Zuletzt gesehen

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.924
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Der Hexer

Edgar-Wallace-Film von 1964 mit Joachim Fuchsberger, Heinz Drache, Margot Trooger, Siegfried Lowitz und Eddi Arent. Unterhaltsam und amüsant. Man könnte hier auch eine Studie über die Rolle der Frau in den 60ern durchführen. Als Zuschauer wird man mehrmals aufs Glatteis geführt, wer denn nun der Hexer ist, bis etwa 10 Min. vor Schluss die Frage auf der Leinwand erscheint: „Wissen Sie schon jetzt, wer der Hexer ist?“

7/10
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.121
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
Sebastian Fitzeks Die Therapie

6-teilige Miniserie auf "prime video". Am Samstag sahen wir den ersten Teil. Weil es schon spät war, setzten wir die Serie gestern abend fort und konnten nicht aufhören, bevor sie zu Ende war.

Es handelt sich um einen Psychothriller um eine verschwundene 13-Jährige, der zeitlich verschachtelt erzählt wird. Hat mir hervorragend gefallen. Neben der spannenden, interessanten Handlung gefielen auch die Locations und die Kameraarbeit. Die Geschichte ist am Ende rund, was man ja auch nicht immer hat. Auf der Leinwand sah das Ganze sehr gut aus. Empfehlung für Thrillerfreunde!

9/10

Danke für die sehr interessante Review! Die Miniserie steht auch schon auf meiner Watchlist, muss nur mal mich aufraffen sie zuschauen. Aber Deine lobenden Worte machen da auf jeden Fall lust zu!
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.924
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Danke für die sehr interessante Review! Die Miniserie steht auch schon auf meiner Watchlist, muss nur mal mich aufraffen sie zuschauen. Aber Deine lobenden Worte machen da auf jeden Fall lust zu!
Ich dachte auch an Dich, als ich meine Empfehlung aussprach, weil Du ja deutschen Thrillern nicht abgeneigt bist. Hoffe, dass Dir die Serie gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
7.023
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
- One Piece Staffel 1 (Netflix)

Och, das war dann sogar deutlich besser und unterhaltsamer als gedacht. Ob man damit auch was anfangen kann, wenn man den Anime nicht kennt? Mhm, denke eher nicht.
Den habe ich "früher" sehr gerne und auch regelmäßig geschaut aber als ich angefangen habe, kein TV mehr zu sehen und es irgendwie auch immer schwieriger wurde die Serie zu verfolgen, habe ich sie aus den Augen verloren.
Eigentlich hatte ich vor vorgehabt, mir jetzt ein Abo bei Crunchyroll zu besorgen und den Anime dort nochmal zu beginnen aber leider gibt´s den dort ja nur OmU und da habe ich keinen Bock drauf.
Sehr Schade.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.121
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
Ich dachte auch an Dich, als ich meine Empfehlung aussprach, weil Du ja deutschen Thrillern nicht abgeneigt bist. Hoffe, dass Dir die Serie gefällt.

Ich bin mir da ziemlich sicher das sie mir gefallen wird, besonders nach Deinen lobenden Worten da wir ja bei deutschen Krimi-/Thriller Serien eine recht ähnlichen Geschmack haben.

Würde auch eigentlich nochmal Zeit das es in der ARD oder im ZDF mal wieder einen schönen Krimi Mehrteiler gäbe. Ist schon wieder gefühlt zu lange her das da mal sowas lief.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.924
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Das Verrätertor

Untypischer Edgar-Wallace-Film mit Margot Trooger, Klaus Kinski, Eddi Arent und ansonsten eher unbekannten Darstellern. Er spielt tatsächlich ungewöhnlich viel an Originalschauplätzen in London und handelt von einem Raub der Kronjuwelen aus dem Tower. Bemerkenswert: Das Drehbuch schrieb (unter Pseudonym) Jimmy Sangster, der für etliche Hammer-Filme die Vorlagen lieferte.

Eher ein lauer Vertreter der Serie, dem auch kein Kinoerfolg zuteil wurde.

Witzig fand ich allerdings eine Szene, in der Eddi Arent eine Brille aufsetzte und zu dem zu einem Schlag ausholenden Gegenüber sagt: „Aber Sie würden doch keinen Mann mit Brille schlagen!“ Ich glaube aber nicht, dass Tim Burton diesen Film sah. ;)
(Siehe „Batman“ - Dort gibt es am Ende auf dem Kirchturm die gleiche Situation zwischen dem Joker und Batman.)

5/10
 
Zuletzt bearbeitet:

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.627
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
ST Lower Decks S4
Wieder sehr gut, vor allem der Staffelübergreifende Handlungsbogen ...
FOLGE 9+10 is ja Nerdservice pur ! ;)
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.083
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Sador - Herrscher im Weltraum

Die friedlichen Bewohner des Planeten Akir werden von dem Tyrannen Sador bedroht. Dieser fordert die totale Unterwerfung oder sie werden mit Hilfe seiner Waffe dem Stellarkonverter vernichtet. Er gibt Akir 7 Tage Zeit sich zu entscheiden. Der Älteste Zed schickt den jungen Piloten Shad los um Verbündete gegen Sador zu finden. Nach einigen Schwierigkeiten gelingt es Shad Wesen zu finden, die Akir im Kampf gegen Sador unterstützen wollen. Viele von ihnen haben selbst noch eine Rechnung mit dem Herrscher des Weltraum offen.....

Ich mag diesen Film von 1980. Der wollte natürlich auf der Erfolgswelle von Sci-Fi-Weltraum-Märchen mitschwimmen. Und das ist auch unverkennbar. Mehr als einmal wird man an Star Wars oder auch Battlestar Galactica erinnert. Aber auch Anleihen aus die glorreichen Sieben kann man entdecken. Prominent besetzt vor und auch hinter den Kulissen. So finden sich Richard Thomas (John-Boy von den Waltons), George Peppard und Robert Vaughn (die ja später nochmal im A-Team zusammen gespielt haben), John Saxxon als Bösewicht, und Sybil Danning als optischer Leckerbissen wieder. Produziert wurde der Film von Roger Corman. Seiner bis dato teuersten Produktion mit 2 Mio US-Dollar. Für den Soundtrack ist James Horner zuständig. Und auch kein geringerer als James Cameron hat an diesem Film mitgearbeitet. Der Film selber hat einen etwas naiven Anstrich, was ihn aber auch auf gewisse Art und Weise liebevoll macht. Für mich auch mit einem kleinen Nostalgiebonus...
7.5 von 10
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.083
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Ape vs. Mecha Ape

Die amerikanische Regierung hat auf Basis von Abraham, dem Riesengorilla einen Mecha Ape erschaffen. Dieser wird dazu benutzt eine feindliche Chemiewaffenfabrik zu zerstören. Jedoch schafft es der ausländische Geheimdienst Mecha Ape unter seiner Kontrolle zu bekommen. Er stiehlt von einem Armeestützpunkt eine alte Atombombe. Mit dieser mach er sich auf nach Chicago. Dort soll die Waffe explodieren. Die Entwicklerin von Mecha Ape schafft es an Bord zu kommen. Doch es stellt sich heraus das Abraham die einzige Hoffnung ist den mechanischen Riesen auszuhalten und die Katastrophe zu verhindern. Abraham wird nach Chicago gebracht. Dort treffen die Giganten aufeinander....

The Asylums lose Fortsetzung von Ape vs Monster. Recht spannend. Auch die Effekte sind zwar erkennbar The Asylum, aber trotzdem über dem Durchschnitt ihrer sonstigen Produktionen. Prominenter Schauspieler ist diesmal Tom Arnold. We den ersten Teil schon mochte kann auch mit diesem was anfangen. Mir hat er gefallen......
7 von 10
 

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.893
Filmkritiken
8
The Martian

Lese glaub ich zum vierten Mal das geniale Buch, da hatte ich Lust auf die exzellente Verfilmung.
Grandiose Darsteller und extrem gut gemacht.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.924
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Der Killer

Ich mag die Filme von David Fincher eigentlich alle. Vor allem beeindruckte mich immer die “handwerklich“ perfekte Inszenierung und Machart. Einige Werke wie „Fight Club“ und „Sieben“ stechen dann nochmal besonders heraus. Insofern war die Vorfreude und Erwartungshaltung ziemlich hoch.

Der neue Film, der aktuell auf Netflix läuft, hat mich nun leider nicht überzeugt. Er zeigt einen kurzen Lebensabschnitt eines Auftragskillers und lässt uns an dessen Gedanken teilhaben, indem ‚Michael Fassbender‘ diese aus dem Off erzählt. Das Ganze ist in einige Abschnitte aufgeteilt, die jeweils an unterschiedlichsten Orten in der Welt spielen: Paris, Dominikanische Republik, Florida, New Orleans, Chicago und New York. Von den Orten sieht man eigentlich kaum etwas, was mir ungewöhnlich erschien, aber es soll ja auch keine Reisedokumentation sein.

Die Handlung hat mich jedenfalls nicht besonders beeindruckt und langweilte über manche Strecken. Und die ausgesprochenen Gedanken hatten für mich keinen Mehrwert. Das hat mich einfach nicht angesprochen oder interessiert.

Ich bin gespannt, wie andere das sehen.

5/10
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.121
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217

Da ich den Film bereits am Freitag gesichtet habe, aber noch etwas drüber nachdenken wollte, habe ich erst gerade meine KK geschrieben.
Ich war so frei und habe etwas gebastetl, so das man in diesem Thread dann eine Unterhaltung führen kann.

Dort bin ich natürlich auch auf Deinen Post eingegangen. ;)
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
7.023
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Der Killer
Ich bin gespannt, wie andere das sehen.

5/10

Ich habe den auch schon Freitag gesehen und war mir nicht sicher, wie ich ihn einschätzen soll.
Grundsätzlich hat mir die Erzählform und die Struktur gefallen. Ich mag auch die deutsche Stimme sehr. Und ich kann ihm auch so eine seichte Sogwirkung nicht absprechen.
Nach ca. 2/3 habe ich mich allerdings gefragt, ob der Film einen gewissen Wiederschauwert hat und bin da schon zu einem klaren "Nein!" gekommen. Dafür ist er einfach zu langatmig und oft auch schlicht zu langweilig. 5/10 gehe ich komplett mit. Und damit ist er schon enttäuschend.

- Blade Runner (Final Cut) 10/10 UHD

Nachdem Mediamarkt mal eben 2 Wochen gebraucht hat, konnte ich ihn endlich beenden. Den habe ich so 2010/2011 das erste Mal gesehen und damals nicht so richtig den Zugriff gefunden.
Mittlerweile ist es die 4. Sichtung gewesen und verstehe nicht warum. Einfach großartig.

Aber nachdem ich die Arte-Doku gesehen habe....

Ich seh´s einfach nicht, wie er ebenfalls ein Replicant sein soll?! Was bekomme ich da einfach nicht mit? Verstehe ich nicht...mir war das vor der Doku gar nicht bewusst und auch jetzt, wo ich versucht habe darauf zu achten, bin ich genau so schlau wie vorher.

Ich mein, wenn denen nur 4 Jahre Zeit gegeben wird, hat sich mit 2049 die Theorie doch eh erledigt?
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.276
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
[...]

- Blade Runner (Final Cut) 10/10 UHD

Nachdem Mediamarkt mal eben 2 Wochen gebraucht hat, konnte ich ihn endlich beenden. Den habe ich so 2010/2011 das erste Mal gesehen und damals nicht so richtig den Zugriff gefunden.
Mittlerweile ist es die 4. Sichtung gewesen und verstehe nicht warum. Einfach großartig.

Aber nachdem ich die Arte-Doku gesehen habe....

Ich seh´s einfach nicht, wie er ebenfalls ein Replicant sein soll?! Was bekomme ich da einfach nicht mit? Verstehe ich nicht...mir war das vor der Doku gar nicht bewusst und auch jetzt, wo ich versucht habe darauf zu achten, bin ich genau so schlau wie vorher.

Ich mein, wenn denen nur 4 Jahre Zeit gegeben wird, hat sich mit 2049 die Theorie doch eh erledigt?
Nope, hat sich mit "2049" nicht erledigt. Das Thema wird angeschnitten, aber gekonnt umschifft. Zum Glück.
 
Oben