Zuletzt gesehen

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von Travis, 3. Juni 2008.

  1. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.568
    Ort:
    Città di Giallo
    Ich war spontan und habe ihn mir in der 23 Uhr Vorstellung angeschaut. Es war auch die letzte Vorstellung des Filmes in meinem UCI also letzte Chance sozusagen.

    Leider bin ich nicht so positiv unterweges bei dem Film. Die Inszenierung hat mir gut gefallen, es gab viele interessante Kamerawinkel und der Film war auch spannend aber

    mir war es zuviel Klischee! Ein Muslime der ohne Forderung ohne alles einfach nur einen weiteres Attentat ausüben will, das fand ich zuviel Klischee und um ehrlich zu sein schürt das sowas meiner Meinung eher den Fremdenhass als das es ein Mahnmal ist. Und das kann ich sogar mit einem realen Beispiel aus dem Kino belegen. Vor mir saß - und das habe ich mir jetzt nicht ausgedacht - ein junges türkisches Pärchen das vor dem Film noch bester Stimmung war. Ich merkte aber zunehmend das Ihre Stimmung mehr und mehr runter ging mit der Laufzeit des Filmes. Und kurz vor Ende sind sie, noch bevor das Licht anging, aus dem Saal gegengen und nicht etwa weil sie den Film langweilig oder ähnliches fanden, es machte vielmehr den Eindruck das sie Angst hatten nach dem Film von irgendwelchen blöden Leuten angesprochen zu werden. Also angesprochen im Sinne von Fremdenfeindlichkeit und nicht im Sinne von Verständnis und Offenheit.

    Aus diesem Grund, auch wenn ich Inszenatorisch den Film interessant fand, ist bei mir der Funke leider absolut nicht übergesprungen.

    Wertung: 5/10
     
  2. Remy

    Remy Filmstar

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    Legio XI Claudia
    The Gunman
    6/10
     
  3. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmgott

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    8.900
    Ort:
    Gilead
    "Full Metal Jacket"
    Vielleicht nicht der beste und wichtigste Vietnam-Film aller Zeiten (diese Ehre wird wohl auf ewig "Apocalypse Now" gebühren), aber dennoch ein verflucht starker Film. Absolut grandios: Lee Ermey & Vincent D'Onofrio.

    "Unheimliche Schattenlichter"
    Der sehr gelungene "Twilight Zone"-Kinofilm, dessen große Tragik hinter der Kamera stets bei Sichtung einen faden Beigeschmack hinterlässt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2020
  4. Sam Spade

    Sam Spade Filmarchitekt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    5.603
    Ort:
    10086 Sunset Boulevard
    I, Tonya

    Eine verdammt interessante und super umgesetzt Biografie über Tonya Harding, die von Margot Robbie grandios dargestellt wird. Der ganze Film ist irgendwie Rock n Roll und macht Spaß. Trotz der eigentlich eher tragischen Lebensgeschichte dahinter. Der Soundtrack trägt ne Menge dazu bei. Haben ihn über Prime gesehen, die Disc wird aber in die Sammlung wandern.

    8/10, mindestens.
     
  5. meix

    meix Leinwandlegende

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    5.514
    Ort:
    Lengenfeld, Bayern
    Suburbicon 5/10

    Kann man mal schauen. Der Film plätschert relativ höhepunktfrei vor sich hin. Das beste ist der Anfang, aber dann wird es aufgrund mangelnder Charakterzeichnung und wenig Spannung schnell langweilig.
     
  6. 2moulins

    2moulins Leinwandlegende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    5.249
    Ort:
    Saarland
    A Girl walks home alone at Night

    Manchmal kommt es auf die Tagesform an. Diesmal hat mich der Film nicht so angesprochen wie bei der Erstsichtung vor ein paar Jahren.
     
  7. Count Dooku

    Count Dooku Walk of Fame

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    4.970
    Agatha Christie's Marple Season 2

    4 weitere unterhaltsame Krimis mit Miss Marple, auch wenn "Lauter reizende alte Damen" und "Das Geheimnis von Sittaford" keine "Miss Marple"-Romane waren.
    Dazu noch ein paar bekannte Gesichter wie z. B. Timothy Dalton, James D'arcy, Greta Scacci oder Charles Dance.
     
  8. Filmfan1972

    Filmfan1972 Leinwandlegende

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    5.829
    Ort:
    Camp Crystal Lake
    "Bullshit! Aus Texas. Nur Stiere und Schwule kommen aus Texas, Private Cowboy! Und nach nem Stier sehen Sie mir nicht gerade aus! Also wird die Wahl doch eng
    :D:hoch: In der Rolle als Sgt Hartman wird Lee Ermey unvergesslich bleiben.....
     
  9. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    9.480
    Ort:
    HAMBURG
    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Das waren ja keine sehr fröhliche Kinounterhaltung.
    Dafür aber eine sehr zu Herzen gehende Geschichte.
    Und eine Top darstellirische Meisterleistung.
    Vorallem von
    Lewis MacDougall. Grade wenn man bedengt,
    das seine Mutter ein halbes Jahr vor Drehbeginn an Krebs
    versorben ist.

    Kein Wohlfühlfilm, aber ein sehr schöner Film.

    8,5/10
     
  10. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    9.480
    Ort:
    HAMBURG
    Genius
    was für eine lahme Story.
    Da konnten auch die Top-
    Darsteller(jude Law, Colin
    Firth, Nicole Kidman) nix

    mehr reissen.

    5/10
     
  11. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmgott

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    8.900
    Ort:
    Gilead
    "Haben Ihre Eltern je lebenden Nachwuchs gehabt?"
    Das ist mEn die größte Crux an diesem Film: die Sprüche, so derb sie sein mögen, sind teils so verflucht lustig (für den Zuschauer). Ich weiß genau, was Kubrick erreichen will, aber hier und da kommt eher das Gegenteil bei raus.

    Gestern gesichtet:
    "Der Sternwanderer"
    Neben "Der Tag des Falken", zufällig auch mit Michelle Pfeiffer, der wohl schönste Fantasy-Film überhaupt. Und so herrlich böse.

    "Unwahrscheinliche Geschichten" (S1)
    Landläufig als "The Twilight Zone" bekannt. Eine echte Sternstunde der TV-Geschichte. Die BDs haben eine fantastische Bild-Qualität. Ich kannte die Serie bislang nur O-Ton und habe an der deutschen Synchro grundsätzlich nicht viel zu meckern, auch wenn man die Ab- und An-Moderationen aus dem Off von Rod Serling ein bißchen sehr häufig unter den Tisch hat fallen lassen. Hier hätte man, so es keine Synchro gibt, ruhig auf den O-Ton mit UTs zurückgreifen können, hat man bei seinen Auftritten nach der eigentlichen Episode ja schließlich auch gemacht.
     
  12. Remy

    Remy Filmstar

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    Legio XI Claudia
    Red Sparrow
    6,5/10
     
  13. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    19.298
    Ort:
    Twin Peaks
    Ich habe nach dem Film auch kurz über diesen Umstand nachgedacht, aber ehrlich gesagt war es für mich kein gravierender Kritikpunkt. Für mich war die Entführung der Maschine nur Mittel zum Zweck und man hat eben auf ein sehr simples Hilfsmittel zurückgegriffen. Dürfen die Attentäter nicht muslimisch sein, weil dadurch die Gefahr besteht, dass der Fremdenhass erneut zunimmt? Wenn man nur aus diesem Grund diesen Hintergrund nicht zeigen darf, wäre das für mich auch eine Form der positiven Diskriminierung gewesen. Zudem hat man mit der türkischen Flugbegleiterin ebenfalls eine Figur mit Migrationshintergrund, die positiv dargestellt wird und sich in der Extremsituation richtig verhält (rational und vernünftig) und an einer Stelle sogar stärker agiert, als ihr Mann und Pilot, der kurz davor war die Tür zu öffnen, um ihr Leben zu retten. Vielleicht wäre es aber tatsächlich noch besser gewesen, wenn man einen muslimischen Piloten für die Rolle genommen hätte, damit das Klischee der muslimischen Attentäter ein wenig konterkariert worden wäre. Wenn man aber bedenkt, wie viele Schurkenrollen im Genrekino klischeebehaftet sind (die bösen Russen/Chinesen/Deutsche) finde es nicht schlimm, dass man nun erneut auf ein modernes Klischee zurückgreift. Ich denke, dass es tatsächlich noch bedenklicher gewesen wäre, wenn der Entführer ein syrischer Flüchtling gewesen wäre, der sich an Deutschland wegen einer bevorstehenden Abschiebung rächen möchte. Das hätte womöglich sogar eine Kontroverse ausgelöst und dem Film zu mehr Aufmerksamkeit und Erfolg verholfen.
     
  14. illusion

    illusion Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    10.486
    Ort:
    Blau Weisses Traumland
    The Handmades Tale - Season I

    7/10
     
  15. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    19.298
    Ort:
    Twin Peaks
    Steig. Nicht. Aus!
    Blu-ray | Dt. OV | Erstsichtung

    Sehr gutes deutsches Genre-Kino und ein verdammt packender Thriller. Stellenweise versucht Regisseur Christian Alvart sich zu sehr an Hollywood zu orientieren und einige Dinge wirken nicht ganz plausibel, aber dennoch besitzt der Film ein enormes Tempo, einige tolle Wendungen und ist richtig spannend inszeniert. Einfach einsteigen und anschnallen.

    Erste Einschätzung: 8/10


    Insidious – Chapter 3
    Blu-ray | Dt. OV | Erstsichtung

    Erstmals sitzt Schauspieler und Drehbuchautor Leigh Whannell auf dem Regiestuhl und er orientiert sich bei der Vorgeschichte der Insidious-Saga wieder mehr am ersten Film und erzählt nämlich eine recht ähnliche Geschichte. Dennoch gibt es die passenden Anknüpfungspunkte zu den anderen Filmen. Die Jump-Scares sind zwar vorhersehbar, aber funktionieren wieder deutlich besser als Teil 2.

    Erste Einschätzung: 6/10


    Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
    Im Kino (2D) | DF | Erstsichtung

    Aufgrund der vielen negativen Rückmeldungen und auch wegen meiner eigenen Motivation den Film zu sehen, war meine Erwartungshaltung niedrig. Womöglich bin ich deswegen, umso positiver überrascht. Tatsächlich schafft es Abrams in meinen Augen ein rundes Ende der Trilogie und der Saga zu bewerkstelligen. Und vor allem ist der blöde Humor aus Episode 8 ist nicht mehr vorhanden. Dennoch erreichen die letzten drei Star-Wars-Filme nicht ansatzweise die Atmosphäre und Stimmung der ersten drei Episoden.

    Erste Einschätzung: 7/10
     
  16. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmgott

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    8.900
    Ort:
    Gilead
    Nach etwas Pause geht es weiter mit einer Serie:
    "Zurück in die Vergangenheit" (S2)
    wurde gestern gestartet. :rock:
     
  17. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.252
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    Nach zwei gelungenen Episoden kommt die dritte und letzte leider etwas blutleer daher. Die Story wirkt zunehmend zerfahrener und hat mit der Vorlage nur noch rudimentär zu tun. Zudem ist das Verhalten Draculas (und auch diverser anderer Charaktere) nicht immer nachvollziehbar. Schade, da wäre mehr drin gewesen.
     
  18. Cable

    Cable Filmvisionaer

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    24.400
    Ort:
    Österreich
    Ich habe mir Dracula auch angesehen, bin aber im Gegensatz zu dir gerade auch von der dritten Folge angetan. Die ersten 20 Minuten der ersten Folge sind ja noch eine ziemlich genaue Verfilmung der Vorlage, bevor es dann immer freier wird und die Themen der Vorlage recht locker verarbeitet.
     
  19. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmgott

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    8.900
    Ort:
    Gilead
    "Ninja Scroll"
    Etwas Sex und meterhohe Blutfontänen. Kann man sich mal ansehen, wenn man etwas für Animes übrig hat.
    Ich bin ja nicht der sooooo große Fan/Kenner, aber gefallen hat mir "Ninja Scroll" durchaus.
     
  20. tikiwuku

    tikiwuku Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    11.801
    Danke für den Tipp. Trailer erinnert an mich an die Serie Basilisk.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht