Shoot 'Em Up

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37


Shoot 'Em Up


Der noch bessere "Crank".

Genaugenommen eine Kreuzung aus "Crank" und "Hard Boiled" ist es, die wir da sehen, mit einem ordentlichen Schuß zynischer Selbstreflexion.

Ja, was soll man da groß sagen? Action nonstop, eingebettet in tiefdunkelschwarzen Humor dank des Babys, das dazu gebraucht wird, schier Unsittliches vom Stapel zu lassen. Man stülpt Babys keine getragenen Socken über den Kopf. Man schießt die Nabelschnur nicht mit der Knarre durch. Man lässt ein Baby nicht über den Boden einer öffentlichen Toilette rutschen. Man erklärt Babys nicht, wie Waffen funktionieren. Man lässt Babys kein Heavy Metal hören und ganz bestimmt schießt man nicht auf Babys! Was da dank dieses kleinen rosafarbenen Katalysators an Geschmacklosigkeiten aufgefahren wird, schlägt jeder Political Correctness in die Fresse.
Der Überhammer in dem Zusammenhang aber, dass in dem Film nicht geraucht wird! Bei dem zynischen Ton des Films, wie geil ist das denn, die obligatorische Fluppe absichtlich rauszulassen, die in heutigen Zeiten schon immer mehr aus dem Film verschwindet? Diese Karotte ist ein Statement!

Dann eben Clive Owen. Man sollte meinen, ein Jason Statham läuft außer Konkurrenz, aber Owen ist mindestens gleichauf. Alleine dieser Moment, als er an der Kaffeetasse nippt und das "aaah"-Geräusch macht...
Noch besser der Bösewicht. Giamatti wird zunehmend einer meiner Lieblingsschauspieler. Das war die manisch-ironische Overactingvariante von Philip Seymour Hoffmans Baddie in "M:I-3". Besser geht eigentlich nicht.

Bei Gevatter Splatter hat John Woo noch die Nase vorn, das war nicht explizit genug und zu viel CGI. Von der Story brauchen wir gar nicht zu reden.
Egal. Granate.
8/10
 

Evil_Gonzo

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
20.318
Ort
Nordrhein-Westfalen
Filmkritiken
1
AW: Shoot 'Em Up

Egal. Granate.
8/10
Ich muss mir den Film bald auf jeden Fall nochmal reinziehen, denn beim ersten mal schauen fand ich den schon sehr genial. Ich sah mal "etwas anderes", eben nicht den typischen Kram den man schon so kennt.
Ich würde momentan auch eine 8/10 geben, eventuell würde meine Wertung auch etwas höher ausfallen. ABer ich muss mir den noch mal reinziehen, eventuell kann die Wertung dann bei mir dann auch nach unten oder nach oben gehen. ;)
 

tikiwuku

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
12.586
Filmkritiken
8
AW: Shoot 'Em Up

Also Crank hat mir überhaupt nicht gefallen, da finde ich Shoot ´em up viel besser.
 

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: Shoot 'Em Up

Yep, Vince, hast du alles sehr treffend geschildert. Du kennst mich und weißt, daß ich mit derartigen Filmen in der Regel so gut wie überhaupt nichts anfangen kann. Aber dieser Schmock hat es tatsächlich geschafft, mich über die komplette Laufzeit gut unterhalten zu haben und mir wesenttlich mehr als einmal ein breites Grinsen abverlangte. Mehr kann ein derartiger Film bei mir nicht erreichen, daß sogar ich eine gute 6/10 mit (ich traue es mich gegenüber mir kaum einzugestehen) einer Tendenz zur 7 aus der Tüte hervorkrame. Hätte nicht gedacht, daß ich das bei einem Film derartiger Machart mal sagen würde.
 

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37
AW: Shoot 'Em Up

Ich würde momentan auch eine 8/10 geben, eventuell würde meine Wertung auch etwas höher ausfallen.

Warum eine noch höhere Wertung (rein vom Spaßfaktor ist's aber eigentlich schon fast eine 10/10) für mich ausgeschlossen ist, hat ein ofdb-Kollege sehr schön umschrieben. Ich darf mal zitieren:

Und dennoch, irgendwas fehlt.
[...] „Shoot’em Up“ bemüht sich darum, ein Knaller zu sein – es bleibt stets ein Bemühen.
Ein Kulthit soll es sein, ein Reißer für die Ewigkeit, Actionessenz, doch Kulthits werden nicht gemacht, sie erschaffen sich selbst durch ihr Publikum.

Da ist was dran. Dem Streifen fehlt nicht viel; was ihm ein bisschen fehlt, ist eine Ungezwungenheit. Zumindest ein wenig. Der Streifen ist mit Sicherheit nicht so pseudocool wie ein "Smokin' Aces", aber man merkt immer noch Rückstände der Produktion. Jede einzelne Szene schreit da "ich will in erster Linie eines: verdammt cool rüberkommen". Und das gelingt zwar, aber das "Bemühen" dahinter kann nie verborgen werden.

Das soll dem Spaß aber keinen Abbruch tun letztendlich.

EDIT @ FGTH: So überraschend kommt das nicht, wenn man alle meine Reviews und Bewertungen kennen würde. Da finde ich jetzt Travis' Wertung wesentlich überraschender. ;) Aber ich hab ja durchaus was übrig für launige, sinnfreie Actionstreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SAB

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
7.304
Ort
Mönchengladbach
Filmkritiken
43
AW: Shoot 'Em Up

EDIT @ FGTH: So überraschend kommt das nicht, wenn man alle meine Reviews und Bewertungen kennen würde. Da finde ich jetzt Travis' Wertung wesentlich überraschender. ;) Aber ich hab ja durchaus was übrig für launige, sinnfreie Actionstreifen.

Man denke da nur mal an "After the Sunset"!;)
 

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37
AW: Shoot 'Em Up

Das war einfach ein feiner Spaßfilm, den ich heute auch nicht mehr unbedingt so hoch bewerten würde, aber ich bin ja auch ein großer Woody Harrelson-Fan.
 

Frankie

Leinwandlegende
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
5.457
Ort
Batcave
Filmkritiken
40
AW: Shoot 'Em Up

Aber ich hab ja durchaus was übrig für launige, sinnfreie Actionstreifen.

Hey, ich bin der Meister des sinnfreien *Showgirls aus dem Regal hol*

Aber das kommt schon selten vor das sich unser Geschmack derartig deckt. Zu Travis sag ich mal nix, sonst denke ich noch das ist jemand anders.;)
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Shoot 'Em Up

Ich hätte nie gedacht das der Film wirklich seine Momente hat.
Selbst Vince und Travis gefällt dieser Film. Kaum zu glauben.
Nach Cranck hatte ich mir geschworen sowas nicht mehr zu gucken.
Nun muß ich doch wohl wieder in die Videothek wandern und den bewußt ignorierten Streifen aus dem Regal pflücken.
Für einen Blindkauf ist meine Skepsis allerdings noch zu groß.
 

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: Shoot 'Em Up

Für einen Blindkauf ist meine Skepsis allerdings noch zu groß.
Völlig richtig. Ein Verleihvorgang war es auch, der mich den Film ansehen ließ und das mit größter Skepsis. Vielleicht lag es dann auch daran, daß ich ihm dann doch etwas abgewinnen konnte, da mein letzter Film dieser Machart "Transporter 2" und davor "Crank" war. Im Gegensatz zu diesen Filmen konnte ich mir bei diesem Werk einige Schmunzler partout nicht verkneifen, auch wenn ich mich bemühte, und mußte mir am Ende zerknirscht eingestehen, daß er mich phasenweise sogar ganz nett unterhalten konnte. Irgendwo in der Schiene: So blöd, daß er fast schon wieder gut ist.

Aber, keine Angst, ein Fan dieser Filme werde ich ganz sicher nicht und werde meinem Image treu bleiben. ;)
 

Dex_McCroul

Filmstar
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
1.327
Ort
Halle/ Saale
Filmkritiken
4
AW: Shoot 'Em Up

Komisch, irgendwie bin ich wohl diesmal der Quertreiber.:rolleyes:

Mir hatte Crank nun sehr gut gefallen, aber ich kann mit Shoot 'Em Up nur wenig anfangen. Und das, obwohl ich Clive Owen, die Bellucci und auch Paul Giamatti sehr gerne sehe.
Natürlich hat der Film ein paar gute Momente, vor allem, wenn Paul Giamattis Charakter auf den Plan tritt. Und die Karotte ist zwar völlig sinnfrei, kommt aber sehr cool rüber.
Dennoch, ich kann dem Film nur ne 4,5/10 geben, wie ich es auch schon im Zuletzt gesehen-Thread tat.
 

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37
AW: Shoot 'Em Up

Und die Karotte ist zwar völlig sinnfrei, [...]

Nicht wirklich. Die Karotte ist hier ein offensichtlicher Ersatz für die Zigarette des klassischen Film Noir-Helden und damit ein kritisches Statement gegen den Zeitgeist, der es neuerdings ja verbietet, Identifikationsfiguren mit Zigaretten und sonstigen gesellschaftlich verpönten Angewohnheiten in Verbindung zu bringen. Überhaupt ist der ganze Film eine Reaktion auf die Unsitte, Filme politisch korrekt zu machen, sogar noch im Nachhinein (vgl. "E.T.", "Star Wars"...)

Das könnte es auch sein, was Travis unterbewusst gefallen haben mag, würde ich mal vermuten.
 

Dex_McCroul

Filmstar
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
1.327
Ort
Halle/ Saale
Filmkritiken
4
AW: Shoot 'Em Up

So "kann" man es natürlich auch sehen, Vince. Dennoch glaube ich nicht, dass ich mit dem Film nochmal richtig warm werde, selbst wenn ich ihn mir unter Berücksichtigung, der von dir aufgeführten Nuance betrachten möchte/ werde.

Aber dennoch ein sehr interessanter Aspekt bei einem Film, der mit Absicht auf cool und sinnfrei machen möchte (zumindest oberflächlich;)).

ps.: Nehmt's mir nicht für übel, dass ich den Film mal nicht mag.:)
 

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37
AW: Shoot 'Em Up

Aber dennoch ein sehr interessanter Aspekt bei einem Film, der mit Absicht auf cool und sinnfrei machen möchte (zumindest oberflächlich;)).
Na das ist, denke ich, unbestritten. ;)

ps.: Nehmt's mir nicht für übel, dass ich den Film mal nicht mag.:)

Ach iwo! Gut, eine konträre Meinung dabei zu haben. Im Übrigen bei weitem nicht die einzige. Es gibt durchaus einige, die dem Film nicht so viel abgewinnen konnten.
 

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: Shoot 'Em Up

Das könnte es auch sein, was Travis unterbewusst gefallen haben mag, würde ich mal vermuten.
Nicht nur unterbewußt. Die Bedeutung der Karotte war mir, als Raucher, natürlich sofort klar. Kotzt mich ohnehin gewaltig an, auf welch penetrante Weise einem der Film jetzt das Rauchen "abgewöhnen" will. Da trug dieses klare Statement für meinen persönlichen Geschmack natürlich einiges dazu bei, mir den Film schmackhaft zu machen.

ps.: Nehmt's mir nicht für übel, dass ich den Film mal nicht mag.:)
Aber woher denn? Zu 98% Prozent wirst du mich auf deiner Seite wissen, wenn du gegen derartige Overkill-Actioner argumentierst. :)
 

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46
AW: Shoot 'Em Up

Jap, den habe ich mir letztens auch angesehen, und auch wenn der oberflächlich sinnfrei erscheinender Streifen unter einigen Mängeln zu leiden hat (beispielsweise die schwachen CGI), so konnte ich mir ein Lachen kaum verkneifen; und da der Film nach nicht einmal 3 Minuten voll durchstartet ist Langeweile kaum aufkommend und der Unterhaltungsfaktor steigt exponentiell zur Laufzeit. Dass der Film dabei völlig berechnend Tabus bricht (im Grunde alle Aktionen mit und rund um das Baby), und andererseits wiederum die scheinheiligen Instruktionen Hollywoods (keine Zigaretten mehr in Filmen) mit einer Karotte als Tötungsinstrument ad absurdum führt, verführt mich glatt zu einer... 7/10
 

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37
AW: Shoot 'Em Up

Nicht nur unterbewußt. Die Bedeutung der Karotte war mir, als Raucher, natürlich sofort klar.

Hab ich mir schon gedacht. Das "unterbewusst" war eher darauf bezogen, dass bei diesem Film wohl irgendwie zwei Herzen in deiner Brust schlugen und du gegen deinen eigenen Schweinehund ankämpfen musstest, um dir einzugestehen, dass selbst ein Film aus dieser "niederen Kategorie" Spaß machen kann. ;)
 

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: Shoot 'Em Up

Das "unterbewusst" war eher darauf bezogen, dass bei diesem Film wohl irgendwie zwei Herzen in deiner Brust schlugen und du gegen deinen eigenen Schweinehund ankämpfen musstest, um dir einzugestehen, dass selbst ein Film aus dieser "niederen Kategorie" Spaß machen kann. ;)
Perfekter kann man es nicht formulieren. Und je länger der Film dauerte, desto mehr velor ich den Kampf, bis ich mich hier outete. Hoffe mal, daß dies ein einmaliger Ausrutscher bleibt und nicht zu Gewohnheit wird. Könnte ja kaum mehr in den Spiegel schauen. ;)
 
Oben