Mission: Impossible

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
Und da mein letztes Ranking auch schon etwas her ist und nun noch 2 weitere Filme dazugekommen sind hier mal ein aktuelles Ranking von mir:

  1. Mission: Impossible 2 (10/10)
  2. Mission: Impossible (10/10)
  3. Mission: Impossible - Fallout (9/10)
  4. Mission: Impossible - Rogue Nation (8/10)
  5. Mission: Impossible - Phantom Protokoll (8/10)
  6. Mission: Impossible - Dead Reckoning Part 1 (7.5/10)
  7. Mission: Impossible 3 (7.5/10)

Bei Dead Reckoning bin ich mir noch nicht sicher ob ich ihn schlussendlich als einen Film werte oder ob ich Part 1 und Part 2 getrennt von einander ranken werde. Das wird auch sehr davon abhängig sein ob Part 2 eine deutliche Steigerung sein wird oder nicht.

Im Grunde sind Teil 1-3 für mich Prequels mitlerweile. Man erfährt was der IMF ist, man lernt Ethan Hunt kennen, ein paar Charaktere die später von Relevanz sind werden vorgestellt, aber vom gesamten Look her hat die Filmreihe seit Teil 4 für mich einen sehr harten Break bekommen, den ich sehr mag und er ist auch sehr passend zur Filmreihe.

Teil 1 und 2 sind für mich, allein betrachtet, zwei sehr gute Filme, aber innerhalb der gesamten Reihe wirken sie eher für Fremdkörper, da der dort gezeigte Ethan Hunt nicht mehr die Person ist die er in den nachfolgenden Filmen ist. In Teil 1 wirkt er für mich eher wie ein junger Agent der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hat, nicht wie ein Teamleader. In Teil 2 ist es die Ethan Hunt Show! Sehr gut inszeniert von John Woo, aber man muss in dem Film noch mehr sein Hirn ausschalten als man es ohnehin schon bei der Reihe tun muss. In Teil 2 war Ethan Hunt ein Superheld der eigntlich kein Team benötigt hätte.

Das wurde dann in Teil 3 zum Glück wieder geändert, aber auch der Film fühlt sich nicht richtig an irgendwie. Im Grunde, hat die Reihe für mich ihren Höhepunkt als Filmreihe bei Teil 4-6 erreicht. Eine gute zusammenhängende Geschichte die in Teil 6 ein schönes Ende findet.

Achtung das hier nur lesen wenn man Dead Reckoning Part 1 gesehen hat oder einem Spoiler egal sind:

Und nachdem ich jetzt die erste Hälfte von Teil 7 gesehen habe bin ich mir ziemlich sicher das Ethan Hunt in Teil 2 dieses Films dasselbe Schicksal erleiden wird wie James Bond in seinem letzten Abenteuer. Es würde zu dem Aufbau von dem ersten Teil passen. Ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht das man Ilsa hat sterben lassen. Da baut man 2 Filme so einen tollen Charakter auf, gibt Ethan eine starke Frau an die Seite nur um sie dann total sinnfrei auf einer Brücke in Venedig sterben zu lassen.

Und parallel baut man dann schon jetzt einen Ethan Hunt Ersatz in Form von "Grace" mit auf die uns dann nach dem Tod von Ethan Hunt mit weiteren Mission: Impossible Abenteuren beglücken kann? Vieleicht hatte aber auch Rebecca Feurguson keinen Bock mehr auf die Reihe? Oder auf so einen Neustart? Es sind natürlich von mir alles nur Spekulationen da ich weder das Drehbuch von Part 2 kenne noch wie es nach Dead Reckoning weiter geht. Aber irgndwie sagt mir mein Bauchgefühl das ich von der Wahrheit da nicht sehr weit entfernt bin!
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.623
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
Achtung das hier nur lesen wenn man Dead Reckoning Part 1 gesehen hat oder einem Spoiler egal sind:

Und nachdem ich jetzt die erste Hälfte von Teil 7 gesehen habe bin ich mir ziemlich sicher das Ethan Hunt in Teil 2 dieses Films dasselbe Schicksal erleiden wird wie James Bond in seinem letzten Abenteuer. Es würde zu dem Aufbau von dem ersten Teil passen. Ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht das man Ilsa hat sterben lassen. Da baut man 2 Filme so einen tollen Charakter auf, gibt Ethan eine starke Frau an die Seite nur um sie dann total sinnfrei auf einer Brücke in Venedig sterben zu lassen.

Und parallel baut man dann schon jetzt einen Ethan Hunt Ersatz in Form von "Grace" mit auf die uns dann nach dem Tod von Ethan Hunt mit weiteren Mission: Impossible Abenteuren beglücken kann? Vieleicht hatte aber auch Rebecca Feurguson keinen Bock mehr auf die Reihe? Oder auf so einen Neustart? Es sind natürlich von mir alles nur Spekulationen da ich weder das Drehbuch von Part 2 kenne noch wie es nach Dead Reckoning weiter geht. Aber irgndwie sagt mir mein Bauchgefühl das ich von der Wahrheit da nicht sehr weit entfernt bin!
Dagegen spricht aber die gestrige Meldung dass angeblich schon an Teil 9 MIT Tom Cruise gearbeitet wird ...
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
Dagegen spricht aber die gestrige Meldung dass angeblich schon an Teil 9 MIT Tom Cruise gearbeitet wird ...

Versteh mich bitte nicht falsch ich würde mich sehr darüber freuen wenn es doch so kommen würde wie der aktuellste Meldung dazu es erfhoffen lässt. Das wäre schon sehr gut.
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.116
Filmkritiken
22
Im Grunde sind Teil 1-3 für mich Prequels mitlerweile.

Come Again What GIF - Come Again What Christopher Walken GIFs


Was schreibst du da? :ugly:
Prequels sind Filme die nach Filmen einer Reihe gedreht wurden aber storytechnisch davor spielen. Und ja storytechnisch spielt MI 1-3 vor 4-x.....welch Überraschung.
Als was soll man die Filme denn sonst sehen???
Das ist als würde man schreiben "Ja also Fast & Furious 1-4 sind für mich eigentlich Prequels da man zwar die Leute kennen lernt aber die Reihe ab Teil 5 eine Neuausrichtung bekommen hat".......ironischerweise sind Teil 5, 6 und ich glaube auch 7 tatsächlich Prequels.....

Was du meinst ist ein Soft-reboot der ab Teil 4 (bzw. eigentlich schon ab Teil 3) hier stattgefunden hat.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
Was schreibst du da? :ugly:
Prequels sind Filme die nach Filmen einer Reihe gedreht wurden aber storytechnisch davor spielen. Und ja storytechnisch spielt MI 1-3 vor 4-x.....welch Überraschung.
Und wieder einmal sind wir Beide nicht einer Meinung ;)

Ich wollte damit zum Ausdruck bringen das es sich aber für mich genauso anfühlt wenn ich mir Teil 1-3 ansehen, das sie nicht vor Teil 4 gedreht worden sind, sondern eben danach und halt als klassische Prequells für mich funktionieren, aber nicht mehr als Start eine Filmreihe die aufeinander aufbaut, Entwicklungsschritte spürbar sind und alles aufeinander aufbaut.

Was du meinst ist ein Soft-reboot der ab Teil 4 (bzw. eigentlich schon ab Teil 3) hier stattgefunden hat.

Wenn schon, passend zu der Filmreihe, ein Hard-reboot weil bis auf die Tatsasche das Ethan Hunt für das IMF arbeitet und ein paar Figuren aus den vorherigen Filmen weiterhin mit an Bord sind, fühlen die Filme ab Teil 4 sich für mich komplett anders an.
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.116
Filmkritiken
22
Und wieder einmal sind wir Beide nicht einer Meinung ;)

Was hat das mit Meinungen zu tun? Ein Prequel ist eindeutig definiert und du machst dir irgendeine Eigenkreation daraus.

Ich wollte damit zum Ausdruck bringen das es sich aber für mich genauso anfühlt wenn ich mir Teil 1-3 ansehen, das sie nicht vor Teil 4 gedreht worden sind, sondern eben danach und halt als klassische Prequells für mich funktionieren, aber nicht mehr als Start eine Filmreihe die aufeinander aufbaut, Entwicklungsschritte spürbar sind und alles aufeinander aufbaut.

Teil 1 und 2 fühlt sich an als wären sie nach Teil 4 gedreht worden? Bitte was?

Wenn schon, passend zu der Filmreihe, ein Hard-reboot weil bis auf die Tatsasche das Ethan Hunt für das IMF arbeitet und ein paar Figuren aus den vorherigen Filmen weiterhin mit an Bord sind, fühlen die Filme ab Teil 4 sich für mich komplett anders an.

Du hast echt kein Schimmer was du hier eigentlich schreibst, oder? Ein hard-reboot ist eine komplette rundum Erneuerung. Neue Schauspieler, Canon/Kontinuität auf 0 gesetzt, usw.
Bestes Beispiel --> Batman Begins

Bei soft-reboots bleibt die vorherige Welt erhalten aber man erzählt eine neue Geschichte für die Vorkenntnisse von Vorteil sind aber nicht zwingend notwendig, meist geht man dann auch stylistisch in eine komplett andere Richtung.
Jurassic World, Halloween (2018), The Suicide Squad, Jumanji usw. wären da Beispiele.

Ich gebe zu das die Grenzen auch manchmal verschwimmen oder manche Filme da nicht so einfach einzuordnen sind. Aber Mission Impossible 4 usw. ist alles nur kein hard-reboot :ugly:
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.116
Filmkritiken
22
Du hast "wie immer" recht und ich habe meine Ruhe. Ich habe besseres mit meiner Freizeit zu tun als mich für meine Meinung zu rechtfertigen bei Dir!

Ich auch, deswegen schreiben ich den Kram hier während meiner Arbeitszeit. Aber das hat auch nichts mit Meinungen zu tun das ist einfach ein Missverständnis von Definitionen.
Teil 1-3 sind per Definition keine Prequels und 4-x sind per Definition auch keine (Hard-)Reboots, scheißegal wie sich das für dich anfühlt.
Wenn sich die Erde für jemanden flach anfühlt ist sie trotzdem rund....
Wenn jemand eine Frau ist und sich wie ein Mann fühlt, ist es trotzdem eine Frau..........heikles Thema im Jahre 2023, aber ist eben einfach so.
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
Also den Begriff "Soft-Reboot" kenne ich gar nicht, sind das nicht viel mehr "Requels" - also die Mischung aus Sequel und Remake. Und da würde ich dann Filme wie Jurassic World oder auch Scream einordnen. Bei Mission Impossible gibt es innerhalb der Reihe schon einige Änderungen, die sind für mich aber nicht so gravierend, dass man die Filme in bestimmte (neuere) Kategorien (Reboot, Requel etc.) packt.

Dwayne hat Recht, dass es bei bestimmten Fachbegriffen klare Definitionen gibt. Und Tarantino hat ja nur geschrieben, dass es sich bei dieser Reihe so anfühlt, als wäre sich der Film wie ein Prequel bzw. Reboot anfühlen oder natürlich eines zu sein. Er leugnet damit ja nicht die Definition der Fachbegriffe. Bezugnehmend auf das Beispiel der Erde.

Aussage 1: Die Erde ist rund. (jaja eigentlich ellipsenförmig)

Aussage 2: Die Erde ist rund, aber da ich es nicht im Leben selbst sehen bzw. spüren kann, fühlt es sich so an, als wäre es eine Scheibe. (hier wird nicht geleugnet, dass die Erde rund ist!)

Aussage 3: Die Erde ist eine Scheibe. Ich glaube den Bildern, der Wissenschaft nicht. (Leugnung der wissenschaftlichen Fakten)


Während der Tarantino also übertragen auf Mission Impossible bei Aussage 2 ist, erweckt dein Beispiel mit Mann/Frau eher der Kategorie von Aussage 3 anzugehören.

Wenn jemand eine Frau ist und sich wie ein Mann fühlt, ist es trotzdem eine Frau..........heikles Thema im Jahre 2023, aber ist eben einfach so.

Vollkommen anderes Thema, was auch wesentlich komplexer ist, wenn man sich damit beschäftigt. Deswegen gibt es auch schon lange mehr Definitionen als Mann und Frau. Zudem wird zwischen biologischen und gesellschaftlichen Geschlecht unterschieden..Im alltäglichen Leben (und Sprachgebrauch) kann trotzdem natürlich jeder weiter mit den Grundkategorien operieren, aber man sollte nicht die Fakten negieren, dass das Thema eben umfassender und komplexer ist.
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.116
Filmkritiken
22
Also den Begriff "Soft-Reboot" kenne ich gar nicht, sind das nicht viel mehr "Requels" - also die Mischung aus Sequel und Remake. Und da würde ich dann Filme wie Jurassic World oder auch Scream einordnen. Bei Mission Impossible gibt es innerhalb der Reihe schon einige Änderungen, die sind für mich aber nicht so gravierend, dass man die Filme in bestimmte (neuere) Kategorien (Reboot, Requel etc.) packt.

Ich glaube es sind wohl beide Begriffe gängig. Ich muss aber gestehen ich kenne "Requel" auch nur durch Scream (2022) und ich verwende den Begriff daher nur ungern da ich den Film einfach saudämlich fande.

Dwayne hat Recht, dass es bei bestimmten Fachbegriffen klare Definitionen gibt. Und Tarantino hat ja nur geschrieben, dass es sich bei dieser Reihe so anfühlt, als wäre sich der Film wie ein Prequel bzw. Reboot anfühlen oder natürlich eines zu sein. Er leugnet damit ja nicht die Definition der Fachbegriffe. Bezugnehmend auf das Beispiel der Erde.

Aussage 1: Die Erde ist rund. (jaja eigentlich ellipsenförmig)

Aussage 2: Die Erde ist rund, aber da ich es nicht im Leben selbst sehen bzw. spüren kann, fühlt es sich so an, als wäre es eine Scheibe. (hier wird nicht geleugnet, dass die Erde rund ist!)

Aussage 3: Die Erde ist eine Scheibe. Ich glaube den Bildern, der Wissenschaft nicht. (Leugnung der wissenschaftlichen Fakten)


Während der Tarantino also übertragen auf Mission Impossible bei Aussage 2 ist, erweckt dein Beispiel mit Mann/Frau eher der Kategorie von Aussage 3 anzugehören.

Naja die erste Aussage war --> "Im Grunde sind Teil 1-3 für mich Prequels mitlerweile."
Da bin ich von ausgegangen er weiß garnet was eigentlich ein Prequel ist und dann kam der Post mit dem "Gefühl".
Ich hab ja dann auch erklärt was ein Prequel ist und das wurde dann als "Meinung" abgetan. Ich sehe da ehrlich gesagt keine Aussage 2 dahinter, vorallem nicht mit der passiv aggressiven Bemerkung ich hätte "wie immer" recht.

Da muss ich auch dazu sagen das ist bei weitem nicht die erste Aussage von Tarantino die mich komplett verwirrt zurück gelassen hat....aber die erste Aussage seit langem wo ich jetzt doch mal reagieren muss, einfach weil das Faß überlief......entsprechend scheiße war dann auch mein Ton.
Aber ich lese (ungewollt) in letzter Zeit einfach soviel Müll, sowohl hier als auch in anderen Foren oder eben auf Arbeit......Dinge wo ich das Gefühl hab die haben eigentlich kein Plan was die da schreiben, hauptsache die schreiben irgendwas.....egal ob das Sinn ergibt oder nicht. Und irgendwann platzt mir dann einfach die Hutschnur.....leider in dem Fall malwieder hier.

Und ich hab auch keine wissenschaftlichen Fakten geleugnet....ich kenne sie nur scheinbar einfach nicht.
Ich frag mich natürlich dennoch wo plötzlich die die 25 neuen Schubladen zum Thema Geschlecht herkommen....
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
Naja die erste Aussage war --> "Im Grunde sind Teil 1-3 für mich Prequels mitlerweile."
Da bin ich von ausgegangen er weiß garnet was eigentlich ein Prequel ist und dann kam der Post mit dem "Gefühl".
Ich hab ja dann auch erklärt was ein Prequel ist und das wurde dann als "Meinung" abgetan. Ich sehe da ehrlich gesagt keine Aussage 2 dahinter, vorallem nicht mit der passiv aggressiven Bemerkung ich hätte "wie immer" recht
Genau das ist der Punkt Dwayne. Du kennst mich offenbar nicht sehr gut und liest offensichtlich meine Beiträge sehr selektiv. Ich habe zwar weder das Thema Film studiert noch Lehre ich es irgendwo, dennoch kenne ich mich mit den Fachbegriffen gut aus und das Du mir unterstellst ich wüsste nicht was die Definition eines Prequels ist, ist schonmal sehr traurig.

Was mich aber sehr viel mehr verärgert ist die Tatsache das Du mich hier belehren willst. Wenn ich schreibe das sich etwas für mich anfühlt wie etwas dann ist das meine Meinung. Und diese lasse ich mir von niemandem verbieten. Dies bedeutet nicht das ich irgendetwas leugne oder Begriffe nicht kenne. Ich gestehe jedem seine Meinung zu und wenn ich anderer Meinung bin schreibe ich natürlich meine dazu aber mit Respekt. Dies machst Du hier nicht. Generell machst Du dies nicht. Wenn jemand etwas hier in diesem Forum schreibt was nicht Deiner Meinung entspricht oder nach Deinem Empfinden nicht richtig ist stellst Du diese Person immer so hin als wäre sie dumm und nutzt einen sehr aggressiven Ton um Deine Meinung zu untermauern.

Meine Beobachtung nach führt so ein Verhalten nicht dazu das eine Diskussion zum eigentlichen Thema entsteht, sondern genauso wie hier gerade auch, man nur noch Wörter auf die Goldwaage gelegt werden und Begriffe erklärt werden und einem Filmfan unterstellt wird er kenne diese nicht.

Ich fände es in Zukunft schöner von Dir wenn Du dies so unterlassen würdest. Natürlich kannst Du hier jederzeit Deine Meinung äußern aber bitte mit Respekt und ohne Beleidigung. Hättest Du was zur Filmreihe geschrieben, es mit Beispielen belegt warum es für Dich nicht so ist wäre dies für mich vollkommen in Ordnung gewesen. Dann wäre dies Deine Meinung gewesen.

Und lass mich bitte allgemein noch etwas zu dem Thema sagen. Wir sind hier ein Forum mit dem Hauptthema Film. Hier geht es in erster Linie nicht um richtig oder falsch bzw. Schwarz oder Weiß. Hier sind Meinungen und Kritik gewünscht und für diese, solange sie sachlich und nicht beleidigend ist, wird niemand verurteilt. Ich kann Dir daher nur den Rat geben in Zukunft die Meinungen anderer und damit meine ich jetzt nicht nur mich persönlich mehr zu respektieren auch wenn es nicht Deine ist. Denn bei einem Hauptforen Thema wo es nur um Meinungen geht und nicht ob etwas richtig oder falsch ist wirst Du und auch niemand anderes Recht bekommen. Wenn Du schreibst das Film xy ein schlechter Film ist und ein anderer schreibt es ist ein Meisterwerk dann haben beide recht da es von beiden ihre Meinung ist. Natürlich darf und sollte man für seine Meinung einstehen aber man muss sich hier für keine Meinung zum Thema Film rechtfertigen. Wenn Du aber auf Dein Recht bestehst wird es sehr schwierig für Dich selbst sein, da es genau darum hier in diesem Forum nicht geht. Keiner wird ernsthaft sagen ja stimmt jetzt wo Du mich belehrt hast sehe ich es vollkommen anders und jetzt bin ich genau derselben Meinung wie Du
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.116
Filmkritiken
22
Genau das ist der Punkt Dwayne. Du kennst mich offenbar nicht sehr gut und liest offensichtlich meine Beiträge sehr selektiv. Ich habe zwar weder das Thema Film studiert noch Lehre ich es irgendwo, dennoch kenne ich mich mit den Fachbegriffen gut aus und das Du mir unterstellst ich wüsste nicht was die Definition eines Prequels ist, ist schonmal sehr traurig.

Natürlich lese ich die selektiv oder liest du hier jeden Beitrag jeden Users? Ok vermutlich schon da du Mod bist aber wärst du keiner, würdest du hier alles von jedem lesen?
Und zum Thema unterstellen....

Was mich aber sehr viel mehr verärgert ist die Tatsache das Du mich hier belehren willst. Wenn ich schreibe das sich etwas für mich anfühlt wie etwas dann ist das meine Meinung. Und diese lasse ich mir von niemandem verbieten. Dies bedeutet nicht das ich irgendetwas leugne oder Begriffe nicht kenne. Ich gestehe jedem seine Meinung zu und wenn ich anderer Meinung bin schreibe ich natürlich meine dazu aber mit Respekt. Dies machst Du hier nicht. Generell machst Du dies nicht. Wenn jemand etwas hier in diesem Forum schreibt was nicht Deiner Meinung entspricht oder nach Deinem Empfinden nicht richtig ist stellst Du diese Person immer so hin als wäre sie dumm und nutzt einen sehr aggressiven Ton um Deine Meinung zu untermauern.

...du machst hier gerade nix anderes, mir Dinge unterstellen. Und oftmals wird hier auch viel überinterpretiert und oftmals werden meine Bemerkungen auch einfach viel zu ernst genommen. Wann ist denn Russel und ich das letzte mal aufeinander gekracht weil wir nicht einer Meinung waren? Genau.....Jahre her. Und wenn ich mal mit einem Gif reagiere.....mein Gott, es ist nur ein Gif, sehts nicht so verbissen.

so ein Verhalten nicht dazu das eine Diskussion zum eigentlichen Thema entsteht, sondern genauso wie hier gerade auch, man nur noch Wörter auf die Goldwaage gelegt werden und Begriffe erklärt werden und einem Filmfan unterstellt wird er kenne diese nicht.

Ist auch eigentlich garnicht mein Ding Sachen auf die Goldwaage zu legen, aber in dem Fall ist es passiert und ich fühl mich auch nicht schlecht dabei.

Ich fände es in Zukunft schöner von Dir wenn Du dies so unterlassen würdest. Natürlich kannst Du hier jederzeit Deine Meinung äußern aber bitte mit Respekt und ohne Beleidigung. Hättest Du was zur Filmreihe geschrieben, es mit Beispielen belegt warum es für Dich nicht so ist wäre dies für mich vollkommen in Ordnung gewesen. Dann wäre dies Deine Meinung gewesen.

Wen hab ich denn beleidigt? Und ich hab doch was zur Filmreihe geschrieben? Und das hat man ja nicht "angenommen". Die Diskussion hier dreht sich komplett im Kreis.
Ansonsten hier nochmal

Mission Impossible 1 - 1996 - Agententhriller, Hunt eher noch ein Rookie
Mission Impossible 2 - 2000 - Actionfilm mit Agenteneinschlag - Ethan Hunt Soloshow
MIssion Impossible 3 - 2006 - Agenten-Action-Thriller - deutlich geerdeter, mehr Teamwork, Hunt deutlich "menschlicher"
Und so hat MI3 eigentlich den Grundstein gelegt für die Filmreihe wie man sie heute kennt. Klar Teil 4 war stylistisch wieder etwas anders aber im Kern auch ein Film mit Fokus auf Teamwork und einem eher menschlichen Hunt. Dann übernahm McQuarrie die Regie und die Filme wirkten "einheitlicher"
Teil 1 und 2 tanzen aus der Reihe, wurden jedoch eindeutig vor Teil 3-x gedreht und sind eben.....die Vorgänger. Man könnte sagen die Reihe hat sich erst mit Teil 3 und 4 so richtig gefunden.

Und lass mich bitte allgemein noch etwas zu dem Thema sagen. Wir sind hier ein Forum mit dem Hauptthema Film. Hier geht es in erster Linie nicht um richtig oder falsch bzw. Schwarz oder Weiß. Hier sind Meinungen und Kritik gewünscht und für diese, solange sie sachlich und nicht beleidigend ist, wird niemand verurteilt. Ich kann Dir daher nur den Rat geben in Zukunft die Meinungen anderer und damit meine ich jetzt nicht nur mich persönlich mehr zu respektieren auch wenn es nicht Deine ist. Denn bei einem Hauptforen Thema wo es nur um Meinungen geht und nicht ob etwas richtig oder falsch ist wirst Du und auch niemand anderes Recht bekommen. Wenn Du schreibst das Film xy ein schlechter Film ist und ein anderer schreibt es ist ein Meisterwerk dann haben beide recht da es von beiden ihre Meinung ist. Natürlich darf und sollte man für seine Meinung einstehen aber man muss sich hier für keine Meinung zum Thema Film rechtfertigen. Wenn Du aber auf Dein Recht bestehst wird es sehr schwierig für Dich selbst sein, da es genau darum hier in diesem Forum nicht geht.

Keine Ahnung ob ich in Zukunft noch hier bin und wie gesagt, ich weiß nicht wen ich hier beleidigt habe. Das ich ein schroffen Ton hab weiß ich, so bin ich eben.

Keiner wird ernsthaft sagen ja stimmt jetzt wo Du mich belehrt hast sehe ich es vollkommen anders und jetzt bin ich genau derselben Meinung wie Du

Das wäre ja ein Zeichen von Selbstreflektion und daran mangelts bei vielen Menschen sehr oft. Nochmal....das was du hier als Meinung bezeichnest, war in dem Moment in meinen Augen eine "Tatsache" die verdreht wurde......daher die "Aufklärung"....manch einer nennt es Belehrung.
Wann bin ich denn das letzte mal hier jemanden ernsthaft angegangen wegen seiner Meinung?

Ich hab hier auch schon User ganz friedlich, in einem sehr netten Ton über Dinge "aufgeklärt" um ein gewissen Filmgenuß zu gewährleisten, gabs ein Danke dafür? Nööö
Aber wenns zu Schroff ist da reagiert man......
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.790
Filmkritiken
101
Teil 1 ist noch ein "klassischer" Agentenfilm.
Viele Szenen erinnern sehr an die alte Fernseh-Serie wie z. B. als Jack am Anfang zwischen Fahrstuhl und Wand feststeckt. Oder als Ethan an Seilen hängend den IMF-Computer hackt.
Ich habe mal gelesen, dass man eigentlich Peter Graves nochmal als Jim Phelps haben wollte, aber er lehnte ab weil ihm nicht gefiel was mit der Figur wurde.
Das Finale auf dem Zug ist schlecht gealtert.

Teil 2 ist innerhalb der Reihe atypisch. Es gibt noch ein paar für die Reihe typische Elemente wie z. B. wenn Ethan dem Firmenchef die Infos über Chimera entlockt. Aber insgesamt ist der Film aus einer Zeit als das "HongKong"-Kino in die USA überschwappte und mit "Im Körper des Feindes" oder "Matrix" seine größten Hits hatte.
Die Musik von Hans Zimmer ist großartig.
Besonders erwähnenswert ist, dass dies der einzige Teil der Reihe ist, in der Ethan Hunt nicht von seinen Vorgesetzten als Verräter gejagt wird.
Der Film macht mir zwar Spaß, aber innerhalb der Reihe würde ich ihn als schwächsten Teil der Reihe ansehen.

Teil 3 machte dann wie "Casino Royale" bei James Bond eine Kehrtwende mit seiner Hauptfigur.
Hunt war wieder mehr verletztlicher geworden. Mit Philip Seymour Hoffman hatte Regisseur J. J. Abrams auch noch den besten Schurken der Reihe aufgestellt.
Abrams verarbeitet aber auch einige Elemente aus seiner Serie "Alias" mit ein.
Von der Kamera-Führung her finde ich den Film am schwächsten innerhalb der Reihe. Das Bild ist sehr farbarm und die Kamera ist ziemlich unruhig.

"Ghost Protocol" von Brad Bird ist mein persönlicher Favorit in der Reihe.
Der Humor, die Chemie zwischen den Figuren, Action und die exotischen Locations sind einfach klasse.
Nur Mikael Nyquist ist total verschenkt, da seine Figur kaum vorkommt und er in diesen kurzen Szenen auch nicht wirklich was zu tun hat.
Was mir auch auffiel: In der Szene als sich Hunt mit dem russischen Waffenhändler trifft, begegnet er dem blonden Hünen, der in Teil 1 für Max gearbeitet hat wieder. Er gibt ihm auch die gleiche Kapuze wie im ersten Film.
Besonders Lob noch an das Synchonstudio, dass sie für Tom Cruise einen passenden Ersatzsprecher gefunden haben.

"Rogue Nation" ist auch sehr flott und unterhaltsam inszeniert.
Mit Ilsa Faust wurde eine großartige Figur entwickelt, die Ethan Hunt immer gleich gestellt ist.
Nur das Finale ist vergleichsweise harmlos.

"Fallout" mag ich auch sehr. Vor allem weil dort die Sachen zwischen Ethan und Julia zu einem Abschluss gebracht wurde.
Wenn Luther in Teil 3 zu Ethan meint, dass für Leute wie ihn eine feste Beziehung unmöglich ist, hat das jetzt schon etwas trauriges an sich.
Die Action-Szenen sind klasse gemacht.

"Dead Reckoning - Teil 1" hat mir auch sehr gut gefallen, allerdings nicht so gut wie die vorherigen 3 Filme.
Ein Problem ist dabei, dass man nur eine "halbe" Geschichte bekommt.
Action und Humor sind auch wieder sehr gut umgesetzt. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass bei der Zugszenen CGI drin war.

Meine bisherige Reihenfolge

1. Ghost Protocol
2. Rogue Nation
3. Teil 1
4. Fallout
5. Dead Reckoning - Teil 1
6. Teil 3
7. Teil 2
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.623
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
Ich pack meine Antwort mal hier rein, dann kann ich auch Spoilern :

ja ist mir bekannt.
vielleicht hab ichs auch falsch ausgedrückt.
Für einen quasi Schlussfilm der Reihe kamen wie immer die "Nebenrollen" zu kurz - klar es ist alles auf Cruise zugeschnitten, aber von Luther hät ich gern mehr als die standard 5 Minuten Text gesehen ...

Und schade finde ich auch das das Ende von Paris und Ilsa, von denen ich sehr gerne viel mehr gesheen hätte
ebenso von Cary Elwes ...

aber diese Figuren wurden nun alle schon in Teil 1 aus dem Spiel genommen, es bleiben nicht viele übrig für Teil 2
das meinte ich ...

Klar mit Grace wird ein neuer Charakter aufgebaut, der sogar die Reihe übernehmen könnte nach Teil 2 ...
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
9.222
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
Ach so meinst du das. Ich hatte dich so verstanden, als wären da einige altbekannte Charaktere über die Klippen gesprungen, was ja nur bei Ilsa der Fall war. Und auch da wäre es ja nicht komplett verwunderlich, würde sie in Teil 2 „von den Toten wieder auferstehen“.
Fände ich zumindest nicht ausgeschlossen, dass ihr Tod inszeniert war (nicht der Kampf), um sie vor der Entität unsichtbar zu machen. So könnte sie theoretisch Luther auf praktischem Wege unterstützen, während er mit coden beschäftigt ist.

So etwas haben wir ja bereits in einer anderen beliebten Filmreihe gesehen, in welcher es um die Familie geht :p :-P
 

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.893
Filmkritiken
8
Teil 7 soll das Finale sein? Mir kommt so vor als ob Cruise so lange weitermachen will wie möglich und der ist für sein Alter doch recht fit.

Könnte mich täuschen, aber ich meine das mal in einem Interview gelesen zu haben. :denk:

EDIT: Eben gelesen dass Dead Reckoning wirklich der letzte Teil sein soll. Dachte der wurde zweitgeteilt weil man dann doppelt kassieren kann. :o :-o
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.116
Filmkritiken
22
Ich pack meine Antwort mal hier rein, dann kann ich auch Spoilern :

ja ist mir bekannt.
vielleicht hab ichs auch falsch ausgedrückt.
Für einen quasi Schlussfilm der Reihe kamen wie immer die "Nebenrollen" zu kurz - klar es ist alles auf Cruise zugeschnitten, aber von Luther hät ich gern mehr als die standard 5 Minuten Text gesehen ...

Und schade finde ich auch das das Ende von Paris und Ilsa, von denen ich sehr gerne viel mehr gesheen hätte
ebenso von Cary Elwes ...

aber diese Figuren wurden nun alle schon in Teil 1 aus dem Spiel genommen, es bleiben nicht viele übrig für Teil 2
das meinte ich ...

Klar mit Grace wird ein neuer Charakter aufgebaut, der sogar die Reihe übernehmen könnte nach Teil 2 ...

Wenn jemand verheizt wurde dann Shea Whigham.....großartiger Schauspieler, scheiß Rolle.

Ach so meinst du das. Ich hatte dich so verstanden, als wären da einige altbekannte Charaktere über die Klippen gesprungen, was ja nur bei Ilsa der Fall war. Und auch da wäre es ja nicht komplett verwunderlich, würde sie in Teil 2 „von den Toten wieder auferstehen“.
Fände ich zumindest nicht ausgeschlossen, dass ihr Tod inszeniert war (nicht der Kampf), um sie vor der Entität unsichtbar zu machen. So könnte sie theoretisch Luther auf praktischem Wege unterstützen, während er mit coden beschäftigt ist.

So etwas haben wir ja bereits in einer anderen beliebten Filmreihe gesehen, in welcher es um die Familie geht :p :-P

So isses :D

Teil 7 soll das Finale sein? Mir kommt so vor als ob Cruise so lange weitermachen will wie möglich und der ist für sein Alter doch recht fit.

Könnte mich täuschen, aber ich meine das mal in einem Interview gelesen zu haben. :denk:

EDIT: Eben gelesen dass Dead Reckoning wirklich der letzte Teil sein soll. Dachte der wurde zweitgeteilt weil man dann doppelt kassieren kann. :o :-o

Ja das Ding heißt net aus Spaß Dead Reckoning Part One :ugly: der wurde zweigeteilt.
Hab ich Bock auf Teil 2? Kaum....
Fand den Film mit fortschreitender Laufzeit immer langweiliger und nerviger.
 

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
6.003
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
56
Konnte dann gestern doch noch Dead Reckoning Teil Eins im Kino mitnehmen und bin froh, dass ich es gemacht hab. Für mich ist die Mission Impossible Reihe wirklich zu einem absoluten Highlight geworden mit einer durchgängig hohen Qualität. Man könnte beinahe (im absolut positiven Sinne) von einem Selbstläufer sprechen. Auch Dead Reckoning macht genau mit den Zutaten weiter, die ich schon bei Fallout (ich glaube, mein bisheriger Favorit der Reihe) abgefeiert hab. Eine spannende - und in die heutige Zeit passende - Story; sympathische Schauspieler; großartige, oft handgemachte Action (und ich zolle Cruise nach wie vor meinen größten Repsket dafür, dass er haufenweise Stunts selbst macht); perfekt dosierter Humor, diesesmal vllt. nochmal ein Tick selbstironischer (aber ich fands geil); und tolle Locations. Habe die 160 Minuten genossen und freu mich schon jetzt auf den zweiten Teil im nächsten Jahr. Hoffe im Übrigen auch, dass es auch danach in der Form - und mit Crusise - noch weitergeht.

8.5/10
 
Oben