Dexter

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
5.943
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
55
Okay, danke euch!
Hatte zwar mitbekommen, dass Kurt von Asche auf seiner (?) Jacke spricht, aber nicht den Bogen zu Dexter schlagen können. Aber so macht es Sinn.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.148
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Habe jetzt 9 von 10 Folgen gesehen. Hat sich richtig gut entwickelt! Bin gespannt auf das (neue) Ende.

Übrigens wunderte mich, dass diese Staffel in Breitbildformat (etwa 1:2,35) gedreht ist, was ja bei Serien eher nicht die Regel ist. Bei einem Rückblick gab's dann plötzlich mal temporär ein Vollbild (schätze 1:1,85).
 

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
5.943
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
55
Ab 28.04. auch auf Blu-ray! :hoch: Sehr schön, dann komme ich als sky-Verweigerer auch noch in den Genuß! :)

Sehr schön. Hab zwar für die neue Staffel ein Pakt mit dem Teufel (Sky Ticket) geschlossen, aber die Bluray wandert trotzdem sofort in die Sammlung.

Habe jetzt 9 von 10 Folgen gesehen. Hat sich richtig gut entwickelt! Bin gespannt auf das (neue) Ende.

Ja, bin auch gespannt was für ein Ende uns erwartet und was sich die Macher überlegt haben. Weiß auch nicht was ich mir am ehesten wünschen würde. Hab schon die verschiedensten Dinge im Kopf durchgespielt. Freu mich auf Montag.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.146
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Ich bin auch sehr gespannt auf die letzte Episode, wobei ich halt da leider eine Befürchtung habe.

Dennoch gefällt mir die neue Season sehr gut und ich überlege wirklich ernsthaft nochmal einen Rewatch der Serie zu machen. Was leider dagegen spricht ist die Zeit. Eigentlich versuche ich gerade eher ungesehenes Material aufzuarbeiten, da käme ein Serien Rewatch von 8 Seasons nicht gerade sehr gut.
 

Carcass77

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.396
Ort
Blackwater Park
Filmkritiken
0
Episode 10:
Die Ahnung hatte ich auch und sie hat sich nun bewahrheitet. Klar, so einen Abschluss hinzubekommen, ist nicht einfach, aber so richtig rund wirkte es für mich nicht. Ich muss aber ehrlich gesagt gestehen, dass mir ad hoc auch keine wirklich bessere Auflösung eingefallen wäre.

Es ist auch so, dass ich nicht glaube, dass ein weiterer Verlauf der Serie ohne Dexter funktioniert. Keine Ahnung ob da in der Richtung was geplant ist.

Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass das Comeback gelungen ist und Spaß gemacht hat. 7/10
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.148
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
OK - jetzt haben wir ein neues Ende. Kann man so stehen lassen.

Durch die erstmalige Tötung eines „Guten“ hat Dexter seine Sympathien verspielt. Ab dann war mehr oder weniger klar, dass er sich nicht mehr aus der Affäre ziehen kann.

Tarantino1980 hatte seine Vorahnung ja bereits am 28.12. hier verkündet und tatsächlich recht behalten.

Ob das Ende allerdings für Harrison eine gute Lösung war, bezweifle ich sehr. Denn mit der Schuld zu leben, den Vater erschossen zu haben, schafft doch eher weitere Probleme. Oder eine neue Serie: „Harrison“.

erste Einschätzung der Staffel: 8/10
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.146
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
OK - jetzt haben wir ein neues Ende. Kann man so stehen lassen.

Durch die erstmalige Tötung eines „Guten“ hat Dexter seine Sympathien verspielt. Ab dann war mehr oder weniger klar, dass er sich nicht mehr aus der Affäre ziehen kann.

Naja das aller erste mal war es nicht. Immerhin hat er seinem ehemaligen Kollegen Sgt. Doakes auch die Morde des Bay Harbor Metzgers angehangen. Ich bin ehrlich Dexter war einer der wenigen Filmfiguren wo ich immer mehr mit dem "Bösen" mitgefiebert habe, bis zum Schluss jetzt.

Tarantino1980 hatte seine Vorahnung ja bereits am 28.12. hier verkündet und tatsächlich recht behalten.

Episode 10:
Die Ahnung hatte ich auch und sie hat sich nun bewahrheitet. Klar, so einen Abschluss hinzubekommen, ist nicht einfach, aber so richtig rund wirkte es für mich nicht. Ich muss aber ehrlich gesagt gestehen, dass mir ad hoc auch keine wirklich bessere Auflösung eingefallen wäre.

Leider hatte ich mit meiner Ahnung recht behalten. Es war halt leider das einfachste Ende was sich die Autoren da ausgemacht haben. Zumal denke ich auch keiner mutig genug war um die neue Season/Miniserie mit einem Cliffhanger enden zu lassen in der Hoffnung das die Fans weiterhin Interesse an der Show haben und man hätte in einer weiteren neuen Season dann die Combi Vater/Sohn Mörder in L.A. hätte durchziehen können. Ich bin ehrlich, ich hätte es sehr gerne gesehen! Den bis zu den letzten 5-8 Minuten der Season fand ich die richtig stark. Aber die letzten Minuten haben mir echt alles zerstört!

Was das für ein geiles Ende gewesen wäre wenn Angela nicht rechtzeitig da angekommen wäre und Harrison Dexter nicht umgebracht hätte, die beiden einfach hätten entkommen können. Einerseits hat ihr Dexter ja noch ein tolles Abschiedsgeschenk gemacht. Ohne seinen Tipp hätte sie wahrscheinlich Kurt´s Lager nie gefunden und er wäre nur eine weiterer vermisster an ihrer Wand geworden. So hat sie einen riesen Fall gelöst, hätte dann aber auch mit der Gewissheit leben müssen das sie diesen Ruhm nur bekam weil sie selbst auf einen der größten Serienmörder der Geschichte reingefallen ist und ihr Kollege für diesen Fehler auch noch teuer bezahlen musste.

Und Dexter hätte ein Happy End bekommen! Selbst wenn es keine neue Season mehr gegeben hätte, hätte ich das Ende schöner gerunden zu wissen das er mit seinem Sohn gemeinsam ein neues Leben anfängt und da er es schonmal geschafft hätte auf die Füße zu fallen wäre es ihm auch diesmal gelungen. Vielleicht hätte man halt nur statt L.A. ein Land die Canada oder Mexiko nehmen müssen, da Batista und Angela definitiv genug Beweise gehabt haben um eine landesweite Fahnung nach ihm auszupsreche udn mit Sicherheit auch das FBI ein Interesse daran gehabt hätte Dexter Morgan zu finden. Vorher waren es ja nur "vermutungen" die Batista offenbar hatte das es nicht Sgt. Doacks war.

Es ist auch so, dass ich nicht glaube, dass ein weiterer Verlauf der Serie ohne Dexter funktioniert. Keine Ahnung ob da in der Richtung was geplant ist.

Ob das Ende allerdings für Harrison eine gute Lösung war, bezweifle ich sehr. Denn mit der Schuld zu leben, den Vater erschossen zu haben, schafft doch eher weitere Probleme. Oder eine neue Serie: „Harrison“.

Ganz ehrlich

Mein Intersse an einer weiteren Season Dexter oder einer Spinoff Serie Harrioson ist nach dem Ende absolut gegen null. Der Rotzlöffel ist mir nun vollkommen egal. Hoffentlich wird er auch von irgendwelchen Junkies oder so erschossen. Ernsthaft so eine blöde Storyentwicklung muss ich nicht weiter sehen wo dann wahrscheinlich dann auch noch Dexter ihm als Visionen erscheint und ihm den Kodex richtig noch beibringt. Ne sorry da bin ich jetzt raus.
 

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
5.943
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
55
Interessant eure Meinungen zu lesen.

Meine Einschätzung zum Ende:

Ich komm ganz gut damit klar und finde es konsequent. Klar, wäre ich auch für ein "Happy-End" (im Sinne von Dexter überlebt) zu haben gewesen, aber alles was dann möglicherweise gekommen wäre, hätte ich langsam nicht mehr ernst nehmen können. Wieder wäre Dexter irgendwie durchgekommen, ggf. wieder auf der Flucht, wieder der dunkle Begleiter der dann irgendwann raus möchte, am besten noch mit einer "kitschigen" Vater/Sohn vs. Rest der Welt Geschichte... Ich weiß nicht. Ich finde nach 8 bzw. 9 Staffeln ist das jetzt ein guter Abschluss um Dexter endgültig zu beenden. Damit kann ich schon meinen Frieden schließen, auch wenn es mich gestern natürlich geschockt und auch berührt hat. Ob ich die Art- und Weise, wie er gestorben ist, gut / logisch finden soll, weiß ich noch nicht.

Was ein mögliches Harrison-Spin-Off betrifft, so brauche ich das auch nicht. Er war mir einfach nie wirklich sympathisch (was vermutlich auch so angelegt war), und zum Mörder von Dexter muss ich eigtl. nichts mehr sehen. Bin gespannt, ob es hier wirklich Bestrebungen geben wird, sowas umzusetzen. Hoffe eher nicht.

Insgesamt für mich eine tolle Miniserie mit einem würdigen Ende, welches Staffel 8 gerade gerückt hat.

8,5/10
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.148
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Ich komm ganz gut damit klar und finde es konsequent. Klar, wäre ich auch für ein "Happy-End" (im Sinne von Dexter überlebt) zu haben gewesen, aber alles was dann möglicherweise gekommen wäre, hätte ich langsam nicht mehr ernst nehmen können. Wieder wäre Dexter irgendwie durchgekommen, ggf. wieder auf der Flucht, wieder der dunkle Begleiter der dann irgendwann raus möchte, am besten noch mit einer "kitschigen" Vater/Sohn vs. Rest der Welt Geschichte... Ich weiß nicht. Ich finde nach 8 bzw. 9 Staffeln ist das jetzt ein guter Abschluss um Dexter endgültig zu beenden. Damit kann ich schon meinen Frieden schließen, auch wenn es mich gestern natürlich geschockt und auch berührt hat. Ob ich die Art- und Weise, wie er gestorben ist, gut / logisch finden soll, weiß ich noch nicht.

Was ein mögliches Harrison-Spin-Off betrifft, so brauche ich das auch nicht. Er war mir einfach nie wirklich sympathisch (was vermutlich auch so angelegt war), und zum Mörder von Dexter muss ich eigtl. nichts mehr sehen. Bin gespannt, ob es hier wirklich Bestrebungen geben wird, sowas umzusetzen. Hoffe eher nicht.

Insgesamt für mich eine tolle Miniserie mit einem würdigen Ende, welches Staffel 8 gerade gerückt hat.

Kann ich alles unterschreiben. :hoch:
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.146
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Ich komm ganz gut damit klar und finde es konsequent. Klar, wäre ich auch für ein "Happy-End" (im Sinne von Dexter überlebt) zu haben gewesen, aber alles was dann möglicherweise gekommen wäre, hätte ich langsam nicht mehr ernst nehmen können. Wieder wäre Dexter irgendwie durchgekommen, ggf. wieder auf der Flucht, wieder der dunkle Begleiter der dann irgendwann raus möchte, am besten noch mit einer "kitschigen" Vater/Sohn vs. Rest der Welt Geschichte... Ich weiß nicht. Ich finde nach 8 bzw. 9 Staffeln ist das jetzt ein guter Abschluss um Dexter endgültig zu beenden.

Freut mich das Du Dich auch zu Wort meldest.

Ja ich verstehe was Du meinst, aber ich bin z.B. kein Autor, aber selbst ich hätte für eine weitere Season noch eine Handlung gehabt und sogar etwas was es bisher in der ganzen Seriengeschichte von Dexter nicht gegeben hat. Basierend auf der Tatsache das eine Polizeichefin am Popo der Welt es geschafft hat Dexter zu überführen und sogar zu verhaften, was das gesamte Miami Police Department in 8 Jahren nicht geschafft hatte, wäre das ein toller Aufhänger gewesen das erste mal in der Seriengeschichte von Dexter das er der gejagte Serienmörder ist, also nicht das er nur seine Spuren verwischen muss aber in der dunklen Anonymität untertauchen konnte und im besten Fall seine Morde jemand anderen noch in die Schuhe schieben konnte, er wäre der jenige gewesen auf den man hätte Jagd machen können. Man hätte entweder eine wilde Katz und Mausjagd quer durch die USA inszenieren können in der Angela und Batista als sozusagen Dexter Experten dem FBI mit Rat und Tat zur Seite stehen, oder aber Dexter hätte es geschafft sich nach Kanada oder Mexiko eben abzusetzen und die Beiden hätten es auf eigene Faust privat gemacht. Denn das hat man ja sehr deutlich in der letzten Episode erfahren das Batista offenbar auch einige Zweifel an der Schuld von Sgt. Doacks hatte, ihm aber offenbar niemand zuhören wollte, da er ja die Fallakte bei sich zuhause gelagert hatte. Aber dieses Treffen mit Angela hätte auf jeden Fall dazu geführt, das die beiden zusammen genügend Beweise gehabt hätten um das FBI davon zu überzeugen das all dies Dexter war.

Und dann wäre es halt interessant gewesen zu sehen wie er hätte seine Art zu Töten modifizieren müssen um eben nicht bei jedem Diebstahl/Kauf von Ketamin sofort das FBI aufzuwecken. Er hätte also wieder kreativ werden müssen und sich neue Rituale überlegen um dennoch seinem Drang nachzukommen. Das dies alles nicht genug Material für viele Seasons ist weiß ich selbst, aber so 1-2 Seasons hätte man durchaus in der neuen Konsteallation so drehen können, von meinetwegen auch gerne mit Harrison an seiner Seite. Dann hätte der innerliche Twist von ihm auch etwas langsamer entstehen können und er hätte langsamer merken können das sein Vater doch nicht der Held ist und sein Kodex häufig nur Mittel zum Zweck war für Dexter und sehr häufig auch sehr frei von ihm ausgelegt wird, nur um seinem Drang zu Morgen zu befriedigen. Aber das hätte halt viel langsamer geschehen müssen und nicht so überhastet wie es in einer Episode abgehandelt wurde. Eine Episode zuvor war sein Vater so cool, sein Held und er wollte umbedingt so werden wie Daddy nur um dann in der nächsten Episode alles sofort zu durchschauen und dann aus Rache und durch das Erkennen der Wahrheit selbst über deinen Vater zu richten. Das passte einfach nicht und auch wenn ich den Charakter Harrison eigentlich ganz okay fand, er war ein Trottel und nicht halbwegs so inteligent wie Dexter. Und das wäre er auch nie geworden. Ich glaube nicht das er es schafft seine Impulse so gut zu unterdrücken und so ein perfektes Doppelleben zu führen wie es Dexter getan hat. Alleine deshalb fände ich eine Fortführung der Geschehnisse mit ihm als Hauptfigur schon total langweilig.
 

Lauti

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
21 Okt. 2008
Beiträge
2.925
Ort
Bei einer Schafherde
Filmkritiken
0
Egal wie es gewirkt hätte, mir hätte ein anderes Ende besser gefallen. Einem in dem Dexter überlebt hätte. Ich finde die Staffel echt super und hätte gerne mehr gesehen. Das ist nun nicht mehr möglich. Ich hätte mir vorstellen können, dass er sich mit Harrison entzweit hätte und daher und wegen dem Mord an Logan an sich zu knabbern hat und am Ende dann doch wieder mordet. Echt Schade. Ich hoffe Michael C. Hall bekommt dafür eine andere gute Serie. Denn in Six Feet Under fand ich ihn auch super. Er ist einfach ein super Schauspieler und ich will mehr sehen.
 

Lauti

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
21 Okt. 2008
Beiträge
2.925
Ort
Bei einer Schafherde
Filmkritiken
0
mir fällt gerade wieder ein, man hat kurz gesehen, dass Harrison einen Flashback zu den Szene mit Dexter und Matt mit dem weißen Hirsch hatte. Sollte uns das sagen, dass er von Anfang an wusste, dass Dexter es war? Vielleicht tatsächlich eingebracht, falls es eine neue Staffel gibt. Vielleicht soll mehr hinter der Plumpen Fassade stecken. Er hatte ja auch den Brief, der doch auch schon Andeutungen gemacht hat. Aber ich will selbst keine neue Staffel.
 

Cable

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
25.774
Ort
Österreich
Filmkritiken
6
Tolle Staffel bis auf die letzten Minuten.

Erst dachte ich die Zwei schaffen es wirklich weg, nachdem die Macher ja schon Interesse an einer Fortsetzung angekündigt haben. Als Harrison dann seinen mental breakdown hatte, hatte ich ehrlich gesagt eher gehofft, dass Dexter auch noch seinen Sohn tötet um zu entkommen, statt sich von ihm plump erschießen zu lassen. Und woher wusste bitte Angela wo die Zwei sind, so mitten im Wald?

Wenn es eine weitere Staffel mit Harrison geben sollte weiß ich nicht, ob mich die interessieren würde, dafür war er mir ehrlich gesagt zu weinerlich und nervig. Dass Dexter dann wohl sein düsterer Begleiter wäre, wäre wohl klar und wohl auch der einzige Haken um die Fans zu ködern.

So bin ich jetzt nach 9 3/4 tollen Episoden nicht glücklicher über das Ende wie damals nach der achten Staffel.
 

Cable

Filmvisionaer
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
25.774
Ort
Österreich
Filmkritiken
6
Nach einer Nacht über das Finale schlafen ist es nicht besser, eher schlechter.
Die Stelle, die Dexter in meinem Fan-Herz hatte fühlt sich so richtig leer an und ich bin sauer, dass man ihn auf so blöde Art hat sterben lassen. Bitte eine weitere Staffel, wo Dexter im Bett aufwacht und das Ende nur geträumt hat! :ugly:

Vor allem ärgern mich im Rückblick aber auch viele Kleinigkeiten die zum Finale führen. Die Landpolizistin, die zu dumm ist den Serienkiller vor Ihrer Nase auch nur irgendwie zu entlarven, obwohl sie dem im Grunde schon ewig nachläuft mit ihren Vermisstenfällen, schafft es sofort aus einem Gespräch mit Batista und lächerlichen Indizien zu schließen, dass Dexter der Bay Harbor Metzger ist. Sonst geübt im Einfangen von entlaufenen Ziegen ist sie sofort der Top-Forensiker, der alle nötigen Beweise und Schlüsse aus Fotos und Polizeidatenbanken ziehen kann und hat von jetzt auf gleich überhaupt keine Zweifel, dass der Typ, mit dem sie liiert ist, ein verrückter Serienkiller ist und will es nur mehr gerichtlich verwertbar beweisen können. :gaga:

Je mehr ich darüber nachdenke, desto lieber wäre es mir gewesen Dexter hätte Harrison getötet und wäre entkommen.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.148
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr Kritikpunkte können einem einfallen. Ich muss sagen, dass ich als großer Fan der „Hauptserie“, welche ich in 2016 sah, mit dem Thema abschließen kann, ohne nachzutreten.

Eigentlich hätte ich diese neue Staffel gar nicht gebraucht, da ich schon mit dem alten Ende besser leben konnte als andere. Dennoch hat‘s Spaß gemacht, diese Fortsetzung, welche meines Wissens von vorne herein auf 1 Staffel ausgelegt war, zu sehen. Dass es auch hier Kritikpunkte gibt, sehe ich auch so - vor allem
die Erschießung von Dexter durch seinen Sohn. Letzteres vor allem, weil sich mir der Sinn/ die Logik nicht erschließt. Nur weil er den Ringer-Coach getötet hat? War der wertvoller als der eigene Vater?

Aber sei‘s drum. Es ist immer schwer, für alle ein befriedigendes Ende zu finden, gerade bei Serien, die von vielen verehrt werden (siehe z.B.„Game of Thrones“ und „Lost“, um nur zwei zu nennen).
 

Lauti

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
21 Okt. 2008
Beiträge
2.925
Ort
Bei einer Schafherde
Filmkritiken
0
Nach einer Nacht über das Finale schlafen ist es nicht besser, eher schlechter.
Die Stelle, die Dexter in meinem Fan-Herz hatte fühlt sich so richtig leer an und ich bin sauer, dass man ihn auf so blöde Art hat sterben lassen. Bitte eine weitere Staffel, wo Dexter im Bett aufwacht und das Ende nur geträumt hat! :ugly:

Vor allem ärgern mich im Rückblick aber auch viele Kleinigkeiten die zum Finale führen. Die Landpolizistin, die zu dumm ist den Serienkiller vor Ihrer Nase auch nur irgendwie zu entlarven, obwohl sie dem im Grunde schon ewig nachläuft mit ihren Vermisstenfällen, schafft es sofort aus einem Gespräch mit Batista und lächerlichen Indizien zu schließen, dass Dexter der Bay Harbor Metzger ist. Sonst geübt im Einfangen von entlaufenen Ziegen ist sie sofort der Top-Forensiker, der alle nötigen Beweise und Schlüsse aus Fotos und Polizeidatenbanken ziehen kann und hat von jetzt auf gleich überhaupt keine Zweifel, dass der Typ, mit dem sie liiert ist, ein verrückter Serienkiller ist und will es nur mehr gerichtlich verwertbar beweisen können. :gaga:

Je mehr ich darüber nachdenke, desto lieber wäre es mir gewesen Dexter hätte Harrison getötet und wäre entkommen.

Nach einer Nacht schlafen fühlt es sich eher schlechter an. Man könnte ja noch sagen, Dexter war eingerostet, aber nein das ist mir zu plump. Angela hat einfach zu schnell zuviel kombiniert. Ich hätte mir wirklich ein anderes Ende gewünscht. Von mir aus einen Pakt zwischen Angela und Dexter, weil er ihren Fall gelöst hat oder das Angela zufällig einen Unfall gehabt hätte und Dexter dann einfach Glück hatte (z. B. nachdem sie die Leichen gefunden hat vor Aufregung einen Autounfall)
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.146
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Tolle Staffel bis auf die letzten Minuten.

Erst dachte ich die Zwei schaffen es wirklich weg, nachdem die Macher ja schon Interesse an einer Fortsetzung angekündigt haben. Als Harrison dann seinen mental breakdown hatte, hatte ich ehrlich gesagt eher gehofft, dass Dexter auch noch seinen Sohn tötet um zu entkommen, statt sich von ihm plump erschießen zu lassen. Und woher wusste bitte Angela wo die Zwei sind, so mitten im Wald?

Wenn es eine weitere Staffel mit Harrison geben sollte weiß ich nicht, ob mich die interessieren würde, dafür war er mir ehrlich gesagt zu weinerlich und nervig. Dass Dexter dann wohl sein düsterer Begleiter wäre, wäre wohl klar und wohl auch der einzige Haken um die Fans zu ködern.

So bin ich jetzt nach 9 3/4 tollen Episoden nicht glücklicher über das Ende wie damals nach der achten Staffel.

Nach einer Nacht schlafen fühlt es sich eher schlechter an. Man könnte ja noch sagen, Dexter war eingerostet, aber nein das ist mir zu plump. Angela hat einfach zu schnell zuviel kombiniert. Ich hätte mir wirklich ein anderes Ende gewünscht. Von mir aus einen Pakt zwischen Angela und Dexter, weil er ihren Fall gelöst hat oder das Angela zufällig einen Unfall gehabt hätte und Dexter dann einfach Glück hatte (z. B. nachdem sie die Leichen gefunden hat vor Aufregung einen Autounfall)

Beides sehr tolle Ideen die ich sehr gut gefunden hätte.

Es wäre in beiden Szenarien eine Möglichkeit gewesen die Serie fortzuführen, oder eben ein besseres Ende als nach Season 8. Sowohl die Ermordung von Harrison durch Dexter hätte etwas gehabt, also auch die Variante von Lauti mit dem Pakt zwischen Angela und Dexter, der eben aber nur von kurzer Dauer gewesen wäre weil dann ja Batista in einer neuen Season nochmal ins Gebet genommen hätte und sie gemeinsam dann hätten Jagd auf Dexter machen können. Das hätte eine tolle weitere Season werden können!
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.439
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Ich habe mir auch mal ein Ticket gezogen (über die miese Qualität bei Sky lasse ich mich mal nicht aus) und die Serie relativ schnell durchgeschaut.
An die Qualität der ersten 4 Staffeln kommt die Neue nicht ran aber das ist ok.
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn es zwischendurch ein wenig schlingerte.

Aber ein paar Sachen haben mich auch gestört und wie schon damals, verkackt man es einfach auf der Ziellinie. Das reißt die Staffel enorm runter und gerade bin ich wie damals richtig genervt.





Er hat Asche auf Dexters Auto gesehen, die er zunächst für Schnee hielt. Es hatte aber nicht geschneit


Vielleicht habe ich das nicht richtig mitbekommen aber: Dexter verbrennt die Leiche. Dexter fährt in die Stadt. Dexter sieht ihn betrunken draußen stehen. Steigt aus. Steht im "Schnee". Natürlich bekommt er und das Auto dann Asche ab.
Ich verstehe da den Zusammenhang nicht, weshalb er jetzt auf Dexter als Mörder kommen kann.


Nach einer Nacht über das Finale schlafen ist es nicht besser, eher schlechter.
Die Stelle, die Dexter in meinem Fan-Herz hatte fühlt sich so richtig leer an und ich bin sauer, dass man ihn auf so blöde Art hat sterben lassen. Bitte eine weitere Staffel, wo Dexter im Bett aufwacht und das Ende nur geträumt hat! :ugly:

Vor allem ärgern mich im Rückblick aber auch viele Kleinigkeiten die zum Finale führen. Die Landpolizistin, die zu dumm ist den Serienkiller vor Ihrer Nase auch nur irgendwie zu entlarven, obwohl sie dem im Grunde schon ewig nachläuft mit ihren Vermisstenfällen, schafft es sofort aus einem Gespräch mit Batista und lächerlichen Indizien zu schließen, dass Dexter der Bay Harbor Metzger ist. Sonst geübt im Einfangen von entlaufenen Ziegen ist sie sofort der Top-Forensiker, der alle nötigen Beweise und Schlüsse aus Fotos und Polizeidatenbanken ziehen kann und hat von jetzt auf gleich überhaupt keine Zweifel, dass der Typ, mit dem sie liiert ist, ein verrückter Serienkiller ist und will es nur mehr gerichtlich verwertbar beweisen können. :gaga:

Je mehr ich darüber nachdenke, desto lieber wäre es mir gewesen Dexter hätte Harrison getötet und wäre entkommen.



Und DAS nervt mich sogar noch mehr, als das dumme Ende selbst.
Sehe ich ganz genau so. Von Null auf Hundert in gefühlt einer Episode. Bei der Leiche in der Höhle noch völlig überfordert....
Und dann auch noch der DNA Test. 67!!!% das er es war und NICHT der Vater. 67!!! sind nicht genug, um da weiter zu ermitteln.....


Ich verstehe aber auch nicht, wiso Dexter aus dem Knast ausbricht und den Coach tötet.
Es gab NIX handfestes. Das mit den Schrauben konnte man ihm niemals sicher zuordnen. Auch das mit den Löchern im Hals war absolut auf Sand gebaut. Als müsste man die Serie mit hauruck beenden....

Ich brauche auch nix zukünftiges.
 
Oben