Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

ma(c)festus

Oscar-Preisträger
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
3.348
Filmkritiken
48
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Action,Dramatik,aber leider kein Happy End,weil es ein geschichtliches Ereignis wiederzugeben hat.Es müssen einige Einschränkungen gemacht werden.Denn direkt in der ersten Szene (Stauffenberg sitzt in einem Zelt in der Wüste) schreibt der Held auf,das die SS schlimmste Verbrechen begeht,was natürlich auch den Ruf der Wehrmacht in den Dreck ziehen würde Wiederrum wird auch später zwischen Wehrmacht und Nazis unterschieden.Nicht zu durchschauen sind,wer nun eigentlich mit wem welche Putschpläne unterstützt oder nicht,auch die Motive der Attentäter bleiben im Dunkeln.Warum Stauffenberg sich gegen Hitler wendet,wird nicht aufgeklärt. Dabei wirkt Stauffenberg wie ein rebellischer,schön,klug und redegewandter Nationalsozialist.Er flucht nicht,bringt „He.. Hi..er“ nur schwer über die Lippen,findet keine schlechten Worte für Juden und scheint alles in allem ein prima Kerl zu sein.Auch Adolf Hitler bekommt seine Auftritte.Er spricht beim Unterschreiben des Einsatzbefehls Walküre den Satz: „Man kann den Nationalsozialismus nicht verstehen, wenn man Wagner nicht versteht.Später darf er noch einmal in die Wolfsschanze kommen und im Radio die Bevölkerung beruhigen. Viel mehr ist von ihm nicht zu sehen.Da gefiel mir Bruno Ganz im "Der Untergang" viel besser als Führer der mit seiner Gestik,Sprache und Aussehen.
Am Ende geht dann alles sehr schnell und kurz vor seiner Erschießung brüllt Stauffenberg: „Es lebe das heilige Deutschland“,passt so gar nicht zu der Darstellung der Widerstandskämpfer,die völlig unpolitisch daherkommen.Die Ausstattung des Filmes kann sich sehen lassen.Von den Kostümen bis hin zu Gebäuden und Fahrzeugen wirkt alles ziemlich real und glaubwürdig,wenn auch erstaunlich kühl wie die gesamte Inszenierung.Als Thriller funktioniert Walküre ganz ordentlich,bei dem Potenzial wäre aber so viel mehr drin gewesen.

Wertung: 7 / 10 Punkten
 
Zuletzt bearbeitet:
S

stanleydobson

Guest
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

ich hab gestern meine blu ray bekommen,aber statt dem film habe ich mir die dokumentation Das Vermächtnis des Deutschen Widerstandes auf der blu ray angesehen, die ging fast 2 stunden

sehr zu empfehlen,da bekam man in 2std nochmal einen schnelldurchlauf wie das alles ablief mit hitler usw (und man erfährt auch einiges was im film unklar bleibt zbsp warum staufenberg das attentat machen will)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Ob Cruise als Scientologe diese Rolle spielen sollte oder nicht ist mir erstmal nebensächlich und völlig egal.
Ich bin froh, das nun ein paar mehr Menschen auf der Welt wissen, das es in Deutschland auch Widerstand gab.
Der Film selbst war gut in inszeniert, düster und spannend.
Auch wenn Stauffenberg zu sehr heroisiert wird geht dieser Film als wirklich guter Film zum Thema durch und versteht es einen, trotz des Wissens um den Ausgang der Geschichte, an den Sitz zu fesseln.
Solide und gute Unterhaltung.

8/10
 

kelte

Filmvisionaer
Registriert
24 Juli 2009
Beiträge
13.241
Ort
Nord-Westerwald
Filmkritiken
88
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

meine spezielle Kritik
Stauffenberg möchte nicht länger Handlanger für Hitlers Massenmorde sein und schmiedet einen ausgeklügelten Attentatsplan, zusammen mit anderen Verschwörrern.
Attentat geht schief, darauf Hitler sehr böse, Verschwörrer werden erwischt und Stauffenbergs Lebenslinie endet abrupt.
Filmisch sehr Gut umgesetzt.
Fazit
Empfehlenswert ohne Punkte Wertung
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Empfehlenswert ohne Punkte Wertung

Wieso keine Punktewertung?
Schindlers Liste, James Ryan, U-571, Duell-Enemy at the Gates, Hitler - Die Macht des Bösen, Der Untergang, Napola, Steiner, Sophie Scholl, ....und wie sie sonst noch alle heißen bekommen doch sicherlich Punkte?
Ich finde der Film wird durch das weglassen der Punkte nicht richtig abgehandelt und so wichtiger gemacht als er ist. Nämlich schlicht und ergreifend nur ein Film.
Das müsste dann ja eigentlich für jeden Tom Cruise-Film so gelten.
Top-Gun = keine Punkte. Cocktail = keine Punkte, Krieg der Welten = keine Punkte u.s.w.
Immerhin hat er hier doch auch nur eine Rolle gespielt, wie in jedem anderen seiner Filme auch?!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

stanleydobson

Guest
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

der film ist sicherlich nicht schlecht und weiß zu unterhalten
als laie hätte man sich sicher noch über infos gefreut wiso und warum staufenberg das alles getan hat....dies habe ich zbsp erst durch die 2std doku erfahren...dazu hätte man aber mindestens noch mal ne stunde film drehen müssen
 

kelte

Filmvisionaer
Registriert
24 Juli 2009
Beiträge
13.241
Ort
Nord-Westerwald
Filmkritiken
88
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Wieso keine Punktewertung?
Schindlers Liste, James Ryan, U-571, Duell-Enemy at the Gates, Hitler - Die Macht des Bösen, Der Untergang, Napola, Steiner, Sophie Scholl, ....und wie sie sonst noch alle heißen bekommen doch sicherlich Punkte?
Ich finde der Film wird durch das weglassen der Punkte nicht richtig abgehandelt und so wichtiger gemacht als er ist. Nämlich schlicht und ergreifend nur ein Film.
Das müsste dann ja eigentlich für jeden Tom Cruise-Film so gelten.
Top-Gun = keine Punkte. Cocktail = keine Punkte, Krieg der Welten = keine Punkte u.s.w.
Immerhin hat er hier doch auch nur eine Rolle gespielt, wie in jedem anderen seiner Filme auch?!
ist ja schon gut *g
ich finde deadlys punkte denken ehrlich gesagt nicht übel. von 0-10 punkte...frag mich mal in einem jahr, bei filmen denen ich 6 oder 7 punkte gegeben hatte, nach der punktebewertung wenn ich nicht sofort auf meine kritik schielen könnte.
Stauffenberg ist für mich ein klasse Film der sich nur auf das Attentat konzentriert.
das macht er sehr Gut! ebenso die Probleme des damaligen Widerstandes inerhalb der Wehrmacht,- denn die SS hatte ein grösseres Votum im dritten Reich. Es gab Streit inerhalb dieser Strukturen. Das Volk liebte seine Wehrmacht ebenso konnte Hitler nicht auf dessen Offiziere verzichten,- am liebsten hätte er allerdings die Wehrmacht komplett ersetzt.
Dasselbe Prob hatte er mit der katholischen Kirche ,- diese war zu stark verwurzelt und Hitler konnte nicht seinen nordischen Kult durchsetzen (wobei er da eh mehr auf jemand anderes hörte..aber gehört hier nicht hin)
Stauffenberg war durch und durch Soldat und anfangs selber Antisemit wie viele andere auch,- dies kann man an diversen Briefwechseln belegen. da der Film sich aber nur auf das Attenttat beschränkt, macht er das sehr Gut und ebenso die heroisierung Stauffenbergs. ich meine, er hat dafür sein Leben gelassen..mehr geht nicht.
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

ich finde deadlys punkte denken ehrlich gesagt nicht übel.

Ich leider schon.
(Sorry deadly)
Bei Usern die ich schon lange kenne, helfen mir die Punkte ungemein den Film für mich persönlich einzuordnen, wenn ich diesen noch nicht gesehen haben sollte.
Das unterstreicht so manche Entscheidung für oder gegen den Film.
Ob die Punkte in einem Jahr noch ne 7 oder ne 5 oder 6,5 sind ist dabei doch sekundär, bildet doch die Punktevergabe doch eher eine Momentaufnahme ab, die aber eben für andere User mit ähnlichem Geschmack (auf einem Blick) extrem hilfreich sein kann.
 

kelte

Filmvisionaer
Registriert
24 Juli 2009
Beiträge
13.241
Ort
Nord-Westerwald
Filmkritiken
88
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Ich leider schon.
(Sorry deadly)
Bei Usern die ich schon lange kenne, helfen mir die Punkte ungemein den Film für mich persönlich einzuordnen, wenn ich diesen noch nicht gesehen haben sollte.
Das unterstreicht so manche Entscheidung für oder gegen den Film.
Ob die Punkte in einem Jahr noch ne 7 oder ne 5 oder 6,5 sind ist dabei doch sekundär, bildet doch die Punktevergabe doch eher eine Momentaufnahme ab, die aber eben für andere User mit ähnlichem Geschmack (auf einem Blick) extrem hilfreich sein kann.
der film ist vom schauspielerischen her und der story bei mir ein ganz klarer 10er! als dann noch von John Ottman They´ll remember you einsetzte, ging mit vieles durch den Kopf unter anderem auch Laibachs Vertonung/Text von Germania ,-> After the unspeakable
After you have fallen as only angels can fall
Go and find your peace again
Get back home and grow your tree

Dieses Volk hat soviel Mitgemacht. Es wurde besetzt, wurde getrennt ist beseelt mit wunderbaren Dichter und Denkern, war unter Asche begraben und stand wie Phönix wieder auf. Führte einsam gegen die ganze Welt Krieg weil das Fundament des Friedens aus dem ersten Weltkrieg ein Faustschlag gegen die deutsche Nation war, ist und bleibt! Viele lieben die Dunkelheit und beobachten die Schönheit aus den Schatten. Laufen gegen Mauern und schaffen es zu reflektieren.
ich würde sagen, wir haben gelernt aus unserer Vergangenheit. Haben das andere Völker auch?
Dies ging mir durch den Kopf bei der Melodie....wie könnte ich dem Film da noch ... :)
klingt gewiss etwas National was ich schreibe,- aber ich hasse Nazis und Rassisten,- aber ich mag meine Heimat mitsamt seiner grossartigen Geschichte. Ein Volk ohne Vergangenheit ist ein Volk ohne Zukunft. Und wenn ich nach Hinten blicke, so Leute wie die Geschwister Scholl, die Attentäter vom 20 Juli, Bonhoeffer, Gördeler, Hesse, Mann und noch viele andere Lichtblicke jener Zeit sehe... dann ist es auch ein Zeichen für die Zukunft :hoch:
 

Noeval

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
22.339
Ort
Westfalen
Filmkritiken
0
... und versteht es einen, trotz des Wissens um den Ausgang der Geschichte, an den Sitz zu fesseln.
Dann sollte der Film bei den Amis ja gut ankommen. Denn ich bezweifle, daß viele dort jemals von Stauffenberg gehört haben oder wußten, daß es ein Attentat auf Hitler gab. Die wissen zwar wie der 2. Weltkrieg endete, aber ob Stauffenberg überlebt hat oder nicht, erfahren die bestimmt erst durch den Film.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.003
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Ehrlich gesagt denke ich das von vielen hier im Land auch.;)
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.003
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Ich habe ihn gestern auch gesehen und fand ihn ganz okay, aber erkenne meine Ansichten in großen Teilen in der Eingangskritik von LD wieder.
Er könnte für jemanden der sich mit der Thematik gar nicht auskennt, bestimmt sogar recht spannend sein, da er doch viele Thrillerelement beinhaltet. Wenn man darüber allerdings etwas mehr weiß, wirkt er ein bißchen fade. Naja, gelangweilt habe ich micht nicht aber ein zweites Mal werde ich wohl nicht schauen.
 

Frankie

Leinwandlegende
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
5.457
Ort
Batcave
Filmkritiken
40
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Walküre war dann doch besser als erwartet. Gut, so eine Geschichte in 2 Std Hollywood zu packen ist schon schwer. Das ganze dann auch noch spannend zu inszenieren noch schwerer. Das gelingt Singer dann doch ganz gut. Aber wirklich Hintergründig ist der Film nicht, aber das ist wohl auch nicht gewollt.
So bekommen eben nicht Kenner deutscher Kriegsgeschichte ein wichtiges Kapitel schnell serviert.
Einzig Tom Cruise ging bei mir so gar nicht. Irgendwie hab ich ihn die Rolle nicht so abgenommen.

6/10
 

smee

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
28 Dez. 2013
Beiträge
2.809
Filmkritiken
7
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat

Kurz und schmerzlos - ich interessiere mich brennend für die Geschichte rund um das dritte reich und des zweiten Weltkrieges. Von daher kam ich natürlich auch bei dem hier nicht drum herum.
Und was wurde nicht alles vernichtend im Vorfeld über diesen Film geredet!
Mein geliebtes Hollywood hat es dann doch wieder (fast) jeden gezeigt :D

Ein sehr interessanter und spannender Film. Und dass, obwohl ich wusste das die Operation Walküre fehlschlagen wird, hab ich von der ersten bis zur letzten Sekunde die Luft angehalten und mitgefiebert. Mr. Cruise - religiöser Spinner hin oder her - liefert immer Qualität. Und auch hier gibt er einen excellenten Stauffenberg ab!

8/10
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
9.259
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Mr. Cruise - religiöser Spinner hin oder her - liefert immer Qualität. Und auch hier gibt er einen excellenten Stauffenberg ab!

:hoch:Da hast du recht. Man kann von ihm persönlich halten was man will... Rollenmäßig liefert er immer eine tolle Leistung ab. Und das in vielen verschiedenen Rollen.. Egal ob als cooler Rocksänger in Rock of Ages... oder sich auch mal zum (optischen) Vollhorst macht wie in Tropic Thunder

Kurz und schmerzlos - ich interessiere mich brennend für die Geschichte rund um das dritte reich und des zweiten Weltkrieges.

Etwas Offtopic...
Wenn dich auch Dokumentationen zu dem Thema interessieren dann solltest du auch mal einen Blick auf die Dokus "Hitler's Helfer 1 + 2" riskieren....Die sind auch sehr interessant...
 

Frankie

Leinwandlegende
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
5.457
Ort
Batcave
Filmkritiken
40
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Kurz und schmerzlos - ich interessiere mich brennend für die Geschichte rund um das dritte reich und des zweiten Weltkrieges. Von daher kam ich natürlich auch bei dem hier nicht drum herum.

Dann ist der Film eindeutig die falsche Wahl. Mit einer Hollywood-Produktion ist das Thema prinzipiell zwar nicht in den falschen Händen, aber was dann hier daraus gemacht wurde ist einfach nur durchschnitt, und Geschichtskunde im Schweinsgalopp.

Ich fand Stauffenberg & Die Stunde der Offiziere einfach sachlicher und nicht so reißerisch.

Und wie Filmfan1972 schon schrieb, die Dokus sind klasse & besser.
 

smee

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
28 Dez. 2013
Beiträge
2.809
Filmkritiken
7
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

:hoch:Da hast du recht. Man kann von ihm persönlich halten was man will... Rollenmäßig liefert er immer eine tolle Leistung ab. Und das in vielen verschiedenen Rollen.. Egal ob als cooler Rocksänger in Rock of Ages... oder sich auch mal zum (optischen) Vollhorst macht wie in Tropic Thunder ...

... und das jetzt schon seit 30 Jahren! Ne nee, der Mann ist jetzt schon eine Kino-Legende für mich. Und er wird einfach nicht älter ..

Dann ist der Film eindeutig die falsche Wahl. Mit einer Hollywood-Produktion ist das Thema prinzipiell zwar nicht in den falschen Händen, aber was dann hier daraus gemacht wurde ist einfach nur durchschnitt, und Geschichtskunde im Schweinsgalopp.

Ich fand Stauffenberg & Die Stunde der Offiziere einfach sachlicher und nicht so reißerisch.

Und wie Filmfan1972 schon schrieb, die Dokus sind klasse & besser.

Ich gebe zu das ich nur sehr wenig über diese Zeit weiss. Normalerweise hört man überall immer nur wie sehr dieses Thema den meisten aus dem Halse hängt, besonders Filmtechnisch gesehen.
Ich für meinen Teil weiss nur sehr sehr wenig darüber. Es laufen zwar Zeit meines Lebens Dokus über das dritte reich im Fernsehen rauf und runter, aber angeschaut habe ich mir so gut wie nie einen :confused:
Weiss auch nicht warum. Hab´ jetzt erst kürzlich meine Neugier dazu entdeckt. Daher vielen vielen Dank für die beiden Doku-Empfehlungen, das müssen schon zwei sehr besondere bzw richtig gute sein wenn man bedenkt wie viele es darüber gibbet ;):hoch: Danke schöön ...

Ps: Trotzdem möchte ich noch hinzufügen lieber Frankie: der Film war keine falsche Wahl :)
Die Extras haben mich auch sehr beeindruckt. Und man erfährt das die Amis bzw Regiesseur Bryan Singer sehr viel Wert auf Wahrheitstreue und Authentizität gelegt haben.
 

Frankie

Leinwandlegende
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
5.457
Ort
Batcave
Filmkritiken
40
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Bryan Singer sehr viel Wert auf Wahrheitstreue und Authentizität gelegt haben.

Naja, geht so. Singer & McQuarrie nehmen es an vielen Stellen eben nicht so genau, um das ganze dramaturgisch ein wenig aufzupeppen. Ist ja der Spannung wegen eigentlich auch legitim, aber historisch ist das eben große Grütze. Wenn ich den Film noch recht in Erinnerung habe hat man mehr oder weniger den Eindruck das Stauffenberg der Initiator des Wiederstandes wahr?! Gibt viele geschichtliche Fehler. Um das Thema kennenzulernen ist der Film schon geeignet, aber er kratzt Stellenweise eben nur an der Oberfläche.
 

smee

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
28 Dez. 2013
Beiträge
2.809
Filmkritiken
7
AW: Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat

Naja, geht so. Singer & McQuarrie nehmen es an vielen Stellen eben nicht so genau, um das ganze dramaturgisch ein wenig aufzupeppen. Ist ja der Spannung wegen eigentlich auch legitim, aber historisch ist das eben große Grütze. Wenn ich den Film noch recht in Erinnerung habe hat man mehr oder weniger den Eindruck das Stauffenberg der Initiator des Wiederstandes wahr?!

Nein nein, das war von Anfang an dieser Tresckow (gespielt von Kenneth Branagh) :bart:
Stauffenberg bleibt nur nachhaltiger in Errinerung weil er am konsequentesten gehandelt hat von allen (laut aussage des Filmes natürlich).

Ansonsten einige Kleinigkeiten wegen der Dramaturgie, wie du sagtst. Da kenne ich aber weit aus schlimmere, dreistere Werke.
 
Oben