Star Wars: Obi-Wan Kenobi (Disney+)

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.515
Filmkritiken
101
Die 5. Folge fand ich etwas besser als die 4., aber insgesamt ist die Serie ziemlich mäßig gemacht.
Die Sets sehr billig aus. Die Action-Szenen sind unruhig gefilmt damit man die maue Choreographie nicht so erkennt. Der Score ist nicht mehr als Hintergrundrauschen und kann es mit den guten alten John Williams Stücken nicht aufnehmen. Und die Optik selbst ist im Vergleich zu den Filmen sehr trist.
Bei dieser Folge besonders bemerkbar bei dem
Rückblick auf einen Trainingskampf zwischen Obi-Wan und Anakin. Zeitlich spielt um EP II rum, aber die Darsteller sehen einfach zu alt aus. Für ein De-Aging war wohl kein Geld da.

Ich hatte eigentlich von diesen Live-Action-Serien ein ähnliches optische Niveau wie bei den Filmen erwartet so wie es bei den MCU-Serien der Fall ist.
Die letzte Folge wird noch geschaut, aber danach lasse ich die Serie hinter mir.
Falls tatsächlich noch eine weitere Staffel kommt, wird sie von mir ignoriert (was einige Fans sicher freuen wird
wink-klein.jpg
).
 

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.946
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
Müsst ihr eigentlich auch so laut machen? Ich muss die Serie lauter als alle anderen Serien schauen, egal auf welchem Gerät, sonst kommt es mir so leise vor.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.905
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Folge 5

Auch diese Folge hat mir gefallen. Interessante Rückblenden zwischen Obi Wan und Anakin. Auch die Vader Szenen waren wieder klasse. Seine Stärke ist beeindruckend. Hier wirkt er besonders diabolisch. Der Verlust eines Charakters den ich aber erwartet hatte. Und bei einem anderen Charakter hat man wieder eine logische Brücke zu Rebels gebildet......
Noch eine Folge und das wars dann schon wieder....
 

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.946
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
Rückblick auf einen Trainingskampf zwischen Obi-Wan und Anakin. Zeitlich spielt um EP II rum, aber die Darsteller sehen einfach zu alt aus. Für ein De-Aging war wohl kein Geld da.
Ja, fiel schon gut auf zumindest bei Anakin fand ich das ziemlich krass.

Kann mir jemand was zum Ende sagen:
Wieso überlebt die 3. Schwester da? Ging der Stich nicht irgendwo Richtung Herz und danach könnten sie sie auch noch richtig umbringen, check ich nicht...
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.146
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Episode 5 habe ich dann gestern auch gesehen. Im Großen und Ganzen hat sie mir gut gefallen. Es gab aber auch bei mir ein paar kleine Kritikpunkte.

Ich fand es zwar gut das eine Rückblende zwischen Obi-Wan und Anakin eingebaut wurde, aber wie hier schon erwähnt hätte man hier definitiv mit dem De-agin Filter arbeiten müssen. Gerade bei Anakin sah man einen deutlichen Unterschwied zwischen seinem Aussehen in Epiode II und halt jetzt in dieser Rückblende. Den Kampf als solches fand ich aber gut!

Das "Außenset" vor dem Rebellen Stützpunkt sah wirklich total billig aus, erinnerte mich sehr an alte Star Trek Originals Episoden. Denen kann ich es verzeihen weil die Serie aus den 60ern stammt, aber bei einer Serie aus dem Jahr 2022 finde ich das schon wirklcih nicht so gut. Gerade in der Sequenz als Darth Vader dort entlang lief sah es echt billig aus.

Aber für mich wieder absolute Highlights waren:

Die kompletten Szenen mit Darth Vader! Die erste Unterhaltung mit der dritten Schwester auf seinem Schiff fand ich episch, genauso wie dann den Kampf zwischen den Beiden wo er ihr erstmal eine ordentliche Lehrstunde gegen hat. Man spürte richtig ihren Zorn und somit ihre unkontrolliertheit und wie er dann, ohne Lichtschwert ihren Attaken ausgewischen ist war schon wirklich eine ordentliche demonstration der Macht!

Generell finde ich das Darth Vader in der Serie sehr diabolisch dargestellt wird, was mir sehr gut gefällt! Und falls Kritiker jetzt meckern warum er hier in der Serie so stark ist und dann in der ersten Trilogie nur noch so "schwach" ist kann man das, meiner Meinung nach, auf jeden Fall mit seinem körperlcihen Zustand begründen. Zwischen der Serie und den Filmen liegen 10 Jahre. 10 Jahre die er weiter unter dem Einfluss des Imperators stand, 10 Jahre in denen er weiterhin diesen übelebenden Anzug tragen musste der offenbar seinem Körper nicht gut getan hat, was man dann ja in Episode VI dann auch sah wie mitgenommen sein Gesicht aussah. Und eben hier in der Serie ist er noch jünger und somit auch noch etwas "frischer" um es mal so auszudrücken.

Aber eins habe ich nicht verstanden

Wie zum Teufel konnte der Großinquisitor überleben? Und auch die dritte Schwester scheint ja noch nicht tot zu sein. Wenn ein Lichtschwert durch einen Körper gebohrt wird sollte die Person doch eigentlich schon an den inneren Blutungen sterben, selbst wenn das Lichtschwert Organe verfehlt haben sollte. Hat da jemand eine Theorie oder sogar Erklärung für mich?
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.905
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Da spekuliere ich jetzt einfach mal.....

Das Lichtschwert ist ja sehr heiß. Beim durchstoßen durch einen Körper werden verletzte Blutgefäße kauterisiert. Solange keine lebenswichtigen Organe verletzt werden ist ein überleben durchaus plausibel. Verbluten findet also nicht statt.
Selbst Darth Maul der ja in Episode 1 von Obi Wan halbiert wurde hat überlebt und hatte seine Auftritte in Clone Wars und Rebels.....
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.905
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Folge 6 - Staffelfinale

Es ist vollbracht. Nochmal eine gute Folge zum Abschluss. Allerdings auch mit ein paar kritischen Anmerkungen. Stellenweise war es mir zu dunkel. Da hat man ja selbst auf Dagobah mehr gesehen....
Dann die
plötzliche Wiedererstarkung von Obi Wan's Macht. Und Vader wirkte deutlich schwächer als in der letzten Folge.
Auf der anderen Seite gabs wieder jede Menge Dialoge und Szenen fürs Fanherz, wo man sofort an die Urtrilogie denken musste.
Sehr schön war das
erneute Aufeinandertreffen von Obi Wan und Vader. Sehr gut fand ich die Szenen wo Vaders Helm kaputt war. Das sah richtig gut aus. Auch das man Ian Mcdiarmid nochmal als Imperator gewinnen konnte.

Insgesamt hat mir diese Serie sehr viel Spaß gemacht.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.515
Filmkritiken
101
Die letzte Folge der Vollständigkeit halber angeschaut.
Fand ich auch nur so naja. Die Verfolgungsjagd erinnerte mich an "Die letzten Jedi".
Sehr schlecht fand ich
Warum verfolgte Vader Obi-Wan nicht direkt mit seiner Raumfähre?
Und warum lässt Obi-Wan Vader nach dem Kampf einfach stehen? Außer aus dem Grund, weil man ihn ja noch für die OT braucht? Damit hat Obi-Wan dafür gesorgt, dass Vader 10 Jahre lang Terror in der Galaxis verbreitet.

Das größte Problem für mich ist, dass Leia in EP IV nie so wirkte als ob sie Kenobi persönlich kennen würde.
Nach dieser Serie und der höchstens soliden Mandalorian-Serie werde ich mich wohl aus den Star-Wars-Serien wieder ausklinken.
 

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.946
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
Mit einem lachenden und weinenden Auge hab ich gerade die 6. Folge gesehen.

Lachend, weil ich doch ganz Spaß habe und in diesem SW Universum doch immer wieder viel Spaß habe und die Serie größtenteils gut finde.

Weinend, weil schon zu Ende und weil ich dem Potential hinterher trauere, mit ein bisschen mehr Liebe zum Detail oder Sorgfalt oder Zeit, hätte es deutlich besser werden können.

So sind auch in dieser Folge wieder Dinge, die ich entweder nicht verstehe, nicht gezeigt wurden oder einfach seltsam oder unlogisch sind.

Leider wurde nicht aufgeklärt, wieso der Großinquisitor und die 3. Schwester das überlebt haben. Und selbst wenn es dafür eine gute Erklärung gibt, war sie zwar nicht 100%fit, aber doch imo viel zu fit quasi am nächsten Tag nach so einer Wunde. Insbesondere relativ zu den Brandwunden von Obi-Wan und wie er da behandelt werden musste.

Ist das bei Obi-Wan und Vader so eine Art Joker&Batman Ding? Sie können nicht mit, aber auch nicht ohne einander? Wieso sollte der in den letzten Folgen so grausame, effektive und machtvolle Vader jetzt zum 2. Mal in Folge den letzten Schritt nicht machen? Wieso erlöst Obi-Wan das Universum nicht von Vader, wo es doch geht? Klar, konnte ja nicht passieren, aber dann muss man das anders schreiben....

Und wieso ist Obi-Wan plötzlich so stark? Ja, er glaubt wieder an sich, aber Mind-Set ist ja auch bei der Macht nicht alles.

Wo war eigentlich der Sternenzerstörer hin, als Obi-Wan von dem Planeten und der Schlacht mit Vader geflohen ist? Sonst gab es doch immer so undurchdringliche Blockaden etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.515
Filmkritiken
101
Besonders komisch fand ich auch wie schnell
Reva auf Tatooine sein konnte. Da muss die Verfolgungsjagd ja sehr lange gedauert haben
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.905
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Das mit dem
Sternenzerstörer hatte ich mich auch gefragt. Das fällt sofort auf....
Auch als man noch das Schiff der Aufständigen verfolgt hat. Wieso hat man nicht eine Staffel Tie Fighter rausgeschickt? Statt dessen feuert der Sternenzerstörer aus allen Rohren....
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.515
Filmkritiken
101
Oder frei nach der Ausrede der Verantwortlichen von "Game of Thrones": Vader hatte die Staffel vergessen.
 

Oyo-koltsa

Walk of Fame
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
4.946
Ort
Metropolregion Stuttgart
Filmkritiken
1
Ja, GoT hat es ähnlich, aber dann doch schlimmer verbockt in S7 & 8 :spinner:

Weiß man eigentlich, ob Disney irgendwann plant solche Serie nauch auf Blu-Ray oder so rauszubringen?
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.515
Filmkritiken
101
Das mit der Bluray bezweifle ich. Disney will doch ihren Steaming Dienst pushen.
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
6.762
Ort
Thum/Dresden
Filmkritiken
20
Für mich war das die sinnbefreiteste Serie seit langem. Prequels habens schon schwer, das es geht zeigt hervorragend Better Call Saul. Aber eine Serie zu machen die gleichzeitig Prequel UND Sequel ist, ist einfach nur dumm....oder sehr mutig......in dem Fall wars dumm.
Wieso musste man ausgerechnet eine Story erzählen mit gleich 3 Hauptcharakteren deren man Ende bereits kennt? Wie bescheuert ist das denn? Und der Story arc von Reva war auch nur semispannend weil man wusste das sie theoretisch nicht zu großen Einfluß auf die Story haben darf.
Wobei das der Serie im Endeffekt eigentlich auch wurscht ist. Werden Leia und Obi Wan eben best buddies, schön das man nur davon nix mehr in ANH merkt. Hat Luke eben schonmal Obi Wan getroffen und ein Plausch mit ihm gehalten, schön das man davon in ANH nix merkt...usw.

Optisch sah die Serie auch einfach nur furchtbar aus, das war ein ganzes Level unter The Mandalorian.

Wieso hätte man nicht einfach mal eine Story erzählen können die unabhängig von Dingen ist die man eh schon weiß?
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.905
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
Für mich war das die sinnbefreiteste Serie seit langem. Prequels habens schon schwer, das es geht zeigt hervorragend Better Call Saul. Aber eine Serie zu machen die gleichzeitig Prequel UND Sequel ist, ist einfach nur dumm....oder sehr mutig......in dem Fall wars dumm.
Wieso musste man ausgerechnet eine Story erzählen mit gleich 3 Hauptcharakteren deren man Ende bereits kennt? Wie bescheuert ist das denn? Und der Story arc von Reva war auch nur semispannend weil man wusste das sie theoretisch nicht zu großen Einfluß auf die Story haben darf.
Wobei das der Serie im Endeffekt eigentlich auch wurscht ist. Werden Leia und Obi Wan eben best buddies, schön das man nur davon nix mehr in ANH merkt. Hat Luke eben schonmal Obi Wan getroffen und ein Plausch mit ihm gehalten, schön das man davon in ANH nix merkt...usw.

Optisch sah die Serie auch einfach nur furchtbar aus, das war ein ganzes Level unter The Mandalorian.

Wieso hätte man nicht einfach mal eine Story erzählen können die unabhängig von Dingen ist die man eh schon weiß?

Leia und Obi Wan. Best Buddies vielleicht nicht. Freunde ja, aber beide wissen das sie sich nicht wieder sehen dürfen. Erst in der Notlage von ANH (A New Hope für die Kürzelverweigerer ;)) hat sie sich Hilfe suchend an Kenobi gewendet. Als Senatorin und Ratsmitglied natürlich entsprechend diplomatisch und auf Abstand....
Das gleiche mit Luke. In ANH erwähnt er im Gespräch mit seinem Onkel das die Druiden einem Obi Wan Kenobi gehören. "Ob sie den alten Ben meinen" Er kannte ihn also bevor sie auf ihre Reise gingen, vielleicht nur 1x mit ihm gesprochen und das auch schon Jahre her...

Übrigens.... Bei
Titanic wußte man auch wie es endet... Hat die Leute trotzdem nicht davon abgehalten den Film so erfolgreich werden zu lassen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
6.762
Ort
Thum/Dresden
Filmkritiken
20
Leia und Obi Wan. Best Buddies vielleicht nicht. Freunde ja, aber beide wissen das sie sich nicht wieder sehen dürfen. Erst in der Notlage von ANH (A New Hope für die Kürzelverweigerer ;)) hat sie sich Hilfe suchend an Kenobi gewendet. Als Senatorin und Ratsmitglied natürlich entsprechend diplomatisch und auf Abstand....
Das gleiche mit Luke. In ANH erwähnt er im Gespräch mit seinem Onkel das die Druiden einem Obi Wan Kenobi gehören. "Ob sie den alten Ben meinen" Er kannte ihn also bevor sie auf ihre Reise gingen, vielleicht nur 1x mit ihm gesprochen und das auch schon Jahre her...

Übrigens.... Bei
Titanic wußte man auch wie es endet... Hat die Leute trotzdem nicht davon abgehalten den Film so erfolgreich werden zu lassen....

Okay das mit Luke geht klar, das mit Leia fühlt sich für mich weiterhin falsch an, das kann mir auch keiner mehr schön reden.

Bei Walküre weiß man auch wie es endet, trotzdem einer der spannendsten Filme die ich kenne. Aber Obi Wan erzählt einfach eine Geschichte wo einfach NICHTS passieren kann. Es ist einfach ein nachgeschobenes Mittelstück zu einer Filmreihe wo ich nie ein Mittelstück benötigt habe. Deswegen --> warum nicht einfach eine Story erzählen mit Charakteren deren Schicksal einem völlig unbekannt ist und einem während der Reise ans Herz wachsen? Funktioniert bei Better Call Saul bisher hervorragend.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.515
Filmkritiken
101
Okay das mit Luke geht klar, das mit Leia fühlt sich für mich weiterhin falsch an, das kann mir auch keiner mehr schön reden.

Geht mir genauso. Es fällt mir schwer, diese Element in meinen Kopfkanon reinzubringen. Ebenso wie die Sith-Inquisitoren und den gefühlt über 100 überlebenenden Jedis, die alle in der OT dann nicht verfügbar waren.
 
Oben