Star Wars

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.902
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
Am ärgerlichsten an der neuen Trilogie ist einfach die Tatsache, dass es kein durchdachtes Konzept gab und der Handlung und der Welt von „Star Wars“ kaum etwas Neues hinzugefügt worden ist.
Ja, das verschenkte Potenzial, der fehlende rote Faden und die Feigheit in den neuen Episoden 7-9 tut mir auch ziemlich leid. Da war so viel mehr drin, wenn man zumindest einen guten Plan und mehr Mut gehabt hätte.

Wenn man mal ohne Fanbrille 4-6 schaut, dann sind da teilweise echt ziemlich hölzerne Dinge dabei und auch keine super-dupper-Story mit krassen Wendungen und Kniffen. Trotzdem haben sie für ihre Zeit einfach die Leute mit offenem Mund da gelassen. Sowas wie die Schlacht von Hoth kennen sogar Leute, die mit SW nix anfangen können. Sowas hat man halt in EP 7-9 kaum drin.

Meine Liste wäre eher:
Ep 6
Ep 5
Ep 3
Ep 4
Ep 2
Ep 1
Ep 9
Ep 7
Ep 8
Han Solo :D
 

Turrican

Nebendarsteller
Registriert
20 Juni 2016
Beiträge
465
Filmkritiken
0
Ich glaube viel mehr das das problem von Star Wars ist das wir alle damit auf gewachsen sind.
Wir habe fast alle erinnerungen aus unser Kindheit und sehen die Filme deswegen mit anderen Augen.
Egal was auch noch kommt es wird uns nie so begeister wie früher.
Meine reihen folge wäre so.
1 - Das Imperium schlägt zurück
2 - Die Rache der Sith
3 - Angriff der Klonkrieger
4 - Der Aufstieg Skywalkers
5 - Eine neue Hoffnung
6 - Rogue One
7 - Das Erwachen der Macht
8 - Han Solo
9 - Die letzten Jedi
10 - Die Rückkehr der Jedi-Ritter
11 - Die dunkle Bedrohung
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.705
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
"Krieg der Sterne" (SE, 4k)
Bin nun wirklich nicht der größte "Star Wars"-Fan auf Erden (ein so großes Franchise, das es bei 11 [Haupt]Filmen nur auf 3 gute geschafft hat, ist nicht so meins), aber hier muss selbst ich zugeben, daß man einen Film für die ganze Familie vermutlich gar nicht besser machen kann, auch wenn olle George dies 1997 zu ruinieren versucht hat. Es sind nichtmal alle Änderungen schlecht, nur halt meist unnötig und muten eher wie eine ABM-Maßnahme für ILM an. So sehen die CGI-Effekte von 1997 auch um einige Parsecs ( :D ) schlechter als die Miniaturen von 1977 aus, und ich frage mich, weshalb Disney noch immer an dieser Version festhält; ist sie doch die klar schlechtere, allein vom Standpunkt des homogenen Gesamtbilds des Films gesehen. Sicher irgendeine Vertragsklausel und dem Hass des Schorschs auf die Grundlage seiner Milliarden geschuldet. Vielleicht hat der Mann ja auch eine sehr antikapitalistische Ader, die er sich selbst nicht eingestehen will, als deren Resultat wir alle leiden müssen. Aber ich schweife ab. Kurz: ja, ich mag "Krieg der Sterne". Und "Imperium" und "Rogue One". Dann ist Schicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Grund: Aus dem Zuletzt-gesehen-Thema kopiert

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.705
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
"Es ist eine Falle!"
"Die Rückkehr der Jedi-Ritter" (SE, 4k)
Die meisten Dialoge zwischen dem Imperator und Lukey sind zum Davonlaufen. Der Mittelteil auf Endor bleibt weiter schwach (die Teddys sind dezent nervig), die SE-Änderungen im Finale gehören zum schlimmsten, was man einem Film antun kann (nix gegen Hayden Christensen; nur hat der dort einfach nichts verloren - konsequenterweise hätte man Alec Guinness [ihm wäre es sicher recht gewesen; wenn man so hört, was er von seiner Rolle hielt] auch gleich aus dem Film tilgen und Ewan McGregor einbringen können... nee, warte: den kennt Luke in jungen Jahren doch gar nicht. Warte nochmal: Vati kennt er in jungen Jahren auch nicht. Was soll das also?) Außerdem ist die neue Williams-Mucke an dieser Stelle ziemlich Kacke. Weitere Abzüge in der B-Note für das, was Mark Hamill und Carrie Fisher da treiben. Was auch immer es ist: es ist keine Schauspielerei.
Dafür bleiben ein guter Auftakt mit Jabba & Co. und eine tolle Endraumschlacht. Es ist weiterhin beeindruckend, wie Frank Oz es schafft, etwas Gummi und Stoff eine solche Lebendigkeit einzuhauchen (Memo an seine Schauspielkollegen: das ist Schauspielerei).
Komisch, daß sich noch niemand an "Star Wars"-Sequels versucht hat. Ich bin sicher, daß es noch viele interessante Geschichten zu erzählen gäbe. Gibt ja bislang, wenn ich richtig orientiert bin, nur ein Prequel, daß direkt vor "Krieg der Sterne" spielt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Grund: Aus dem Zuletzt-gesehen-Thema kopiert

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.649
Filmkritiken
8
Komisch, daß sich noch niemand an "Star Wars"-Sequels versucht hat. Ich bin sicher, daß es noch viele interessante Geschichten zu erzählen gäbe. Gibt ja bislang, wenn ich richtig orientiert bin, nur ein Prequel, daß direkt vor "Krieg der Sterne" spielt.

Zwei Prequels. Rogue One und dann noch Solo, mit einem jungen Han Solo. Die Fortsetzungen kannst du IMO auslassen, die muss man nicht unbedingt sehen. Ich fand das Potenzial ziemlich verschwendet, aber immerhin sind sie noch besser als die doofen Prequels (Also die Episoden 1-3).

Ich persönlich mag Rogue One von allen Star Wars am liebsten, da es so eine Art "best of Star Wars" ist und mir das bietet was ich am liebsten mag. X-Wings, Tie-Fighter, Sturmtruppen und KEINE Jedi.
Solo hat mir aber auch sehr gut gefallen und ich finde es schade dass die Geschichte wohl nie auf der Leinwand einen Abschluss bekommt, nur weil die "Die letzten Jedi" die Fans vergrault hat und Solo dann keiner mehr sehen wollte.

Die von dir erwähnte Raumschlacht in Rückkehr der Jedi Ritter sind meine Lieblingsszenen aus der originalen Trilogie. Besonders als sie über die Oberfläche des Todessterns und dann in den Schacht hinein fliegen.
Unglaublich gut gemacht und haut mich immer wieder aus dem Hocker.:rock:
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.705
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
Achtung, gefährliches Halbwissen, aber die 1997 Fassung existiert nur auf VHS und 35 mm Rollen.....vielleicht auch irgendwo Digital. Aber 2004 wurden fürs DVD Release die CGI nochmal deutlich überarbeitet, was vorallem Jabba The Hut zugute kam, der sah vorher wirklich SCHLIMM aus! Ich vermute 2011 hat man fürs BD Release nochmal Hand angelegt....so oder so wurden die Lichtschwertfarben mit jedem Release inkonsistenter. Das hat man dann wohl erst wieder fürs 4K Release gefixed.
[...]

Die SE hab ich seinerzeit nur ein- oder zweimal gesehen, und zwar als die Trilogie auf VHS veröffentlicht wurde. Wie schon vorher erwähnt: ich bin kein supergroßer Fan, und die SE fand ich nett, wenn auch unnötig. Irgendwann lagen die Filme mit Jahren des Nichtanschauens für mich völlig brach, bis ich irgendwann die entspezialisierten Versionen von Harmy in die Finger bekam und die ab und an im Player hatte. Bin noch immer kein besonders großer Fan, doch als ich jetzt in den vergangenen Tagen doch mal wieder die SEs geschaut habe: Himmel, die miesen, völlig überholten CGI-Viecher schauen einfach nur übel aus. Das war 1997 sicher der heißeste Käse, doch die sind so schrecklich unpassend und mehr als nur gehörig angestaubt. Das Schlimme ist ja, daß die praktischen Effekten, die Miniaturen, Matte Paintings usw. einen um Lichtjahre besseren Eindruck machen. Das hat auch nichts mit alten/neuen Sehgewohnheiten zu tun, das liegt einfach an der Art und Weise, wie diese Filme seinerzeit entstanden sind: die wirken wie aus einem Guss, weil sie wie aus einem Guss sind. Und die Änderungen im Finale der "Jedi-Ritter" waren für mich ärgerlich, weil erstens unpassend und zweitens eine ordentliche Watschen für Sebastian Shaw.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.306
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
Als Vorbereitung auf die Serie um Kenobi, habe ich mir auch wieder die Prequel Trilogie angesehen und bin nach wie vor begeistert. Die wird tatsächlich immer stärker bei mir und Episode III setze ich inzwischen auf Platz 1 im Star Wars Universum. Episode I ist auch nochmal deutlich mitgewachsen und sollte inzwischen unter den ersten 5 landen. Wenn Kenobi beendet ist, werde ich dann auch noch die anderen 8 Filme folgen lassen.
Durch die Stärke der Prequels bzw. durch die Stärke der handelnden Personen, fällt die Original Trilogie dann manchmal etwas ab, was sie aber durch Nostalgie wieder wett macht. Wenn man sieht wie stark die Jedi in den Prequels waren, fällt halt der "Rentner-Kampf" ziemlich auf. Auch erreicht Luke meines Erachtens niemals die Stärke seiner Vorfahren. Aber gut, das ist nicht zu ändern und dem Entstehungsjahr sowie dem Budget geschuldet. Rücksichtnahme auf die alte Trilogie wäre aber auch unangebracht gewesen.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.491
Filmkritiken
101
Wenn man sieht wie stark die Jedi in den Prequels waren, fällt halt der "Rentner-Kampf" ziemlich auf. Auch erreicht Luke meines Erachtens niemals die Stärke seiner Vorfahren. Aber gut, das ist nicht zu ändern und dem Entstehungsjahr sowie dem Budget geschuldet. Rücksichtnahme auf die alte Trilogie wäre aber auch unangebracht gewesen.

Und wenn man die Sequel-Trilogie ansieht, merkt man dass auch die nächsten Generation das Kämpfen nicht wirklich gelernt haben.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.071
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Wenn man sieht wie stark die Jedi in den Prequels waren, fällt halt der "Rentner-Kampf" ziemlich auf. Auch erreicht Luke meines Erachtens niemals die Stärke seiner Vorfahren. Aber gut, das ist nicht zu ändern und dem Entstehungsjahr sowie dem Budget geschuldet.

Das hat mich tatsächlich nie gestört, weil ich es mir immer so erklärt habe das man halt in den Episoden I bis III die Jedi in ihrer Hochphase erlebt hat und sowohl Qui-Gon als auch später Obi-Wan und Anakin halt richtige Jedi waren die auch im Kampfeinsatz waren und somit ihre Kräfte tagtäglich benutzt und trainiert haben.

Und Obi Wan-Wan bzw. Ben Kenobi war halt in Episode IV deutlich älter geworden. Und Luke hat auch nicht wirklich die beste Ausbildung genossen, wenn man einmal bedenkt wie lange Kinder schon als junge Padawane trainiert wurden bis sie dann später ein Jedi Meister wurden. Das hat dann Luke größtenteils im "Selbststudium" erlernen müssen da Ben Kenobi ihm nur die Basics beibringen konnte, gerade in Bezug auf Schwertkampf fehlt ihm da ja einiges an Praxis. Und Yoda konnte ihm ja dann auch nur noch etwas Esotherik und Machtverständnis beibringen, aber unter dem Strich hat Luke halt keine richtige Jedi Ausbildung genossen. Also woher sollte er so gut sein wie die alten Jedi?

Und klar Darth Vader hätte etwas besser sein müssen, aber dadurch das Anakin ja nicht mehr der fitteste war durch seinen Unfall halt auch den Anzug tragen musste hat er dardurch natürlich auch etwas an seiner Beweglichkeit einbüsen müssen.

Und als ich dann hörte das es eine Prequel Trilogie geben wird war meine große Hoffnung und Erwartung eben genau diese das man eben Jedi im Lichtschwertkampf zu sehen bekommt, so wie man es bisher noch nie gesehen hat. Und daher kannst Du Dir sicherlich vorstellen wie breit mein Grinsen bereits in den ersten Minunten von Episode I war.

Der einzige Kritikpunkt den ich an der Prequel Trilogie habe ist halt der das man leider keine physikalischen Sets benutzt hat und fast alles ausschlieplich vor dem Greenscreen statt findetet. Dadurch sehen die Filme optisch halt hin und wieder zu sehr animiert aus. Aber von der Story als auch von den Schlachten finde ich die Prequel Trilogie wirklich sehr gut!
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.400
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Ich habe mal gelesen, das es in Episode II nicht eine richtige Stormtrooper-Rüstung gegeben hat. Selbst das ist CGI.

Gerade mal nachgesehen....die Episoden habe ich zuletzt 2013 gesehen und mir vorgenommen, sie nie wieder anzuschauen. 3/10, 4/10 und 5/10.
Jede einzelne Episode hat seine Momente, ganz klar. Aber auch so unglaublich viel, das mich einfach nur nervt.
JaJa Bings, der Humor, der Look, Anakin als trotziges, maulendes "Kind", die schauspielerische Leitung, die UNFASSBAR ätzende und peinliche Lovestory, Anakins Wandlung (mal so, dann deshalb, dann darum...) usw.

Mhm.
Nachdem ich letztens spontan nochmal Episode IX gesehen und diese einfach krass emotionslos (5/10) hingenommen habe, wollte ich mir bei Zeiten nochmal IV-VI ansehen.
Vielleicht schiebe ich die ersten 3 doch noch mal vor. Jetzt, wo man alles gesehen hat....


Das die ersten Filme etwas "altbacken" herkommen und im Vergleich gerade bei den Kämpfen undynamischer wirken, hat mich nie gestört.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.306
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
Das hat mich tatsächlich nie gestört, weil ich es mir immer so erklärt habe das man halt in den Episoden I bis III die Jedi in ihrer Hochphase erlebt hat und sowohl Qui-Gon als auch später Obi-Wan und Anakin halt richtige Jedi waren die auch im Kampfeinsatz waren und somit ihre Kräfte tagtäglich benutzt und trainiert haben.

Und Obi Wan-Wan bzw. Ben Kenobi war halt in Episode IV deutlich älter geworden. Und Luke hat auch nicht wirklich die beste Ausbildung genossen, wenn man einmal bedenkt wie lange Kinder schon als junge Padawane trainiert wurden bis sie dann später ein Jedi Meister wurden. Das hat dann Luke größtenteils im "Selbststudium" erlernen müssen da Ben Kenobi ihm nur die Basics beibringen konnte, gerade in Bezug auf Schwertkampf fehlt ihm da ja einiges an Praxis. Und Yoda konnte ihm ja dann auch nur noch etwas Esotherik und Machtverständnis beibringen, aber unter dem Strich hat Luke halt keine richtige Jedi Ausbildung genossen. Also woher sollte er so gut sein wie die alten Jedi?

Und klar Darth Vader hätte etwas besser sein müssen, aber dadurch das Anakin ja nicht mehr der fitteste war durch seinen Unfall halt auch den Anzug tragen musste hat er dardurch natürlich auch etwas an seiner Beweglichkeit einbüsen müssen.

Und als ich dann hörte das es eine Prequel Trilogie geben wird war meine große Hoffnung und Erwartung eben genau diese das man eben Jedi im Lichtschwertkampf zu sehen bekommt, so wie man es bisher noch nie gesehen hat. Und daher kannst Du Dir sicherlich vorstellen wie breit mein Grinsen bereits in den ersten Minunten von Episode I war.

Der einzige Kritikpunkt den ich an der Prequel Trilogie habe ist halt der das man leider keine physikalischen Sets benutzt hat und fast alles ausschlieplich vor dem Greenscreen statt findetet. Dadurch sehen die Filme optisch halt hin und wieder zu sehr animiert aus. Aber von der Story als auch von den Schlachten finde ich die Prequel Trilogie wirklich sehr gut!

Wirklich gestört hat es mich auch nie aber es fällt halt stark auf, wenn man die Filme chronologisch schaut und nicht nach Entstehungsjahr sortiert. Aber wie gesagt, da kann die Originaltrilogie ja nicht wirklich was für. Ich mag aber tatsächlich die Geschichte gern chronologisch schauen.

Die CGI stören mich in der Prequel Trilogie so gut wie gar nicht, da man für mich den höchsten Wert auf die Geschichte gelegt hat. Ich mag das Gesamtkonstrukt, den politischen Zerfall der Republik und die Haltung der verschiedenen Charaktere. Auf mich wirken Episode I-III in sich sehr ausgeglichen, also das Gegenteil von 7-9.
 
Oben