Indiana Jones

ma(c)festus

Oscar-Preisträger
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
3.348
Filmkritiken
48
Gesamtübersicht aller Kritiken zu Jäger des verlorenen Schatzes:

#03 26.10.08 Frankie


Gesamtübersicht aller Kritiken zu Indiana Jones und der Tempel des Todes:




Gesamtübersicht aller Kritiken zu Indiana Jones und der letzte Kreuzzug:




Gesamtübersicht aller Kritiken zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels:

#02 26.10.08 ma(c)festus
#11 09.12.08 Count Dooku
#13 31.12.08 SAB
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ma(c)festus

Oscar-Preisträger
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
3.348
Filmkritiken
48
AW: Indiana Jones

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Indy 4 ist ein wahrer Augenschmaus mit etlichen Seitenhieben,Parodien und Anspielungen auf anderen Filmen.Die erste Hälfte des Films sind mit Gags nur so gespickt (Kühlschrankszene),es kam richtiges Indyfeeling auf.Die Peitsche wurde geschwungen,es wurde geprügelt und der Soundtrack bettet sich einer tollen Kulisse ein.Alles perfekt was man nicht von der zweiten Hälfte sagen kann,ich wurde es so Umschreiben " Indy meets Akte X" !!!.Es wird uns eine SCI-FI Kost aufgetischt,die Jäger sind Außeriridische Leichen und Kreuzritter aus der Neuzeit a`la Apocalypto,und der Showdown eine Art von Stargate,ist da jemanden die Ideen ausgegangen?.
Kameraführung,Schnitt und Ton lassen eigentlich nichts zu wünschen übrig und auch die vielen Landschaftsaufnahmen sind sehr ansehnlich hätte man doch nur auf die vielen unnötigen Computereffekte verzichtet (Bluescreening).Harrison Ford in seiner Paraderolle grandios und beeindruckend gespielt da hatte jemand Spass gehabt bei der Arbeit.Karen Allen mit Charme und Esprit leider nicht so oft in Erscheinung getreten.LaBeouf blieb an Indy Seite ziemlich blass,und die ständige kämmerei einfach nur lächerlich.

Wertung: 7 - 10 Peitschen
 

Frankie

Leinwandlegende
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
5.457
Ort
Batcave
Filmkritiken
40
AW: Indiana Jones

Jäger des verlorenen Schatzes

1981 schickten Steven Spielberg & George Lucas erstmals Indiana Jones auf die Reise. In seinen ersten Abenteuer, das 1936 spielt, begibt sich Indy auf die Suche der Bundeslade.Diesewird von den Nazis gesucht, um Sie für militärische Zwecke zu benutzen. In der Anfangssequenz wird einen gleich gezeigt womit wir es bei diesen Film zu tun haben. Unter anderen machen giftige Tiere & tödliche Fallen unseren Helden das Leben schwer.

Harrison Ford spielt hier wohl seine Paraderolle.Stets einen lockeren Spruch auf den Lippen, stürzt er sich teilweise etwas tölpelhaft, dann wieder sehr suverän von Location zu Location. Und genau das macht den Film aus.Zu keiner Zeit nimmt der Film sich ernst,stets ist eine gehörige Portion Humor vorhanden. Das Tempo ist immer hoch. Wir erfahren immer genau das was wir als nächstes brauchen um der Story folgen zu können.Dadurch entstehen auch keine Hänger oder unnötige Dialoge. Die Actionsequenzen sind auch nach über 20 Jahren noch alle absolute Oberklasse. In Finale sorgen die Effekte dann für ein leichtes schmunzeln, aber das macht überhaupt nichts. Ausnahmslos alle Darsteller sind perfekt besetzt, spielen Ihre Rollen auch so.Harrison Ford überstrahlt zwar alle,aber trotzdem haben die anderen noch die Möglichkeit sich zu entfalten. Die Location und der Look des Films ist einfach grandios.Alleine die Ausgrabungsstätte in Ägypten ist eine Augenweide.
Dazu das Score von John Williams.Stets passt es, untermalt das geschehen perfekt.Z.b. bei der Erzählung von der Bundeslade trifft er genau den Ton.
Schwächen hat der Film fast keine, das einzige wären ein paar Logiklöcher, aber über die sehe ich gelassen hinweg. Dieser Mix aus Abenteuer, Action und einen Hauch Mystery hat nachhaltig das
Kino geprägt.
Er ist heute auch noch ein Spitzenfilm der nichts von seiner Wirkung eingebüßt hat.
Für mich ist es auch Indy´s stärkster Auftritt.Deswegen erhält er als einer von wenigen eine verdiente

10/10
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Indiana Jones

LaBeouf blieb an Indy Seite ziemlich blass,und die ständige kämmerei einfach nur lächerlich.

Mir fehlte einfach was Originelles, nämlich das was bisher jeden Teil ausgemacht hatte: Etwas was man in der Art vorher noch nie gesehen hat!
Das Ganze wirkte auf mich einfach nur krampfhaft inszeniert.
Eine Ansammlung von Einzelszenen, verwoben durch ein dünnes Storygerüst, welches in einem grauenvollen Finale mündete.
Die permanenten Albernheiten waren kaum zu ertragen.
Der Score und Harrison Ford haben diesen Film gerettet.
So dermaßen enttäuscht war ich schon lange nicht mehr von einem Film.
Trotzdem gebe ich aber immer noch

7/10

wenn ich auch deutlich mehr erwartet hatte und wahrscheinlich sogar 2 Nostalgiebonuspunkte enthalten sind.
Denn mal ehrlich ohne Harrison Ford und ohne den berühmten Indysoundtrack, wäre dieser Film in der Masse untergegangen.
Sollte der kämmende Jungdarsteller nun der Nachfolger werden, verzichte ich gern auf alle vielleicht noch folgende Teile.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.453
Filmkritiken
101
AW: Indiana Jones

Ich fand den 4. Teil erschreckend schlecht. Indy ist viel zu passiv, die meisten Darsteller sind verschenkt und Atmosphäre kommt aufgrund der miesen Effekte auch nicht auf. Von mir kriegt er nur 4 von 10. Da war sogar Teil 2 mit den beiden Nervensägen um Welten besser.
 

herrnergal

Nebendarsteller
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
444
Ort
Schwabenland
Filmkritiken
2
AW: Indiana Jones

Hab den Film gestern auf Blu-Ray gesehn. Ich weiss eigentlich nicht so recht, wie ich ihn bewerten soll. Im Prinzip war er ja auch recht gut. Allerdings hat es mich gestört, dass er teilweise so derart übertrieben war. Ich meine die früheren Teile waren auch übertrieben, aber Indy ist aus den Situationen oft durch Mühe oder List rausgekommen. Also hier z.B. die Szenen mit dem Auto, mit dem auf den Baum gesprungen wird usw. geht über das übliche bei weitem hinaus und grenzt ans Lächerliche.
Ich muss mir den ein 2. Mal anschauen um eine Wertung abgeben zu können.
 

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46
AW: Indiana Jones

Gerade eben noch einmal "Das Königreich des Kristallschädels" gesehen. Und mir gefiel er tatsächlich noch ein Tickchen besser, als damals im Kino. Insgesamt komme ich nun auf wackelige, aber dennoch recht solide 7 Punkte. Warum? Die Aliens stören mich immer noch nicht, passen ja thematisch auch hervorragend zum Kristallschädel-Thema und eben die 50er, welche mit Atombombentests (und der imo fantastischen Kühlschrankszene), Rock 'n Roll und einem Shia La Beouf, welcher auf dem Motorrad wie der junge Brando in "The Wild One" wirkt, persifliert werden.
Großartig gefällt mir auch die Harmonie zwischen Regisseur und den Darstellern untereinander - teils wirkt der Film auf mich wie ein Klassentreffen, bei dem alle nach Jahren noch einmal kräftig Spaß haben. Der Film soll auch nur Spaß machen - und das tut er. Ob Killerameisen, die Over-the-Top Verfolgungsjagd im Dschungel, welche trotz der B-Movie-haften Effects (passt ja auch wieder irgendwie ins Konzept), verdammt viel Fun bringt oder auch die schöne Schlusseuquenz mit dem sympathischen Hut-Aufhebe-Gag. All das fügt sich in meinen Augen harmonisch zusammen. Natürlich wird niemals die Qualität der Trilogie erreicht - aber das war ja sowieso unmöglich zu bewerkstelligen. Unter den gegebenen Umständen ist der Kristallschädel sicherlich der versöhnlichste und auch bestmögliche Film, den Lucas/Spielberg den Fans auftischen konnten... Zumindest in meinen Augen.
 

Frankie

Leinwandlegende
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
5.457
Ort
Batcave
Filmkritiken
40
AW: Indiana Jones

Unter den gegebenen Umständen ist der Kristallschädel sicherlich der versöhnlichste und auch bestmögliche Film, den Lucas/Spielberg den Fans auftischen konnten... Zumindest in meinen Augen.

Sehe ich genauso. Kristallschädel ist sicherlich der schwächste der Reihe, aber trotzdem macht er Laune. Die Alienthematik stört mich in keinster Weise. Schon in den ersten 10 min sind genug Verweise drauf welche Richtung der Film einschlägt.
In meinen Augen ein würdiger Teil 4, auch wenn es schade ist das Sean Connery keine Lust hatte mitzuspielen. Wäre sicherlich ein toller Film geworden. Indy im Generationskonflikt.
 

Carlito

Filmstar
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
1.005
Ort
Baden - Württemberg
Filmkritiken
0
AW: Indiana Jones

Ich habe mir jetzt auch den Abschluss der Indyreihe angeschaut und habe gemischte Gefühle. Das mit den Aliens ist wohl Geschmackssache, mir hats definitiv nicht gefallen und empfand es als fehl am Platz. Dennoch war er recht unterhaltsam und war zu keiner Zeit langweilig.

Shia hat mir in Transformers und Disturbia aber deutlich besser gefallen. Es kam mir so vor, als ob sie da unbedingt einen angesagten Jungschauspieler integrieren wollten, um was weiß ich zu erreichen. Der blieb IMO ziemlich blass.

Ich vergebe gute 7/10 Punkten. Einen Bonuspunkt gabs für die Indymusik. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Despair

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
12.550
Ort
Somewhere in Hessen
Filmkritiken
61
AW: Indiana Jones

Hab' mir endlich das Kristallschädelkönigreich angesehen. Und ja, es gibt sie, die typischen Indy-Trademarks, die diese Filmreihe so sympathisch machen. Doch leider haben Spielberg und Lucas versucht, die alten Filme zu toppen. Die Folge: viel zu lange und teilweise arg übertrieben wirkende Actionsequenzen. Tiefpunkt: die Ameisen. Die Story ist ok, es hätte aber etwas mehr davon sein dürfen. Ich würde den vierten Indy ungefähr auf derselben Qualitätsstufe wie den zweiten Teil einordnen.

7/10 Punkte
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.453
Filmkritiken
101
AW: Indiana Jones

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Eine ziemlich Enttäuschung. Da freut man sich auf einen schön altmodisch gemacht Indyfilm und man bekommt ein "Sky Captain and the world of tomorrow 2". Die Künstlichkeit der angeblich exotischen Orte sticht in jeder Szene hervor und lässt den Film billig aussehen. Dazu raubt sie den Actionszenen die Spannung. Die Action-Szene im Dschungel kann mit Indys Kampf auf dem Panzer in Teil 3 in Sachen Dramatik und Spannung einfach nicht mithalten. Der absolute Tiefpunkt dieses Pixelbreis sind dann die Ameisen. Wo in den Vorgängern echtes Viehzeug auf die Darsteller losgelassen wurde, greifen jetzt CGI-Viecher an.
Das Problem ist aber nicht nur die schlechten Tricks (die angeblich Absicht waren) sondern auch die farblosen Schurken. Die Russen wirken einfach nicht so diabolisch wie die Nazis und Cate Blanchett hat einfach keine Ausstrahlung in dieser Rolle.
Die restlichen Charaktere wirken auch meistens überflüssig. Marion Ravenwood kommt erst zu spät zum Einsatz, Mutt Williams nervt mit seiner Haartolle, Oxley grinst nur blöd in die Gegend und dieser Mehrfachagent ist auch nicht der Rede wert. Harrison Ford als Indy ist dagegen noch genauso fit wie eh und je. Leider lässt er sich vom Drehbuch mehr als einmal die Führungsrolle aus der Hand reißen und wird mehr mitgeschleppt als dass er führt.

Die Alien-Thematik fand ich auch mäßig.
Fazit: der schwächste Indy-Film, dagegen ist sogar Teil 2 besser, da er imo mehr Indy-Feeling vermittelt.
Insgesamt gibt es von mir 6 von 10 Punkten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ulic

Oscar-Preisträger
Registriert
1 Juli 2008
Beiträge
3.281
Ort
O Du schönes Bayernland!!
Filmkritiken
0
AW: Indiana Jones

...kann mich da nur anschließen - Die Interdimensional-Reisenden-Thematik hätten sie sich sparen können - da ist wirklich Teil 2 noch um längen besser und wie Count Dooku schon sagt kommt da mehr "Indy-Feeling" auf!!
 

SAB

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.307
Ort
Mönchengladbach
Filmkritiken
43
AW: Indiana Jones

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels


Nach 19 Jahren ist Indy endlich wieder zurückgekehrt. Die Handlung in den ´50ern anzusiedeln ist demnach genau richtig. Wie in allen anderen Teilen wird auch hier wieder das entsprechende Zeitgeschehen aufgegriffen (inklusive Atomtests und der berüchtigten Area 51).
Die Geschichte gefällt zudem sehr gut und hat alles, was einen typischen Indy-Film ausmacht: exotische Schauplätze, passende Action-Einlagen, viel Witz und natürlich Harrison Ford (immer noch) in Topform.
Schön ist ebenfalls, daß Karen Allen wieder mit dabei ist und man ihr ansieht, das sie richtig Spaß an ihrer Rolle hat. Cate Blanchett spielt routiniert, nur die Frisur ist schrecklich. Shia Labeouf als Sidekick von Indy macht seine Sache ebenfalls gut.
Insgesamt ein toller Abenteuerfilm, der nichts vermissen lässt. Einzig das „überirdische“ Finale ist Geschmackssache.

Von mir verdiente 8,5 / 10 Punkte!
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.453
Filmkritiken
101
AW: Indiana Jones

Hab mir Teil 4 mal wieder angeschaut und fand ihn bis auf das Ende ganz ok. Nur Spielbergs Kameramann hat anscheinend seine Filterspielerein nicht sein lassen können und das obwohl Spielberg im Making Of behauptet, den Stil seines alten Kameramannes einfangen zu wollen.
 

Noeval

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
22.203
Ort
Westfalen
Filmkritiken
0
Zuletzt gesehen

Indiana Jones 4
keine Ahnung, was so gut wie alle gegen den Film haben. Klar erreicht er -wie alle neuen Filme einer alten Reihe- nicht den Charme der alten Indy-Filme. Aber man bekommt tolle Abenteuer-Kost geboten. Und das ganze trotz Shia la Buff
Shia LaBeouf finde ich an dem Film noch das geringste Übel. Die Geschichte paßt überhaupt nicht zur Indiana Jones-Reihe.
 

Cable

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
25.670
Ort
Österreich
Filmkritiken
6
AW: Zuletzt gesehen

Shia LaBeouf finde ich an dem Film noch das geringste Übel. Die Geschichte paßt überhaupt nicht zur Indiana Jones-Reihe.

Die passt im zeitlichen Rahmen sogar wie die Faust aufs Auge zur Indy Reihe. Aber das habe ich hier schon oft genug dargelegt.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.453
Filmkritiken
101
AW: Zuletzt gesehen

Shia LaBeouf finde ich an dem Film noch das geringste Übel. Die Geschichte paßt überhaupt nicht zur Indiana Jones-Reihe.

Schlimmer ist imo die Kamera-Arbeit von Spielbergs Stamm-Kameramann, der mit seinen Filterspielereien vieles im Film wie schlechte Computer-Effekte aussehen lässt obwohl es sich dabei um Live-Action-Elemente handelt (z. B. Indy brettert mit einem Truck durch eine Wand aus Kisten).
 

Cable

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
25.670
Ort
Österreich
Filmkritiken
6
AW: Zuletzt gesehen

Schlimmer ist imo die Kamera-Arbeit von Spielbergs Stamm-Kameramann, der mit seinen Filterspielereien vieles im Film wie schlechte Computer-Effekte aussehen lässt obwohl es sich dabei um Live-Action-Elemente handelt (z. B. Indy brettert mit einem Truck durch eine Wand aus Kisten).

Wie Film Fans so viel Unverständnis für einen Film aufbringen können, der den Trash Formaten seiner Zeitebene huldigt, wird für mich immer unverständlich sein. :gaga:
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.872
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
Wie Film Fans so viel Unverständnis für einen Film aufbringen können, der den Trash Formaten seiner Zeitebene huldigt, wird für mich immer unverständlich sein. :gaga:

Ist doch ganz einfach, Film Fans möchten gerne einen richtig guten Film sehen. Eine nette Idee einer Reminiszenz alleine macht aber noch keinen guten Film. Dazu ist es eben, nette Idee hin oder her, einfach ein zu gewaltiger Bruch zu den anderen Filmen.
 
Oben