Transformers

Pretender

Walk of Fame
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
4.227
Ort
Hessen
Filmkritiken
17
Gesamtübersicht aller Kritiken zu Bumblebee:

#153 20.10.2018 Count Dooku

Gesamtübersicht aller Kritiken zu Transformers
:

#02 26.10.08 Pretender
#04 06.12.08 stanleydobson
#05 06.12.08 Vince
#06 07.12.08 LivingDead
#08 09.12.08 Count Dooku
#76 11.11.09 hb

Gesamtübersicht aller Kritiken zu Transformers - Die Rache:

#10 24.06.09 stanleydobson
#18 29.06.09 Tarantino1980
#67 07.11.09 Count Dooku
#68 07.11.09 kelte


Gesamtübersicht aller Kritiken zu Transformers 3:

#120 09.07.11 crizzo
#126 02.11.11 Count Dooku
#127 13.05.12 Vince

Gesamtübersicht aller Kritiken zu Transformers - Ära des Ungergangs:

#143 20.12.14 Count Dooku
#144 11.01.15 Sam Trautman
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Grund: Übersicht aktualisiert

Pretender

Walk of Fame
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
4.227
Ort
Hessen
Filmkritiken
17

Transformers


Der Allspark der Transformers ist verschwunden und ist wie sollte es anders auch sein bei uns auf der Erde gelandet, wo er von einer geheimen Regierung unter geheimhaltung streng bewacht wird, ohne zu wissen was es eigentlich ist, aber die zwei Fraktionen der Transformers, zum einen die Autobots zum anderen die Decepticons sind auf der Suche nach dem Würfel und werden ihn auch bald finden, so das ein gnadenloser Kampf der Maschinen auf der Erde herrschen wird...

Die Story klingt zwar nicht recht interessant, doch das macht mir gar nichts aus, mir reicht es so wie es ist und wenn dann noch ordentlich Rums, Action und eine prise Humor mit rein kommt dann hat ein Film alles, was mein Herz zum blühen bringt!

Der Film selbst ist in meinen Augen absolut genial, die Jung-Schauspieler Shia La Beouf & Megan Fox passen absolut in dieses Spektakel und machen ihre Rolle gut, die absoluten Stars des Films sind aber die Transformers, mir klappt jedes mal der Mund runter, wenn ich sehen, wie sie sich von Autos, Panzer oder auch Helis in die Maschinenwesen transformieren, das sieht alles so Real aus, als würde es das wirklich geben, die Effekte sind allesamt spitze! Auch der Score ist sehr gut gelungen und passt perfekt in die jeweiligen Szenen, so muss das sein:hoch:
Der Humor kommt auch nicht zu kurz und ist auch nicht unpassend, als z.B. Bumblebee den Typen von Sector 7 anpinkelt, einfach immer wieder zum Wegschmeißen!

Also, wer auch nur ansatzweise mit Michael Bay Filmen was anfangen kann, auf geile Effekte, Action und einen Bombastsound vom allerfeinsten sucht, wird über diesen Film nicht hinwegkommen! Von mir bekommt der Film voll verdiente 10/10 und ich freue mich auch schon wahnsinnig auf den zweiten Teil!
 

Alexboy

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
10.281
Ort
Rentenhausen
Filmkritiken
15
AW: Transformers

Da stimme ich vollkommen mit dir überein!

So muss es sei.
Ein Spektakel - und gelungen. Kein Wort zu viel und jeder Effekt am richtigen Ort und nicht als solcher so leicht erkennbar. 100% Action - Movie mit Sound und Bildern vom Feinsten.
Da man diesen Film ruhig öfter sehen kann, erscheint die Wartezeit auf den nächsten Teil nicht ganz so lange.:bart:
 
A

Amras

Guest
AW: Transformers

Kritik von stanleydobson

Transformers (2007)

Die Teenager Sam (Shia LaBeouf) und seine Angebetete Mikaela (Megan Fox) geraten zwischen die Fronten des Krieges der Autobots und der Dexepticons,die ihre Schlachten auf der Erde weiterführen auf der Suche nach einer verschollenen Energiequelle.
Der Weg zu dieser Wertvollen Quelle,mit deren Hilfe die Decpticons eine Armee aufbauen wollen, ist lustigerweise in eine alte Brille eingebrannt... und die Brille gehörte einem Vorfahren des Teenager Sam.
Dadurch (und dem "Zufall" dass sein ausgewähltes erstes Auto der Autobot Bumblebee ist) gerät er mitten in den Kampf der Transformers

Transformers ist ein typischer Michael Bay Film.
Wer in seine filme geht weis was er bekommt: story runtergedreht dafür action und special effects pur, der mann lässt es halt krachen.

Ich habe zwar einiges zu kritisieren an den Charakteren,an den Transformers wenn ich durch die alte Generation 1 Brille schaue,aber lege ich diese zur seite (und das habe ich geschafft während des films,da ich alle nachfolgeserien von G1 kenne) bekomme ich einen super film,bei dem ich mich vorallem in der ersten hälfte köstlich amüsiert habe.
Die Verwandlungen sind top ,fast immer wird gelkämpft und geballert ,es kracht, es rumst,es unterhält einen einfach... und wenn keine actionszenen auf der leinwand zu sehen waren,konnte man gut über die vielen lustigen szenen lachen

Ohne G1 Brille hab ich dennoch etwas zu kritisieren
:

-wackelkamera war gegen ende schlimm,man sah nur ein knäul aus 2 transformers oder der actionszenen und bekam nicht mehr mit was da überhaupt abging

-die qualität in manchen szenen schwankte doch sehr

-die transformers sind tonnenschwere roboter...unfassbar wie leichtfüßig und leise sie sich bewegen konnten,geschweige denn an brücken entlanghangeln etc... da müsste bei jedem schritt was zu bruch gehen usw...

-gegen ende wurden mir die decepticons doch zu einfach von den menschen plötzlich besiegt

- das ständige erwähnen von "ebay" oder die und die information aus dem internet

Mit G1 Brille hab ich noch zusätzlich zu kritisieren:

- die transformers kamen klar zu kurz..bumblebee kam am längsten vor,dann optimus,freenzy,blackout bissle und der rest mal in paar kurzen szenen nur

-das ende kam zu schnell,gerade der "endkampf" optimus vs megatron war ein witz..da war ja fast gar nix und dann lag optimus am boden schon wegen einer attacke

-mit den decepticons war ich soweit zufrieden ,die autobots waren gewöhnungbedürftig,was die designs anging und dem chrakterverhalten...ironhide als schießwütiger autobot wo gibts denn sowas^^, jazz als breakdancer

- optimus sprüche immer wie "wir tun den menschen nichts" "wir sind die guten" usw... echte fans wissen das

pluspunkte gibts für den film folgende

-hammer sound
-gute special effekts
-gute action
-transformers feeling
-unerwartet lustig

alles in allem vergebe ich 9,5/10.... die erste hälfte bekommt 10/10, die zweite hälfte 9/10
 
A

Amras

Guest
AW: Transformers

Kritik von Vince

Auch auf die Gefahr hin, dass jetzt irgendwelche "War ja klar"-Sprüche kommen...

TRANSFORMERS

Jetzt, wo ich ihn gesehen habe, glaube ich, irgendwie hätte mir das Teil Spaß machen können. In der vorliegenden Form, mit Albernheiten, Pathosgequatsche, Kiddiegewalt und harmlosen Bots war ich aber über weite Strecken eher genervt. So sehr ich es wollte, an die Lächerlichkeit eines sprechenden Autobots konnte ich mich nie gewöhnen.
Der teilweise so hoch gepriesene Humor ging mir einfach nur auf den Senkel; bin ich der Einzige, der Shia LaBeouf (oder wie er heißt) wegen seinem Dauergebrabbel am liebsten an die Gurgel gegangen wäre? Und wie oft wurde da eigentlich "Neineineineinein!" geschrien? Und dann der Höhepunkt der Peinlichkeit: diese gottverdammte Versteckszene der Bots im Vorgarten. Meine Fresse! Das waren so Punkte, wo ich mich gefragt habe, ob nach dem Terrorfilm nun der Kinderfilm mainstreamkompatibel wird.

Am meisten hat mich aber enttäuscht, dass der Film bis zur 100. Minute quasi ereignislos bleibt! Erst ab hier wurde ich endlich mit einem sehr feinen, knapp halbstündigen Finale belohnt, das es in sich hatte. Aber bis dahin gibts nur das Bay-typische Regierungsgebrabbel, verschnitten mit Szenen, in denen die Special Effects-Macher ein bisschen ihre Muskeln spielen lassen. Der Film versucht hier, sich durch Hommagen am Laufband (zB. Terminator) und Anspielungen auf den momentanen Zeitgeist (ebay) über die Zeit zu retten und hat sonst rein gar nichts zu bieten - null Dramaturgie, null Charme. Was ist man da froh, wenn man Leute wie Peter Jackson und Sam Raimi hat, denen etwas an ihrer Materie liegt und die sie nicht nur rein technisch und auf die Effizienz bezogen betrachten.

Zurück bleibt ein Publikumserfolg, der mir nichts als Rätsel aufgibt. Fans der Vorlage kann ich schon verstehen, da sie einen ganz anderen Zugang zur Materie haben - für mich wurde aber bestätigt, dass der Stoff für eine gute Kinoverfilmung nichts hergibt - es sei denn, man entfernt sich seeeehr weit von der Vorlage und entfesselt auf der Erde einen richtig brutalen, psychisch schwer belastenden Killerkrieg, der sich gewaschen hat.
4/10
 

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46

Transformers


Auszüge aus meinem ofdb.de - Review:

Michael Bay mixt in seinem weiteren Ausflug ins Sci-Fiction-Genre die typisch amerikanische Coming-of-Age-Geschichte eines Teenies mit den Paradigmen der gleichnamigen Zeichentrickserie aus den 80ern. Shia LaBeouf nimmt dabei (zum Glück) die Hauptrolle ein. So ist er es dann auch, der den Film über weite Strecken erträglich gestaltet. Als (männlicher) Zuschauer findet man sich in seiner Person einfach wieder. Wer möchte nicht auch gerne ein Auto haben, welches (im wahrsten Sinne des Wortes) dabei hilft, die schärfste Braut der Stadt klar zu machen, wodurch sich - vor allem in der ersten Hälfte des Filmes - einige schöne Humorspitzen ergeben; völlig ungewohnt für einen Michael Bay -Film. Sicher hatte auch ein gewisser Spielberg bei diesen und ähnlichen Szenen seine Finger im Spiel.
Legt Bay den Fokus dann aber wieder auf den Verteidigungsminister (dargestellt von Jon Voight) und das Pentagon, so gestaltet sich der Film ungemein zäh und es wird viel zu zwanghaft versucht, dem ganzen einen ernsthaften Stempel aufzutragen und alles logisch zu erklären. Oftmals wirken die humoristischen Szenen ebenso fehl am Platze wie die ernsthafteren. Der Film wird dadurch auch zunehmend unharmonischer. Bay hätte sich hier auf eine Seite konzentrieren sollen. Und die Szenen um LaBeouf sind bei weitem die interessanteren…

Zwar startet der Film gleich zu Beginn ungemein spektakulär, wenn ein Decepticon wie im Vorbeigehen eine ganze Militärbasis niedermäht, doch nach dem spektakulären Beginn braucht der Film einfach viel zu lange, um in Fahrt zu kommen. Die Laufzeit von gut 144 Minuten macht sich dann auch schmerzlich bemerkbar. Es wird einfach viel zu viel erklärt, was bei einer solch einfachen Geschichte einfach nicht nötig gewesen wäre. Stellenweise dreht sich der Film schlicht im Kreis, und man fragt sich, wohin das ganze führen soll…

Doch einen gewaltigen Vorwurf muss sich Bay dann doch noch gefallen lassen. Es ist einfach nur nervig, wenn sich ein Regisseur selbst kopiert. Okay, Autojagden wie in „Bad Boys 2“ oder „Die Insel“ gibt es in dieser Form nicht. Aber an vielen Stellen wirkt „Transformers“ wie eine Parodie seiner selbst. Das mag ja im Ansatz ganz nett sein, aber wenn der Film schlichtweg nur aus solchen Szenen besteht (selbst die Schießerei aus „Bad Boys 2“ wird in einer höchst aufgesetzten Szene mit dem Verteidigungsminister(!) 1:1 kopiert), dann sollte man schon aufhorchen. Bay hat zwar seinen Stil gefunden, diesen den Filmen aber mit aller Gewalt aufzudrücken, auch wenn es gar nicht passt, ist ein Unding. Und so nervt es nur, wenn sich eine pathetische Szene an die andere reiht und zum tausendsten Mal, passend zum heroischen Score von Steve Jablonsky, ein Hubschrauber in Zeitlupe dem Sonnenuntergang entgegen fliegt und Roboter Sätze wie „Wer einen Krieg gewinnen will, muss Opfer bringen“ akzentuieren. Zudem macht es schon stutzig, dass zum Schluss mehr um den Tod eines Roboters getrauert wird, als über den, der dutzenden von Menschen, die beim Showdown (welcher wirklich spektakulär inszeniert wurde) ihr Leben ließen.

Letztendlich ist „Transformers“ nichts weiter als ein ungemein teurer Edeltrash, welcher durch seinen tollen Hauptdarsteller noch so einigermaßen die Kurve bekommt. Szenen wie die Highway-Jagd mit den Robotern, in der eine Mutter mit Kind in ihrem Van von der Straße gedrängt werden, und dabei fast sterben und das Kind nur ein „Cool, Mami!“ austönt, stehen für den ganzen Film: Hier darf man(n) sich wieder wie ein kleiner Junge fühlen. Und Bay beweist einmal mehr, dass er alles andere als ein Geschichtenerzähler ist und aus einer spaßigen Idee nur ein halbgares Ganzes fabrizieren kann. Zwar funktioniert die Action immer noch hervorragend, doch bei all der Effekthascherei sollte Bay darauf achten, sich nicht allzu oft zu kopieren. „Transformers“ zeigt stellenweise schon deutliche Abnutzungserscheinungen und man bekommt das Gefühl, dass er seit „The Rock“ nicht mehr viel dazu gelernt hat.

5/10
 

maverik

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
2.356
Ort
Frankfurt
Filmkritiken
0
AW: Transformers

Heute auf meinem neuen TV gesehen. bekommt von mir ganz klar 9/10.
Ich mag solche Filme.Freue mich schon auf Teil 2
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.400
Filmkritiken
101

Transformers


Als Kind war ich nicht der große Transformerfan. Ich hatte zwar ein paar kleine Figuren, aber die Serie habe ich kaum gesehen. Trotzdem habe ich mich auf diesen Film gefreut, da ich einfach ein großes sinnfreies Actionvergnügen erwartet habe. Und obwohl der Film ganz nett ist, hätte er besser sein können.

Problem 1: Die Transformers sind zwar die Titelfiguren, kommen aber viel zu kurz. Dafür tauchen zu viele menschliche Charaktere auf, die teilweise sehr unnötig sind (die blone Computerhackerin).

Problem 2: Die Actionszenen sind zu verwackelt und ruckartig geschnitten. Ich will kein Mitten-drin-Gefühl, sondern die Titelfiguren beim Kloppen sehen. Dazu ist das Finale imo schlecht geschnitten worden, so bleibt teilweise der Verbleib einiger Roboter rätselhaft.

Hoffentlich macht man bei Teil 2 nicht die gleichen Fehler, denn die Effekte sind atemberaubend.

7,5 von 10
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ma(c)festus

Oscar-Preisträger
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
3.348
Filmkritiken
48
AW: Transformers

Natürlich hat Transformers keine ausgeklügelte Story,zudem weißt der Film wieder das alte Klischee auf,das die "kleine" Leute wieder die Helden sind.Aber egal,Transformers funktioniert sehr gut,er lebt nur von der Action.Großartig Effekte,Unterhaltung und mutiert im Verlauf zur waffenstrotzenden Action-Götterdämmerung mit großartige Kampfszenen und nette Sidekicks nur einfach zurücklehnen und geniessen.Transformers ist der Kracher schlechhin,wie wir das von Michael Bay gewohnt sind 140 min bestes Popcornkino.Die Schauspieler
überzeugen auf der ganzen Linie besonders Shia LeBeouf hervorragend gespielt.Die CGI Amimation der besseren Sorte (wenn nicht die beste) alles stimmt Schatten und Reflektionen alles perfekt.

Wertung: 8,5 / 10 Punkten
 
S

stanleydobson

Guest
AW: Transformers

Transformers-Die Rache

spoiler enthalten


Die story spielt 2 jahre nach dem ersten teil..... die autobots haben eine allianz mit den menschen und machen jagd auf die letzten decepticons, die sich überall auf der erde verstecken :)huh::confused:)

Als einführung erfährt man aber,dass der mensch schon vor teil 1 und vor der entdeckung megatrons in der arktis schon kontakt zu transformers hatte :)confused:)

das chaos nimmt seinen lauf als sam einstück des allsparks nach über 2 jahren in seinem sweatshirt entdeckt :)confused:)

fortan sieht er symbole (die den weg zu einer energonquelle beschreiben)... die decepticons wollen diese informationen ,denn ohne energon sterben ihre transformers jünglinge die matrixlike in irgendwelchen mit flüssigkeit gefüllten behältern gezüchtet werden :)confused:)

die jagd beginnt,alle wollen sam..... dann trift das zu was ich vorausgesagt habe,optimus stirbt,aber natürlich kann man so jemanden nicht sterben lassen,deswegen wird er später natürlich wieder erweckt :motz:

hätte man es ab diesem zeitpunkt düster halten können,bekam man eigentlich nur noch leichte kost serviert......

total nervige charaktere (zwillingsautobots die nur dreck labern),kopien von teil 1 (schlacht in der wüste,teilweise sogar der soundtrack nur leicht abgeändert), ein alter transformers mit krückstock ,ein mini transformer der sich hunde-like an megans bein vergeht und sich einen abruckelt,sowie ein transformer der menschengestalt annehmen kann geben dem ganzen den rest...zwischendrin nervt ein neuer menschen charakter,der nur am jammer ist.

die meisten neuen transformers eine entäuschung,der mächtige devastator total verhunzt :respekt:,alle transformers haben jetzt stimmen (besonders "cool" der opa transformer mit samuel l jackson stimme)

die actionszenen stimmten im ersten teil des films noch,im 2ten teil gng esnur noch wild ab und respekt wie einfach die menschen mit maschinen pistolen gegen die transformers durchhalten konnten bis verstärkung kam lol,....

dazu optimus als eiskalter killer,auch sehr realisisch und am ende das super-link feature total affig......

man man ich hatte auf nen düsteren film gehofft,aber genau das gegenteil wurde der fall,IMO noch viel kindischer als teil 1..... viele gags waren ok,wie in teil 1,viele waren aber auch müll (und eigentlich geht man ja nicht wegen den gags in transformers)

gab ich teil 1 noch volle 10/10 geb ich als transformersfan nur mit gutem willen 6/10, eigentich hätte er in der entäuschung noch weniger von einem transformersfan verdient


ps:

dieser artikel beschreibt es ganz gut
http://img3.imagebanana.com/view/eeevrrhq/CIMG1765.JPG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

crizzero

Filmvisionaer
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
16.655
Ort
Garden State
Filmkritiken
59
Krass... wenn stan 6/10 raushaut, dann kann man wohl davon ausgehen, dass das "Transformers"-Sequel ziemlich dünne ist. Und die Verdreifachung der Roboteranzahl hat scheinbar nur Müll hervorgebracht. Oh Mann... :(
 
S

stanleydobson

Guest
AW: Transformers

. Und die Verdreifachung der Roboteranzahl hat scheinbar nur Müll hervorgebracht. Oh Mann... :(

das war das fallobst für die menschen :rolleyes:




jaja leider wirkte es als ob nach der ersten hälfte ein anderer regie geführt hätte

aber auch keine ahnung wer so ein drehbuch verbrochen hat,mit so geschichten die an den haaren herbeigezogen waren....

achja...revenge of the fallen.... das sind nich die gefallenen,das ist der name des oberbösewichts....dem wahren anführer .... LOL
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

The rejected

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
8.053
Ort
Wagnerstadt
Filmkritiken
2
AW: Transformers

achja...revenge of the fallen.... das sind nich die gefallenen,das ist der name des oberbösewichts....dem wahren anführer .... LOL

Das war mir zumindest schon bekannt.

Ich hab jetzt so das dumpfe Gefühl, das Bay nicht für zweite Teile geeignet ist. Bad Boys 2 war meiner Meinung nach auch nicht wirklich gut im Vergleich zum ersten.
 

Der müde Joe

Filmstar
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
1.991
Ort
Daheim
Filmkritiken
0
AW: Transformers

Ich war heut auch in der Premiere und muss sagen: Ich glaube, ich habe noch nie so einen "bescheuerten" Film gesehen!

... und das meine ich jetzt weder positiv noch negativ. Es war nicht so, dass ich mich nicht unterhalten gefühlt habe, ich habe sehr viel gelacht. Wobei ich irgendwann nicht mehr zwischen lustig und lächerlich unterschieden habe.

Wenn man den Film mit einem Augenzwinkern betrachtet und das ganze nicht so ernst nimmt, dann kann Transformers 2 durchaus als GUT bezeichnet werden.
Aber ich denke, wer als Transformers-Fan mit gewissen Erwartungen ins Kino geht, der wird möglicherweise entäuscht.

Die Ami´s werden diesen Film lieben, denn Pathos und Patriotismus sind allzeit präsent.
Besonders lachen musste ich bei dem Spruch (als der Soldat neben dem Autobot steht und sagt):
"Gemeinsam haben wir schon viel Blut, Schweiß und Schmiermittel vergossen" :lol:
(hoffe, ich hab´s richtig zitiert)
... und an diejenigen, die den Film schon gesehen haben...
euch ist natürlich auch klar, warum die bösen Decepticons wieder einmal verloren haben... ? Naürlich weil einer die amerikanische Flagge von der Brücke gerissen hat ;)

Ich will den Film jetzt nicht schlechtreden, er hat mir ja irgendwie gefallen. Aber eben nur mit diesem Augenzwinkern betrachtet.

Natürlich war die schon angesprochene Wald-Szene echt der absolute Hinkucker!
"Ein wahrer Augenöffner, gar keine Frage!" ;)
Bei den anderen Kämpfen habe ich mich wirklich teilweise gefragt, wer denn jetzt auf wen schießt.

Zur Story muss ich sagen, dass sie schon ein wenig an den Haaren herbeigezogen auf mich wirkte (aber ich bin jetzt auch kein Transformers-Fachmann). Wobei die Story spielte bei diesem herrlich sinnfreien Popcorn-Kino-Spektakel eher die zweite Geige.

Alles in Allem, ich habe den Kinobesuch nicht bereut und vergebe seltsame 7/10 :huh:Punkte (vorerst).
 
S

stanleydobson

Guest
AW: Transformers

klar unterhalten wurd ich auch irgendwie,und die zeit ging schnell rum,keine frage,aber das wa alles so austauschbar,wenn ihr versteht was ich meine
 

Tony Soprano

Filmgott
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
6.592
Ort
Popsomp Hills
Filmkritiken
1
AW: Transformers

... und das meine ich jetzt weder positiv noch negativ. Es war nicht so, dass ich mich nicht unterhalten gefühlt habe, ich habe sehr viel gelacht. Wobei ich irgendwann nicht mehr zwischen lustig und lächerlich unterschieden habe.
.

nimmt mir die worte aus dem mund... irgendwan stockte mein lachen und ich dachte zu mir: moment mal, das ist nicht witzig, sondern albern...
ich glaube ich wollte das gesehene und die enttäuschung darüber mit lachen überspielen...:uff:
vergebe aber noch keine wertung, sondern dem film noch ne chance...
 

crizzero

Filmvisionaer
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
16.655
Ort
Garden State
Filmkritiken
59
AW: Transformers

Hmm, er hat mir nicht so gut gefallen wie Teil 1. Soviel steht fest. Dafür war Teil 1 zu rund, zu stimmig. Aber Teil 2 ist mehr als ein Durchschnittsfilm in meinen Augen, wenn auch nur leicht überdurchschnittlich. Da ich die Lacher aber meistens gut fand und bis auf die endlose Army-Werbung in der zweiten Filmhälfte, die jämmerlich poetische Seele-Ältestenrat-Matrix-Wiederbelebungszeremonie rund um Sam und Optimus am Ende und die chronisch pseudoerotischen Nahaufnahmen von Megan Fox alles recht unterhaltsam fand, gebe ich erstmal sympathische 7/10. Aber nur weil mir die "Transformers" auf der großen Leinwand ans Herz gewachsen sind. Ich sehe die irgendwie sehr gerne. Mehr ist aber definitiv nicht drin. Kann mir höchstens vorstellen, dass der Streifen noch auf eine gute 6/10 fallen kann, wenn sich seine Schauwerte beim zweiten Mal etwas abnutzen. Diese Gefahr besteht nämlich auf alle Fälle.

Teil 1 war insgesamt wirklich besser. Megan Fox versprühte noch Funken auf der Leinwand, die Transformers-Handlung war noch einigermaßen nachvollziehbar und der Kitsch, Klamauk und Slapstick hielt sich in Grenzen. Außerdem lag der Fokus noch mehr auf dem guten Team, dass in Teil 2 nur noch aus Bumblebee und Optimus Prime zu bestehen scheint. Ironhide, Jazz, Ratchet und Co. kommen mir viel zu kurz!
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.918
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204

Transformers - Die Rache


Michael Bay hat es mal wieder geschafft einen Action Film der Meisterklasse abzuliefern. Ich muss dazusagen ich kannte zwar auch schon als Kind die Transformers, aber ich habe Teil 1 sowie jetzt auch Teil 2 nur aus der Action-Sicht gesehen und aus dieser Perspektive wirken diese beiden Filme sehr gut!

Teil 2 hat mir sogar noch etwas besser gefallen weil die Action, gerade zum Schluss hin einfach gigantisch war. Michael Bay hat hier quasi den dritten Weltkrieg in die Wüste verfrachtet. Auch wieder sämtliche "Destroy Scence" waren atemberaubend inzeniert, die Schauplätze waren perfekt ausgesucht und die Kamerawinkel waren wieder typisch Bay, einfach genial! Vorallem die CGI wirkte in diesem Film wieder sehr gut.

Natürlich muss man auch die Schauspieler lobend erwähnen. Ich fand gut das Josh Duhamel und Tyrese Gibson diesmal mehr Screentim hatten wie noch in Teil 1. Auch John Turturro hat mir in dem Film besser gefallen als noch in Teil 1. Seine Rolle war irgendwie im zweiten Teil passender als noch im ersten. Allen voran natürlich Shia LeBeouf und Megan Fox die definitv aus menschlicher Sicht den Film tragen, mit denen man sich identifizieren kann.

Als Kritikpunkt muss leider gesagt werde das etwas die Autobots zu kurz kamen dafür fand ich die Action diesmal übersichtlicher als in Teil 1. Der Score und auch die Filmmusik waren wieder hervorragend und passten einfach perfekt zu diesem Film.

Alles im allen kann man nur sagen das Michael Bay wohl einer der besten Action Regisseure dieser Zeit ist und wenn man seinen Stil mag wird man auch bei Transformers - Die Rache nicht enttäuscht werden. Im Gegenteil man wird viele typische Bay Eigenschaften wieder finden, sei es die Kameraführung und Winkel, sei es diverse slow motion Elemente die einfach typisch für ihn sind oder sei es einfach sein Gespür dazu, wie man alles einfach nur herlich gefilmt zerstören kann. Da gibt es nur noch einen Director der genauso genial Gebäude usw zerstören kann wie Michael Bay und das ist Roland Emmerich.

Von mir bekommt der Film verdiente 8.5/10 Punkte. Es ist auf jeden Fall ein Filmerlebnis und man sollte ihn als Michael Bay Fan gesehen haben!
 
S

stanleydobson

Guest
AW: Transformers

Natürlich muss man auch die Schauspieler lobend erwähnen. Ich fand gut das Josh Duhamel und Tyrese Gibson diesmal mehr Screentim hatten wie noch in Teil 1. Auch John Turturro hat mir in dem Film besser gefallen als noch in Teil 1. Seine Rolle war irgendwie im zweiten Teil passender als noch im ersten. Allen voran natürlich Shia LeBeouf und Megan Fox die definitv aus menschlicher Sicht den Film tragen, mit denen man sich identifizieren kann.

kann ich so nicht bestätigen,gerade tyrese war doch immer nur kurz zu sehen mit billigen one-linern und Josh war auch nicht gerade präsent

wenn man bedenkt dass sie in teil 1 noch zu den hauptrollen gehörten wurde ihnen in teil2 von turturro und sams sidekick ganz schön die show gestohlen, da hatte sams mutter ja mehr screentime...
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.918
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
AW: Transformers

kann ich so nicht bestätigen,gerade tyrese war doch immer nur kurz zu sehen mit billigen one-linern und Josh war auch nicht gerade präsent

wenn man bedenkt dass sie in teil 1 noch zu den hauptrollen gehörten wurde ihnen in teil2 von turturro und sams sidekick ganz schön die show gestohlen, da hatte sams mutter ja mehr screentime...

Echt findest Du? Ich fand das alle "Nebenrollen" schön ausgewogen waren und wirklich die Screentime von Josh und Tyrese größer war als in Teil 1, aber ist natürlich eine individuelle Empfindung von mir!
 
Oben