Game of Thrones

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.353
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Ich mache aktuell wieder einen Re-Watch.
Früher habe ich mir vor einer neuen Staffel immer nochmal die Vorherige angesehen. Jetzt komplett. Könnte also so auf die 3. Sichtung hinaus laufen.
Aktuell bin ich mit Staffel 4 durch, da ich mir nach jedem Buch dann direkt die passende Staffel ansehe. Und ich glaube, das ich nach Band 5 auch die restlichen gucken werde und nicht erst in 20 Jahren, wenn dann mal endlich die letzten beiden Bände erschienen sind.

Aber je mehr ich durch die Bücher in die Welt eintauche, je mehr ich kennenlerne und je mehr ich Altes wieder auffrische, desto krasser wird einfach der Mumpitz, den die finale Staffel geboten hat.
Die steht auch bis heute nicht im Regal. Denn obwohl ich mir keine Serien mehr kaufe, wollte ich die eigentlich noch haben, um die sie vollständig zu haben. Ich konnte mich aber bisher noch nicht dazu überwinden Geld auszugeben und gleichzeitig drückte die Enttäuschung, das man das Finale dieser grandiosen und epischen Serie so vor die Wand gefahren hat.
Und aktuell wird das alles wieder aufgerissen. Mal schauen....


Es ist wirklich ein Jammer....

Ich hoffe inständig, das Martin die Bücher noch beendet. Ich würd´s nicht überstehen, wenn beides verkackt wurde....
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.353
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Heute schaue ich mir dann die letzte Folge an.
Nach über 3 Jahren oder so, war Staffel 8 wieder die erste Serie die ich mir gekauft habe.

Aber irgendwie habe ich absolut null Bock auf die Folge.
Klar, der Schauwert stimmt aber das ist einfach alles so dumm, was da passiert und was aus der Serie gemacht wurde. Der Kappes fing ja schon mit der 7. an.

Ich komme da einfach immer noch nicht drauf klar und ich würde Weiss und Benioff so gerne fragen, wie es sich anfühlt GoT ruiniert zu haben....es ist so dumm und unverzeihlich.
 

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
5.934
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
54
Weiss und Benioff haben aus meiner Sicht zunächst mal 6 grandiose Staffeln und eine schon jetzt legendäre Serie erschaffen. Ich stimme dir aber zu, Staffel 7 fällt etwas, für mich aber beinahe unmerklich, ab. Staffel 8 konnte vermutlich durch die immens hohen Erwartungen nur scheitern und macht dazu auch viele Dinge sicher nicht gut. Zudem hätten gerade hier 8-10 Folgen (anstatt 6) wunder bewirkt. Dennoch sind aus meiner Sicht Ep.3 und Ep.5 inszenatorisch ebenfalls absolute spitzenklasse und so oder so kann auch eine abfallende schwächere Staffel das Gesamterlebnis dieser fantastischen Reise für mich nicht schmälern.
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.353
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Also ich liebe die Serie nach wie vor. Und auch die Bücher.
Band 3 ist das beste Buch, das ich je gelesen habe.
Und in Sachen Inszenierung bin ich voll bei dir. Das Ende von gerade dieser 3. Episode! Geil. Gut... Unterm Strich auch dumm und unwürdig, finde ich. Aber von der Inszenierung her geht es in Sachen Achterbahn der Gefühle plus Bilder und plus Score nicht viel besser.
Und auch Episode 6 hat ein paar tolle Bilder.
Aber in den Staffeln zuvor hatten beide noch Unterstützung von Martin.

Ich bin jetzt am Smartphone. Vielleicht morgen am Laptop mehr.

Aber ich habe vor einer halben Stunde die die letzte Folge gesehen.
Und jetzt, mit allen Staffeln sehr zeitnah hintereinander und dem Wissen aus den Büchern.... Ich bin einfach nur fassungslos. Dieser Impact fühlt sich nun noch krasser an, als damals.
Alleine diese letzte Folge könnte man seitenlang zerreißen.

Man hat einfach locker Stoff für 2 weitere Staffeln und presst das mit aller Macht und ohne Rücksicht in 6 Folgen.
Natürlich kann man diese unfassbar hohen Erwartungen aller nicht erfüllen. Aber bei 6 Folgen und dem hingerotztem Tempo konnte das nur in die Hose gehen...

Bin einfach nur tief enttäuscht.
 

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.866
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
In Staffel 8 hat man halt viele GoT Tugenden vergessen oder über Bord geworfen, allein durch die wenigen Folgen scheint man manche Dinge so schnell gemacht haben, dass es einfach nicht passt und auch nicht zu GoT passt.

Ist einfach sehr traurig gewesen, wie man das beendet hat. Insbesondere wenn man weiß, dass HBO ja auch mehr Folgen angeboten hatte...uff.

Die Buchvorlage fehlt wohl auch, da war es vorher ja schon bequemer. Staffel 8 steht bei mir auch noch eingeschweißt im Regal, hab die nicht mehr geschaut. Alle davor so 3-5mal schon durch. 7. nur 2mal.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.029
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Schaue seit 02. Mai täglich „Game of Thrones“

Zu Anfang, als die Serie herauskam, sah ich die erste Staffel irgendwo im TV. Sie gefiel mir gut, so dass ich mir sagte: „Ich warte ab, bis sie komplett ist, um sie dann 'in einem Rutsch’ anzuschauen.“

Jetzt ist es endlich soweit. Ich habe gerade die 3. Staffel durch und freue mich, noch 5 vor der Brust zu haben. Die Serie ist wirklich ein Hammer und zieht in den Bann. Top gemacht - super Ausstattung - starke Darsteller, die interessante Charakter verkörpern - komplexe Handlung an verschiedenen Schauplätzen (der Kontrast zwischen eisigem Norden und südlichen Gefilden) - Fantasyelemente - auch in technischer Hinsicht sehr gut umgesetzt.

Der Härtegrad hat es auch in sich. Zum Schluss der 3. Staffel überraschte hier Folge 9. Da gab‘s ja eine Entwicklung, mit der ich gar nicht rechnete. Die Folge musste ich erst mal sacken lassen, bevor ich das Staffelfinale ansah.

Die Rolle des Peter Dinklage überraschte mich auch. Nach der ersten Staffel schätzte ich ihn eher als Fiesling ein. Mittlerweile ist er für mich ein Sympathieträger. Und es ist grandios, welche Persönlichkeit er trotz seines Handicaps verkörpert.

Die Mutter der Drachen hatte bisher relativ wenig Screentime, aber wenn sie auftrat, waren das immer Höhepunkte. Deren Entwicklung finde ich schwer beeindruckend. Sie hatte bisher mitunter die stärksten Momente beschert! :hoch:

Darf gerne so weiter gehen.

Läuft auf 10/10 'raus ….
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.029
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Habe jetzt die 4.Staffel durch. Sehr interessante Entwicklung und einige Tote in den Reihen wichtiger Personen.

Einer davon hätte ich noch mehr Pein gewünscht . Gut, dass er tot ist, aber es wurde ihm vergleichsweise einfach gemacht.

Betreffend Härtegrad verwundert mich, dass die Serie durchgehend mit FSK 16 bewertet wurde. Im Vergleich zu „Sons of Anarchy“ z.B. steht GoT bestimmt nicht nach, aber offensichtlich wird die Einstufung großzügiger vorgenommen, wenn Fantasy-Elemente vorhanden sind.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.029
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Bin jetzt am Anfang der 6. Staffel.

Die 5. bot wieder einige dramatische, interessante Entwicklungen. Dazu einige bedeutsame Sterbefälle :eek:.

Was ich nicht recht nachvollziehen kann:
Sansa Stark und Theon Graufreud springen von einer unendlich hohen Mauer und tragen keinerlei Kratzer davon?

Dass der Hohe Spatz (was für eine dämliche Bezeichnung! :ugly:) eine solch starke Macht hat,
um selbst die Höchsten im Königlichen Palast in den Kerker zu werfen, ist erstaunlich. Die Buße von Cersei hatte es auch in sich….

Ein persönliches Aha-Erlebnis hatte ich beim Erreichen der Wassergärten von Dorne. Sofort erkannte ich, dass ich dort vor ein paar Jahren schon mal war: „Alcazar“ in Sevilla! (war u.a. auch schon Drehort in „Lawrence von Arabien“). Überhaupt sind die Schauplätze, Landschaften und Städtebilder auch Highlights der Serie. :hoch:
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.029
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Habe über Pfingsten viel Zeit im Heimkino verbracht und jetzt bereits die 6. Staffel beendet. War eine Hammer-Staffel! :hoch:

Viele, die es verdienten, bekamen ihr Fett weg. Allein die Folgen 9 und 10 hatten es in sich!

Hat eigentlich schon jemand gesagt, dass auch Diana Rigg‘s Rolle super ist. Finde klasse, wie sie ohne irgendwelche Vorbehalte oder Skrupel allen ihre Meinung offen ins Gesicht sagt. Eine schöne Abschiedsvorstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.866
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
Was ich nicht recht nachvollziehen kann:
Sansa Stark und Theon Graufreud springen von einer unendlich hohen Mauer und tragen keinerlei Kratzer davon?
War da nicht meterhoher Schnee als Falldämpfer oder hat man das gar nicht gezeigt?
Dass der Hohe Spatz (was für eine dämliche Bezeichnung! :ugly:) eine solch starke Macht hat,
um selbst die Höchsten im Königlichen Palast in den Kerker zu werfen, ist erstaunlich. Die Buße von Cersei hatte es auch in sich….
Das liegt imho daran, dass der Thron und Co so schwach ist und man den Kerl inkl. seiner Fanatiker unterschätzt hat. Unter Tywin Lennister oder so wäre das so nie passiert.
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.353
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Das sind halt Dinge, die man aus den Romanen so übernommen hat, diese aber dort natürlich ausführlicher und genauer/besser beschrieben wurden. Sind hier hier nur auf´s Nötigste runtergebrochen und wirken daher "zu einfach".
Auch Spoiler 1.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.029
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Es ist vollbracht…. Genau einen Monat lang habe ich täglich „Game of Thrones“ gesehen. Die Serie ist (war) wirklich ein spektakuläres TV-Ereignis. Das muss man den Machern lassen.

Eine Geschichte, die gefesselt hat – mit unheimlich vielen Charakteren, die das Interesse durchgängig hoch gehalten haben, weiter zu schauen. Viele starke Momente, die sehr gut inszeniert waren und ein „Wow“ auslösten. Oft – vor allem in den ersten Staffeln - endeten die Folgen mit einem spannenden oder dramatischen Schluss. Schon die erste Staffel, an deren Ende eine vermeintlich wichtige Person den Kopf verlor, zeigte, wo es lang geht.

Alles ist toll umgesetzt – Super Ausstattung, ebensolche Kulissen, eindrucksvolle Landschaften und Städte, sehr stimmiger Soundtrack. Der Härtegrad ist bekanntermaßen nicht ohne. Technisch perfekt in Bild und Ton.

Und der Schluss? Nun ja – es war ja nicht zu überhören, dass die Fan-Gemeinde nicht so sehr erfreut war über die „beschleunigte“ oder überhastete Erzählung zum Ende hin, besonders in der 8. Staffel. Insofern war ich selbst gespannt, wie die letzte Staffel bei mir ankommt.

Alles in allem fand ich sie nicht so schlecht, wie es sich in Kommentaren, die ich vorher schon wahrnahm, anhörte. Trotzdem gibt’s ein paar inhaltliche Punkte, die negativ auffielen. So z.B.
die 3. Folge, in der ja eigentlich „nur“ die Schlacht gegen die Untoten stattfand. Hier war nicht nachvollziehbar, dass die zusammengezogenen gewaltigen Heere nur darauf warteten, abgeschlachtet zu werden oder ins Dunkle den Untoten entgegen zu reiten, um sich abschlachten zu lassen. Worauf warteten die Drachenmutter und Jon Schnee, bevor endlich die Drachen ins Spiel gebracht wurden? Warum hat man nicht die Armee der Untoten abgefackelt, bevor es überhaupt zu kämpferischen Auseinandersetzungen kommen musste? Und wenn man weiß, dass die Existenz der riesigen Untoten-Armee nur vom Schicksal eines Einzelnen abhängt, sollte sich eigentlich alles darauf konzentrieren, diesen auszuschalten. Es starben dann viel zu viele unnötig.

In der 4. Folge fand ich es lächerlich,
als die Drachenmutter mit einer Handvoll ihrer Unbefleckten vor den Toren von Königsmund stand und Tyrion die Kapitulation einforderte. Wer hätte vor diesem Häuflein den Schwanz einziehen sollen?

Folge 5 zeigte ein anderes Gesicht
von Daenerys Targaryan. Hier verlor sie die letzten Sympathie-Punkte, die schon zuvor an manchen Stellen weniger wurden. Was sie hier abzog, war echt heftig. Das kritisiere ich jetzt aber nicht wirklich, sondern akzeptiere das eben als Entwicklung innerhalb der Geschichte. Dass alles friedvoll zu Ende gebracht wird und sie umjubelt – in voller Harmonie mit dem Volk - auf dem Thron landet, wäre sicher zu süßlich rübergekommen.

Die letzte Folge und den Schluss empfand ich erfreulicherweise nicht als unpassend sondern durchaus in Ordnung. Hatte mich schon auf eine Enttäuschung eingestellt, die aber ausblieb. Sicherlich hätte man durch 2-3 weitere Folgen das Ganze noch etwas ausgedehnter enden lassen können, aber es war für mich OK.

Ein wenig unpassend fand ich gegen Ende noch die Runde am Tisch des (neuen) kleinen Rats. Da ging’s mir etwas zu locker zu.

Unterm Strich hat sich Tyrion, famos gepielt von Peter Dinklage, für mich zum stärksten Charakter und auch zum wichtigsten Sympathieträger entwickelt.

In der Gesamtbetrachtung bleibt es eine tolle Serie, die mich super unterhalten hat. Und ich fand es gut, sie am Stück sehen zu können. Ich finde das immer besser, anstatt mit großen zeitlichen Lücken auf eine neue Staffel zu warten, bis zu der ich vieles vergessen habe und mich wieder neu orientieren muss.


9,5/10
 
Oben