Der "Ich habe gerade folgenden Film abgebrochen"-Thread

Dieses Thema im Forum "Roter Teppich" wurde erstellt von Russel Faraday, 29. April 2012.

  1. mr.bauer

    mr.bauer Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.163
    Ort:
    L.A.
    Cyborg (van Damme) und Brotherhood of Justice (Reeves u. K. Sutherlund). Beides sehr hochwertige Produktionen aus der Zeit bevor diese Darsteller zu großen Stars wurden. ;)
     
  2. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmgott

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    8.812
    Ort:
    Gilead
    "Gloria, die Gangsterbraut"
    Ich befasse mich derzeit mit Filmen von John Cassavetes. Da kam es gerade recht, daß "Gloria" dieser Tage auf arte zu sehen war.
    Aushalten konnte ich den Film aber nicht: als das Italo-Arschlochkind auf dem Treppengang steht und eine gefühlte Stunde "Ich bin der Mann!" brüllt, hätte ich mir gewünscht, das Balg war mal besser abgetrieben worden. Ich war lange nicht mehr so genervt.
     
  3. mr.bauer

    mr.bauer Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.163
    Ort:
    L.A.
    The House that Jack built

    Screenshot_20190925-005109_Samsung Internet.jpg

    Typischer Lars von Trier. Hab keinen Zugang zu dem Film bekommen. Matt Dillons Gelaber nervt....

    Hattest Recht Russel! :hoch::respekt:
     
  4. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmgott

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    8.812
    Ort:
    Gilead
    :truppe:
    Das Bild oben zeigt übrigens genau die Szene, ab der ich nur noch genervt war und die Stop-Taste betätigt habe.
     
  5. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    19.181
    Ort:
    Twin Peaks
    Nach euren Kommentaren bekomme ich schon wieder Lust auf den Film. Ist zwar nicht die stärkste Arbeit von Lars von Trier und er wiederholt nur seinen Stil und Manierismen. Ähnlich wie aktuell Gaspar Noé mit seinem Climax. Aber dennoch bietet der Film einen guten Kontrast zum filmischen Einheitsbrei mancher Hollywood-Filme. Und Matt Dillon habe ich auch gerne mal wieder gesehen und dann auch noch in so einer notorischen Rolle.
     
  6. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.231
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    Da kann ich mich nur anschließen. Bin echt froh, dass es noch eigenwillige Charakterköpfe wie von Trier gibt, die ihre Visionen so kompromisslos und abseits vom Massengeschmack umsetzen. Ich hab' jetzt auch schon wieder Bock auf den Film. :D
     
  7. tikiwuku

    tikiwuku Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    11.749
    Excursion

    Gibt es auf Prime und die Story klang interessant, aber die Darsteller sind so schlecht dass es schon wieder witzig ist, nur nach 40 Minuten half das auch nicht mehr.
     
  8. 2moulins

    2moulins Leinwandlegende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    5.198
    Ort:
    Saarland
    Mitternachtsspitzen

    .... aber nicht etwa wegen des eigentlichen Films, sondern wegen der absolut unterirdischen Bildqualität der Blu-ray. So etwas als HD-Produkt zu vermarkten, ist eine Frechheit! Die schlechteste Blu-ray-Umsetzung, die ich je im Player hatte. Auf meiner Leinwand sieht das natürlich noch vielfach schlechter aus als auf einem Fernseher.

    Ich will den Film aber unbedingt sehen, und er kriegt eine neue Chance auf meinem 47 Zoll-Bildschirm. Hoffe, dass das Bild dort einigermaßen erträglich ist.
     
  9. mr.bauer

    mr.bauer Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.163
    Ort:
    L.A.
    Die dunkelste Stunde

    Gary Oldman als Winston Churchill. Viel Gequatsche stocksteifer wichtiger vornehmer Herren in Anzügen. Dazwischen Mr. Oldman mit seinen ach so tollen amüsanten Eskapaden.
    Dazu kam dann noch dass ich müde war und irgendwann die Augen häufiger zufielen. Ändert nix am Urteil.
    Vom Krieg selbst gabs übrigens so gut wie nix zu sehen.
     
  10. 2moulins

    2moulins Leinwandlegende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    5.198
    Ort:
    Saarland
    Die Geldwäscherei
    (Netflix)

    Ich wusste nicht um was es geht, bin völlig unbedarft rangegangen und beendete das Ganze etwa 30 Min. vor Schluss. Dazwischen fragten wir uns (meine Frau teilte das Schicksal), was das soll. Irgendwie etwas zusammenhanglos, unverständlich und von der Machart her daneben. Es gibt sehr viele prominente Gesichter. Das half aber nichts. Eine „Episode“ fand ich noch dazu völlig unpassend (Stichwort: Organentnahme). Wahrscheinlich sollte irgendwo auch Humor stattfinden, denn letztendlich ist es eine Satire. Aber der kam bei mir gar nicht an.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht