Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
Es hat den Anschein, dass sich in den in den letzten Jahren zunehmend Schauspieler auf dem Regiestuhl erproben möchten. Manche Schauspieler hängen ihren alten Schauspielberuf mit der Zeit komplett an den Nagel (aktuell Clint Eastwood), andere wollen nur einmal Abwechslung von der Schauspielroutine und kehren im Anschluss wieder zu ihren „Leisten" zurück (Johnny Depp) und wieder andere bleiben beiden Berufen treu (Ben Affleck). Doch auch wenn man aktuell von einem Trend sprechen könnte, muss man ihn relativieren, da es mal wieder Zeiten gab, wo sich Schauspieler als Regisseur erprobt haben.

Welche Schauspieler fallen euch ein, die schon einmal einen Spiel- oder Dokumentarfilm inszeniert haben?

Übersicht: Schauspieler als Regisseur

A
Affleck, Ben
Affleck, Casey
Argento, Asia
Attenborough, Richard

B

Banks, Elisabeth
Barrymore, Drew
Bates, Kathy
Beatty, Warren
Begnini, Roberto
Branagh, Kenneth
Brando, Marlon (Der Besessene)
Bridges, Beau
Brühl, Daniel (Nebenan)
Buscemi, Steve

C

Cheadle, Don (Miles Ahead)
Clooney, George
Connery, Sean
Coppola, Sofia
Costner, Kevin
Crowe, Russel (Das Versprechen eines Lebens)

D
Delon, Alain
Depp, Johnny (The Brave)
DeLuise, Peter
De Niro, Robert
Diesel, Vin

E

Eastwood, Clint

F

Fitz, Florian David
Fonda, Peter
Foster, Jodie
Franco, James
Frakes, Jonathan
Freeman, Morgan

G

Garcia, Nicole
Gerwig, Greta
Gibson, Mel
Goldwyn, Tony
Gordon-Levitt, Joseph (Don Jon)
Gosling, Ryan (Lost River)
Gregg, Clark

H

Hader, Josef (Wilde Maus)
Haley, Jackie Earle (Criminal Activities)
Hanks, Tom
Herfurth, Karoline (SMS für Dich)
Hill, Jonah
Hoffman, Dustin
Hopkins, Anthony
Hopper, Dennis
Howard, Ron

I

J

Jolie, Angelina

K

Keaton, Diane

L

Laughton, Charles (Die Nacht des Jägers)
Lee, Bruce
Lewis, Jerry
Lubitsch, Ernst
Lupino, Ida

M

Mädel, Bjarne (Sörensen hat Angst)
McGregor, Ewan (American Pastoral)
Mortensen, Viggo (Falling)

N

Nicholson, Jack
Nimoy, Leonard
Norton, Edward (Glauben ist alles!)

O

Olivier, Laurence

P

Pacino, Al
Paxton, Bill
Penn, Sean
Polley, Sarah
Portman, Natalie
Potente, Franka (Home)

Q

R

Rickman, Alan
Redford, Robert
Reeves, Keanu
Robbins, Tim
Rogen, Seth
Rühmann, Heinz

S

Schell, Maximilian
Schwarzenegger, Arnold
Schweiger, Til
Schweighöfer, Matthias
Schwimmer, David
Serkis, Andy
Seymour Hoffman, Philip
Shatner, William
Spacey, Kevin
Stallone, Sylvester
Stiller, Ben
Streisand, Barbara

T

Turturro, John
Trotta, Margarethe von

U

V

W

Washington, Denzel
Wayne, John
Wilde, Olivia
Wright, Robin

X

Y

Z
 
Zuletzt bearbeitet:

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.924
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Mir fällt Kevin Spacey ein ("Beyond the Sea" und lt. Wikipedia noch ein älteres Werk: "Albino Alligator")

Dachte auch an Orson Welles. Bei dem war es aber eher umgekehrt --> vom Regisseur zum Schauspieler (oft Beides zusammen).

Dann wollte ich Ryan Gosling nennen, sah dann aber, dass er unter R wie Ryan steht ;). Wäre es nicht sinnvoller nach dem Zunamen zu sortieren?
 

Cable

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
26.282
Ort
Österreich
Filmkritiken
6
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Willst du nur solche von Filmen, oder auch Seriendarsteller, die zum Regiefach wechseln? Denn dann könntest du wohl so gut wie den ganzen Hauptcast von Star Trek TNG, DS9 und Voyager dazunehmen. :nice:
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Wenn die Serienwelt auch erlaubt ist fällt mir spontan Peter DeLuise ein.

Ansonsten bei Filmen der leider viel zu früh verstorbene Philip Seymour Hoffman.

Und man soll es nicht glauben aber Seth Rogen hat auch schon zwei Filme gedreht.
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Mir fällt Kevin Spacey ein ("Beyond the Sea" und lt. Wikipedia noch ein älteres Werk: "Albino Alligator")

Wie konnte ich ihn nur vergessen? Schließlich gehört er zu meinen Lieblingsschauspielern.

Dann wollte ich Ryan Gosling nennen, sah dann aber, dass er unter R wie Ryan steht ;). Wäre es nicht sinnvoller nach dem Zunamen zu sortieren?

Stimmt, bei so vielen Aufzählungen wird meist nach den Nachnamen sortiert, aber ich finde es persönlich nach den Vornamen sinnvoller. Schließlich sagt man ja auch Ryan Gosling, wenn man über ihn spricht und nicht etwa im normalen Gespräch immer Gosling, Ryan. Weil ich zunächst den Vornamen ausspreche und dann den Nachnamen, denke ich meist auch zuvor an den Vornamen und daher schlussfolgere ich, dass man theoretisch auch erst den Vornamen suchen würde.

Willst du nur solche von Filmen, oder auch Seriendarsteller, die zum Regiefach wechseln? Denn dann könntest du wohl so gut wie den ganzen Hauptcast von Star Trek TNG, DS9 und Voyager dazunehmen. :nice:

Ich glaube, dass es die Grenzen sprengen würde, wenn wir jeden Schauspieler berücksichtigen, der auch schon einmal bei einer Serienepisode Regie geführt hat.

Wenn die Serienwelt auch erlaubt ist fällt mir spontan Peter DeLuise ein.

Peter DeLuise kann man aber durchaus berücksichtigen, da er auch schon bei Filmen Regie geführt hat.


Durch die Diskussion über die Serien sind mir noch folgende Personen eingefallen, die bereits mehrere Filme inszeniert haben.

Tom Hanks
Jonathan Frakes
William Shatner
David Schwimmer
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Kann man Sofia Coppola auch aufnehmen? Hat die nicht in irgendeinem Patenteil mitgespielt?

Sehr viel hat sie zwar nicht geschauspielert und bekannt wurde sie auch erst richtig durch ihre Regiearbeiten, aber ich habe sie dennoch mal aufgenommen. Ron Howard ist für mich ein ähnliches Phänomen. Ihn kennt man heute vorwiegend ja auch nur noch wegen seiner Regiearbeiten.
Spontan sind mir gerade noch eingefallen:

Marlon Brando („Der Besessene")
Jack Nicholson (u.a. „Der Galenstrick")
Diane Keaton (u.a. „Aufgelegt")
Ed Harris („Pollock" und „Apploosa")
Bill Paxton (u.a. „Dämonisch")
Morgan Freeman (u.a. „Bopha! - Kampf um Freiheit")
Tim Robbins (u.a. „Dead Man Walking")
Anthony Hopkins (u.a. „Slipstream")
Joseph Gordon-Levitt
(„Don Jon")
Al Pacino (u.a. „Salomé)

Und wie konnte ich nur folgende vergessen...

Ben Stiller
Dennis Hopper (u.a. „Easy Rider")
Robert De Niro (u.a. „In den Straßen der Bronx")


Es gibt also doch wesentlich mehr als man zu Beginn vermuten würde. :huh:
 
Zuletzt bearbeitet:

Leatherface

Filmvisionaer
Registriert
13 Dez. 2009
Beiträge
13.448
Ort
Cast Away
Filmkritiken
8
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

mein absoluter Liebling darf natürlich nicht fehlen:D

Jennifer Lawrence => Project Delirium
 

Despair

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
12.550
Ort
Somewhere in Hessen
Filmkritiken
61
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Kathy Bates fällt mir da noch ein.

Oder Leute wie Charlie Chaplin, Woody Allen oder Orson Welles, die schon immer beides gemacht haben.
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Kathy Bates fällt mir da noch ein.

Und daraufhin ist mir noch Sarah Polley eingefallen.

Und damit hätten wir noch zwei weitere Regisseurinnen im Bunde. Generell fällt auf, dass durchaus viele Schauspielerinnen ins Regiefach wechseln. In Anbetracht, dass in der Branche noch immer wesentlich mehr Männer als Frauen Regie führen, ist das schon eine stolze Zahl.
 

Leatherface

Filmvisionaer
Registriert
13 Dez. 2009
Beiträge
13.448
Ort
Cast Away
Filmkritiken
8
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

der Film läuft grade

Bruce Lee (Die Todeskralle schlägt wieder zu)
 

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
17.887
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

An Clint kommt keiner vorbei!! :)

Aber versucht haben es u.a. auch noch mehr oder weniger gekonnt und/oder erfolgreich:

Leonard Nimoy
Beau Bridges
Heinz Rühmann
Roberto Begnini
Alain Delon
John Wayne
(u.a. Alamo!!)
Maximilian Schell
Dustin Hoffman
Sean Connery


und auch der große Regisseur Ernst Lubitsch war Schauspieler!!


Übrigens wäre eine Liste sortiert nach Nachnamen wirklich wesentlich effektiver. ;)
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Übrigens wäre eine Liste sortiert nach Nachnamen wirklich wesentlich effektiver. ;)

Und wieso? ;)


Mir ist gestern/gerade noch eingefallen:

John Turturro
Steve Buscemi
Casey Affleck
Drew Barrymore
Keanu Reeves
 
Zuletzt bearbeitet:

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Es gibt also doch wesentlich mehr als man zu Beginn vermuten würde. :huh:

Oh ja da sagst Du was Willy. Es ist für mich aber auch irgendwie eine logische Entwicklung wenn man jahrelang als Schauspieler/in unter verschiedenen Regisseuren gearbeitet hat, dass der ein oder andere eben an jedem Regisseur etwas "bemängelt" und insgeheim denkt, das hätte ich jetzt aber anders gemacht. Und irgendwann hat man halt als Schauspieler/in sich einen Namen gemacht, so das man auch diese Chance erhält. Es bedarf ja auch etwas Überzeugung seitens der Schauspieler/inen ein Studio davon zu überzeugen das die Wahl zur Besetzung des Regiepostens ausgerechnet zu ihren Gunsten ausfallen sollte. Gerade aus heutiger Sicht, wo ich persönlich den großen Studios häufig unterstelle das sie eher den sicheren Weg gehen, als den inovativen und kreativen, dürfte es für so machen schwierig weden sich durchzusetzen und vom Schauspielfach mal ins Regiefach reinzuschnuppern. Da aber natürlich jedes Studio auch wirtschaftlich denken muss, gehe ich davon aus, dass es viele auch schaffen in dem Sie dem Studio "ein Angebot machen, was sie nicht ausschlagen können". Sei es das sie dafür zusätzlich in einem Film mitspielen, den sie sonst dankend abgelehnt hätten, oder aber das es bei der Gage etwas Verhandlungsspielraum nach unten gibt und sie es so dem Studio schmackhaft machen, sich dafür zu entscheiden, da man dadurch ja vieleicht die ein odere andere Millionen bei der Gage dann sparen könnte.

In sehr vielen Fällen ist der Ausflug ins Regiefach ja auch sehr fruchtbar für beide seiten. Das Studio hat dadurch einen Kassenerfolg und der Schauspieler/die Schauspielerin hat die Bestätigung des Könnens und vielleicht, wie im besagten Fall von Clint Eastwood, sogar eine neue berufliche perspektive Gefunden.

Mir ist noch 'ne Dame eingefallen: Asia Argento.

Stimmt die gute Asia habe ich da auch komplett vergessen. Aber ich muss auch zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher noch keinen Film aus ihrem Schaffen als Regisseurin gesehen habe :o
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Berufswechsel: Schauspieler auf dem Regiestuhl

Ganz einfach, weil man es so gewohnt ist und man sich eher an Nachnamen erinnert und somit auch orientiert. :)

Und stell dir nur mal vor, jemand schreibt z.B. Cate (Blanchett) mit "K" und nicht mit "C". :nice:

Also Nachnamen könnte man ja auch falsch schreiben. ;)

Ich verstehe natürlich, dass es eine gewisse Tradition hat und bei vielen Dingen finde ich es auch sinnvoll, aber bei Schauspielern kommt es zumindest bei mir nicht vor, dass ich mich nur an den Nachname und nicht an den Vornamen erinnere. Entweder mir fällt der ganze Name nicht ein oder halt sofort Vor- und Zuname. Da finde ich mein Argument, dass man im normalen Sprachgebrauch erst den Vornamen und den Nachnamen sagt und somit auch als erstes an den Vornamen denkt, stärker.

Da aber bereits so viele diese Anmerkung (mit den Nachnamen) gemacht haben, beuge ich mich natürlich auch der Mehrheit. Also, wenn jemand Zeit und Lust hat, kann er die ganze Liste anders anordnen. ;) Nachdem die Liste umgestellt ist, würde ich neue Namen natürlich auch gemäß der neuen Ordnung einfügen.
 
Oben