Zuletzt gesehen

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.309
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
218
Heart Of Stone
Es wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben warum Leute 68 Mio Dollar in einen Film investieren der keine Seele hat, absolut vorhersehbar ist, und wirklich kaum etwas neues bietet. Gal Gadot hat noch versucht das Beste aus dem Mist raus zu holen, aber bei dem Drehbuch mit so einem vorhersehbaren Plot kann man keine Wunder erwarten.

Wertung: 4/10
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.039
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Zufallsgriff ins Regal:

Tokarev - Die Vergangenheit stirbt niemals

Mit Nicolas Cage, Danny Glover und Peter Stormare. Kam jetzt etwas besser bei mir an als bei der Erstsichtung.

6/10
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.329
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
"People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people.”
"V for Vendetta" (4k via itunes)
1694361744772.png

Das dürfte im Laufe der Jahre erst meine Dritt- oder Viertsichtung gewesen sein. Und auch wenn die erstige seinerzeit eher Richtung "Meh" tendierte, so muss ich sagen, daß "V" seitdem einiges an Boden bei mir hat gutmachen dürfen. Irgendwie ist das alles nix Besonderes, doch am Ende hat man als Zuschauer das Gefühl, einen Film gesehen zu haben, der sich mehr oder weniger über den Einheitsbrei vergleichbarer Produktionen hinwegsetzt (andererseits hat es damals keine vergleichbaren Produktionen gegeben).

Die ganze Chose steht und fällt natürlich vor allem mit Hugo Weaving, der niemals zu sehen ist und seine Szenen allein durch Stimmgewalt und Körpersprache bestreitet. Und, meine Herren, wie er das tut! :bet: Da kommt Mathilda nicht so ganz ran, wiewohl sie sich redlich abmüht (und einen ganz akzeptablen englischen Akzent vorweisen kann). John Hurt als "Big Brother" zu besetzen, ist freilich ein Casting-Geniestreich allererster Kajüte, und die Wachowskis haben vermutlich nicht zu sehr ins Handwerk gepfuscht. Hoffe ich mal.

Am Ende möchte man gern auf die Straße gehen und eine Revolution anzetteln. Oder den Reichstag abfackeln. Oder irgendwas dazwischen.

Insgesamt mag ich "V" mittlerweile sehr. Die nächste Sichtung wird vermutlich noch etwas gnädiger ausfallen. Ich mag es, wenn Filme im Laufe der Jahre reifen, weil ich im Laufe der Jahre reife.

"Death Proof" bleibt dennoch Abfall ohnegleichen. So sehr kann ich gar nicht reifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
9.237
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
"V for Vendetta" (4k via itunes)
Ausgezeichnete Idee, bei mir gibt es dann dasselbe. Mit dem Gedanken, den wieder zu schauen, gehe ich eh schon die letzten Wochen schwanger. Kann da auch nur zustimmen, der Film versprüht schon eine richtig starke Revoluzzer-Stimmung die einen mitreißt. Das ist richt gut gemacht.
Nur dein letzter Absatz ist Quatsch, der ist einfach nur missverstanden :p :-P
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.168
Filmkritiken
26
"People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people.”
"V for Vendetta" (4k via itunes)
Anhang anzeigen 10794

Das dürfte im Laufe der Jahre erst meine Dritt- oder Viertsichtung gewesen sein. Und auch wenn die erstige seinerzeit eher Richtung "Meh" tendierte, so muss ich sagen, daß "V" seitdem einiges an Boden bei mir hat gutmachen dürfen. Irgendwie ist das alles nix Besonderes, doch am Ende hat man als Zuschauer das Gefühl, einen Film gesehen zu haben, der sich mehr oder weniger über den Einheitsbrei vergleichbarer Produktionen hinwegsetzt (andererseits hat es damals keine vergleichbaren Produktionen gegeben).

Die ganze Chose steht und fällt natürlich vor allem mit Hugo Weaving, der niemals zu sehen ist und seine Szenen allein durch Stimmgewalt und Körpersprache bestreitet. Und, meine Herren, wie er das tut! :bet: Da kommt Mathilda nicht so ganz ran, wiewohl sie sich redlich abmüht (und einen ganz akzeptablen englischen Akzent vorweisen kann). John Hurt als "Big Brother" zu besetzen, ist freilich ein Casting-Geniestreich allererster Kajüte, und die Wachowskis haben vermutlich nicht zu sehr ins Handwerk gepfuscht. Hoffe ich mal.

Am Ende möchte man gern auf die Straße gehen und eine Revolution anzetteln. Oder den Reichstag abfackeln. Oder irgendwas dazwischen.

Insgesamt mag ich "V" mittlerweile sehr. Die nächste Sichtung wird vermutlich noch etwas gnädiger ausfallen. Ich mag es, wenn Filme im Laufe der Jahre reifen, weil ich im Laufe der Jahre reife.

"Death Proof" bleibt dennoch Abfall ohnegleichen. So sehr kann ich gar nicht reifen.

Wie sehr muss man eigentlich reifen das man Monuments Men mag? Den hab ich mir letztens aufgrund deiner postiven Worte angeschaut und sei mir net böse aber ich hab selten so ein langweiligen, belanglosen Film gesehen. Das dir so eine Schlaftablette von Film gefällt macht mir langsam Sorgen :D
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.039
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Der fantastische Mr. Fox

Zweitsichtung nach vielen Jahren. Die Detailgestaltung und die Übertragung menschlicher Wesenszüge auf das Tierleben beeindrucken immer noch.

8/10

Allerdings erschien die Synchronisation von Mr. Fox durch Christian Berkel wieder zu emotionslos dahinplätschernd. Hier habe ich meinen eigenen Vorsatz, den Film im O-Ton zu schauen, nicht befolgt. Also muss irgendwann die Drittsichtung folgen.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.259
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Fast & Furious 10

Auch im 10 Teil immer noch sehr unterhaltsam. Nicht mehr ganz so abgehoben wie Teil 9, aber die Gesetze der Physik werden immer noch sehr gebeugt. So langsam wäre eine Timeline recht hilfreich. Teil 10 spielt 10 Jahre nach Teil 5, aber wie es aussieht noch vor Teil 6. Jason Momoa als Gegner fand ich sehr gut, herrlich überdreht und physisch natürlich auch klasse. Wahnsinn wer mittlerweile alles mitspielt. Und mit der Mid Credit Szene darf man auf die Rückkehr eines sehr guten Charakters hoffen.
8 von 10
 

Cable

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
26.324
Ort
Österreich
Filmkritiken
6
Also soweit ich weiß spielt doch nur Tokio Drift später als er in der Reihe erschienen ist. Wie kommst du drauf, dass Teil 10 vor 6 spielen soll?
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.168
Filmkritiken
26
Da mich Teil 8 mental gebrochen hat, hab ich 9 und 10 bisher nicht gesehen. Aber was ich mir von den 5 Minuten Trailer zusammenreime, da kann Teil 10 unmöglich vor Teil 6 spielen. Maximal Rückblenden.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.259
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Wegen
Gal Gadot. Die steht gegen Ende von Teil 10 auf einem Uboot (evtl. das aus Teil 8!?) Und da ihr Charakter ja in Teil 6 bei der Landebahnszene stirbt kanns ja nur vor Teil 6 sein
Und Rückblenden sind es auch nicht.....
Oder habe ich was übersehen?
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.309
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
218
Catch The Killer
Oh man wieder einer dieser Filme wo der Trailer mir unfassbar gut gefallen hat, aber ich schon in der ersten Minute Film zweifel bekam ob er gut wird. Dann hatte er sich etwas gefangen und es gab auch ein paar schöne Szenen, aber im großen und ganzen leidert der Film unter den üblichen Problemen den Filme häufig in der aktuellen Zeit haben. Er ist zu lang, die Story hätte man auch in 100 Minuten gut erzählen können, es gab wieder viele Dinge die dem Zuschauer wieder mit dem Holzhammer eingeprügelt wurden und es gab wieder eine "Checkliste die abgearbeitet wurde"
Mindestens 1 Hauptdarsteller ist Homosexuell, der Killer ist sogar Veganer und alle Fleischesser sind böse, die Hauptdarstellerin war Drogensüchtig, schwere Kindheit und das Ermittlerteam bekommt nicht nur druck, sondern wird auch gefeuert

Früher waren solche Filme einfach anders. Damián Szifron kann man in seiner Rolle als Regisseur keinen großen Vorwurf machen, da er in vielen Szenen sogar eine ganz nette Stimmung und Atmosphäre aufgebaut hat, da er aber auch für das Drehbuch verantwortlich war, mache ich ihm hier schon einen Vorwurf, da diese einfach an vielen Ecken einfach nicht rund wirkt. Schade, hatte mich sehr auf den Film gefreut und wollte ihn mir eigentlich auch in die Sammlung stellen.

Wertung: 6/10
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.168
Filmkritiken
26
Wegen
Gal Gadot. Die steht gegen Ende von Teil 10 auf einem Uboot (evtl. das aus Teil 8!?) Und da ihr Charakter ja in Teil 6 bei der Landebahnszene stirbt kanns ja nur vor Teil 6 sein
Und Rückblenden sind es auch nicht.....
Oder habe ich was übersehen?

Die ist genau so "gestorben" wie Han.... scheinbar garnet ;)
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.774
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
Lower Decks S4 F1+2
Cool !
Musste mal aufpassen was neues im Vorspann dazugekommen ist ;)
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.039
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Memento

Zum wiederholten Male gesehen, so dass der Denksport nicht mehr so heftig war, wie beim ersten Mal.
Im Vergleich zu späteren Filmen von Nolan, war er noch vergleichsweise einfach..... :D


10/10
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.259
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Nicht ganz einfach ihn zu bewerten. Das Indy Feeling ist nur selten aufgekommen. Die Eröffnungsszene ist gut gemacht. Allerdings ist die Hauptstory um das Rad des Schicksals meiner Meinung nach nicht ganz so gelungen. Von den ganzen Filmen würde ich ihn momentan als schwächsten einordnen.
6.5 von 10
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.329
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
Wie sehr muss man eigentlich reifen das man Monuments Men mag? Den hab ich mir letztens aufgrund deiner postiven Worte angeschaut und sei mir net böse aber ich hab selten so ein langweiligen, belanglosen Film gesehen. Das dir so eine Schlaftablette von Film gefällt macht mir langsam Sorgen :D
Puh, wir sind endlich wieder mal verschiedener Meinung. Das war ja schon gar nicht mehr feierlich, wie oft wir in letzter Zeit übereinstimmten. Es besteht also doch noch Hoffnung für die Welt. :D
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.039
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Insomnia - Schlaflos

Christopher Nolan‘s 3. Film aus dem Jahre 2002 - nach „Following“, den ich nicht kenne, und „Memento“, der mein Interesse an allen kommenden Nolan-Filmen weckte. Mit Al Pacino und Robin Williams sowie Hilary Swank. Spannender Thriller in einer tollen Location (Alaska), wo Tag und Nacht die Sonne scheint. In allen Belangen Top! :hoch:
Ein Film, bei dem es sich lohnt, ihn nochmal aus dem Regal zu holen!

10/10
 
Oben