Erfahrung mit 3D-TVs?

Dieses Thema im Forum "Heimkino" wurde erstellt von miku, 5. Februar 2012.

  1. miku

    miku Komparse

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    58
    Ort:
    im Lyoner und Maggiland^^
    hi
    ich spiele schon ne ganze zeit mit dem gedanken mir einen 3d-fernseher zuzulegen
    jetzt wollte ich mal hören ob jemand erfahrungen damit hat?
    ein kumpel von mir hat nen led/lcd tv mit ner polarisationsbrille,an dem stört mich aber das manchmal bei solchen tv´s auftretende clouding,und der eingeschränkte blickwinkel
    ich hatte mit nem plasma geliebäugelt,der ist mir ins auge gefallen
    http://www.amazon.de/Panasonic-TX-P...Y3B6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1328467022&sr=8-1

    nun meine frage,werden die shutterbrillen mit der zeit schwer auf der nase?
    wie lange halten die batterien?
    oder hättet ihr doch nen guten lcd/led tv als vorschlag zu machen?
    wer hat selbst einen,und kann aus erfahrung sprechen?
    grüsse:rock:
     
  2. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: erfahrung mit 3d-tv´s?

    Das Problem an Shutterbrillen ist der Preis!
    Zwischen 80 und 180 Euro kostet eine einzige Brille.
    Dann sind nur die wenigsten Modelle (z.B. von X-pand oder Monster/Optoma) für andere Shuttersysteme nutzbar!
    Sogar die Sony-Projektoren-Shutterbrillen können an den Sony-TVs nicht genutzt werden!
    Das Problem bei Shutter ist vor allem ein Helligkeitsflimmern, aufgrund der 96 Hz-Technik (2 x 24 Hz x2). Alternativ gibt es 120 Hz-Brillensysteme (2 x 60 Hz), die zwar weniger flimmern, dafür aber aus technischen Gründen zum Ruckeln (3:2-Pulldownruckeln) führen.

    Die Polarisationsbrillen kosten um 1 Euro! Am besten im örtlichen Kino damit eindecken.
    Damit kann dann die ganze Familie und der Freundeskreis relativ preiswert ausgestattet werden.
    Vorteil: Preis und ein deutlich ruhigeres Bild

    Zum Tragekomfort:
    Das ist Geschmacksache. Einige mögen die großen Modelle, andere die kleineren Brillen. Die kleineren sind deutlich leichter und wiegen nicht mehr als eine leichte Sonnenbrille. Allerdings ist der Blickwinkel eingeschränkt. Brillenträger beklagen sich darüber weniger, weil die kleineren Shutterbrillen ihrer eigenen Brillengröße entsprechen.
    Oftmals klagen größere Menschen über ein Druckgefühl auf der Nase bei den leichten Brillen, weil der "Nasenbügel" zu klein ist.
    Kurz: Der Tragekomfort ist reine Geschmacksache.

    Noch etwas zum Thema LED.
    Die Industrie wirbt mit Langlebigkeit - bis zu 20.000 Stunden! Das ist falsch!
    LED bekommen nach etwa 1000 Stunden massiv Probleme. Hintergrund ist, dass BLAU massiv abbaut. Das führt zu Helligkeitsverlust und deutlich sichtbaren Farbverschiebungen.
    Nur mal so als Info...
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2012
  3. Cable

    Cable Filmvisionaer

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    23.664
    Ort:
    Österreich
    AW: erfahrung mit 3d-tv´s?

    Du meinst da aber die OLED, oder? Bei "Normalen" LED hätte ich davon noch nichts gehört.
     
  4. Noeval

    Noeval Filmvisionaer

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    21.952
    Ort:
    Westfalen
    Habe vorhin eine Werbung für einen 3D Ready-Fernseher gesehen. Ist das sowas wie HD Ready in 3D? Oder ist das doch ein Full HD-Fernseher?
     
  5. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: erfahrung mit 3d-tv´s?

    Ich meine LEDs.
    Diesbezüglich hatte ich erst kürzlich ein paar Gespräche mit einem Hersteller, einer Servicestelle und einem TV-Verkäufer geführt.

    Allgemein bekannt ist diese Erkenntnis noch nicht unter den Verbrauchern, weil vom Handel bis zum Hersteller dieses Erkenntnis nicht publik gemacht wird.
     
  6. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    3D-Ready ist ein "Fake-Siegel" ohne Wert!!! - Technisch veraltet und mit aktuellen 3D-Playern NICHT nutzbar!

    3D-Ready bedeutet, dass darauf per PC zugespielte Filme laufen können (z.B. per Nvidia 3D-System), auch Filme mit Rot/Grünbrillen - aber grundsätzlich kein aktuelles Full HD 3D-Kontent (von Blu-ray, TV).
    Mit Hilfe der Optoma 3D-Box können auf 3D-Ready dann allerdings auch Blu-rays abgespielt werden. Nur diese Box kostet um 300 Euro.

    Daher mein Tipp:
    FINGER WEG von 3D-Ready!
     
  7. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    8.975
    Ort:
    HAMBURG
    AW: erfahrung mit 3d-tv´s?

    Und weil Du so ein toller Kerl bist,haben sie es Dir natürlich gesagt,was sie sonst niemanden sagen.Is schon klar.Klingt absolut glaubhaft:autsch::confused::ugly:
     
  8. Turrican

    Turrican Guest

    AW: erfahrung mit 3d-tv´s?

    sehe ich genauso.

    Bei 1000 Stunde wäre so ein TV wenn mann nur 3Stunden am Tag schauen wird ja schon hinüber.
    Was machen den da Saturn und Media Markt wo so ein TV 12 Stunden am Tag läuft? Alle vier Monate ein neuen TV da hin stellen.:D
     
  9. Cable

    Cable Filmvisionaer

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    23.664
    Ort:
    Österreich
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Ich habe jetzt mal ein bisschen gegoogelt zu dem Thema aber das was du schreibst habe ich da nicht gefunden. Es stimmt schon, dass die Lebensdauer begrenzt ist, aber selbst bei billigen LED wird die durchschnittliche Lebendsdauer mit bis zu 40.000 Stunden angegeben, wobei die beste Ausbeute an Helligkeit bei 20.000 liegt.

    Long-Life haben sogar bis zu 400.000 mit bester Ausbeute bis 200.000.

    Einzig die OLED der ersten Generationen geben schon nach wenigen hundert Stunden extrem nach im Licht.
     
  10. miku

    miku Komparse

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    58
    Ort:
    im Lyoner und Maggiland^^
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    schonmal danke für eure antworten:)
    aber hat denn jemand schon erfahrungen mit 3d gemacht,hat jemand nen plasma oder nen lcd und kann tipps geben:confused:
    wie gesagt bei nem lcd hab ich halt so ein bissel bammel wegen clouding:confused:
    es gibt das ja ne gewisse toleranzgrenze die man aktzeptieren muss,hat mir mal ein freundlicher mm-mitarbeiter gesagt:rolleyes:
    und ich hab keine lust das mir beim filme schauen immer so ein weisser fleck entgegenstarrt:motz:

    grüsse
     
  11. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Generell kann jeder glauben, was er will.
    Jeder weiß doch, was an die Marketingversprechen aus den Hochglanzprospekten dran ist. Ich sage nur Kontrastumfang, Maximalhelligkeit...

    Dass LEDs 40.000 Stunden halten, ist ja nicht verkehrt. Allerdings wird unterschlagen, dass ab 1000 Stunden Betriebsdauer Blau offenbar massiv abbaut.

    Es hat schon seinen Grund, warum sich LED im Projektorenbereich bislang nicht durchgesetzt hat. Die Ursache lag nach meinem aktuellen Kenntnisstand genau in dieser "Farbtreue" begründet...
     
  12. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    8.975
    Ort:
    HAMBURG
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Zum glück haben wir ja unseren investigativen Journalisten hier im Forum.Der Woche für Woche Geheimnisse der miesen Unterhaltungsindustrie enthült.
    Danke sehr:hoch:
     
  13. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Was hast du denn für ein Problem...? :spinner:
     
  14. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Aktuelle LEDs werden mit bis zu 40.000 Betriebsstunden von den Hersteller angegeben. Das heißt, sie können auch früher ausfallen.
    Die Service-Partner diverser TV-Hersteller bestätigen auf Nachfrage, dass Einbußen im Bereich Blau bereits nach 1000 Stunden auftreten können.
    Zu derselben Erkenntnis kommt auch die Firma Burosch, die diesbezüglich entsprechende Messungen durchgeführt hat und mit der Industrie im direkten engen Austausch steht.

    Die Alterung der LEDs ist in vor allem auf thermische Einflüsse zurückzuführen.
    Bei LEDs im blauen und Ultraviolett-Bereich ist darüber hinaus eine Alterung der Kunststoffgehäuse durch das kurzwellige Licht feststellbar, einhergehend mit einer Trübung.
    (Nachzulesen sogar bei Wikipedia)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2012
  15. TheBjoern

    TheBjoern Filmstar

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    irgendwo im schönen Münsterland
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Das klingt alles interessant. Davon habe ich bislang auch noch nicht gehört. Aber ein paar Fragen habe ich diesbezüglich dennoch:

    Wenn hier von LED gesprochen wird beschränken wir uns doch nur auf die Beleuchtungsmethode, oder? Ich meine ein LCD-Panel wird ja trozdem verwendet.

    Wenn LED nur für die Belichtung zuständig ist, wie kann es bei "Blau" nachlassen? Ist das Farbmanagement nicht dem LCD-Panel zuzuordnen? Oder reden wir von der LED-Backlight Technik, die LEDs mit unterschiedlichen Farben ansteuert?
     
  16. George Lucas

    George Lucas Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.848
    Ort:
    Nördlich von Paris
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Ja.

    Das spielt keine Rolle.
    Blau ist sowohl in den "Weißen LED" als auch in den 3-farbigen "RGB-LED" maßgeblich enthalten.

    Der Reihe nach:
    Es gibt zwei relevante Techniken für die Farberzeugung bei LED-TVs.
    In aller Regel wird das Bild per LCD erzeugt. Die LEDs sind vereinfacht ausgedrückt nur der Leuchtkörper (die Lampe).

    LEDs können als Hintergrundbeleuchtung eingesetzt werden. Das heißt, sie befinden sich am Rand um das "Bild" herum. Sie können aber auch direkt hinter den LCDs angeordnet werden und Gruppenweise gedimmt sowie ein/ausgeschaltet werden. Das hat den Vorteil, dass dunkle Bildbereiche abgedunkelt werden können. Das hat den Nachteil, dass dadurch Helligkeitspumpen entsteht.
    Die LEDs können weißes Licht abstrahlen oder direkt die Primärfarben Rot, Grün und Blau.
    Bei weißem Licht muss das Weiß in RGB per Farbprisma gebrochen werden und wird dann den entsprechenden LCDs zugeführt. Das weiße Licht einer LED besteht aber aus einer additiven "Lichtmischung".

    1. Vereinfacht ausgedrückt wird BLAU aufgrund seiner Wellenlänge als Basisfarbe genutzt und mit Gelb oder aber mit Rot plus Grün so gemischt, dass das Licht Weiß erscheint.

    2. Im zweiten Fall werden BLAU, Rot und Grün separat eingesetzt. Diese erzeugen relativ schmalbandige Peaks innerhalb des Farbspektrums, dass dann den jeweiligen LCDs zugeführt wird.

    In beiden Fällen ("weiße" und "farbige" LED) wird also Blau eingesetzt!

    Zum Helligkeitsverlust von Blau:
    Die Lebensdauer der LED hängt massiv von den Betriebsbedingungen ab. Hohe Temperaturen und hohe Stromzufuhren verringern die Lebensdauer der LEDs drastisch. Mit niedrigen Strömen betriebene LEDs halten extrem lang. Von bis zu 100.000 Stunden wird berichtet.

    Beim TV wird nun viel Maximalhelligkeit über die Stromzufuhr erzeugt.
    LEDs gehen selten sofort kaputt, sondern werden "schleichend" aber kontinuierlich schlechter.
    Die Alterung der LEDs ist vor allem von thermischen Einflüssen abhängig.
    Um eine maximale Lichtausbeute zu erzielen, werden LEDs oftmals an Arbeitspunkten betrieben, die jenseits der optimalen (langlebigen) Nutzungstemperatur liegen.
    Das führt nun zwangsläufiog zu thermischen Problemen (z.B. Überhitzung) und somit zur beschleunigten Alterung der LEDs.
    Einzelne Wellenlängen innerhalb des Blauspektrums können in diesem Fall nicht mehr im vollen Umfang dargestellt werden.
    Im blauen und Ultraviolett-Bereich ist zudem eine Alterung der Kunststoffgehäuse durch das kurzwellige Licht feststellbar, einhergehend mit einer sichtbaren Trübung. Auch von Ermüdungserscheinunen von Klebe- und Bodenverbindungen wird berichtet.
    Aufgrund der kürzeren Wellenlängen von Blau und Violett sind deren Komponenten offenbar früher von diesen Alterungsprozessen betroffen als beispielsweise das langwelligere Rot.

    Bei zahlreichen LED-TVs wird nun berichtet, dass ein massiver Alterungsprozess bereits ab 1000 Stunden nachzuweisen ist bei Blau. Ob die Ursache nun in der nicht mehr vollumfänglich darstellbaren Wellenlänen innerhalb des Farbspektrums zu suchen sind oder in der "Materialermüdung" aufgrund thermischer Probleme, spielt meiner Meinung nach keine Rolle für den Endverbraucher.
    Ab wann das "Blaudefizit" dem Kunden letztendlich auffällt, ist dann auch schon wieder ein anderes Thema, weil der "Farbverlust" kontinuierlich und schleichend stattfindet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2012
  17. TheBjoern

    TheBjoern Filmstar

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    irgendwo im schönen Münsterland
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Danke schön! ...und wieder ein Stückchen schlauer geworden. :leuchte:
     
  18. miku

    miku Komparse

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    58
    Ort:
    im Lyoner und Maggiland^^
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    ja schlauer schon,vielen dank dafür
    nachdem ich mir das alles durchgelesen habe,denke ich mal ich greif dann zu nem plasma.
    ich hab auch schon bei einigen tests gelesen,das die shuttertechnik immer nen ticken besser abschneidet,als die polarisation.
    und irgendwie hab ich das gefühl bei nem plasma,man hat "mehr" für sein geld:)

    in diesem sinne

    grüsse
     
  19. Ulic

    Ulic Oscar-Preisträger

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    3.281
    Ort:
    O Du schönes Bayernland!!
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    ...muss ich mal aufpassen mit dem Altern - ich habe auch meine komplette neue Wohnung auf LED umgerüstet!!!
     
  20. Johannesbk

    Johannesbk Leinwandlegende

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    5.509
    Ort:
    Ein Ort so schön wie Hyrule
    AW: Erfahrung mit 3D-TVs?

    Erst mal Danke für die interessanten Infos:)

    Ist bei der guten alten Röhre aber ähnlich, da bemerkt man den Farbverlust bzw. das Nachlassen auch erst spät, da einem normalerweise der direkte Vergleich fehlt. Wer stellt sich schon zwei Fernseher nebeneinander;).
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht