M. Night Shyamalan

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.279
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: M. Night Shyamalan

Da ich jetzt auch "Wide awake" gesehen habe, finde ich es sehr interessant wie er sich stilistisch verändert hat. Man würde nicht zwingend vermuten das er von Shyamalan ist, wenn man es nicht weiß. Aber es ist ein sehr guter Film, eher konventionell erzählt, der trotzdem zu begeistern vermag.
Interessant finde ich allerdings das er auch hier bereits einen netten Einfall als Auflösung hatte, aber er steht scheinbar mit den Marketingexperten auf Kriegsfuß. Bei "Sixth Sense" verriet man den ersten Clou in der Vorschau und hier schrieb man ihn deutlich aufs Cover:rolleyes:
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.481
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
125
AW: M. Night Shyamalan

Bei "Sixth Sense" verriet man den ersten Clou in der Vorschau und hier schrieb man ihn deutlich aufs Cover:rolleyes:

Besser gesagt in der Inhaltsangabe auf der Rückseite.
Ich habe das gerade erst einmal nachgeguckt, denn ich lese mir nie Inhaltsangaben auf einer DVD-Rückseite durch und diese DVD hat mich darin bestätigt es weiterhin nicht zu machen. :spinner:
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.279
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: M. Night Shyamalan

Besser gesagt in der Inhaltsangabe auf der Rückseite.
Ich habe das gerade erst einmal nachgeguckt, denn ich lese mir nie Inhaltsangaben auf einer DVD-Rückseite durch und diese DVD hat mich darin bestätigt es weiterhin nicht zu machen. :spinner:



Ich lese die auch immer erst nach dem Film und habe ebenfalls nur mit dem Kopf geschüttelt:spinner:
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.397
Filmkritiken
101
AW: M. Night Shyamalan

Bei "The Village" hat man damals auch einen totalen Schwachsinn auf die Rückseite geschrieben u. a. hieß die Hauptfigur ganz anders.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.279
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: M. Night Shyamalan

Bei "The Village" hat man damals auch einen totalen Schwachsinn auf die Rückseite geschrieben u. a. hieß die Hauptfigur ganz anders.


Bei "The Village" hat man ja auch einen wirklich dämlichen Trailer konzipiert, der dann das falsche Publikum ins Kino lotste. Ich kenne einige die damals einen Horrorfilm erwartet hatten. Blöd war, das sie dann aber auch im Kino nicht verstanden haben das es keiner ist und ihn anschließend immer noch als Horrorfilm bewertet haben:ugly:

Auf jeden Fall kann man festhalten das bei Shyamalan fürchterliche Marketingstrategen durch die Gegend laufen. Die Trailer und die Covertexte sind einfach nur mies.
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.481
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
125
AW: M. Night Shyamalan

Ich bin gerade auf ein interessantes Interview mit M. Night Shyamalan aus dem Jahre 2000 gestoßen. Vor allem aufgrund der zeitlichen Distanz finde ich das Gespräch lesenswert.

SPIEGEL ONLINE:
Herr Shyamalan, vor "The Sixth Sense" hatten Sie nur Flops produziert. Wie kamen Sie so plötzlich zu einem der größten Blockbuster des Jahres und sechs Oscar-Nominierungen?

M. Night Shyamalan: Nach "Wide Awake", wahrscheinlich der erfolgloseste Film von 1998, habe ich mich gefragt: Was will ich eigentlich für Filme machen? Ursprünglich hatte ich gedacht, ich müsse übers Kunstkino den Durchbruch schaffen. Dann hab ich die Wände in meinem Zimmer angesehen, da hingen die Poster von "E.T." und "Der Exorzist". Und ich hab' zu mir gesagt: Lass' uns so etwas schreiben. Denn, ganz ehrlich gesagt, bin ich ein ganz erbärmlicher Kunstfilmer.

SPIEGEL ONLINE: Steven Spielberg war auch Ihr großes Idol als Filmhochschüler

Shyamalan: Alle anderen Studenten haben immer Godard und Fellini geschrieen, und ich sagte: Spielberg. Und das vor "Schindlers Liste", als es total politisch unkorrekt war, seinen Namen in den Mund zu nehmen. Deshalb galt ich immer als das "Sell-out kid".

SPIEGEL ONLINE: Trotzdem sind Ihre Visionen düsterer als Spielbergs.

Shyamalan: Ich denke, ich habe schon auch diesen Kinderblick. Aber natürlich will ich ihn nicht kopieren. Ebenso wenig versuche ich, klassische Kommerzfilme zu machen. Ich drehe sehr lange Einstellungen, fast Realzeit, also nicht das übliche MTV-Tempo. Statt der üblichen Dreiakt-Struktur baue ich den ersten Akt zum ganzen Film aus. Und statt einer mehrminütigen Coda, die das Publikum langsam aus der Handlung herausführt, ende ich mit der letzten wichtigen Szene. Das ist natürlich ein Risiko.

SPIEGEL ONLINE: Keine Angst, dass Ihnen das Publikum da nicht folgt?

Shyamalan: Ich vertraue dem Publikum voll und ganz. Man darf ihm nur nicht auf die ernste Tour kommen und dabei den Spaßfaktor vernachlässigen. Wenn ich ein Samstagabend-Date wäre, mit wem würden die Leute lieber ausgehen: Mit dem Melancholiker, bei dem man heult, oder mit dem Gute-Laune-Strahlemann? Am liebsten hat das Publikum natürlich beides zusammen, und an genau solche Filme erinnert es sich auch.

SPIEGEL ONLINE: Sie sagten, sie wollten mit "Unbreakable" den erfolgreichsten Streifen des Jahres machen und wieder eine Nominierung für den "besten Film" einheimsen.

Shyamalan: Das gibt mir einfach einen bestimmten Kick. Manche Leute kriegen ihn, indem sie drei oder vier Projekte gleichzeitig abwickeln. Ich behaupte, ich lande einen Riesenhit, und gehe dafür an die Grenzen des kommerziellen Filmemachens.

SPIEGEL ONLINE: Sind Sie deshalb bei den Dreharbeiten so ein Kontrollfreak?

Shyamalan: Wenn Sie mich mal wenige Tage vor einem Dreh besuchen, dann zeige ich Ihnen, wie der ganze Film aussieht. Er ist bereits komplett entworfen. Aber bei den Aufnahmen kann ich's dann verpfuschen oder ich kriege Angst, weil manche Sachen nicht wie geplant funktionieren. Das ist der Hintergrund. Aber künftig möchte ich schon mehr Spontaneität zulassen. Es kann mehr Spaß machen, wenn du das Ziel nicht auf die Weise triffst, wie du's dir vor sechs Monaten vorgestellt hast.

SPIEGEL ONLINE: Nicht nur ihre Arbeitsmethodik erinnert an Hitchcock, mit eigenen Mini-Auftritten in ihren Filmen imitieren sie ihn bewusst. Keine Angst vor Koketterie?

Shyamalan: Ich liebe einfach alle Facetten des Filmemachens. Aber eines kann ich Ihnen versichern: Ich weiß ganz genau, dass ich ein schlechter Schauspieler bin.

SPIEGEL ONLINE: Angeblich planen Sie, "Unbreakable" zur Trilogie auszubauen. Sagt zumindest Bruce Willis...

Shyamalan: Ich weiß es nicht. Nur wenn mir etwas Sinnvolles einfällt. Auf jeden Fall würde ich es nicht für Geld machen. Aber mein nächstes Projekt wird es sicher nicht.

SPIEGEL ONLINE: Sie haben ja auch noch mit dem Drehbuch zu "Indiana Jones 4" zu tun. Schaffen Sie den Sprung von ihren übernatürlichen Dramen ins Abenteuergenre?

Shyamalan: Ich bin grundsätzlich ein Filmemacher, der sich an Charakteren orientiert. Bei Verfolgungsjagden habe ich kein Heimspiel. Aber ich bin auf dem Weg dahin. In "Unbreakable" gibt es schon mehr Action als in "Sixth Sense". Und
auch ein Actionregisseur braucht glaubhafte Charaktere.

SPIEGEL ONLINE: Wie stark schöpfen Sie dabei aus Ihrer eigenen Psyche?

Shyamalan: Es gibt bei mir eine Seite, die vom Dunklen und Übernatürlichen fasziniert ist. Wenn ich meine Drehbücher schreibe, setze ich mich also auch mit meinen eigenen Dämonen auseinander. Aber gleichzeitig bin ich ein sehr langweiliger Mensch.

Quelle:
Spiegel Online
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.279
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: M. Night Shyamalan

Nachdem ich jetzt "Die Legende von Aang" gesehen hatte und er mir gut gefallen hat hoffe ich das die nächsten beiden Teile natürlich noch kommen. Weiß man schon was er damit vor hat? Es wäre Schade wenn er sich bei dem Projekt zurückziehen würde bzw. müsste. Obwohl es ja nicht unbedingt mein Metier ist, konnte ich wirklich viel damit anfangen. Wobei ich es trotzdem irritierend fand, das sein Stil nicht gerade deutlich zu sehen war. Muss aber ja auch nicht sein. Man darf sich ja auch ändern.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
AW: M. Night Shyamalan

Signs 8/10

Klasse Ensemble, wunderbare Geschichte über Aliens in der Provinz und dann auch noch Humor dabei. Gelungen und spannend.

Dieser Film von Shyamalan fesselte mich besonders auf Grund der sehr spannenden Atmosphäre. Die Story war vieleicht jetzt nicht so gigantisch wie in seinen anderen Filmen, dennoch machte es mir damals im Kino und auch später im Heimkino großen Spaß diesen Film sich anzusehen.

The sixth Sense 8/10

Immer noch Spannend bis zum grandiosen Knallfinale. Klasse Darstellerleistungen & Shyamalan´s beste Regiearbeit.

Nicht nur ein sehr guter Film sondern auch, zumindest aus meiner Erinnerung herraus der erste Film von Bruce Willis, nach seiner Action Helden Karriere, in dem er mal eine komplett andere Rolle spielte. Das war damals, natürlich nebem dem genialen Finale und der auch sonst sehr guten Inszenierung des Filmes, das was mich am meisten beeindruckt hatte, einen Bruce Willis mal anders zu sehen.

The Village - Das Dorf 7/10

Das Dorf ist ein spannend gemachter Streifen das von sorgfältig gezeichneten Charakteren getragen wird. Besonders William Hurt ist mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben.

In dem Film hat mir der gesamte Cast außerordentlich gut gefallen. Joaquin Phoenix und Bryce Dallas Howard haben ihre Sache außerordentlich gut gemacht! Natürlich auch William Hurt und Adrien Brody.

Bei The Village fand ich das Setting und die Atmosphäre absolut gigantisch. Neben The Sixth Sense mein absoluter Lieblingsfilm von M. Night Shyamalan.

Unbreakable - Unzerbrechlich 10/10

Formal fand ich "Unbreakable" schon immer unübertrefflich. Der aussergewöhnlichste Beitrag zum Thema Comicfilm. Bruce Willis` & besonders Samuel L. Jackson`s spiel fegt mich jedes mal förmlich weg. Mein liebster Shyamalan.

Storytechnisch fand ich ihn damals bei der Erstsichtung nicht sonderlich gut, was aber auch daran lag das man natürlich eine gewisse Erwartungshaltung hatte. Ich weiß noch das ich ihn damals in der Premiere in einem Double Feature im Kino gesehen hatte. Zuvor lief The Sixth Sense und das konnte natürlich rückwirkend betrachtet nur in die Hose gehen nach so einem geilen Film sich dann Unbreakable anzusehehn, wobei mir damals im Kino schon viele Kamerwinkel und Einstellungen sehr zugesagt haben.

Mit den Jahren und den erneuten Sichtungen im Heimkino ist dieser Film absolut bei mir gewachsen und ich möchte ihn auch nicht mehr missen.

Leider ist M. Night Shyamalan filmisch einen anderen Weg gegangen als ich es mochte. Bereits Die Legende von Aang fand ich schon nicht mehr so gut, steht auch nicht bei mir in der Sammlung und wird es auch nie. Und After Earth, so gut gewisse Kamerawinkel auch waren, war für mich ein absoluter Rohrkrepierer und wird auch keinen Einzug in meine Sammlung halten.

Daher hoffe ich das Shyamalan´s nächster Film endlich wieder an die Erfolge seiner damaligen großartigen Filme anknüpfen kann.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.397
Filmkritiken
101
AW: M. Night Shyamalan

In dem Film hat mir der gesamte Cast außerordentlich gut gefallen. Joaquin Phoenix und Bryce Dallas Howard haben ihre Sache außerordentlich gut gemacht! Natürlich auch William Hurt und Adrien Brody.

Bei The Village fand ich das Setting und die Atmosphäre absolut gigantisch. Neben The Sixth Sense mein absoluter Lieblingsfilm von M. Night Shyamalan.

Der Film hatte leider das Problem, dass er vom Marketing total falsch vermarktet worden ist. Die Zuschauer hatten einen richtigen Gruselfilm erwartet.
Ich weiß noch die grandiose Kritik in der Cinema, als sie sich über die schlechten Monsterkostüme beschwert haben.

Leider ist M. Night Shyamalan filmisch einen anderen Weg gegangen als ich es mochte. Bereits Die Legende von Aang fand ich schon nicht mehr so gut, steht auch nicht bei mir in der Sammlung und wird es auch nie. Und After Earth, so gut gewisse Kamerawinkel auch waren, war für mich ein absoluter Rohrkrepierer und wird auch keinen Einzug in meine Sammlung halten.

Mit "Aang" hat sich Shyamalan keinen Gefallen getan. Vor allem die Handlung ist toal gehetzt und die schauspielerischen Leistungen lassen auch zu wünschen übrig. "After Earth" fand ich dagegen schon wieder besser und ich hatte wieder eher das Gefühl, dass er hier etwas künstlerische Kontrolle hatte.
Imo bräuchte er wieder Geschichten, die ohne große Effekte auskommen und mit Andeutungen funktionieren als mit Gezeigtem (z. B. wirkten die Außerirdischen in Signs bedrohlicher als sie nur zu hören waren).
 

smee

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
28 Dez. 2013
Beiträge
2.809
Filmkritiken
7
AW: M. Night Shyamalan

Also ich bin ein Fanboy :) Ich mag auch Happening & Das Mädchen aus dem Wasser.
Letzteren besonders wegen Paul Giamatti, aber auch wegen der fantasievollen inszenierung.
Bei der erstsichtung musste ich mich Fragen, wie man zu so einer Geschichte überhaupt kommt :huh:
Es ist halt ein pures Märchen, das nichts zu erklären versucht und einfach eine bittersüsse Geschichte erzählt.

The Happening hat wirklich peinliche Momente & mitunter miese Darstellerleistungen (das Gespräch mit der Topf-pflanze war der absolute Tiefpunkt). Dennoch, wenn man dem Shyamalan-Style einen kleinen wenig was abgewinnen kann bekommt man auch hin & wieder noch ein bißchen was geboten. Besonders das Intro mag ich sehr, hat sogar sofort einen gewissen B-Charme.

Er war mal ein begnadeter Filmregiesseur. Ich hoffe er hat bald mal wieder einen Höhepunkt.
Vielleicht sollte er sich mal an was anderem Versuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
AW: M. Night Shyamalan

Der Film hatte leider das Problem, dass er vom Marketing total falsch vermarktet worden ist. Die Zuschauer hatten einen richtigen Gruselfilm erwartet.
Ich weiß noch die grandiose Kritik in der Cinema, als sie sich über die schlechten Monsterkostüme beschwert haben.

Das stimmt leider. Generell hatte M. Night Shyamalan leider ja immer das Problem das alle immer einen weiteren The Sixth Sense erwartet haben. Ich fand übrigens The Village auch aus Sicht des Gruselfaktors sehr gut, da eben durch die Atmosphäre eine sehr eigene Stimmung aufkam. Also mich hat der Film damals wie heute immer wieder begeistert.


Imo bräuchte er wieder Geschichten, die ohne große Effekte auskommen und mit Andeutungen funktionieren als mit Gezeigtem (z. B. wirkten die Außerirdischen in Signs bedrohlicher als sie nur zu hören waren).

Da gebe ich Dir aboslut recht. Ich würde von ihm gerne mal wieder einen kleinen feinen Film sehen wo er wieder ohne großen CGI Einsatz auskommen kann und mit dem glänzen kann, was er richtig gut kann, nämlich eine tolle Atmosphäre erzeugen, stimmige Sets inszenieren und die passenden Kamerawinkel wählen!

Also ich bin ein Fanboy :) Ich mag auch Happening & Das Mädchen aus dem Wasser.
Letzteren besonders wegen Paul Giamatti, aber auch wegen der fantasievollen

Das Mädchen aus dem Wasser finde ich auch grandios. Ein wirkliches schönes Märchen für Erwachsene welches mich damals im Kino schon absolut in seinen Bann zog. Der Charme der Wohnungssiedlung trägt da auch einen wichtigen Teil für mich bei, da es ein in sich abgeschlossener Mikrokosmos ist, fern ab von der realen Welt. Toller Film!

The Happening fand ich auch noch gut, allerdings wies er schon ein paar Schwächen auf und war nicht mehr auf der selben Stufe mit den anderen Shyamalan Filmen.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.619
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
AW: M. Night Shyamalan

das problem ist einfach, daß er es mit zwei relativ gleichartig aufgebauten filmen inkl. offenbarungen und wald-vor-lauter-bäumen-nicht-seh-erkenntnissen am ende geschafft hat, sich und die erwartungshaltung des publikums komplett festzufahren und damit kommerzielle volltreffer zu landen. aus diesem dilemma wieder herauszukommen, hat er einfach nie so richtig hinbekommen, denn wenn man erst einmal weiß, wie das pointen-system in seinen geschichten funktioniert, bleibt der überraschungseffekt aus. das publikum WILL einen "na klar!"-moment am ende eines seiner filme, ist aber gleichzeitig enttäuscht, wenn es diesen schon voraussehen konnte.

wenn Shyamalan nun einen ganz anderen, "normalen" film dreht und der besondere moment ausbleibt, ist der zuschauer ebenfalls enttäuscht. auf lange sicht kann er als künstler also eigentlich nur scheitern und beweist dies, zumindest kommerziell, ja auch schon seit einer ganzen weile.
 

smee

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
28 Dez. 2013
Beiträge
2.809
Filmkritiken
7
AW: M. Night Shyamalan

Perfekt auf den Punkt gebracht :hoch: Genau so verhält es sich bei ihm. Es gibt auch andere Filmregiesseure, die die Messlatte immer sehr hoch gehalten haben wie Fincher, wie Nolan, sie haben es aber immer wieder geschafft auf`s neue zu überzeugen, auf`s neue zu "überraschen" oder sogar zu übertreffen. Das ist Shyamalan irgendwann abhanden gekommen und irgendwie scheint das auf ihn zu lasten?!

Er ist so ein guter Geschichtenerzähler, ich bin der Ansicht wenn er mal das Fantasy-Fach wechseln würde, könnte vielleicht was dabei herauskommen. Ich trau ihm auf jeden Fall zu so Dramen wie im Stil von " Sieben Leben " z.b locker hin zu bekommen.
 

illusion

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.352
Ort
Blau Weisses Traumland
Filmkritiken
1
AW: M. Night Shyamalan

Also ich bin ein Fanboy :) Ich mag auch Happening & Das Mädchen aus dem Wasser.
Letzteren besonders wegen Paul Giamatti, aber auch wegen der fantasievollen inszenierung.
Bei der erstsichtung musste ich mich Fragen, wie man zu so einer Geschichte überhaupt kommt :huh:
Es ist halt ein pures Märchen, das nichts zu erklären versucht und einfach eine bittersüsse Geschichte erzählt.

The Happening hat wirklich peinliche Momente & mitunter miese Darstellerleistungen (das Gespräch mit der Topf-pflanze war der absolute Tiefpunkt). Dennoch, wenn man dem Shyamalan-Style einen kleinen wenig was abgewinnen kann bekommt man auch hin & wieder noch ein bißchen was geboten. Besonders das Intro mag ich sehr, hat sogar sofort einen gewissen B-Charme.

Er war mal ein begnadeter Filmregiesseur. Ich hoffe er hat bald mal wieder einen Höhepunkt.
Vielleicht sollte er sich mal an was anderem Versuchen.

Da ist auch schon was Neues in Aussicht!

http://www.comingsoon.net/news/movienews.php?id=125086
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
Ich habe mal meine Vorstellung zu M. Night Shyamalan etwas aktualisiert damit sie wieder passt.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf seinen neusten Film Old. Auch hier müsste ich mal eine Retrospektive starten da ich viele seiner Filme schon sehr lange nicht mehr gesehen habe.
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.481
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
125
Ich habe mal meine Vorstellung zu M. Night Shyamalan etwas aktualisiert damit sie wieder passt.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf seinen neusten Film Old. Auch hier müsste ich mal eine Retrospektive starten da ich viele seiner Filme schon sehr lange nicht mehr gesehen habe.

Super, vielen Dank! Auf Old bin ich auch schon sehr gespannt. Ich habe bewusst noch nicht viel über den Film gelesen und meide auch alle Trailer, aber bei dem Film sitze ich auf jeden Fall im Kino.

Von seinen letzten Filmen hat mir mit Abstand The Visit am besten gefallen und für mich war der Film schon das Comeback von Shyamalan als Regisseur. Zwar hat Split mit James McAvoy mehr Aufmerksamkeit bekommen und weltweit mehr Kasse gemacht, aber gegen The Visit kann der Film meiner Meinung nach einpacken. Im Vorfeld zu Glass habe ich mir dann nach vielen Jahren noch einmal Unbreakable angesehen und war schlicht überwältigt von dem Film. Unbreakable ist unfassbar gut gealtert und hat mir bei der letzten Sichtung so gut gefallen wie nie zuvor. Aus dramaturgischer und inszenatorischer Sicht wirkt Glass wie ein Hybrid aus beiden Filmen. Nicht so atmosphärisch und ruhig wie Unbreakable, aber bei weitem auch nicht so extrem wie der extrovertierte Split.

Wie lassen sich eigentlich die Serien von Shyamalan in seinem Werk bewerten? Sind die Serien zu empfehlen? Bislang habe ich noch nichts gesehen.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
Super, vielen Dank! Auf Old bin ich auch schon sehr gespannt. Ich habe bewusst noch nicht viel über den Film gelesen und meide auch alle Trailer, aber bei dem Film sitze ich auf jeden Fall im Kino.

Freut mich zu hören! Ih weiß noch nicht ob ich bis dahin komplett durchgeimpft bin aber es ist auf jeden Fall ein Film den ich auch gerne im Kino sehen will!

Von seinen letzten Filmen hat mir mit Abstand The Visit am besten gefallen und für mich war der Film schon das Comeback von Shyamalan als Regisseur.

Die frühen 2000er waren quasi für mich eine absolute Hochzeit. The Sixth Sense war zwar 1999, aber zähle ich jetzt einfach mal dazu. Ich habe wirklich jeden seiner Filme damals absolut gefeiert, finde sie auch heute noch sehr gut! Signs fand ich stark, The Village aber genauso und Das Mädchen aus dem Wasser ist tatäschlich so mit einer meiner Lieblingsfilme von ihm. The Happening war zwar schon etwas schwächer, aber auch noch gut.

Von Die Legende von Aang war ich sehr enttäuscht, was aber auch an der Tatsache lag das ich mit der Story nicht sorecht warm geworden bin. Umso mehr hatte ich mich dann darauf gefreut als ich höhrte das er einen neuen Film mit Will Smith drehen würde. Aber After Earth war dann wirklcih für mich persönlich der Tiefpunkt in seiner Filmographie. Beides übrigens Fime die ich zwar gesehen aber immer noch nicht in der Sammlung habe. Eigentlich müsste ich sie mir aus Komplettierungsgründen reinstellen, aber die Chance das ich die mir überhaupt nochmal ansehen werde ist sehr gering. Irgendwie habe ich auf keinen dieser beiden Filme mehr lust!

Als ich dann 2015 hörte das es tatsächlich nochmal einen neuen Film von Shyamalan gibt war ich sehr skeptisch und hatte tatsächlich wenig Lust ihn mir anzusehen, aber habe mich dann zum Glück überwunden und habe ihn mir auch angesehen. Zum Glück, weil er wirklich wieder sehr gut war! Besonders hat mir gefallen das es eine kleine Produktion war und er wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt ist. Die Story, die Inszenierung und auch die Kammerawinkel, alles schrie quasi nach M. Night Shyamalan. Also ja, auch für ich war dieser Film wirklich ein Comeback von Ihm, worüber ich mich wirklich sehr gefreut habe!

Zwar hat Split mit James McAvoy mehr Aufmerksamkeit bekommen und weltweit mehr Kasse gemacht, aber gegen The Visit kann der Film meiner Meinung nach einpacken. Im Vorfeld zu Glass habe ich mir dann nach vielen Jahren noch einmal Unbreakable angesehen und war schlicht überwältigt von dem Film. Unbreakable ist unfassbar gut gealtert und hat mir bei der letzten Sichtung so gut gefallen wie nie zuvor. Aus dramaturgischer und inszenatorischer Sicht wirkt Glass wie ein Hybrid aus beiden Filmen. Nicht so atmosphärisch und ruhig wie Unbreakable, aber bei weitem auch nicht so extrem wie der extrovertierte Split.

Wirklich lustig das diese Filme ansprichst! Ich weiß noch sehr genau wie enttäuscht ich damals im Kino war als ich mir Unbreakable angesehen hatte. Es war sogar eine Mitternachtspremiere. Zuvor wurde nochmals der grandiose The Sixth Sense gezeigt und dann pünktlich um Mitternacht halt Unbreakable. Es war erst der zweite Film von Shyamalan, aber ich glaube jeder hatte einen zweiten The Sixth Sense erwartet und war dann, genauso wie ich, enttäuscht das der Film halt komplett anders war und somit nicht so fesselnd. Zumindest war das meine damalige Meinung zu dem Film. Mit jeder Sichtung ist dieser Film aber gewachse und gerade im weiteren Verlauf, als ich die Werke von M. Night Shyamalan wirklich zu schätzen gelernt habe, weil jeder Film eben was anderes ist, aber dennoch seine Handschrift immer sehr deutlich herraus zu sehen ist. Und gerade Unbreakable ist wirklich ein "grower" den ich mittlerweile sehr mag!

Ich habe schon lange vor mir drei Filme Unbreakable, Split und Glass mal kurz hintereinander anzusehen. Ich weiß noch sehr genau
wie fassungslos und wirklich überrascht ich war, als ich plötzlich am Ende von Split den Charakter von Bruce Willis im Film sah und checkte das Spilt im selben Filmuniversum wie Unbreakable spielt. Ein für mich absolut genialer Kniff von Shyamalan über den ich, Gott sei dank, im Vorfeld nicht gespoilert wurde!

Wie lassen sich eigentlich die Serien von Shyamalan in seinem Werk bewerten? Sind die Serien zu empfehlen? Bislang habe ich noch nichts gesehen.

Ich weiß nur das er in Wayward Pines Season 1 Episode 1 halt auf dem Regiestuhl saß und eben auch als Ausführender Produzent tätig war. Die Serie hat mir gut gefallen und in der Pilotepisode ist seine Handschrift schon deutlich zu spüren.

Servant kenne ich bisher leider noch nicht, aber steht auch noch bei mir auf der "Muss ich sehen Liste" da er hier ja sowohl als Ausführender Produzent aber auch Regisseur von Season 1 Episoden 1-9 verantwortlich ist und noch eine Episode in Season 4. Also könnte ich mir schon vorstellen das die Serie etwas für mich ist. Leider scheint sie wohl Apple TV+ Exclusiv zu sein, ein Streaming Anbieter den ich leider nicht besitze und so schnell auch nicht habe da ich weder ein iPhone habe noch eine Kreditkarte und eins von beiden zwingend Vorraussetzung ist um sich ein Konto bei Apple TV+ einzurichten. Leider akzeptieren die als Zahlungs bzw. Verifikationsquelle kein PayPal.
 

Firefly

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
21.844
Ort
Dahoam
Filmkritiken
131
Ich weiß nur das er in Wayward Pines Season 1 Episode 1 halt auf dem Regiestuhl saß und eben auch als Ausführender Produzent tätig war. Die Serie hat mir gut gefallen und in der Pilotepisode ist seine Handschrift schon deutlich zu spüren.
Wayward Pines hat ein Problem, und das ist die komplette Staffel 2 die es eigentlich nie hätte geben dürfen... Finale S1 ist Serienfinale, genauso hätte es enden müssen, alles was folgte war Schrott !!
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
Wayward Pines hat ein Problem, und das ist die komplette Staffel 2 die es eigentlich nie hätte geben dürfen... Finale S1 ist Serienfinale, genauso hätte es enden müssen, alles was folgte war Schrott !!

Ganz so extrem sehe ich es nicht aber es stimmt schon Season 2 war schlechter. Ein paar Ansätze fand ich dennoch gut.
 
Oben