Das Geheimnis der Schwarzen Handschuhe

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.123
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
AW: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe

Ich habe mir den Film in den letzten Tagen zweimal angesehen. Leider kann ich die Euphorie nicht nachempfinden. Der Film kommt - außer hier im Forum - ja auch sonst sehr gut weg. Auf der OFDb-Seite bekommt er z.B. durchweg gute bis sehr gute Kritiken.

Ich bin jetzt gewiss kein Giallo-Spezialist, denn ich habe aus diesem Genre bisher kaum etwas gesehen. Von Argento kenne ich auch nur wenig.

Was mir bei "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" nicht gefiel, warren manche lächerliche Szenen, wie z.B.:

Als die "üblichen Verdächtigen" (die Perversen aus Rom) auf die Bühne treten und im Einzelnen vorgestellt werden. Dabei ist der zweite ein Exhibitionist - und der kommt nur mit einem Mantel bekleidet auf die Bühne. Man sieht die nackten Beine. Als würde ein Exhibitionist immer so durch die Gegend laufen und dann auch noch so aufs Polizeirevier kommen:spinner:

Dann das Auftreten des Computer-Spezialisten, der aufzeigt, welches Ergebnis der Computer aufgrund der eingegebenen Daten als Täterprofil ermittelt hat. Der Apparat rattert und heraus kommt ein Ausdruck mit einer Person im dunklen Mantel :spinner:

Der tumbe Häftling, der stottert und jeden Satz mit "na dann, Servus" beendet :spinner:

Hinzu kommt das Verhalten und Gehabe des Eva Renzi-Charakters: Schauspielerisch unterste Schublade.

Also, es tut mir echt leid, ich will auch um Gottes Willen niemand zu nahe treten, aber das hier war echt nix :runter:.

Ich habe mir den Film auch extra zweimal angesehen, um auszuschließen, dass er mich auf dem falschen Fuß erwischte. Hat er aber nicht ;)

Objektiv betrachtet gibt's aber schon noch etwas, was ich positiv herausstellen kann. So gefiel mir das Ende hinsichtlich der Idee (Wendung) und im Hinblick auf doch noch aufkommende Spannung in den letzten 10 Min. recht gut, nur halt leider noch gestört durch das Gehabe der Renzi....

(Das Media-Book ist jetzt eines der teuersten Teile meiner Sammlung:ugly::o)

....Eigentlich wollte ich mir irgendwann auch mal "Suspiria" anschauen, weil er immer so hochgelobt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Russel Faraday

Filmvisionaer
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
11.367
Ort
Gilead
Filmkritiken
35
AW: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe

[...]

....Eigentlich wollte ich mir irgendwann auch mal "Suspiria" anschauen, weil er immer so hochgelobt wird.

hm, schwierig. ich finde den großartig (die meisten anderen dürften mir da zustimmen :D), glaube aber auch, daß man schnell seine probleme mit dem film haben kann, da er auf schlüssige handlung oder spannung komplett pfeift und "nur" aug' und ohr bedient. dies allerdings auf einmalige, absolut geniale art und weise.

mit den "Handschuhen" kann man "Suspiria" allerdings null vergleichen. ich persönlich finde ersteren auch bestenfalls nur okay. hab auch schon mit der BD geliebäugelt und vorher nochmal die DVD geliehen. danach wußte ich, daß ich mir den bläuling auch gut verkneifen kann.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.123
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
AW: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe

....glaube aber auch, daß man schnell seine probleme mit dem film haben kann, da er auf schlüssige handlung oder spannung komplett pfeift und "nur" aug' und ohr bedient. dies allerdings auf einmalige, absolut geniale art und weise .....

Danke für das Feedback :).

Für die Bedienung von Aug und Ohr alleine wäre ich auch schon zu haben, zumal wenn's genial gemacht ist. Nach allem was ich hörte und las, komme ich auch auf Dauer nicht an dem Film vorbei. Soweit haben mir die "Handschuhe" das noch nicht vermiest. ;)
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.506
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
227
AW: Das Geheimnis der Schwarzen Handschuhe

Tut mir leid 2moulins das ich mich erst jetzt auf Deinen Beitrag hin melde. Das hatte ich mir schon viel früher vorgenommen!

Ich habe mir den Film in den letzten Tagen zweimal angesehen. Leider kann ich die Euphorie nicht nachempfinden. Der Film kommt - außer hier im Forum - ja auch sonst sehr gut weg. Auf der OFDb-Seite bekommt er z.B. durchweg gute bis sehr gute Kritiken.

Schade das Dir Das Geheimnis der Schwarzen Handschuhe nicht so zugesagt hast. Wie Du meinen Worten in diesem Thread bestimmt entnehmen kannst finde ich ihn wirklich absolut genial!

Ich bin jetzt gewiss kein Giallo-Spezialist, denn ich habe aus diesem Genre bisher kaum etwas gesehen. Von Argento kenne ich auch nur wenig.

Ich glaube bei diesem Genre gibt es nur die Möglichkeit das man es liebt und es hasst bzw. langweilig findet. So ein Mittelding ist da sehr schwierig denke ich mal. Ich glaube, wenn Dir dieser Film nicht zugesagt hat, solltest du auf jeden Fall, zumindestens um die Gialli Werke von Argento einen Bogen machen, weil Deine Kritikpunkte exemplarisch für das stehen, was Dich mit Sicherheit auch an anderen Gialli stören würde.

Aber.....


....Eigentlich wollte ich mir irgendwann auch mal "Suspiria" anschauen, weil er immer so hochgelobt wird.

Dario Argento hat in seiner Filmographie nicht nur Gialli drin, sondern auch z.b die Mütter Trilogie von der auf jeden Fall Suspiria und Horror Infernal absolut genial sind. Durch die wirklich fabelhafte restaurierte HD Version von Suspiria könntest Du mit Sicherheit den Film jetzt auf DVD sehr günstig erwerben, wovon ich Dir aber dringend abrate, da jetzt, wo ich weiß wie dieser Film aussehen kann, ich jedem nur ans Herz legen kann ihn sich auch in dieser farbrestaurierten und sehr liebevoll restaurierten HD Fassung anzusehen. Wenn Dir Suspiria gefällt kannst Du ohne Bedenken Dir auch Horror Infernal besorgen, da sie von der Machart sehr ähnlich sind.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.123
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
AW: Das Geheimnis der Schwarzen Handschuhe

....... da jetzt, wo ich weiß wie dieser Film aussehen kann, ich jedem nur ans Herz legen kann ihn sich auch in dieser farbrestaurierten und sehr liebevoll restaurierten HD Fassung anzusehen. Wenn Dir Suspiria gefällt kannst Du ohne Bedenken Dir auch Horror Infernal besorgen, da sie von der Machart sehr ähnlich sind.

Ja, ich denke schon, dass ich trotz meiner sehr negativen Sicht betreffend "...Geheimnis der schwarzen Handschuhe" irgendwann mal "Suspiria" eine Chance geben werde, und dann natürlich am liebsten in HD, weil es für mich auch immer ein wichtiger Faktor ist, dass die Bildquali so gut wie möglich ist. Im Übrigen finde ich aber die bei den "...Handschuhen" auch nicht so dolle..:bart:

(Was mir aus diesem Umfeld recht gut gefallen hat, waren "Amer" und - mit Abstrichen - "Der Tod weint rote Tränen".)
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.123
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
AW: Das Geheimnis der Schwarzen Handschuhe

Gerade habe ich mir Extras aus dem Mediabook angesehen, was mich dazu veranlasst, mich nochmal kurz zu Wort zu melden.

Es ging los mit einer/einem (?) 32-minütigen Featurette, in dem ein italienischer Filmhistoriker sich über den Film auslässt. So etwas habe ich noch nicht gesehen. Dieser Kerl redet die vollen 32 Minuten ohne Punkt und Komma und ohne Atem zu holen, dass es einem schwindlig wird. Nicht auszuhalten, so dass ich nach etwa 10 Min. den Ton abdrehen musste. Inhaltlich fand ich es absolut erstaunlich, was er alles in den Film hinein interpretiert. Dazu zieht er einige Vergleiche zu Hitchcock, die ich - als Kenner der Hitchcock-Filme - nicht recht nachvollziehen kann - mit Ausnahme vielleicht betreffend seiner Anmerkungen zu "Psycho". Auch die Hinweise zu Kamera- und Schnittechnik des Argento-Filmes in Anbetracht des Entstehungsjahres 1970 kann ich noch gelten lassen (will ja schließlich objektiv bleiben). Aber sonst.... na ja...da muss man schon viel Phantasie haben, um die Aussagen nachzuvollziehen.

Dann sah ich noch ein Interview mit Eva Renzi, die sich viel auf ihre Schauspielkunst einbildet. Dabei ist ihr Spiel dermaßen dilettantisch, dass es einem die Fußnägel aufrollt! Sie spricht u.a. verächtlich über ein damaliges Rollenangebot von Albert R. Broccoli, in einem Bond-Film mitzuspielen, welches sie ablehnte, weil sie kein Bond-Girl sein wollte. Stattdessen sei dann Karin Dor an die Haie verfüttert worden (Man lebt nur zweimal). Sie sei froh, die Rolle nicht angenommen zu haben. Das klingt mehr nach Neid als Stolz. Schwache Vorstellung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.506
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
227
Ich weiß ehrlich gesagt garnicht wann meine letzte Sichtung zu dem Film war, aber dank dieses Threads weiß ich das meine erste Sichtung des Films mittlerweile 12 Jahr zurück liegt. Wahnsinn! Besonder wenn ich bedenke wie seitdem meine Liebe zu dem italienischen Genre Kino stetig gewachsen ist und mittlerweile so fest in meiner Filmleidenschaft verankert ist, das ich mir ohne diese Filme mein Hobby nicht mehr vorstellen könnte. Natürlich gibt es auch viele andere Baustellen auf denen ich mich immer wieder mal aufhalte, aber das italienische Genrekino, also nicht nur der Giallo sondern mittlerweile auch der Horror Sektor dort, ist sehr tief in meinem Herzen verankert. Und Das Geheminis der schwarzen Handschuhe war tatsächlich einer der Filme der den Grundstein dazu gesetzt haben.

Es gibt unzählige Szenen die mich immer wieder ins Schwärmen versetzen und ich kann mich an den Bildkompositionen einfach nicht satt sehen. Es gibt aber einen Kritikpunkt von Dir 2moulins, dem ich bei meiner heutigen Sichtung definitiv mehr Beachtung geschenkt habe und das ist die Darstellung von Eva Renzi. Und hier kann ich Dir nur zustimmen. Zwar hat sie mir die Gesamtfreude nicht vermiest, aber ich kann Deinen Standpunkt absolut nachemfpinden, besonders wenn ich mir dann die Leistungen anderer Darstellerinnen aus dieser Filmepoche bzw. dieses Filmgenres vor Augen führe, spürt man einfach das Ihre Leistung, wenn überhaupt, nur mittelmäßig ist und das, wenn man bedenkt welche Schlüsselfigur sie in dem Film übernimmt, leider etwas Potential verschenkt. Im direkten Vergleich wirkte die Darbietung von Suzy Kendall wirklich oscarwürdige, wobei auch ihre Leistung in dem Film, im direkten Vergleich mit anderen Protagonistinen in diesem Genre, auch nicht zum oberen Drittel gehört. Generell muss ich, ohne Fanbrille sagen, das die Charaktere und somit auch die Darsteller*Innen in diesem Film nicht das Hightlight des Filmes sind, da hat Dario Argento in anderen Filmen definitiv bessere Charaktere dem Zuschauer gegeben. Aber ehrlicherweise stört es mich hier nicht sonderlich, da definitiv die Handlung, die Inszenierung, die tollen Sets und Schaupläzte die waren Stars des Filmes sind!
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Ich habe inzwischen begonnen, alle Filme von Dario Argento chronologisch zu sichten und logischerweise mit diesem hier begonnen. Von der "Tier-Trilogie" setze ich ihn inzwischen auf Nummer 1. Ich mag alles an dem Film und befinde die Renzi wirklich nicht schlecht. Zumindest ist mir nichts aufgefallen, was gestört hätte. Allerdings habe ich den Film diesmal nicht in der Synchro geschaut, was den Film nochmal verbesserte. "na, dann Servus" den ich immer als einen Negativpunkt gesehen habe, ist im O-Ton deutlich angenehmer. Mit Argento`s Humor gehe ich auch nicht immer konform, was für mich immer schon ein Kritikpunkt war, aber die Synchro verschlimmerte dies in den meisten Fällen noch.

Dafür bleiben in diesem Film so viele ikonische Szenen haften, an denen ich mich niemals sattsehen kann. Sei es der Auftakt in der Galerie, der für mich einfach nur Weltklasse ist, der Busbahnhof oder eben die Kamerawinkel, sowie die Änderungen der gleichen Szenerie durch verschiedene Positionen. Das ist ein Fest für die Augen. Hinzu kommt, das Argento zu diesem Zeitpunkt seines Schaffens, die Geschichte selbst nicht als Nebenprodukt ansah, sondern absolut spannend ist. Inhaltlich und eben auch von der Umsetzung. Ebenso stimmig war für mich auch, das die Polizei hier, wie auch im Nachfolger, nicht als Idioten dargestellt wurde, sondern tatsächlich als Wegbegleiter fungierten. Der wird mit Sicherheit in meiner abschließenden Argento Top 5 landen!

Natürlich freue ich mich auch immer noch darüber, dass das Bild, was den Hintergrund der Geschichte bildet, gerahmt in meinem Filmzimmer hängt :)
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.506
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
227
Ich habe inzwischen begonnen, alle Filme von Dario Argento chronologisch zu sichten und logischerweise mit diesem hier begonnen. Von der "Tier-Trilogie" setze ich ihn inzwischen auf Nummer 1.

Ich muss wirklich sagen, wie Du sicherlich weißt, das ich diesen Film wirklcih liebe, auch wenn er nur Platz 3 in meinem Argento Ranking beleget, so wird er immer einen besonderen Stellenwert bei mir einnehmen. Ich denke bei vielen anderen Regisseuren wäre er definitiv auch Platz 1 bei mir. Aber innerhalb der "Tier-Trilogie" ist er bei mir auch der Beste, wobei ich auch die anderen beiden Filme sehr mag!


Dafür bleiben in diesem Film so viele ikonische Szenen haften, an denen ich mich niemals sattsehen kann. Sei es der Auftakt in der Galerie, der für mich einfach nur Weltklasse ist,

Oh ja diese Szene gehört für mich wirklich zu meinen absoluten Lieblingsszenen in der Filmgeschichte. Ich weiß noch sehr genau als ich sie das erste mal sah. Ich saß mit offenem Mund vor meinem TV und mir blieb der Atem stocken, so fasziniert fand ich diese Szene. Sie hat auch von Sichtung zu Sichtung nie ewtas von ihrer Faszination auf mich verloren.

Auch diese Sequenz inkl. der Verfolgungsjagd zu Fuss finde ich extrem spannend und perfekt inszeiniert!


oder eben die Kamerawinkel, sowie die Änderungen der gleichen Szenerie durch verschiedene Positionen. Das ist ein Fest für die Augen.
Ein Fest für die Augen ist eine sehr gute Beschreibung für den Film!

Hinzu kommt, das Argento zu diesem Zeitpunkt seines Schaffens, die Geschichte selbst nicht als Nebenprodukt ansah, sondern absolut spannend ist. Inhaltlich und eben auch von der Umsetzung.

Ja ich denke auch das gerade dieser Film, unabhänging ob man das Genre mag oder nicht, ein Film sein könnte der auch bei Krimi/Thriller Freunden gut ankommen könnte, ohne bereits Erfahrungen mit dem Thema Giallo gemacht zu haben.

Wobei ich bis auf Dracula oder Jenifer die Story auch nie wirklich schlecht fand in seinen Filmen.

Ebenso stimmig war für mich auch, das die Polizei hier, wie auch im Nachfolger, nicht als Idioten dargestellt wurde, sondern tatsächlich als Wegbegleiter fungierten.

Das ist mir tatsächlich bei meiner letzten Sichtung, die auch noch nicht allzu lange her ist, auch aufgefallen das hier die Zusammenarbeit zwischen der Polizei und Sam wirklich gut und glaubhaft inszeniert wurde. In manch anderen Gialli ist dies ja nicht so.

Der wird mit Sicherheit in meiner abschließenden Argento Top 5 landen!

Wie gesagt er ist bei mir auf Platz 3 ;)

Natürlich freue ich mich auch immer noch darüber, dass das Bild, was den Hintergrund der Geschichte bildet, gerahmt in meinem Filmzimmer hängt :)

Oh ja das macht sich echt gut in Deiner Giallo Ecke im Filmzimmer!
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Bei deiner Wortwahl musste ich schmunzeln. "Nur Platz 3" :D. Bei einem Regisseur, mit so einer Filmographie, ist das verdammt gut!

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie du die Galerie-Szene erstmalig gesehen hast. Wenn man ein gewisses Auge für diese Dinge hat, möchte man der Szene am liebsten den roten Teppich auslegen und sie einfach nur anbeten. Diese Szene ist wahrscheinlich eine der Ikonischsten des gesamten Genre. Insgesamt bietet der Film, so viele ungewöhnliche Momente, die man natürlich mit den Augen von Damals betrachten muss. Allein die Geschichte um das Bild und dessen Auswirkung auf die Gegenwart, macht einfach viel Freude.

Klasse finde ich, das Dir das mit der Polizei ebenfalls aufgefallen ist. Es ist ja wirklich so, das in vielen Filmen die Polizei völlig unfähig ist, was nunmal in seinen beiden Erstlingen nicht der Fall ist.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.506
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
227
Bei deiner Wortwahl musste ich schmunzeln. "Nur Platz 3" :D. Bei einem Regisseur, mit so einer Filmographie, ist das verdammt gut!
Ja natürlich ist das verdammt gut. Ich sagte ja bei vielen anderen Regisseuren wäre dieser Film locker der Platz 1, aber bei Argento gibt es halt noch eine Menge anderer sehr guter Filme!


Wenn man ein gewisses Auge für diese Dinge hat, möchte man der Szene am liebsten den roten Teppich auslegen und sie einfach nur anbeten.

Perfekt umschrieben! Genauso geht es mir bei dieser Szene, auch bei der letzten Sichtung war es noch immer so! :hoch:

Klasse finde ich, das Dir das mit der Polizei ebenfalls aufgefallen ist. Es ist ja wirklich so, das in vielen Filmen die Polizei völlig unfähig ist, was nunmal in seinen beiden Erstlingen nicht der Fall ist.

Ja das fällt definitiv auf. Generell muss ich sagen das ich die Charaktere in dem Film sehr mag. Auch Sam und Julia mag ich sehr!
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
22.009
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
126
Im Rahmen des Besuchs von Dario Argento im Filmmuseum Frankfurt läuft seit einigen Tagen eine Werkschau mit seinen Filmen. In diesem Zuge konnte ich nun zum ersten Mal „Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" sehen. Und zwar als 35mm-Projektion in der Originalfassung mit englischen Untertiteln. Im Kino saßen viele Cineasten und natürlich einige Argento-Fans, sodass die Stimmung außerordentlich gut war. In dieser Atmosphäre hat mir der Film äußerst viel Spaß bereitet. Anders als bei späteren Argento oder Gialli habe ich hier nicht so viele Ungereimtheiten/Logiklöcher im Plot wahrgenommen, sondern insgesamt war die Geschichte sehr stimmig und bot für mich eine sehr gute, überraschende Auflösung. Der Film lebt in meinen Augen von der Atmosphäre, den gewissen Italo- und Krimi-Flair und besitzt zudem auch einen feinen und häufig visuellen Humor (u.a. die Essens-Sequenz mit Mario Adorf).

Bei einigen Sequenzen weiß man zwar nicht, ob der Humor gewollt oder ungewollt war, aber insgesamt kann ich mir diesen Film gar nicht ohne ironische Note vorstellen. Daher fallen für mich die Kritikpunkte von 2mounlins gar nicht so stark ins Gewicht, obwohl ich die Kritik sehr gut nachvollziehen kann. Ich würde sogar noch einen Punkt hinzufügen, der mich sehr gestört hat, und zwar die vollkommen unfähige Reaktion von Sams Freundin, als diese in ihrer Wohnung angegriffen wird. Zwar war es damals in Genrefilmen dieser Art häufiger der Fall, dass Frauen so inszeniert werden, dass sie zu unfähig sind, um sich zu wehren, aber in diesem Fall ist es mir besonders negativ aufgefallen.

In meinen Augen darf man viele Filme Argentos nicht zu ernstnehmen, sondern muss die Filme einfach so nehmen, wie sie sind. Unterhaltsame Krimis, mit teils überinszenierten visuellen Einfällen und überwiegend soliden, spielfreudigen Schauspielern, die manchmal über’s Ziel hinausschießen.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
23.506
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
227
Im Rahmen des Besuchs von Dario Argento im Filmmuseum Frankfurt läuft seit einigen Tagen eine Werkschau mit seinen Filmen. In diesem Zuge konnte ich nun zum ersten Mal „Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" sehen. Und zwar als 35mm-Projektion in der Originalfassung mit englischen Untertiteln.
Wow ich wusste garnicht das Du ihn bisher noch garnicht gesehen hattest, da er ja mittlweile auch in Deutschland recht gut uncut zu erhalten ist, dachte ich Du hättest ihn Dir schon einmal angeschaut. Aber toll natürlich ihn als Erstsichtung im Kino zu sehen. Das alleine war bestimmt schon ein tolles Erlebnis.
Im Kino saßen viele Cineasten und natürlich einige Argento-Fans, sodass die Stimmung außerordentlich gut war. In dieser Atmosphäre hat mir der Film äußerst viel Spaß bereitet.

Das kann ich mir absolut vorstellen. Es ist schon etwas anderes sich einen Film mit Fans des Genres oder des Regisseurs anzuschauen oder aber mit einem normalen Mainstream Publikum. Am extremsten hatte ich diesen Vergleich übrigens bei Dark Glasses den ich zweimal im Kino gesichtet hatte. In der ersten Vorstellung waren hauptsächlich Argento Fans bzw. Fans des itallenischen Genre Kinos. Dementsprechend gut war auch die Atmosphäre im Saal. Bei meiner zweiten Sichtung wurde diese tolle Atmosphäre leider total zerstört durch ein paar Zuschauer die glaube ich nicht mal ansatzweise wussten was sie sich da anschauen und warum sie sich dies anschauen. Nur mal angenommen ich würde mir einen Bollywood Film im Kino anschauen, was nicht passieren wird, aber nur mal angenommen, ich würde mich nicht so daneben benehmen wie diese Idioten. Keine Ahnung warum die in diesen Film gegangen sind.


insgesamt war die Geschichte sehr stimmig und bot für mich eine sehr gute, überraschende Auflösung. Der Film lebt in meinen Augen von der Atmosphäre, den gewissen Italo- und Krimi-Flair
Ich denke auch das dieser Film ein guter Einstiegsfilm ist, da er natürlich einige Elemente des Giallo aufweist, aber auch gut als Krimi aus dieser Zeit durchgehen kann und somit halt für Einsteiger recht gut geeignet ist.


In meinen Augen darf man viele Filme Argentos nicht zu ernstnehmen, sondern muss die Filme einfach so nehmen, wie sie sind. Unterhaltsame Krimis, mit teils überinszenierten visuellen Einfällen und überwiegend soliden, spielfreudigen Schauspielern, die manchmal über’s Ziel hinausschießen.

Den ersten Teil Deiner Aussage habe ich jetzt mal überlesen :D:kiss:

Ich bezeichne für mich den Giallo ja immer als "Kunstvolle Thriller/Krimis" Soll heißen während in amerikanischen Filmen aus dieser Zeitepoche zwar auch Gewalt und Morde vorkommen, ging es da selten darum diese möglichst visuell/kunstvoll zu inszenieren. Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. In Gialli, besonders denen von Argento, werden Morde zelebriert, kunstvoll dargestellt. Generell werden viele Sequenzen in seinen Filmen sehr zelebriert. Diesen Stil muss man mögen, da natürlich hierrunter auch etwas das Pacing und manchmal auch die Story leidet. Es gibt Sequenzen, da war es ihm glaube ich vollkommen egal ob sie zur Handlung beigetragen haben oder ob er sich vorstellen konnte das es die Filmwelt in dem Moment so sehen wollte, er wollte diese Sequenz genauso im Film haben und hatte, zum Glück, damals auch die Freiheit dies so zu entscheiden. Er war damals in der glücklichen Position kein Auftragsregisseur zu sein, sondern konnte seine Werke so inzsenieren wie er es wollte.

Ich kann jeden verstehen der mit seiner Art Filme zu inszenieren nicht zu recht kam bzw. kommt. Aber ich persönlich würde keinen seiner Filme als unterhaltsamen Krimi bezeichnen. Sorry ist nicht persönlich gemeint Willy. Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden sonst würden wir alle die selben Filme gut finden und die selben VÖs werden sofort ausverkauft, aber gerade bei Das Geheminis der schwarzen Handschuhe reagiere ich emotional, da es für mich ein absolutes Meisterwerk. Und unterhaltsamer Krimi klingt für ich halt nach Tatort den ich so nebenbei laufen lassen kann während ich mit meiner Frau noch über die Pläne für die nächste Woche spreche.
 
Oben