Zuletzt gesehen

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.585
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
231
Die Wendeltreppe

Von Robert Siodmak aus dem Jahre 1946; sehr guter S/W-Thriller mit teils innovativen Ideen (Auge des Mörders in Großaufnahme, Leinwand-füllend, Darstellung der Stummheit der Hauptdarstellerin im Spiegelbild) schönen Kamerafahrten, Spiel mit Licht und Schatten, toll ausgestattetes Herrenhaus, anhaltendes Unwetter mit Regen, Blitz und Donner, klappernde Läden, dunkle und verstaubte Kellerräume, Kerzenlicht anstatt Glühbirnen.

8/10
Klingt sehr interessant. Den habe ich mir damm gerade auch mal bestellt
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
"We're the same. Split, right down the center."
"Batmans Rückkehr" (4k via itunes)

1677602669931.png
Ich mache es kurz: :bet:
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
"Das Boot" (TV-Cut)
Was soll man zu einer der besten deutschen Produktionen aller Zeiten schon groß sagen? Legendär. Mitreissend. Spannend. Genial. Überragend. Und im Finale auch in der xten Sichtung ein Tritt in den Magen.

1677828115609.png
:bet:
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.165
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Benedetta

„Die Geschichte einer Nonne“ - nach wahren Begebenheiten. Klingt harmlos, trifft es aber - auch wenn Paul Verhoeven natürlich keine familientaugliche Sonntagnachmittagsunterhaltung bietet.
Interessante Geschichte in authentischer Ausstattung und ebensolchen Klosterbauten, teils imposante Bilder (z.B. rund ums Kloster beim Auftauchen des Kometen), guter Soundtrack und eine attraktive Hauptdarstellerin.

Das Booklet im Mediabook ist sehr lesenswert!

8/10
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.165
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
RRR (2022) (10/10)
Ich habs nun echt nicht mit Filmen aus diesem Land und bin im Grunde immer genervt.
Hier hab ich mich dann doch mal entschlossen dem Hype zu folgen und bin einfach restlos begeistert.
Ich hab den in Hindi und Deutschen untertiteln gesehen und nicht mal das hat gestört.
Hat mir absolut Spaß gemacht den zu schauen.
So, hab' ihn jetzt auch gesehen. Das ist schon der Wahnsinn, was die Macher hier abfeuern. Jedenfalls ist das für Auge und Ohr ein bombastisches Filmerlebnis, das man durchaus mal gesehen haben sollte, wenn man grundsätzlich aufgeschlossen ist, auch mal etwas anderes als das Gewohnte zu sehen.

Die Helden der Geschichte haben übermenschliche Fähigkeiten und die physikalischen Gesetze werden permanent außer Kraft gesetzt. Heftigste Wunden heilen in Null Komma Nichts und schwächen die Helden nicht nachhaltig. Köcher mit Pfeilen werden nie leer. Den Feind trifft man auch blind mit rückwärts gehaltenem Gewehr. Sowas darf man hier nicht ernst nehmen, sondern einfach zuschauen und unterhalten lassen. Die bunten Bilder, Massenszenen, gigantische Kamerafahrten, aufwendige Actionsequenzen, Pyrotechnik und Zeitlupeneffekte sehen klasse aus. Es geht dabei nicht zimperlich zu, der Härtegrad ist recht hoch.

Indische Filme haben es ja gerne mit Musik und Tanz, was auch hier nicht fehlt. Neben Gesangs- und Tanzeinlagen mit den Darstellern (im wesentlichen sind's nur zwei Einlagen) gibt es immer wieder gesungene Stücke als Soundtrack, welche sich stets um die Inhalte der Handlung drehen. Am Ende gibt es dann nochmal das volle Programm - eine regelrechte Abschlussrevue, wie man es vielleicht schon mal bei einem anderen indischen Film (oder auch bei "Spieglein Spieglein" von Tarsem Singh) gesehen hat. Eines der Musikstücke ("Naatu Naatu") erhielt einen Golden Globe und ist für den Oscar nominiert. Der Film als solcher erhielt auch bereits diverse Auszeichnungen in den USA.

Nachtrag: Ich habe gerade gelesen, dass die Tanzszene mit „Naatu Naatu“ 1,7 Mio. Dollar kostete und vor dem Marienpalast in Kiew (6 Monate vor Putin‘s Angriff) gedreht wurde.

Die 3 Std. gehen tatsächlich ohne Durchhänger vorbei.

Auf die Handlung gehe ich jetzt nicht ausführlicher ein - nur soviel, dass es sich um die Auseinandersetzung der Inder mit der Kolonialmacht der Briten handelt. Die Besatzer behandeln das Volk wie Abschaum und kennen keine Gerechtigkeit. Zwei Helden, die sich zeitweise bekämpfen, finden zueinander und behaupten sich gegen die Briten. Pathos ist Programm.

Indien ist ja das Land, in dem jährlich die meisten Kinofilme produziert werden, also noch vor den USA. Und die Inder sind offensichtlich fleißige Kinogänger, weil sich die Filme vieler Zuschauer erfreuen. Für uns ist die Machart allerdings eher gewöhnungsbedürftig, so dass - zumindest gefühlt - nur wenige dieser Filme bei uns eine größere Fangemeinde finden. Und obwohl mir dieser Ausflug in eine andere Filmwelt gut gefallen hat, wird's bei mir auch die Ausnahme bleiben.

@Kratos666, Danke für den Hinweis, ohne den ich nicht auf die Idee gekommen wäre, diesen Film anzuschauen. O-Ton mit Hindi und Englisch sowie Untertiteln war kein Problem. Hat Spaß gemacht! :hoch:

Übrigens bin ich kürzlich über Ausschnitte eines anderen indischen Filmes gestolpert, der auch gigantische Aufnahmen, Massenszenen und Actionsequenzen enthält: "Bahubali - The Beginning"
 
Zuletzt bearbeitet:

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.847
Filmkritiken
101
NCIS Staffel 13

Eine weitere gelungene Staffel der Serie.
Hab allerdings ein paar Monate zum schauen benötigt, da ich mich nicht so leicht durch ringen konnte, mich von Tony zu verabschieden.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.384
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Sorority Babes in the Slimeball Bowl-O-Rama
3 Nerds beobachten heimlich das Aufnahmeritual einer weiblichen Studentenverbindung. Natürlich werden sie erwischt. Zur Strafe müssen sie mit den beiden Anwärterinen in ein Bowlingcenter einbrechen und dort eine Trophäe stehlen. Das gelingt zuerst auch. Doch als einer die Trophäe fallen lässt befreien sie einen Gnom, den Imp... Dieser verspricht als Dank jeder von ihnen einen Wunsch zu erfüllen.... Doch schnell wendet sich der Wunsch gegen sie und es beginnt ein Kampf ums Überleben... Denn raus aus dem Bowlingcenter kommt man nur tot.....

So verrückt wie der Filmtitel, so auch der Film. Ein Film von dem man Kopfschmerzen bekommt weil man sich sehr oft mit der Hand an die Stirn klatschen könnte. Hätte es Asylum schon in den 80er gegeben... Sie hätten den Film gemacht. Und es ist ein Film der 80er. Unverkennbar. Klamotten, Sprüche, leicht bekleidete Mädels mit Rasen und ohne Plastik... Die 80er hatten auch ihr gutes....
Wenn man sich drauf einlässt weiß der Film trotzdem zu unterhalten......
6.5 von 10


Saturday Night Fever
Nach der Arbeit gibt es für Tony nichts wichtigeres als mit seinen Freunden abhängen und zu tanzen. Er nimmt sein Leben genauso locker wie seine Beziehungen Das ändert sich erst als er Stephanie kennen lernt. Mit ihr will er bei einem Tanzwettbewerb teilnehmen. Die beiden gewinnen auch, doch Tony glaubt das ein anderes Paar besser war und sie nur nicht gewonnen haben wegen ihrer Puertorikanischen Herkunft. Aufgebracht davon wird er grob zu Stephanie. Das und ein Unglück seines besten Freundes lässt Tony über sich selbst nachdenken.

Ein junger John Travolta, schrille Hemden mit Riesenkragen, Schlaghosen und geniale Disco Sounds der Bee Gees und jede Menge Tanzeinlagen.
Wer bei der Musik nicht mindestens mit dem Fuss mitwippt, sollte schleunigst zum Arzt. Es könnte sein das er tot ist.....
8 von 10
 

Kratos666

Filmgott
Registriert
15 Aug. 2008
Beiträge
6.946
Ort
Olbernhau (Erzgebirge)
Filmkritiken
38
Indien ist ja das Land, in dem jährlich die meisten Kinofilme produziert werden, also noch vor den USA. Und die Inder sind offensichtlich fleißige Kinogänger, weil sich die Filme vieler Zuschauer erfreuen. Für uns ist die Machart allerdings eher gewöhnungsbedürftig, so dass - zumindest gefühlt - nur wenige dieser Filme bei uns eine größere Fangemeinde finden. Und obwohl mir dieser Ausflug in eine andere Filmwelt gut gefallen hat, wird's bei mir auch die Ausnahme bleiben.

@Kratos666, Danke für den Hinweis, ohne den ich nicht auf die Idee gekommen wäre, diesen Film anzuschauen. O-Ton mit Hindi und Englisch sowie Untertiteln war kein Problem. Hat Spaß gemacht! :hoch:

Übrigens bin ich kürzlich über Ausschnitte eines anderen indischen Filmes gestolpert, der auch gigantische Aufnahmen, Massenszenen und Actionsequenzen enthält: "Bahubali - The Beginning"
Freut mich das er dir gefallen hat.
Ich wurde im Grunde aber auch nur durch den Hype um diesen Film darauf aufmerksam gemacht.
Was indische Filme betrifft gehts dir da wie mir, ab und an mal einen schauen ist ok, aber immer muss ich diese Reizüberflutung nicht unbedimgt haben.

Von Bahubali gibt es 2 Teile, the Beginning hab ich schon gesehen, der war auch ganz ok, hat mich aber nicht so geflasht wie RRR.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
"Top Gun" (4k via itunes)
Da ich nicht mit dem Film aufgewachsen bin und ihn bisher vor Äonen nur ein einziges Mal gesehen habe, gehe ich eher nüchtern an die Sache und attestiere: "Top Gun" hat keine Handlung. Die Charaktere haben nichtmal Namen, sondern nur Codes. So weiß die Action durchaus zu gefallen, aber der Rest bleibt bestenfalls durchschnittlich. Lässige Mucke. Michael Ironside und der "Zurück in die Zukunft"-Dekan = :hoch:. Joa, kann man sich mal anschauen. So alle paar Jahrzehnte.

1678010201461.png

:D

"Top Gun: Maverick" (4k via itunes)
:rock:

"Halloween Ends"
Nach der Bankrotterklärung "Kills" nix erwartet und (aus Versehen?) einen mehr als ordentlichen Film bekommen, auch wenn sich die Myers-Action auf die letzten paar Minuten beschränkt. Doch, der hat mir wider Erwarten richtig gut gefallen. Dann kann sich Blumhouse demnächst ja ans Remake machen. :ugly:
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.165
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Das Cabinet des Dr. Caligari

Erstsichtung des berühmten Films aus dem Jahre 1920.

Interessante Erfahrung - Durch den expressionistischem Stil der gemalten Kulissen ergibt sich ein ganz anderer Eindruck als bei den beiden anderen Klassikern aus den 20ern, „Nosferatu“ und „Metropolis“. Hier wirkt das Ganze wie ein Bühnenstück, was durch die Aufteilung in 6 Akte noch gefördert wird.

Einen Aha-Effekt am Ende habe ich mir leider dadurch versaut, dass ich vor dem Einlegen der Disk den rückseitigen Covertext las, welcher den Twist am Ende verrät. :motz: Dass es einen solchen Twist gibt, finde ich für den über 100 Jahre alten Film für bemerkenswert!

9/10
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.384
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Reeker
5 Studenten, Nelson, Trip, Cookie, der blinde Jack und Gretchen die Fahrerin, bilden eine Fahrgemeinschaft um zu einem Rave in der Wüste zu fahren. Auf dem Weg dorthin geraten Trip und Gretchen in einen Streit bzgl. Der Ecstasy Pillen die Trip einem ehemaligen Arzt geklaut hat. Bei der Diskussion mitten in der Wüste kommt es zu einer Art Erdbeben. Da Gretchen nicht weiter bereit ist Trip weiter mitfahren zu lassen, es aber dort auch keinen Handyempfang gibt, entschließt sie ihn zu dem Diner zurück zu bringen, in welches sie kurz zuvor eine Pause gemacht haben...
Doch als sie dort ankommen ist niemand mehr da, und auch der Wagen streikt. Doch das sind nicht die einzigen Merkwürdigkeiten. Mit und mit merken sie das etwas nicht stimmt und das der Tod umgeht..... Die Nacht wird daraufhin ein Kampf ums Überleben...

Netter kleiner Horrortrip, der die Spannung langsam aufbaut und bei der man wirklich erst am Ende erfährt was wirklich passiert ist. Und das ist wirklich überraschend. Ich war nicht drauf gekommen, aber wenn man die kleinen Hinweise während des Films rückwirkend betrachtet macht das Ende auf jeden Fall Sinn....
7.5 von 10
 

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
18.170
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
Einen Aha-Effekt am Ende habe ich mir leider dadurch versaut, dass ich vor dem Einlegen der Disk den rückseitigen Covertext las, welcher den Twist am Ende verrät. :motz:
Hast du diese Blu-ray? Die steht bei mir leider noch ungesehen rum und gut das ich dann den Text noch nicht gelesen habe. Ist natürlich immer doof, wenn dort schon gespoilert wird.
 
Oben