Zuletzt gesehen

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.842
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Der stählerne Adler

Mindestens 20 Jahre nicht mehr gesehen. Sieht man mal von der haarsträubenden Story ab (Freunde einer US Airbase organisieren 2 komplett ausgerüstete F16 Kampfflieger und befreien damit den Vater eines ihrer Mitglieder aus einem fiktiven Afrikanischen Land.) funktioniert der Film immer noch. Was zum Teil auch am tollen Soundtrack (u.a. One Vision von Queen) liegt. Neben Top Gun der vielleicht beste Fliegerfilm der 80er.
8.5 von 10
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.097
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
The Clone - Schlüssel zur Unsterblichkeit

Relativ langsam erzählte Geschichte aus Südkorea um einen „Klon“, ein sogenanntes Testmodell mit manipulierten Stammzellen, wodurch dieser quasi unsterblich wird. Er wird verfolgt und soll eliminiert werden. Deshalb wird er in die Obhut eines Beschützers gegeben, dessen Tage infolge Krankheit gezählt sind. Es wird philosophiert über das Leben und den Tod. Durch den passenden Soundtrack wird die emotionale Wirkung verstärkt.

Ich war in der passenden Stimmung, so dass mir der Film sehr gut gefallen hat. :hoch:

8/10
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.703
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
"Die Beichte kannst du dir auch sparen, ich vergebe dir sowieso nicht."
"Die Legende des Zorro" (4k, itunes)
Braucht etwas, um in die Gänge zu kommen, belohnt den Zuschauer dann aber mit einem wirklich fulminanten Finale. Schade, daß es da keine weiteren Teile gegeben hat.

"The Boys" (S3)
Entschädigt für so ziemlich alles, was S2 versemmelt hat. S1 bleibt dennoch ungeschlagen. Bei einigen dieser pervers durchgeknallten Ideen hab ich mich echt gefragt, was die Autoren eigentlich so konsumieren. Alter Falter. :ugly:

"I'm gonna nail you for picking your feet in Poughkeepsie."
"The French Connection"
:bet:

"Fuck Mickey Mantle."
"The French Connection II"
Nicht minder gelungen als der Erstling. :bet: Darstellerisch setzt Hackman mEn sogar noch einen drauf.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.842
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
"The Boys" (S3)
Entschädigt für so ziemlich alles, was S2 versemmelt hat. S1 bleibt dennoch ungeschlagen. Bei einigen dieser pervers durchgeknallten Ideen hab ich mich echt gefragt, was die Autoren eigentlich so konsumieren. Alter Falter. :ugly:

:D Das gleiche habe ich mich auch gefragt nachdem ich die erste Folge von Staffel 3 gesehen habe....
Aber nachdem ich im Moment die Comics lese wundert es mich nicht mehr..... Da gehts auch krass zur Sache.....
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.703
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
:D Das gleiche habe ich mich auch gefragt nachdem ich die erste Folge von Staffel 3 gesehen habe....
Aber nachdem ich im Moment die Comics lese wundert es mich nicht mehr..... Da gehts auch krass zur Sache.....
Außerdem dachte ich, ich sehe nicht recht, als da plötzlich
Charlize Theron als Stormfront
auftaucht. :sabber: S3 war schon ziemlich geiler Scheiß.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.069
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
The Gray Man
Hat spaß gemacht. Ein netter Action Film mit ein paar Spionage Elementen. Hin und wieder fand ich die Action etwas blöd geschnitten bzw. ein paar Kämpfe sahen so aus als ob man etwas das Bild etwas schneller hat ablaufen lassen damit es dynamischer aussieht und nicht so auffällt das die Kämpfe gestellt sind, aber unter dem Strich kann man ihn sich einmal anschauen.

Wertung: 7/10
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.393
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
- The Gray Man (Netflix) 4/10

Für mich war der gerade knapp unter Durchschnitt.
Die Story ist ganz klar Schema F und gefühlt schon 1000 Mal dagewesen. Aber in diesem Genre find ich das noch ok. Irgend etwas dieser Art ist es ja eigentlich immer.
Das größte Problem ist, das der Film nahezu null Spannung und absolut keine Atmosphäre hat. Zu keiner Zeit. Vielleicht in den ersten 10 Minuten. Ansonsten hat der mich null gepackt.
Die Action unterhält bis zu einem gewissen Punkt, wird dann aber zu Ende hin immer langweiliger und hohler. Man hetzt von einer Location zur nächsten aber ein wirkliches Gefühl dafür bekommt man nicht. Dafür geht das viel zu schnell.
Und es wirkt auch nicht stimmig, wenn man den Eindruck bekommt, das es von Berlin nach Wien nur 20 Minuten sind.
Ryan Gossling überzeugt körperlich bei der Action bringt hin und wieder einen flapsigen Spruch, hat aber auch wirklich nur einen Gesichtsausdruck drauf: Gelangweilt/Desinteressiert.
Chris Evans ist die totale Witzfigur, die man zu keiner Sekunde ernst nehmen kann. Als Antagonist fast schon peinlich überzeichnet.
Einzig Ana de Armas überzeugt auch hier wieder.

Und bei einem Budget von 200 Millionen Dollar weiß man auch, wohin das Geld geflossen ist. In die Gagen der Darsteller aber nicht in die Optik.
Denn dafür sieht der teilweise erschreckend scheiße aus. Oft wird mit gewollten Bildfehlern versucht, manches zu verschleiern. Also plötzliche Unschärfe, Körnung oder Rauch/Nebel/Dunst. Der dann aber auch krass künstlich aussieht. Selbst ein Sprung aus einem berstenden Fenster sieht unecht aus. Ebenso viele Explosionen.
Und bei einem ganz großen Stunt (Straßenbahn) fühlte ich mich kurz in die 00er Jahre versetzt.


Nee, Netflix. Lass es einfach bleiben.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.069
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Der Vater der Braut
Um ehrlich zu sein weiß ich garnicht ob der Film ein offizielles Remake ist, die Story ist jedoch mehr als bekannt gewesen und bietet auch kaum etwas neues. Ich bin ehrlicher Weise nur wegen Andy Garcia in den Film gegangen und war dann überrascht das, die älteren von uns werden sie wohl noch als Sängerin kennen, eine gewisse Gloria Estefan dort mitgespielt hat. Ich wusste garnicht das sie auch unter die Schauspielerinen gegangen ist. War ganz nett der Film, aber muss man nicht zwingend gesehen haben.

Wertung: 4/10

Monsenieur Claude und sein großes Fest

Wer die beiden Vorgänger gut fand wird auch Teil 3 mögen. Wer bereits die beiden Vorgänger schlecht fand, mal rüberschaue zu Willy, wird wahrscheinlich auch Teil 3 nichts abgewinnen können. Ich fand ihn solide, hatte ein paar schöne Lacher zu bieten und einfach ein Film der mich gut unterhalten hat.

Wertung: 6/10
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.097
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
New World - Zwischen den Fronten

Koreanischer Gangsterfilm mit ein paar harten Einlagen. Was müssen die für Schmerzen haben …. :eek: Bereits das Einstiegsbild tut weh.

7,5/10
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.842
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Ein Goldfisch an der Leine
Roger Willoughby, der Verkäufer in einem Angelladen und Autor eines Buches über Fischfang soll für seinen Chef an einem 3tägigen Wettangeln teilnehmen. Das Problem: Er hat in seinem Leben noch nie geangelt. Die junge Abigail hilft ihm indem sie ihm einen Crashkurs gibt. Doch trotzdem gerät Roger mehr als einmal in haarsträubende Situationen........
Nette romantische Komödie mit einer Menge Situationskomik.....
7 von 10

Der Profi 2
Die beiden Polizisten Jalard und Simon wollen ihren Dienst quittieren und in der Karibik eine Bar eröffnen.
Doch bei einer nächtlichen Streife wird Simon kaltblütig erschossen und Jalard schwört Rache und setzt alles daran den Killer zu stellen.....
Trotz des Titels ist es keine direkte Fortsetzung des ersten Teils. Gibt aber einige schöne handgemachte Action.....
7 von 10
 

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.648
Filmkritiken
8
Free Guy (O-Ton)

Hat mich ein wenig an Ready Player One erinnert, ist aber mehr Komödie die ich bis auf wenige Ausnahmen sehr witzig fand.
Dazu gibt es noch jede Menge leider eher blutarme Action und ein paar Gaststars die ich nun wirklich nicht erwartet hatte.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.097
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Deliver us from Evil

Koreanisches Drama mit großem Action- Anteil - recht hart. Dichte Story mit zwei Handlungssträngen. Spielt schwerpunktmäßig in Bangkok, Thailand, und bietet eine stylische Optik (oft: Gelbfilter) mit guten Actioneinlagen, teilweise mit Zeitlupeeffekten. Der Drama-Anteil bietet Tiefgang und Emotionen.

Gefiel mir sehr gut! :hoch:

8,5/10
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.703
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
"Ich habe dir auf die Veranda gekackt."
"Zwei vom alten Schlag" (via itunes)
Ich mag den, hat ein paar nette Wortgefechte zu bieten. Alan Arkin läuft richtig gut auf. :lol:

"Escape Plan"
Joa, der ist durchaus gefällig und zudem recht spannend. Allzu sehr darüber nachdenken sollte man freilich nicht.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.097
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
The Outlaws

(Korea, 2017)

In Seoul machen sich Chinesische Gangster breit, und es kommt zu Auseinandersetzungen mit den ortsansässigen Gangs. Ein bulliger Polizist (Ma Dong-Seok, sozusagen der Bud Spencer aus Südkorea) bietet mit seiner Mannschaft Paroli. Es gibt zwar Mord- und Totschlag bis hin zur Leichen-Zerstückelung, jedoch fehlte mir etwas die Ernsthaftigkeit, da das Ganze mit einer gewissen Leichtigkeit und Humor rübergebracht wird. In Korea war der Film wohl wegen Letzterem sehr erfolgreich.

Außergewöhnlich war, dass keine einzige Schusswaffe zum Einsatz kam. Es wird hier „nur“ mit Stich- und Schneidewerkzeug hantiert (Messer, Axt) und dazu noch Schlagstöcke.

Mir hat er jetzt weniger gefallen. Knappe 6/10
 
Zuletzt bearbeitet:

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.842
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
In der Gewalt der Riesenameisen
Eine Gruppe trifft in den Florida Sümpfen auf durch Radioaktiven Müll verseuchte und mutierte Ameisen.
Die Gruppe wird schnell dezimiert. Ihr Boot zerstört. Zu Fuß müssen sie durch den Sumpf fliehen. Als sie eine Kleinstadt erreichen glauben Sie sich in Sicherheit. Doch deren Bewohner machen einen sonderbaren Eindruck........
Nettes B-Movie, prominent besetzt mit Joan Collins, und einigen guten Szenen. Insgesamt aber sind Formicula oder auch It came from the Desert die besseren Riesenameisenfilme......
6 von 10
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.703
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
"Convoy" (via itunes)
:rock:

"Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens"
Wow, was für ein Ereignis. Der Film lief gestern im Rahmen eines Stummfilmabends auf einem der wenigen noch erhaltenen Renaissance-Friedhöfe Deutschlands. Gezeigt wurde eine 16-mm-Kopie in sehr gutem Zustand (es ratterte also die ganze Zeit hypnotisch ein lässiger Projektor), während ein irre guter Pianist (die Hans-Erdmann-Musik wurde gespielt) das Geschehen auf der Leinwand begleitet hat. Nach rund einer halben Stunde machte sich ein kleines Unwetter auf, was mit Blitz, Donner, aufbrausendem Wind und dem fantastischen Ambiente natürlich sehr, sehr förderlich für die Atmosphäre des Abends war.

Weniger förderlich waren die dauerschwatzenden Arschmaden und Vertikalfilmer, die sich berufen fühlten, ebenfalls zum Publikum zu gehören. Für dieses asoziale Pack habe ich mittlerweile nur noch Hass und niederste Gewaltgedanken übrig. :autsch:
 
Oben