Der Exorzist

Alexboy

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
10.405
Ort
Rentenhausen
Filmkritiken
15
AW: Der Exorzist

Der muss damals unglaublich intensiv gewirkt haben, was er natürlich auch heute noch tut. Damals war man aber sowas wahrscheinlich weniger gewohnt.

Hat er und ja!

Das Omen kam ja wenig später ins Kino, und "damals" wurde ich durch das ARD im Nachmittagsprogramm etwa um 16:00 Uhr darauf fixiert - durch Szenen aus dem Film die dann später herausgeschnitten wurden.
War eine eigenartige Zeit. :grr:
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
AW: Der Exorzist

Hat er und ja!

Das Omen kam ja wenig später ins Kino, und "damals" wurde ich durch das ARD im Nachmittagsprogramm etwa um 16:00 Uhr darauf fixiert - durch Szenen aus dem Film die dann später herausgeschnitten wurden.
War eine eigenartige Zeit. :grr:


"Das Omen" war für mich als Kind ebenfalls eine unglaubliche Erfahrung. Allerdings habe ich ihn "nur" bei der TV Ausstrahlung gesehen und war hin und weg. Der gehört auch heute noch zu meinen Lieblingen. Trotz gekürzter Fassung beneide ich dich solche Sachen im Kino erlebt zu haben.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35

Exorzist II: Der Ketzer



Glaubt man dem aus der endgültigen Fassung entfernten Prolog, so sind seit den Ereignissen des ersten Teils vier Jahre ins Land gestrichen. Der katholischen Kirche kommen die Gründe für das Ableben eines ihrer Exorzisten (in dem Falle Father Merrin) spanisch vor, und so bekommt dessen Kollege/Zögling Father Lamont den Auftrag, herauszufinden, was seinerzeit tatsächlich in dem Häuschen in der Prospect Street geschehen ist. Praktischerweise hat die kleine Regan (Linda Blair) ihre kompletten Erinnerungen wiedererlangt, nachdem eine Psychiaterin mit einem wunderlichen Apparat in ihrem Geiste herumpfuschen mußte, und so ist der Teufel... pardon, der Wald- und Wiesen-... pardon, Luftdämon Pazuzu wieder fester Bewohner in Regans Dachstübchen, was selbige nicht davon abhält, dauergrinsend gegen den unwillkommenen Besucher vorzugehen.

Oje, wo fange ich an? Daß es nach dem Riesenerfolg des ersten Teils irgendwie weitergehen würde, stand ja so fest, wie das Amen in der Kirche, wenn mir diese Anspielung erlaubt sei. Nur wie? In Teil 1 war alles zum Thema gesagt worden, was man sagen konnte. Was sollte es also noch geben als noch eine Besessenheit, noch einen Exorzismus? Nun, um ehrlich zu sein, nichts. Denn "Exorzist II" scheitert schon im Vorfeld, da er einfach keine Geschichte erzählen kann, die man nicht bereits gesehen hat, nur mit anderen Darstellern.

So spart sich Regisseur John Boorman diesen Teil auch mehr oder weniger komplett auf. Ein kleiner Exorzismus zu Beginn, um den Burton-Charakter einzuführen, a bisserl Rückblende mit Max von Sydow, und der Rest ist... ähem... naja... komplett für den Lokus, um ehrlich zu sein.

Regan bewohnt mit Aufpasserin eine geräumige Dachwohnung in den Ausmaßen eines Fußballfeldes und mit wilder Alu-Architektur für die Tauben, weil die ja auch so symbolisch sind. Dabei hat sie bzw. Linda Blair, die in Teil 1 wohl hauptsächlich deshalb so überzeugend war, weil sie völlig natürlich und ungekünstelt rüberkam, ein so permanentes Dauergrinsen ins Mondgesicht gemeißelt bekommen, daß man es ihr schon nach fünf Minuten mit einem Pazuzu-Dildo aus dem Antlitz prügeln möchte. Zaubergrinsen, mit dem sie mal eben eine arme Autistin heilt (die vermutlich einfach nur ihre Ruhe haben wollte).

Richard Bourbon... ähm, Burton spielt am Rand des Wachkomas. Was der Mann stocksteif vor der Kamera treibt, will sich mir nicht erschließen. Er stakst unbeholfen durch die Handlung, gibt verbissen die blödesten Dialoge von sich und hat genau einen Gesichtsausdruck: blickentleertes Dahinstieren in weite Fernen, dann und wann kombiniert mit aufgerissenen Augen, die was auch immer vermitteln sollen. Autsch.

Am besten zieht sich noch Max von Sydow aus der Affäre, der in Rückblenden in einer ganz eigenen Handlung zu sehen ist, welche gar nicht mal so ungelungen daherkommt, zumal sie mit dem Rest des Films effektiv nichts zu tun hat und für sich allein durchaus in Ordnung geht. Hier spielt der Film denn auch seine, für mich zumindest, einzige Stärke aus: John Boorman zaubert ein paar wirklich schöne Bilder auf die Leinwand. Gerade die Afrika-Szenen mit ihren Heuschreckenflügen sind wundervoll anzusehen, verleihen dem Film eine fast mystische Aura. Selbst der Leoparden und Kernobst spuckende James Earl Jones paßt da seltsamerweise rein.

Doch sobald man wieder in die Gegenwart bzw. USA wechselt, verpufft der Budenzauber wirkungslos, und man muß wieder eine Sitzung mit dieser völlig bescheuerten Hypnosemaschine über sich ergehen lassen, die nicht nur den einen in des anderen Träume linsen läßt, sondern überdies noch eine mentale/globale WLAN-Verbindung untereinander aufbaut, die man bei Belieben anzapfen kann.

Ein weiterer Schwachpunkt des Films ist Komponist Ennio Morricone. Nichts gegen den Maestro, aber seine wimmernde Bumsfilmmucke paßt mal gar nicht zu dem, was man an Bildern zu sehen bekommt.

John Boorman hat viel gewollt und nichts geschafft. Vor allem hat er mit einem völlig konfusen Drehbuch zu kämpfen, das zu keinem Zeitpunkt eine erkennbare Linie verfolgt. Als Sequel funktioniert "Exorzist II" nicht: warum stürzt sich die Kirche nur auf die Merrin-Geschichte? Sollte das Ableben eines zweiten Priesters nicht ebenso Aufmerksamkeit, Interesse wecken? Aber nein, Father Karras wird mit keiner Silbe im Film erwähnt. Als eigenständiger Film ist "Exorzist II" bestenfalls schwachsinnig, schlimmstenfalls eine beleidigende Peinlichkeit. Es wird von Kinovorführungen berichtet, in denen das wütende Publikum mit Obst Richtung Leinwand warf und den Film ausbuhte.

Darstellerisch unterbieten sich vor allem die dauergrinsende Linda Blair (die sinnfreie Szene mit dem autistischen Mädchen muß man sich mal in Ruhe anschauen, man wird nur fassungslos mit dem Haupte schütteln) und Richard Burton gegenseitig, daß es eine Freude ist. Max von Sydow zieht sich ganz gut aus der Affäre, hat er doch seinen "eigenen" Film im Film.

Man muß dem Film lassen, daß er wirklich hübsch anzusehen ist, vor allem in den Afrika-Szenen, aber nur schöne Optik reicht leider nicht aus.

Aus einem Grund, der sich mir nicht wirklich zweifelsfrei erschließen will, schaue ich mir "Exorzist II" dennoch alle Jahre wieder mal an und erfreue mich an dem filmgewordenen Quark, der sich mir immer wieder offenbart, dabei funktioniert der Streifen nichtmal so sehr als Trash. Ich weiß nicht, was es ist. Vielleicht finde ich es bei der nächsten Sichtung raus...
 

Leatherface

Filmvisionaer
Registriert
13 Dez. 2009
Beiträge
13.448
Ort
Cast Away
Filmkritiken
8
AW: Der Exorzist

Der Exorzist (extended)
der Film entfaltet etwas wahrhaftig grausames: pure Langeweile; allerdings gibts auch ein paar echt klasse Comedy-Szenen:lol:
0,5/5
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
AW: Der Exorzist

Der Exorzist (extended)
der Film entfaltet etwas wahrhaftig grausames: pure Langeweile; allerdings gibts auch ein paar echt klasse Comedy-Szenen:lol:
0,5/5

bei erstsichtung vor einigen jährchen mochte ich den film auch kein stück (zumal ich zuerst teil 3 gesehen hatte, der nach wie vor mein liebling ist und ja eher richtung thriller/krimi geht).

aber über die jahre hinweg wurde ich immer wieder mal neugierig auf den ersten teil, so daß es dann und wann zweit- und drittchancen gab. und irgendwann haute der film bei mir einfach voll rein, so daß er heute klar und deutlich ganz oben für mich im genre siedelt. allein dieser bis dato einmalige dokumentarstil, die musik und das völlig natürliche agieren der darsteller (teilweise kam's mir so vor, als wären die szenen komplett improvisiert, aber die dialoge stammen allesamt aus dem roman), die seltsame atmo: ein meisterstück.

gib dem film etwas zeit, laß ihn reifen, und in ein paar jahren nimmst du ihn dir nochmal vor. hat bei mir auch so funktioniert.

EDIT: ich merke gerade, daß ich mehr oder weniger dasselbe weiter oben im thread schon anno 2009 geschrieben habe. nun ja, es behält seine gültigkeit. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Leatherface

Filmvisionaer
Registriert
13 Dez. 2009
Beiträge
13.448
Ort
Cast Away
Filmkritiken
8
AW: Der Exorzist

für mich kann der Film leider nicht mehr reifen;)

Dürfte so irgendwas um die 4. oder 5. Sichtung gewesen sein.

Ganz früher mal. War dann damals bei der Neuauflage sogar im Kino und dann noch mal mindestens 2 x im TV.

Kann mich mit dem Werk leider überhaupt nicht anfreunden. Für mich gabs keine Spannung und die Atmo wollte auch nicht greifen.

Kann mich grad an einem Exorzisten-Film erinnern, der bei den meisten wohl gar nicht gut ankam, ich diesen aber total klasse fand:

Der Exorzismus von Emily Rose
 
T

Turrican

Guest
AW: Der Exorzist

Kann mich grad an einem Exorzisten-Film erinnern, der bei den meisten wohl gar nicht gut ankam, ich diesen aber total klasse fand:

Der Exorzismus von Emily Rose

Ich fand den echt gut und der steht seit jahren auf meiner Kaufliste.

Vom Exorzist selber fand ich nur den ersten halbwegs gut.

Aber ich hätte noch ein Film für dich............
"Der Exorzismus von Tinkerbell" oder aber auch "Der Exorzismus von Leatherface":D
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Da der Film in diesem Jahr tatsächlich seinen 50.sten Geburtstag feiert, habe ich ihn mir auch mal wieder angesehen. Für mich nach wie vor ein unglaublich genialer Film, der für mich nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Ich finde das Setting einfach perfekt. Auch ikonische Bilder, wenn beispielsweise Pater Merrin mit der Tasche in der Hand vor dem Haus steht, gehören eingerahmt. Das ist einfach ganz großes Kino. Ich liebe den ruhigen Aufbau und auch das gesamte Verlangen, das seltsame Verhalten von Regan auf wissenschaftlich-ärztlicher Basis zu untersuchen, bis man letztendlich kapituliert. Ein bärenstarker Film, mit einem wirklich legendärem Finale. Meisterwerk!

Wahrscheinlich kann mir hier niemand die Frage beantworten aber ich versuche es einfach mal: Baut Teil III auf "Der Ketzer" auf, oder ignoriert er den völlig? Ich weiß es nicht mehr. Ich habe Teil 2 nur als grottenschlecht in Erinnerung und wollte den überspringen, weiß aber aktuell nicht, ob man die Inhalte für Teil 3 benötigt. Ist aber nicht dringend, ich kann heute Abend auch bei Facebook nachfragen.
 

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
18.170
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
Leider kann ich deine Frage nicht beantworten, weil ich weder Teil 2 noch Teil 3 gesehen habe. Das Original ist aber wie du schon sagtest ein Meisterwerk und ich finde es großartig, das du aufgrund des 50. Geburtstags dir den Film nochmals angesehen hast. Ich hatte (wg. des anstehenden Jubiläums) vor ein paar Wochen bemerkt, das ich den Film erschreckenderweise gar nicht (mehr) in der Sammlung habe und mir die Blu-ray (die mit dem Booklet) dann flugs bei Ebay besorgt. Nächste Woche im Urlaub komme ich dann auch endlich zur Sichtung und freue mich schon sehr darauf, weil die letzte schon wieder viel zu lang her ist. Und nach deinen aktuellen Eindrücken ist die Vorfreude nun noch größer! :)
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
Da der Film in diesem Jahr tatsächlich seinen 50.sten Geburtstag feiert, habe ich ihn mir auch mal wieder angesehen. Für mich nach wie vor ein unglaublich genialer Film, der für mich nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Ich finde das Setting einfach perfekt. Auch ikonische Bilder, wenn beispielsweise Pater Merrin mit der Tasche in der Hand vor dem Haus steht, gehören eingerahmt. Das ist einfach ganz großes Kino. Ich liebe den ruhigen Aufbau und auch das gesamte Verlangen, das seltsame Verhalten von Regan auf wissenschaftlich-ärztlicher Basis zu untersuchen, bis man letztendlich kapituliert. Ein bärenstarker Film, mit einem wirklich legendärem Finale. Meisterwerk!

Wahrscheinlich kann mir hier niemand die Frage beantworten aber ich versuche es einfach mal: Baut Teil III auf "Der Ketzer" auf, oder ignoriert er den völlig? Ich weiß es nicht mehr. Ich habe Teil 2 nur als grottenschlecht in Erinnerung und wollte den überspringen, weiß aber aktuell nicht, ob man die Inhalte für Teil 3 benötigt. Ist aber nicht dringend, ich kann heute Abend auch bei Facebook nachfragen.
Teil 3 ist im Grunde ein eigenständiger Film, in dem zufällig Figuren aus dem ersten Teil auftauchen. Teil 2 wird mit keiner Silbe erwähnt.

Der Roman, der Grundlage für den dritten Teil bildet, stammt ebenfalls von William Peter Blatty, der den Stoff als Regisseur auch umgesetzt hat. Es ist zunächst vor allem ein Thriller mit okkultem Einschlag, der erst auf Drängen des Studios im Finale einen Exorzismus bereithält.

Ich mag Teil 3 sehr. Der Film hat eine tolle Stimmung, einen großartigen George C. Scott (der Lee J. Cobbs Rolle als Lt. Kinderman aus dem ersten Teil übernimmt) und einen genialen Brad Dourif, der eine (buchstäblich) irre Performance abliefert. Humor kommt auch nicht zu kurz: einige Dialoge zwischen Kinderman und Father Dryer (Ed Flanders) sind schlicht zum Kaputtlachen (allein Kindermans Geschichte über den Weihnachtskarpfen :lol: ). Außerdem gibt es den wohl am besten vorbereiteten Jump Scare der Filmgeschichte.

Löse dich vom ersten Teil, vergiss den "Ketzer", dann erwartet dich ein erstklassiger Thriller mit vielen Stärken.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Leider kann ich deine Frage nicht beantworten, weil ich weder Teil 2 noch Teil 3 gesehen habe. Das Original ist aber wie du schon sagtest ein Meisterwerk und ich finde es großartig, das du aufgrund des 50. Geburtstags dir den Film nochmals angesehen hast. Ich hatte (wg. des anstehenden Jubiläums) vor ein paar Wochen bemerkt, das ich den Film erschreckenderweise gar nicht (mehr) in der Sammlung habe und mir die Blu-ray (die mit dem Booklet) dann flugs bei Ebay besorgt. Nächste Woche im Urlaub komme ich dann auch endlich zur Sichtung und freue mich schon sehr darauf, weil die letzte schon wieder viel zu lang her ist. Und nach deinen aktuellen Eindrücken ist die Vorfreude nun noch größer! :)
Ich bin gespannt. Tatsächlich hat der Film für mich an nichts eingebüßt und er zählt für mich immer noch zu den großen Klassikern. Die Extended Fassung macht für mich den Film nochmal runder als die Kinofassung, aber auch die kannte ich natürlich vorher schon. Ich mag den damaligen Aufbau einfach wahnsinnig gerne. Allein die Szenen zu Beginn im Irak sind bereits klasse und bereiten das Unheil vor.


Teil 3 ist im Grunde ein eigenständiger Film, in dem zufällig Figuren aus dem ersten Teil auftauchen. Teil 2 wird mit keiner Silbe erwähnt.
Klingt sehr gut!

Der Roman, der Grundlage für den dritten Teil bildet, stammt ebenfalls von William Peter Blatty, der den Stoff als Regisseur auch umgesetzt hat. Es ist zunächst vor allem ein Thriller mit okkultem Einschlag, der erst auf Drängen des Studios im Finale einen Exorzismus bereithält.

Das war mir bekannt. Ich habe den Film auch gesehen und habe ihn als sehr gut in Erinnerung. Allerdings sind die ein wenig verblasst und ich wollte vor der erneuten Sichtung Teil 2 vermeiden. Allerdings wusste ich nicht mehr, ob es einen Bezug gibt, da ich damals alle 3 Teile geschaut hatte. Das war als "The Beginning" rauskam.
Ich mag Teil 3 sehr. Der Film hat eine tolle Stimmung, einen großartigen George C. Scott (der Lee J. Cobbs Rolle als Lt. Kinderman aus dem ersten Teil übernimmt) und einen genialen Brad Dourif, der eine (buchstäblich) irre Performance abliefert. Humor kommt auch nicht zu kurz: einige Dialoge zwischen Kinderman und Father Dryer (Ed Flanders) sind schlicht zum Kaputtlachen (allein Kindermans Geschichte über den Weihnachtskarpfen :lol: ). Außerdem gibt es den wohl am besten vorbereiteten Jump Scare der Filmgeschichte.

Löse dich vom ersten Teil, vergiss den "Ketzer", dann erwartet dich ein erstklassiger Thriller mit vielen Stärken.
Ich denke das ich ihn am Wochenende einlegen werde. Dann melde ich mich wieder zurück :)
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.585
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
231
Ich hoffe auch sehr das dieses Meisterwerk endlich auf 4K erscheint. Daher warte ich noch mit einem Rewatch. Aber lust, gerade anlässlich des diesjährigen Jubiläums, ist bei mir auch auf jeden Fall vorhanden.

Bzlg. Teil 3, den kenne ich noch garnicht. Klingt aber sehr interessant was ich hier so lese. Gibt es da eine VÖ die empfehlenswert ist?
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.220
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Laut Gerüchten soll dieses Jahr eine Veröffentlichung auf 4K UHD erfolgen.
Woher stammen die Gerüchte oder sind das auch nur die gleichen Vermutungen, die ich anlässlich der 50 getroffen habe?
Bzlg. Teil 3, den kenne ich noch garnicht. Klingt aber sehr interessant was ich hier so lese. Gibt es da eine VÖ die empfehlenswert ist?
Der kam im September als Mediabook von NSM. Im März erscheint eine 4 K in den USA.
 

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.374
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
Ich hoffe auch sehr das dieses Meisterwerk endlich auf 4K erscheint. Daher warte ich noch mit einem Rewatch. Aber lust, gerade anlässlich des diesjährigen Jubiläums, ist bei mir auch auf jeden Fall vorhanden.

Bzlg. Teil 3, den kenne ich noch garnicht. Klingt aber sehr interessant was ich hier so lese. Gibt es da eine VÖ die empfehlenswert ist?
NSM hat Teil 3 vor einer Weile inkl. rekonstruiertem DC aka "Legion", wie der Film ursprünglich heißen sollte, veröffentlicht. Die alternativen Szenen sind aber von wirklich mieser Qualität und praktisch nicht anschaubar.

Ich für meinen Teil bin mit der Warner-BD der Kinofassung ganz zufrieden, wenngleich die britische Arrow-VÖ ein besseres Bild hat (aber eben keine deutsche Synchro). Wenn du keinen deutschen Ton brauchst, dürfte dies die beste VÖ sein.
 
Oben