Die Dämonischen

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Body Snatchers

Gut, wir hätten also:

Blumen des Schreckens
Die Dämonischen
Die Körperfesser kommen
Body Snatchers
Invasion
Arrival
Arrival 2
Lethal Invasion
The Faculty
Invasion vom Mars (1953)
Invasion vom Mars (1986)
Puppet Masters
Tommyknockers


Wenn du nochwas weißt, einfach ergänzen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
AW: Body Snatchers

Gut, wir hätten also:

Blumen des Schreckens
Die Dämonischen
Die Körperfesser kommen
Body Snatchers
Invasion
Arrival
Arrival 2
Lethal Invasion
The Faculty
Invasion vom Mars (1953)
Invasion vom Mars (1986)


Wenn du nochwas weißt, einfach ergänzen!

wir wärs noch mit "puppet masters" mit Donald Sutherland (!!!)? ist im prinzip der vorläufer zu den "body snatchers"-varianten (also, die literarische vorlage zumindest).

mit gefällt übrigens der Ferrara-film am besten, weil er der erste war, den ich bewußt gesehen hab. bei erster sichtung von "die körperfresser kommen" war ich zu jung, um richtig in den film einsteigen zu können (eigentlich war mir da nur "Spock" wirklich ins bewußtsein gedrungen), und als ich ihn dann im fortgeschrittenen alter wieder gesehen hab, war mein bild dieses films zu stark durch Ferrara geprägt. wobei der Kaufman-film natürlich ziemlich genial ist. den Siegel-film finde ich "nur" gut, und "invasion" kenn ich nicht.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Body Snatchers

Ja, sehr gut. Der Puppet Masters fehte wirklich. Muß auch gleich mal ins Regal schauen. Nicht das der da auch fehlt :))

Ich habe zuerst "Die Körperfresser kommen" gesehen. Da dürfte ich 10 gewesen sein. Der Film könnte ein Grund in meiner filmischen Entwicklung sein, warum ich gene mal negative Enden bevorzuge. Der letzte Schrei, Laut, was auch immer, ist mir ewige Zeiten lang im Kopf rumgegeistert. Gerade die düsteren Sci-fi Klassiker der 70er Jahre könten mich dahingehend ein wenig geprägt haben.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
AW: Body Snatchers

Ja, sehr gut. Der Puppet Masters fehte wirklich. Muß auch gleich mal ins Regal schauen. Nicht das der da auch fehlt :))

Ich habe zuerst "Die Körperfresser kommen" gesehen. Da dürfte ich 10 gewesen sein. Der Film könnte ein Grund in meiner filmischen Entwicklung sein, warum ich gene mal negative Enden bevorzuge. Der letzte Schrei, Laut, was auch immer, ist mir ewige Zeiten lang im Kopf rumgegeistert. Gerade die düsteren Sci-fi Klassiker der 70er Jahre könten mich dahingehend ein wenig geprägt haben.

ja, den schrei find ich auch klasse. zum glück hat Ferrara den sehr beeindruckend übernommen.

bodysnatchers.jpg
 

JaredKimberlain

Hauptdarsteller
Registriert
30 Juli 2008
Beiträge
819
Ort
Hamburg
Filmkritiken
2
AW: Body Snatchers

Genau das meinte ich, Puppet Masters ist mir zwar ein Begriff, habe ich aber nicht und kann mich auch nur sehr dunkel daran erinnern.
Und schon beginnt die Jagd. :D

Gruß,
J.K.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Body Snatchers

oha, Puppet Masters ist scheinbar auch nur ein Remake wie ich gerade sehe. Das Original heißt "The Brain Eaters" und ist wohl nie in Deutschland veröffentlicht worden. Schade:(( In der Richtung fällt mir gerade noch "Tommyknockers" ein. Den hau ich mal mit in die Liste.
 

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46

Invasion


Der x-te Aufguss des Körperfresser-Themas war zugleich auch das als gescheitert zu bezeichnende Hollywood-Debüt des deutschen Oliver Hirschbiegel, welcher nach Fertigstellung des Filmes nur mäßige bis schlechte Testvorführungen erhielt, und die Produzenten schließlich Nachdrehs forderten. Diese wurden dann von den Wachowskis („Matrix“) übernommen, welche ihrerseits James Mc Teigue („V wie Vendetta“) anheuerten, um den Film etwas mehr Drive und Action zu geben. Resultat ist ein ziemlich mäßiger Film.

Zwar können Kidman und Craig in ihren Rollen überzeugen, vermögen es aber kaum Akzente zu setzen. Als solide könnte man ihre Leistung am besten umschreiben, womit sie sich ziemlich stimmig in den Film eingliedern, welcher völlig inspirationslos und banal vor sich hinplätschert. Die abgewetzte Geschichte bietet kaum genug Substanz um Spannung zu erzeugen, an eigenen Ideen mangelt es zu jeder Zeit, und die obligate beklemmende Stimmung stellt sich kaum ein. Da können die vielen rasanten Szenen (sichtlich nachträglich eingefügt) im letzten Drittel kaum etwas reißen. Auch die plump-plakativen anti-kommunistischen Tendenzen, und die allgemeinen Äußerungen zu aktuellen Brandherden in aller Welt, in der auf Kindergarten-Niveau versucht wird, die Spezies Mensch anhand dieser Elemente zu analysieren, können den Film nicht retten, sondern tragen eher noch dazu bei, dass „Invasion“ völlig im Nirvana der Bedeutungslosigkeit verschwinden wird. Immerhin gibt es ja noch unzählige bessere Filme, die die gleiche Geschichte erzählen…

4/10
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.847
Filmkritiken
101
AW: Invasion

Ich fand den Film solide. Anfangs war er ziemlich intensiv, gegen Ende merkt man immer mehr den Einfluss der Wachowskis. Das Ende fand ich dann nicht so gut. "Die Körperfresser kommen" ist imo immer noch die beste Verfilmung von der Geschichte, allein die letzte Einstellung ist brilliant. Ich warte mal auf einen Directors Cut.
 

JaredKimberlain

Hauptdarsteller
Registriert
30 Juli 2008
Beiträge
819
Ort
Hamburg
Filmkritiken
2
AW: Invasion

Ich bin zwar weit davon entfernt, den Film zu einem Meisterwerk zu machen, fand den aber grundsätzlich durchaus gut in Szenen gesetzt (ok, ich habe eine Schwäche für diese "Körperfresser" Filme).
Die Besetzung fand ich richtig gelungen, sowohl Kidman als auch Craig haben ihre Rolle gekonnt gespielt und das macht für mich schon mal die halbe Miete.
Der bekannten Story wurde allerdings so gut wie gar keine neuen Elemente zugefügt und das muss man wohl auch als die größte Schwäche des Films ansehen (außer für echte Freaks wie mich kann man da nicht überzeugen).
Und ich stimme dir zu, dass die teilweise recht zackige und schnelle Darbietung daran allein nur für ein kleines Publikum (wie mich) geeignet ist.
Da ich die Geschichte ja nun mag, die Darstellung ohne Abzüge sehe, komme ich zu einer 6 Punkte Wertung (mit leichter Tendenz zur 7).
Ich liebe diese Filme meines persönlichen "Subgenre" Körperfresserfilme. :D

Gruß,
J.K.
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Body Snatchers

bei dem Thema fällt mir noch was ein: Blumen des Schreckens".

Danke für den Hinweis. Den Film umschleiche ich auch schon seit geraumer Zeit.
Allerdings müssen weitere Käufe jetzt bis September warten.
Mein Urlaub hat leider sämtliche Budgets gesprengt.:ugly:
 

JaredKimberlain

Hauptdarsteller
Registriert
30 Juli 2008
Beiträge
819
Ort
Hamburg
Filmkritiken
2
AW: Body Snatchers

Sind die denn alle wirklich lohnenswert? Oder sind da auch Kröten dabei?

Also, "Blumen des Schreckens" sollte sehr günstig zu kriegen sein, ist halt alt, aber auf alle Fälle einen Blick wert.
"Die Dämonischen" würde ich ebenfalls als "Startfilm" einstufen und den sollte man zumindest gesehen haben.
"The Arrival" find eich klasse, wobei der zweite schon mächtig nachläßt. Aber immer noch sehenswert.
"Lethal Invasion" ist eine typische US TV Produktion, kann man sich aber anschauen (kein Überflieger).
Zu "Puppet Masters" wage ich kein Urteil mehr, den versuche ich gerade zu bekommen. Dann dazu mehr.
Ich würde dir empfehlen, "Blumen des Schreckens" mal zu testen, die "Arrival" Filme (gerade Teil 1) würde ich dir uneingeschränkt empfehlen.

Gruß,
J.K.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Body Snatchers

Ich schließe mich an. Die Dämonischen sollte man zumindest haben. Blumen des Schreckens auch. Zumindest aus kultureller Sicht;) Auf jeden Fall sollte man aber scon Filme aus den 50ern mögen.
The Arrival (Charlie Sheen) ist absolut klasse. Puppet Masters habe ich ebenfalls gut in Erinnerung. The Arrival 2 kann ich nicht mehr beurteilen. Lethal Invasion ist in jedem Fall solide!
 

King-of-Leon

Filmstar
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
1.484
Ort
Bayern
Filmkritiken
2
AW: Invasion

Mh, werd mir dann wohl einen Kauf doch gut überlegen. Der Trailer hatte nämlich was richtig tolles, deswegen stand der schon länger auf der Einkaufsliste. Scheint aber wohl doch kein Knaller zu sein. Mal schauen, wahrscheinlich leih ich ihn erst mal aus.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Invasion

Ausleihen ist schon mal okay. Ich finde ihn gut aber ich habe für diese Art Film auch einen gewissen Faible und erkenne wahrscheinlich nicht mal mehr ne Gurke sofern die Atmosphäre stimmt. Und die war absolut korrekt. So schlecht wie LD würde ich ihn aber in keinem Fall bewerten. Er hatte zudem doch ein paar Neuerungen im Vergleich zu den Vorgängern. Okay, die Welt hat den Film nicht gebraucht aber ich finde es gut das es ihn gibt;)
 

Vince

Filmstar
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
1.743
Filmkritiken
37
AW: Invasion

Die Besetzung fand ich richtig gelungen, sowohl Kidman als auch Craig haben ihre Rolle gekonnt gespielt und das macht für mich schon mal die halbe Miete.

Wenn ich der Vermieter gewesen wäre, hätte ich mich mit DER Miete aber nicht abgefunden. Ich hab ja lange nicht mehr sowas Hölzernes gesehen wie die Darstellung von Kidman und Craig in diesem Film.
Ich geh da mit LD konform, ditte war nüscht...
 

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46
AW: Invasion

Mh, werd mir dann wohl einen Kauf doch gut überlegen.

Hm..., nun also ich habe mir den Film in der aktuellen Müller-Aktion für 6€ gekauft, die er gerade noch so wert ist. Ist also eigentlich die beste Lösung mit dem geringsten Risiko, zumal der Film für sich gesehen sicherlich nicht schlecht ist, sondern nur im Kontext der ganzen anderen Bodysnatcher-Filme völlig sinnlos und schlichtweg langweilig daherkommt. Kann also durchaus sein, dass du den Film etwas besser findest, wenn du von der abgewetzten Geschichte noch nicht völlig übersättigt bist...
 

JaredKimberlain

Hauptdarsteller
Registriert
30 Juli 2008
Beiträge
819
Ort
Hamburg
Filmkritiken
2
AW: Invasion

Wenn ich der Vermieter gewesen wäre, hätte ich mich mit DER Miete aber nicht abgefunden. Ich hab ja lange nicht mehr sowas Hölzernes gesehen wie die Darstellung von Kidman und Craig in diesem Film.
Ich geh da mit LD konform, ditte war nüscht...

Na ja, in meine Augen war die "hölzerne" Darstellung von Kidman eigentlich gewollt und stellt gerade den Charakter heraus, den sie dort darstellt.
Und somit ist ihre Darstellung schon nicht mehr anzuzweifeln. :D
Craig ist Craig und auch dort fand ich seine Darstellung eigentlich ganz anständig (er ist nun mal kein herausragender Schauspieler, hat aber durchaus Gestik und zumindest die K.O. Mimik drauf), schließlich bereitet er ja unterschwellig schon seinen Austritt vor (fand ich ;)).
Na ja, wie gesagt, ich mag diese Art des Filmes sehr und kann da schon über das ein oder andere wegsehen. Wobei ich dabei bleibe (und das war ernst gemeint), dass die Kidman völlig in Ordnung war (wenn man den gespielten Charakter so deuten will).

Gruß,
J.K.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185

Die Dämonischen


Wenn Senator Joseph McCarthy heute wüßte, was aus seiner Meinung nach rechtschaffenden Jagd auf Kommunisten in Amerika für die Filmindustrie bedeutete, würde er sich wahrscheinlich im Grab aufhängen. Der Senator von Wisconsin verfolgte nämlich eine Paranoia Politik, die den US Bürgern versicherte das die Vereinigten Staaten von Kommunisten unmerklich unterwandert würde. Jeder war auf einmal verdächtig. Die Filmindustrie merkte schnell das die Klientel für diese Art von Angst besonders empfänglich war. Also benannte man die filmische Ausgabe erstmal als "Invasion vom Mars" (William Cameron Menzies, 1953) und 1956 als "Die Dämonischen". Dieses Werk ging in die Geschichte ein. Heute gilt er als der Ur-Film des Genres was aber nicht 100%ig stimmt da die Marsianer eben schon drei Jahre früher auf der Erde waren. Trotzdem gilt er heute als die Ur-Variante des Paranoia Kinos in dem Menschen geklont, aber ihrer Seele beraubt werden. Die Thematik wurde immer wieder aufgegriffen und neu interpretiert. Der bekannteste Vertreter neben "Die Dämonischen" dürfte das Remake "Die körperfresser kommen" von 1978 sein.

Don Siegel baut die ersten Ungereimtheiten schon in die Vorstellung seiner Charaktere ein. Dadurch nimmt der Film direkt Fahrt auf und bietet einen enormen Spannungsbogen der bis zum Ende nicht abreißt. Große Special Effects sind natürlich nicht zu erwarten aber die, die er bringt sitzen ziemlich gut. Hier ist die Darstellungskunst gefragt und die ist sehr gelungen. Die schleichende Angst ist der treibende Faktor. Anfänglich stößt man nur auf wenige "Umgewandelte" aber die Zahl derer nimmt rasant zu weshalb die Flucht in jedem Fall zu fesseln weiß. Vertrauen ist diesmal eben nicht gut und die Kontrolle schwierig zu verwirklichen. Im Gegensatz zu den meisten Remakes und Verwandten ist aber der Aufbau etwas anders. Die damals sehr beliebte Stimme aus dem "Off" erzählt beispielsweise die Geschichte und auch das Ende ist in jedem Fall anders inszeniert als bei den Nachfolgern
Auch wenn der Film mehr als ein halbes Jahrhundert alt ist, vermag er immer noch zu überzeugen. Aber auch hier ist ein Faible für ältere Filme in jedem Fall ein Vorteil.

Noch eine Anekdote am Rande:
Sinnigerweise heißt der hauptdarsteller Kevin McCarthy, der aber meines Wissens nicht mit dem Senator verwandt ist. Der heute 94 jährige Mime ist übrigens immer noch im Filmgeschäft tätig und hatte obendrein eine kleine Gastrolle beim 78er Remake.
 
Oben