Das Ding aus einer anderen Welt

BladeRunner2007

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
11.398
Ort
Monroeville Mall
Filmkritiken
49
AW: The Thing

Das Ding aus einer anderen Welt

John Carpenter ist bekannt dafür vieles selbst zu machen. Hier saß er überraschender Weise nur auf dem Regiestuhl. Die Musik wurde von Ennio Morricone komponiert, klingt aber zu 100% wie ein waschechter, minimalistischer Carpenter Score. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Bill Lancaster, wirkt in Sachen Aufbau und Charakterzeichnung aber wie von Carpenter selbst verfasst. Sehr erfreulich ist auch, dass Dean Cundey wieder einmal als Kameramann verpflichtet wurde. Ich kann diesen Mann gar nicht oft genug loben. Egal was er anpackt, das Ergebnis ist immer umwerfend. "The Thing" zählt definitiv zu seinen besten Leistungen. Auch hier kann ich mich nur wiederholen: das Framing, die statischen Einstellungen, die langen und lebendigen Kamerafahrten, das Licht- und Schattenspiel, oder wie er allgemein die extrem atmosphärischen Kulissen und Locations einfängt, etc. Das Ergebnis ist in Zusammenarbeit mit Carpenter immer perfekt. Das Resultat ist erneut eine extrem atmosphärische Dicht und visuelles Storytelling par excellence.

Einen besseren Handlungsort als die Antarktis hätte man nicht wählen können. Die Forschungseinrichtung samt Wissenschaftler sind vom Rest der Welt vollkommen abgeschottet. Es gibt niemanden, der ihnen helfen kann. Es gibt kein Entkommen. Totale Isolation. Die frostige und tödliche Kälte der Antarktis wird dermaßen intensiv eingefangen, dass man sie fast schon selbst vor dem TV spüren kann. Der eisige Winde peitscht einem Dank des hervorragenden Sound Designs konstant um die Ohren. Der Handlungsort und die Geschehnisse bilden die perfekte Grundlage für einen Lagerkoller und all die Angst, Panik und vor allem Paranoia, die sich langsam auf die Charaktere ausbreitet. Dies resultiert in zunehmenden Misstrauen und einer extrem gelungenen Spannungskurve. Der fantastische Ensemble Cast, angeführt vom wundervollen Kurt Russell, verkörpert diese Emotionen und Angstphasen aber auch verdammt glaubwürdig. Keiner traut dem anderen. An dieser Stelle muss ich nochmal das Drehbuch loben. Es ist ein genialer Kniff, dass die ganzen Sabotagen off screen geschehen und der Zuschauer somit nicht schlauer ist als die Charaktere. Dadurch kann er das Misstrauen der Forscher viel besser und intensiver nachempfinden und die Spannung bleibt stets aufrecht erhalten. Ein schönes Miträtseln.

Die Effekte in diesem Film sind einfach atemberaubend. Alles ist handgemacht und sieht extrem beeindruckend aus. Rob Bottin's Arbeit ist sehr effrektiv, zumal die Effekte nie dem Selbstzweck dienen, sondern immer ein wichtiger Bestandteil der Handlung sind.

Das Ende selbst ist auch wieder so unfassbar genial, wenn
MacReady und Childs zusammensitzen, die Forschungseinrichtung in Flammen steht und noch immer keiner dem anderen traut. Ist einer von ihnen das Ding? Eines ist jedenfalls gewiss, falls beide menschlich sein sollten: sie werden erfrieren. MacReady flüstert "Mal sehen, was passiert", der grandiose Score setzt ein, eine Totale der brennenden Einrichtung, Abspann. WOW!
Starke Enden sind eh so etwas wie ein Markenzeichen von Carpenter. Der Mann weiß einfach, wie man einen Film perfekt enden lässt.

Es gibt keinen perfekten Film, aber "The Thing" kommt da schon sehr nahe dran. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme und ein ewiger Top 10 Kandidat für mich.

10/10
 
Zuletzt bearbeitet:

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.724
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
AW: The Thing

Es geht doch also auch ohne nerviges CGI!
10/10

:hoch:
Auch da stimme ich dir zu 100% zu. Manches muß wirklich nicht durch CGI ersetzt werden.
Beste Beispiele der nebel aus "The Fog" oder die Verwandlung in "American Werewolf". Aber zurück zum Film.

Mir gefällt er auch sehr gut. Mag auch daran liegen das ich (zumindest die frühen) Carpenter Werke einfach mag.
Übrigens....Es gibt quasi in der letzten Szene
einen Hinweis auf den
Verbleib des Aliens. Habe es selber erst vor kurzen in einem Forum gelesen. Wäre mir
so wohl auch nicht aufgefallen...
 

BladeRunner2007

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
11.398
Ort
Monroeville Mall
Filmkritiken
49
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Gerade in die letzte Szene kann man viel hinein deuten.
Entweder ist MacReady das Ding, oder Childs. Vielleicht auch beide? Oder auch gar keiner? Ist das Ding vielleicht doch noch da draußen und holt sich die beiden? Nur eines ist sicher: beide werden früher oder später sterben. Entweder durch das Ding, oder durch Unterkühlung!
Dieses nihilistische Ende passt einfach perfekt zum Rest des Films.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.724
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Gerade in die letzte Szene kann man viel hinein deuten.
Entweder ist MacReady das Ding, oder Childs. Vielleicht auch beide? Oder auch gar keiner? Ist das Ding vielleicht doch noch da draußen und holt sich die beiden? Nur eines ist sicher: beide werden früher oder später sterben. Entweder durch das Ding, oder durch Unterkühlung!
Dieses nihilistische Ende passt einfach perfekt zum Rest des Films.


Also ich denke das....
Childs vom Alien besessen ist. Schließlich sieht man bei ihm anders wie bei MacReady ja keinen ATEM in dieser kalten Umgebung.

es gibt übrigens in Akte X auch eine Folge die sehr an "Das Ding" angelegt ist.
Auch dort spielt die Handlung in einer Forschungsstation....
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.296
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Achte am Ende einfach mal auf den Atem und du wirst wissen wo das Ding ist!

Ansonsten eine tolle Rezension zu einem Klassiker des Sci-fi Horrors den man gesehen haben muß.

Da war wohl einer schneller :))
 

kelte

Filmvisionaer
Registriert
24 Juli 2009
Beiträge
13.241
Ort
Nord-Westerwald
Filmkritiken
88
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Also ich denke das....
Childs vom Alien besessen ist. Schließlich sieht man bei ihm anders wie bei MacReady ja keinen ATEM in dieser kalten Umgebung.

es gibt übrigens in Akte X auch eine Folge die sehr an "Das Ding" angelegt ist.
Auch dort spielt die Handlung in einer Forschungsstation....
weißt du zufällig in welcher staffel diese folge ist?
 

BladeRunner2007

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
11.398
Ort
Monroeville Mall
Filmkritiken
49
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Das mit dem Atem hielt ich immer für einen Filmfehler :ugly: Aber nun gut, jetzt bin ich schlauer!
 
S

stanleydobson

Guest
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

das ist ein film der immer gelobt wird,den ich aber noch nie gesehen habe ..traue mich da irgendwie nie richtig ran
 
T

Turrican

Guest
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Für mich einer der Filme der nix von seiner spannung verloren hat deswegen auch eine Wertung von (10/10).
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.652
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
AW: Das Ding aus einer anderen Welt

Also ich denke das....
Childs vom Alien besessen ist. Schließlich sieht man bei ihm anders wie bei MacReady ja keinen ATEM in dieser kalten Umgebung.

es gibt übrigens in Akte X auch eine Folge die sehr an "Das Ding" angelegt ist.
Auch dort spielt die Handlung in einer Forschungsstation....

stimmt so aber nicht. auf der BD vom film (meisterwerk!!!) sieht man auch
Childs atem kondensieren, wenn auch nicht so intensiv wie bei MacReady. aber egal: beide trinken aus derselben flasche, also erübrigt sich die frage sowieso, wer wen ansteckt.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.652
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
AW: The Thing

Das Ding aus einer anderen Welt[...] (Morricones Score klint wie von Carpenter!)[...]

ich meine, mal irgendwo gelesen haben, daß Morricone und Carpenter nicht gerade gut miteinander ausgekommen sind und sich wegen der musik ständig in den haaren lagen. Morricones alleinige beteiligung am hauptthema ("humanity" heißt das stück auf dem OST) des films scheint wohl zumindest zweifelhaft, denn es klingt imho einfach ZU sehr nach Carpenter, als daß dieser nicht wenigstens hand angelegt haben dürfte.

im AK schweigt sich Carpenter über dieses thema aber leider aus.
 

BladeRunner2007

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
11.398
Ort
Monroeville Mall
Filmkritiken
49
AW: The Thing

ich meine, mal irgendwo gelesen haben, daß Morricone und Carpenter nicht gerade gut miteinander ausgekommen sind und sich wegen der musik ständig in den haaren lagen. Morricones alleinige beteiligung am hauptthema ("humanity" heißt das stück auf dem OST) des films scheint wohl zumindest zweifelhaft, denn es klingt imho einfach ZU sehr nach Carpenter, als daß dieser nicht wenigstens hand angelegt haben dürfte.

im AK schweigt sich Carpenter über dieses thema aber leider aus.

Carpenter redet aber eigentlich recht offen über Probleme am Set und hinter den Kulissen. Er sagt auch was er an seinen Filmen schlecht findet oder was er im Nachhinein lieber anders gemacht hätte. Also er redet nicht immer alles schön. Na ja, mir soll es egal sein, ob die beiden nicht miteinander konnten. Der Score ist nämlich für meinen Geschmack sehr gut geworden und zählt mit zu den besten.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
10.652
Ort
Gilead
Filmkritiken
34
AW: The Thing

Carpenter redet aber eigentlich recht offen über Probleme am Set und hinter den Kulissen. Er sagt auch was er an seinen Filmen schlecht findet oder was er im Nachhinein lieber anders gemacht hätte. Also er redet nicht immer alles schön. Na ja, mir soll es egal sein, ob die beiden nicht miteinander konnten. Der Score ist nämlich für meinen Geschmack sehr gut geworden und zählt mit zu den besten.

ich weiß. aber auf die musik geht er beim "the thing"-AK nur recht kurz ein, was mich sehr gewundert hat.
 
Oben