Mission: Impossible

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Mission: Impossible

Auch der Start des Films, als der Agent erschossen wurde, wirkte auf mich wie die damaligen (80er Jahre?) Werbespots gegen Raubkopien, wo der Hund sich schlußendlich als Handpuppe entpuppte. Ich hätte nicht gedacht das diese Lächerlichkeit schon zum Film gehört.

Genau das empfand ich auch so und daher habe ich meiner Kritik auch geschrieben, dass es wie ein Film in einem Film gewirkt hat. Ich war dann wirklich enttäuscht, dass es anscheinend wirklich zum normalen Film gehörte. Ich bin immer noch irritiert, ob die Szene wirklich ernstgemeint war.
 

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
17.887
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
AW: Mission: Impossible

Ich wollte einen Actioner ohne meine grauen Zellen zu beanspruchen und das habe ich heute bekommen. Coole Action, Tom Cruise mit vollem Körpereinsatz (Dubai!!) und kleine Reminiszenzen an die Vorgänger machen durchaus Spaß. Das Simon Pegg und die mehr als angstaubte Story mitunter etwas nervten konnte ich dank des flotten Tempos aber verschmerzen. Nur Nyqvists Rolle hätte auch ein debiler Adam Sandler spielen können. Leider völlig verschenkt.

Unterm Strich 6/10
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.623
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131

Mission Impossible : Phantom Protokoll


Nach dem wirklich guten Agententhriller in Teil 1 und der One Mann Action Show von Teil 2 ging es mit Teil 3 wieder bisschen ruhiger zu und vor allem Teamlastiger. Dies wird nun in Teil 4 noch stärker ausgebaut und dank Renner und Patton auch sehr gut umgesetzt. Braucht man Simon Pegg, naja, Bisschen Spass bringt er rein und das ist auch gut so, aber irgendwie ist seine Figur nicht wirklich glaubwürdig.
Apropos glaubwürdig.

Erst jetzt bei Zweitsichtung sind mir die extremen Lögiklöcher so richtig aufgefallen, die sich durch den ganzen Film ziehen !! Schon gigantisch, was uns da für Haarsträubenden Mist vorgetischt wird ! :rolleyes:

Aber egal, der Film rockt die ganzen 140 Minuten lang, hat kaum Leerlauf und Hänger und ist superspannend, auch wenn eigentlich keine Sau weiss, worums eigentlich wirklich geht ?

Aber das ist furzegal, den Phantom Protokoll ist auch sehr lehrreich, den vor 20 Jahren hat man noch Volvos in Werbespots ein Hochhaus runtergeschmissen, jetzt sind es halt 1er BMW, wir lernen, nicht nur die Schweden machen Hochhausfallsichere Autos !!

Aber zurück zum Film. Einziger Wermutstropfen, ich hätte Josh Holloway gern länger gesehen, aber auch Renner bringt seine Figur gut rüber. Hoffe dass im kommenden 5ten Teil dieses Team wieder beisammen ist, inkl. Ving Rhames !!
Und nach diesem furiosen 4ten teil hoffe ich auf einen ebensoguten, nicht wie Teil 2 zurückfallende neue Mission !!
Und auch wieder so geile Schauplätze zeigt, Dubai ist der Hammer !!


!! Diese KK wird sich in 5 Sekunden selbst zerstören !!
 

Leatherface

Filmvisionaer
Registriert
13 Dez. 2009
Beiträge
13.448
Ort
Cast Away
Filmkritiken
8
AW: Mission: Impossible

konnte die KK leider nicht lesen.

Hatte sich nach ca. 5 Sekunden selbst zerstört:uff:
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Mission: Impossible

Erst jetzt bei Zweitsichtung sind mir die extremen Lögiklöcher so richtig aufgefallen, die sich durch den ganzen Film ziehen !! Schon gigantisch, was uns da für Haarsträubenden Mist vorgetischt wird ! :rolleyes:

Könntest du darauf vielleicht noch einmal eingehen?
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.623
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
AW: Mission: Impossible

Könntest du darauf vielleicht noch einmal eingehen?

Wo fang ich an.
zb. Kreml, wo sie diese Wand vor sich herrschieben.
alles muss ganz leise sein, aber dann wird die Tür mit der Karte geöffnet und es macht ein lautes geräusch, ebenso wie die schwere Stahltür geöffnet wird.
Dann im Zug, nehmt nur das wichtigste mit nach Dubai, und was für Equipment die mitnehmen :kaffee:
Und zum Schluss, Auto angeblich aus über 100m runtergefallen, na logo siht auch so danach aus, als wären es grad mal 20m. Und vor allem, wie kann er den Motor starten ?
.....
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.936
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
AW: Mission: Impossible

Wo fang ich an.
zb. Kreml, wo sie diese Wand vor sich herrschieben.
alles muss ganz leise sein, aber dann wird die Tür mit der Karte geöffnet und es macht ein lautes geräusch, ebenso wie die schwere Stahltür geöffnet wird.

Kann mich nur noch grob daran erinnern und bei dieser Szene ist mir viel mehr das Product Placement vom iPad hängengeblieben... Nach deiner Beschreibung sehe ich aber noch keinen Logikfehler. Sie versuchen leise und geräuschlos einzudringen und kurz vor Schluss, als sie sich am Ende ihres Einbruchs wähnen, gibt es ein lautes Geräusch beim Öffnen der Tür. Und?

Dann im Zug, nehmt nur das wichtigste mit nach Dubai, und was für Equipment die mitnehmen :kaffee:

Und was nehmen sie mit?
Und zum Schluss, Auto angeblich aus über 100m runtergefallen, na logo siht auch so danach aus, als wären es grad mal 20m. Und vor allem, wie kann er den Motor starten ?
.....

Das sind doch nur die typischen unrealistischen Momente, die es bei den meisten Actionfilmen und -thrillern gibt. So wie auch der Bus bei „Speed" meterweit über eine Brücke fliegen kann.
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.623
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
AW: Mission: Impossible

Kann mich nur noch grob daran erinnern und bei dieser Szene ist mir viel mehr das Product Placement vom iPad hängengeblieben... Nach deiner Beschreibung sehe ich aber noch keinen Logikfehler. Sie versuchen leise und geräuschlos einzudringen und kurz vor Schluss, als sie sich am Ende ihres Einbruchs wähnen, gibt es ein lautes Geräusch beim Öffnen der Tür. Und?
Und eben nichts, kein Blick zur Wache oder ähnliches :spinner:
Und was nehmen sie mit?
Den ganzen Zug ??

Das sind doch nur die typischen unrealistischen Momente, die es bei den meisten Actionfilmen und -thrillern gibt. So wie auch der Bus bei „Speed" meterweit über eine Brücke fliegen kann.

hab ich auch so in Erinnerung, dass diese Speed Szene seeehr unrealistisch war und eigentlich gar nicht zum Film passte. Eh, aber da wird bei manchen Sequenzen wie dem Klettern am Tower auf die machbarkeit wert gelegt ( und das ist wirklich machbar ! :eek: ) und dann kommen solche "Schnitzer", die zwar Actionreich sind, aber doch Logikfremd !
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
23.623
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
AW: Mission: Impossible

Irgendwie habe in dieser Szene noch eine gewisse Komik im Hinterkopf, die diesen Fauxpas dämpft. Kann mich aber auch irren.

Wie gesagt, mir ist es eigentlich auch erst bei der Heimkinosichtung so richtig aufgefallen, Im Kino war ich zu angefixt auf die handlung

Wie, den ganzen Zug? :confused:

Naja, gefühlt alles was sie auch im Zug hatten war dann in Dubai dabei, wie diese Maskenmachmaschine, Verkleidungen, Die Handschuhe, laptop, ... Wie die das durch den Zoll brachten, naja :D
 

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
6.003
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
56
AW: Mission: Impossible

Vorgestern mal noch pünktlich vor dem kommenden Ableger Rogue Nation die Lücke geschlossen und Teil 4 aka Phatnom Protokoll angeschaut. Ich kann dabei die recht negativen Meinungen hier nicht teilen. Agentenfilme in der heutigen Zeit müssen für mich entweder so aussehen wie die aktuellen Craig-Bonds - also mit einer gewissen Bodenständigkeit - oder, wenn es dann doch etwas actionreicher ("übertriebener") zugehen soll, so wie Phantom Protokoll. Denn hier stimmt sehr viel. Ein tolles Team um Ethan Hunt, coole Gadgets und permanent gut gemacht Szenen. Egal ob Cruise sich gerade in schwindelerregenden Höhen befindet (und das sah verdammt gut aus), oder das Team lediglich in einem Hotelzimmer einen Coup durchführt, wo die Action nicht im Vordergrund steht. Alles ist spannend und gut inszeniert. Gerade die komplette Sache in Dubai ist großartig, und stellt für mich den Höhepunkt des Films dar. Das Finale in Mumbai kann da dann leider nicht mehr ganz mithalten, auch wenn der Kampf in dieser Autogarage trotzdem sehr gut ist. Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz und passt immer. Dafür zeichnet sich, wie so oft, Simon Pegg verantwortlich. Und wie so oft, überschreitet er hier Grenzen nicht, so dass es hier zwar immer wieder sehr amüsant, aber nicht nervig zugeht.

Phantom Protokoll ist somit für mich der stärkste Ableger der letzten drei Filme. Teil 1 (8/10) lasse ich da immer etwas aussen vor, da dieser doch eher ein sehr guter Agenten-Thriller ist, und die Action nicht so im Vordergrund steht. Freue mich nun jedenfalls auf Rogue Nation und PP bekommt von mir sehr gute

8/10
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.790
Filmkritiken
101
AW: Mission: Impossible

Hab mir jetzt vor kurzem die ersten vier Filme zur Einstimmung angeschaut.
Teil 1 ist imo ein altmodischer Agententhriller, der grandios von DePalma in Szene gesetzt wurde. Nur das Actionfinale passt irgendwie nicht.
Teil 2 ist zwar kein guter M:I-Film, aber imo ein guter Actionfilm mit viel Angeber-Action in der zweiten Hälfte.
Teil 3 ist der "menschlichste" Teil der Reihe. Hier wird Ethan emotional verwundbarsten gezeigt und Abrams Inszenierung hat ein gutes Tempo. Dazu noch Philipp Seymour Hoffman als Gegenspieler, dessen Figur zwar eindimensional bleibt, aber von ihm herrlich fies gespielt wird.
Bei Teil 4 ist der Gegenspieler zwar ziemlich fad (da kann Nyquist nichts retten) aber Birds Regie schafft es großartig die übertriebene Story unterhaltsam und ohne Längen zu erzählen.

Bei Teil 4 ist mir noch ein nettes Detail aufgefallen: Als Ethan sich in Dubai mit dem Waffenhändler trifft, bekommt er von einem blonden Typen ein Maske in die Hand gedrückt. Der Typ war auch schon bei Teil 1 dabei, damals als Handlanger für Max und ich glaube, die Maske war auch exakt die aus Teil 1.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.117
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
217
AW: Mission: Impossible

Hab mir jetzt vor kurzem die ersten vier Filme zur Einstimmung angeschaut.
Teil 1 ist imo ein altmodischer Agententhriller, der grandios von DePalma in Szene gesetzt wurde. Nur das Actionfinale passt irgendwie nicht.

Ich müsste mir Teil 1 auf jeden Fall auch nochmal ansehen. Ich stimme Dir zu, das dieser Film wirklich grandios von Brian De Palma inszeniert worden ist. Ich denke beim Finale ist er einen Kompromiss eingegangen um damals an den Kinokassen zu punkten. Aber ob es mich nun so sehr stört müsste ich bei einer erneuten Sichtung einmal in die Bewertung mit einfließen lassen.

Teil 2 ist zwar kein guter M:I-Film, aber imo ein guter Actionfilm mit viel Angeber-Action in der zweiten Hälfte.

Ich habe den Film damals im Kino abgefeiert. John Woo hat hier wirklich ein Action Feuerwerk losgelassen. Gut man musste sein Hirn an der Kinokasse mit abgeben, aber egal der Film hat Spaß gemacht und vorallem der Soundtrack war super! :rock:

Teil 3 ist der "menschlichste" Teil der Reihe. Hier wird Ethan emotional verwundbarsten gezeigt und Abrams Inszenierung hat ein gutes Tempo. Dazu noch Philipp Seymour Hoffman als Gegenspieler, dessen Figur zwar eindimensional bleibt, aber von ihm herrlich fies gespielt wird.

Teil 3 mochte ich alleine schon wegen J.J Abrams. Wie Du so schön sagtest hat er der Filmreihe wieder etwas anderes gegeben. Der CharakterEthan Hunt wurde menschlicher, was mich aber auch nicht wunderte, weil er genau in dieser Art die Serie Alias inszenierte.Da war auch immer eine sehr gute Mischung aus Zwischenmenschlichen und Action bzw. rotem Faden in der Storyline vorhanden. Und genau das Konzept hat er auf Mission Impossible 3 übertragen, was ihm sehr gut gelungen ist.

Bei Teil 4 ist der Gegenspieler zwar ziemlich fad (da kann Nyquist nichts retten) aber Birds Regie schafft es großartig die übertriebene Story unterhaltsam und ohne Längen zu erzählen.

An Teil 4 habe ich wirklich nur noch sehr dunkle Erinnerungen da ich ihn nur einmal im Kino gesehen habe und ihn zwar in der Sammlung stehen habe, aber seitdem keine erneute Sichtung stattgefunden hat. Das werde ich aber auf jeden Fall noch tun bevor ich mir dann, wenn wahrscheinlich auch nicht im Kino, mir den neusten Teil der Reihe ansehen werde. Und dann werde ich auch hierrauf ....

Bei Teil 4 ist mir noch ein nettes Detail aufgefallen: Als Ethan sich in Dubai mit dem Waffenhändler trifft, bekommt er von einem blonden Typen ein Maske in die Hand gedrückt. Der Typ war auch schon bei Teil 1 dabei, damals als Handlanger für Max und ich glaube, die Maske war auch exakt die aus Teil 1.

....achten. Auf jedenfall ein Detail was mir im Kino nicht aufgefallen ist. Aber sowas fällt mir auch nur auf wenn ich eine Filmreihe kurz hintereinander schaue. Aber ein sehr schönes Detail :hoch:
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.790
Filmkritiken
101
AW: Mission: Impossible

Was ich mir für die nächsten Filme wünschen würde, wäre eine stärkere Rückbesinnung auf die Serie. Das Teamplay-Element war bei Teil 1 und 2 nicht so stark ausgeprägt, bei Teil 3 kam es langsam wieder aber der Fokus lag klar auf Ethan. Am Ende von Teil 4 hat das Team zueinander gefunden, worauf man gut aufbauen kann. Leider hatte Paula Patton keine Zeit für Teil 5.

Ich hätte auch nichts dagegen, wenn die Story mal in einem kleineren Rahmen ohne große Actionszenen spielen würde. Die Serie war imo eine klassische Heise-Reihe mit gelungenen Cliffhangern. Zu meinen Lieblingsfolgen gehört z. B. der Dreiteiler "Der Falke" aus der 4. Staffel (mit Leonard Nimoy als Martin Landaus Nachfolger). Ich bezweifle aber, dass das Publikum ein "Back to the roots" mögen würde.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.790
Filmkritiken
101

Mission: Impossible - Roque Nation


Die fünfte Runde der Agentenreihe um Tom Cruise ist wieder ein vergnügliches Action-Spektakel geworden. Die Action ist gut gefilmt und immer übersichtlich.
Simon Peggs Rolle als Benji wurde imo gut weiter entwickelt und endlich ist Ving Rhames wieder dabei. Dazu macht Rebecca Ferguson als Ilsa Faust eine klasse Figur.
Leider gibt es ein paar Schwachstellen, die sich der nächste Teil lieber ersparen sollte. Die Story ist imo ziemlich ausgelutscht und wiederholt einige Elemente der Reihe z. B. wird Ethan Hunt jetzt schon zum vierten Mal als Verräter gejagt. Dazu muss er schon zum fünften Mal in einen Hochsicherheits-Komplex auf spektakuläre Weise eindringen.
Die Handlung um das Syndikat fand ich auch nicht so spannend. Die Einzelelemente wie die Wiener Oper, der obligatorische Einbruch und die Motorrad-Verfolgungsjagd sind grandios gemacht, sie werden aber nur von einer imo faden Handlung miteinander verbunden. Leider wurde für das Finale keine überzeugende Actionszene aufgehoben, denn dieses fand ich ziemlich mau. Der Gegenspieler, gespielt von Sean Harris, kann auch nicht überzeugen. Mit nur einem Gesichtsausdruck rumlaufen und mit kratziger Stimme reden reicht einfach nicht aus um als Gegner überzeugend zu sein.
Ving Rhames und Jeremy Renner haben leider nur kleine Parts bekommen.

Insgesamt macht M:I 5 durchaus Laune ist aber imo im Vergleich zu den Vorgänger schwächer geraten.

Was mich noch gestört hat:
Es wird mit keinem Wort Ethans Frau erwähnt.
 

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.893
Filmkritiken
8
AW: Mission: Impossible

Mission Impossible Rogue Nation

IMO der zweitbeste M:I, der beste ist und bleibt der Erste.

Bei Rogue Nation hat man sich sehr oft am ersten Teil orientiert und dabei Elemente aus Teil 3 und 4 verwendet.

Die Geschichte fand ich sehr spannend, auch wenn die IMF Truppe wieder gejagt wird (bei denen möchte ich nicht arbeiten) und die eingestreuten Actioneinlagen passen sehr gut dazu, genau wie die ganzen Witze die nicht zu übertrieben sind.

Die Anspielungen auf die Vorgänger (zu Teil 2 anscheinend nicht) waren für mich als langjährigen Fan genauso wie Luthers Rückkehr ein wahres Vergnügen.
Leicht getrübt wird das Filmvergnügen durch das fade Mädel und den etwas farblosen Oberbösewicht.

Aber auf jeden Fall ein sehr gelungener Actionfilm!

9/10

Meine Reihenfolge der MI Filme:

Mission Impossible
Rogue Nation
Ghost Protocol
Mission Impossible 3

M:I2 gehört für mich nicht dazu. Das ist Peng Peng mit fader Story und lächerlicher Inszenierung.
 

meix

Leinwandlegende
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
5.560
Ort
Lengenfeld, Bayern
Filmkritiken
0
'Das Mädel' fand ich sehr gut. Undurchsichtig und ihre Actioneinlagen waren auch super.
Der Bösewicht war interessant, aber es wurde zu wenig mit ihm gemacht.

Ich fand den Film stark. Einzige Kritikpunkte: die Story, die irgendwie nur als Füllmittel zwischen den Action- Setpieces wirkt.
Und das relativ schwache Ende.

Die wiegen aber nicht so schwer, da der Rest einfach super unterhaltsam ist.

Highlight für mich: die Motorragverfolgungsjagd. Toll inszeniert und der brachiale Sound in dieser Szene: richtig gut.
 

BladeRunner2007

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
11.593
Ort
Monroeville Mall
Filmkritiken
49
AW: Mission: Impossible

Sehr geiler Film. Da stimmt so gut wie alles. Aber ja, die letzten 30 Minuten kommen etwas ruhiger daher und können nicht ganz so begeistern wie die grandiosen, action lastigen 90 Minuten davor. Dennoch ein geiler Film. 8/10
 

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.893
Filmkritiken
8
AW: Mission: Impossible

Das Finale fand ich super, gerade weil es eher ruhig war und am Schluss wieder getrickst wird. Das hat mich ein wenig an die Serie und den ersten Film erinnert. :hoch:
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Mission: Impossible

Mission Impossible Rogue Nation

Ich kann es selbst kaum glauben wie gut mir dieser Film gefallen hat.
Er war extrem rasant, mit grandiosem Humor versehen und wirkte dennoch wunderbar altmodisch.
Während der ganzen Laufzeit hatte ich ein fettes Grinsen im Gesicht, zugegeben auch weil manche Gags unfreiwillig waren und auch obwohl die Story nicht vor Innovation strotze.
Mir hat der Film richtig Spaß gemacht.

8/10
 
Oben