Alien

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von LivingDead, 1. November 2008.

  1. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Prometheus - Dunkle Zeichen:

    Externer Thread

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Alien - Covenant:

    Externer Thread

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt:

    #13 03.11.08 Tarantino1980
    #22 04.05.10 Die wilde 13
    #55 01.03.15 Dwayne Hicks

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Aliens - Die Rückkehr:

    #23 04.05.10 Die wilde 13
    #56 01.03.15 Dwayne Hicks

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Alien³:

    #02 13.06.07 LivingDead
    #14 03.11.08 Tarantino1980
    #24 04.05.10 Die wilde 13

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Alien - Die Wiedergeburt:

    #03 13.06.07 LivingDead
    #25 04.05.10 Die wilde 13

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Alien vs. Predator:

    #04 31.12.07 The Count

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Aliens vs. Predator 2:

    #15 30.12.07 crizzo
     
    Zuletzt bearbeitet von Die wilde 13 - 24. September 2017
  2. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich

    Alien³
    (Kinofassung)

    Der erste "Alien" war wegweisend im Sci-Fi / Horror - Genre und machte Regisseur Ridley Scott zu einer wahren Größe. Die Symbiose aus Horrorfilm und Science-Fiction hatte es bis dato in dieser Form noch nicht gegeben. Der zweite - von James Cameron inszenierte - "Alien" war dann wegweisend im Action-Genre und wurde ebenfalls zum Kult und avancierte Cameron zu einem Star im Regiefach. Nun machte sich der damalige Neuling David Fincher (aktuell mit "Zodiac" im Kino) daran, die Trilogie zu vollenden (nichts ahnend, dass im Jahre 1997 ein weiteres Sequel die Trilogie zur Quadrilogie hieven sollte). Nun, Fincher verpasst den "Alien"-Filmen durchaus eine neue Facette. Das Gefängnis bietet reichlich Potenzial für abgedrehte Charaktere und eine düstere, unheilvolle Stimmung. Letztendlich schafft es Fincher jedoch nicht immer konsequent dieser Linie zu folgen. Die Vergewaltigungsszene zum Beispiel wirkt befremdlich: Sie passiert; danach wird aber kein Wort mehr darüber verloren; als ob sie nie stattgefunden hätte; ergo verliert diese Szene für den Film an Bedeutsamkeit, wird vergessen, bleibt unbedeutend. Auch in Sachen Action, Horror oder Spannung kann er den ersten beiden Teilen kaum das Wasser reichen. Viele Szenen wirken wie Lückenbüßer oder schier unglaubwürdig: Die Liebesbeziehung zwischen Ripley und einem der Gefängnisinsassen ist ebenso unglaubhaft wie unnötig. Solche Drehbuchschwächen machen den Film stellenweise ziemlich unrund und trüben den Spaß merklich.
    Dennoch bleibt der Film deutlich über Genre-Durchschnitt, was wieder einmal Fincher zu verdanken ist, der in den richtigen Momenten durch feine Regieeinfälle glänzen darf und den Film dann doch noch deutlich ins Positive hievt.

    7,5/10
     
  3. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich

    Alien – Die Wiedergeburt
    (Kinofassung)

    Nachdem der dritte Teil eigentlich einen - eher missglückten - Abschluss der Reihe darstellte, musste dann doch noch ein weiteres Sequel nachgeschoben werden. Diesmal übernahm der Franzose Jean-Pierre Jeunet das Ruder und verpasste dem vierten "Alien" einen komplett anderen Anstrich: Alles wirkt surrealer und stylischer. Die Kamerafahrten sind schnell, galant und ansprechend. Die Musik wieder mal äußerst gelungen und atmosphärisch. Stellenweise wirkt die Inszenierung zwar etwas „trashig“, was viele "Alien"-Anhängen wohl abschrecken dürfte; sofern man sich jedoch darauf eingelassen hat, macht das Ganze aber ungemeinen Spaß. Auch die Darsteller agieren allesamt sehr spielfreudig; allen voran Ron Perlman überzeugt in einer ihm maßgeschneiderten Rolle als machohafter Fiesling.
    Natürlich wird auch hier in keinster Weise die Qualität der kultigen ersten beiden „Alien“-Filme erreicht, aber die Inszenierung ist wesentlich straighter als im dritten Teil, die Action spektakulärer, und vor allem ist der Film eins: spannender! Insofern ein durchaus gelungener Abschluss der Reihe; auch wenn waschechte Fans der Inszenierung wohl eher weniger abgewinnen können.

    7/10
     
  4. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich
    Kritik von The Count:

    Alien vs. Predator

    Als ich 2004 das erste Mal von diesem Film hörte, war mir gleich klar, dass der Film nie die Klasse der alten Alien- und Predator-Filme erreichen wird.
    Der Regisseur gehört nicht wirklich zu den Glanzlichtern seiner Zunft obwohl er mit "Event Horizon" einen guten Schocker gemacht hat.
    Das "vs." im Titel ist für mich auch kein Qualitätgarant. Bei sowas muss ich an Trashperlen wie "King Kong vs. Godzilla" oder "Boa vs. Python" denken aber nicht an einen Klassiker des Sci-Fi.
    Trotzdem habe ich mir den Film angesehen, einfach weil ich Lust auf einen simplen Monster-verhauen-sich-Film.
    Ergebnis:
    Ich hatte meinen Spaß, trotz der Mängel die dieser Film hat.
    Zum einem wäre zu erwähnen, dass erst nach ca. der Hälfte des Films endlich die Titelfiguren auftauchen und zuvor das 08/15-Kanonenfutter vorgestellt wird (unter denen nur Lance Henriksen als die Vorlage für den Androiden Bishop hervorstechen kann).
    Die Handlung ist ziemlich schwach aber wenigstens frei von Längen.
    Das größte Problem ist dass der Film kein Horrorfeeling aufkommen lässt, was wie schon oben erwähnt, damit zusammen hängt, dass man mit keiner der Figuren mitfühlen kann. Dadurch hat der Film auch keine besondere Spannungskurve.
    Positiv fand ich dafür das Monsterdesign, auch wenn mir die Predators "zu dick" vorkamen.
    Die Effekte waren sehr gut. Das erste Aufeinandertreffen der Titelfiguren fand ich sehr amüsant (auch wenn ich im Kino von der unruhigen Kamera genervt war).

    Fazit: Unterhaltsames, aber nicht wirklich erwähnenswertes Monsterfilmchen, aber um Welten besser als Alien 4

    7 von 10 Punkten

    PS:

    Der Hauptdiskussionspunkt ist bei dem Film der geringe Gewaltgrad. Zu dem Thema Blut hat James Cameron auf dem Bonusmaterial von Aliens gesagt, dass mehr Blut nur Ekel erschaffe aber keinen Horror. Außerdem passiert die meiste Gewalt zwischen den Aliens und Predators.
     
  5. Frankie

    Frankie Leinwandlegende

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    5.444
    Ort:
    Batcave
    AW: Alien

    Für mich ist Teil 4 die Beerdigung des Franchises gewesen. Auf Teufel komm raus wurden ein vierter Teil gedreht, mit dem ich mich in keinster Weise anfreunden kann. Schwaches Drehbuch, und die Idee mit Ripley ist einfach nur schlecht. Mit den Film wurden die Aliens kaputtgeknüppelt, mit Alien³ endet für mich die Filmreihe. Ein fürchterliches Machwerk.

    3/10
     
  6. Pretender

    Pretender Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.217
    Ort:
    Hessen
    AW: Alien

    Dem kann ich nur zustimmen, den vierten Teil sehe ich auch nicht mehr als Alien Film, denn was einem da geboten wird, ist wirklich lächerlich und das "Ober-Alien" sieht ja mal sowas von lächerlich aus! Da wurde wirklich nach einem durchwachsenem dritten Teil noch eine sehr sehr schlechter vierter Teil gebracht, schade... ebenfalls 3/10
     
  7. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich
    AW: Alien

    Hatte den vierten Teil seit damals nicht mehr gesichtet, und... nunja, ich weiß wirklich nicht, ob die 7 Punkte überhaupt noch gerechtfertigt sind, zumal mir vor allem der dritte Teil inzwischen richtig gut gefällt. Unter 6 Punkte werde ich sicherlich nicht gehen, aber 7 wird er wohl nicht mehr standhalten können.
    Dennoch mag ich den Film und sehe ihn - autark von der Trilogie betrachtet - als soliden Entertainer an, stylisch und cool umgesetzt. Nur, und da muss ich euch Recht geben, hat das mit den "Alien"-Filmen recht wenig zu tun.
     
  8. Filmfan1972

    Filmfan1972 Leinwandlegende

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    5.098
    Ort:
    Camp Crystal Lake
    AW: Alien


    So gehts mir auch. Ich habe vor allem durch die 28 Minuten mehr Film in der Special Edition "gelernt" ihn zu mögen. Sie machen den Film deutlich besser.
    Meine Reihenfolge...Alien und Aliens sind gleichauf. Dicht dahinter Alien³ und mit deutlichen Abstand Alien-Die Wiedergeburt.
     
  9. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich
    AW: Alien

    Ja, ähnlich verhielt es sich bei mir auch. Schon seltsam, wie schnell sich Geschmäcker verändern können. Manchmal wunder ich mich gewaltig über manch eine ofdb-Bewertung, die ich vor Jahren einmal abgegeben habe... :rolleyes:

    Könnte ich fast so unterschreiben. Aber wie gesagt, gefällt mir der vierte Teil eigentlich - müsste ihn mir aber wirklich mal wieder geben, um auch ein tatsächliches Urteil fällen zu können...
     
  10. Travis

    Travis Regie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    3.407
    AW: Alien

    Ich wundere mich immer wieder, weshalb gerade der 3. Teil so extrem negativ aufgenommen wird. Besonders deshalb, da dies nach so vielen Jahren scheinbar immer noch der Fall ist. Es ist schon richtig, daß Finchers Beitrag weder der Höhepunkt seines Schaffens, noch der Alien-Reihe ist. Dennoch ist er für mich persönlich wesentlich besser als sein inzwischen hoffnungslos lädierter Ruf. Wahrscheinlich liegt der Umstand hierfür in der Ursache begründet, daß er direkt auf den extrem actionlastigen Aliens folgte. Würde mich wirklich interessieren, wie man den Film gesehen hätte, wenn er als 2. Teil der Reihe erschienen wäre. Wird man ja leider nie erfahren. Ich könnte mir jedoch vorstellen, daß die Reaktionen dann erheblich anders ausgefallen wären. Denn nach dem 2. Teil war wohl bei den meisten die Erwartungshaltung auf eine nochmalige Actionsteigerung eingestellt, die dann natürlich bitter enttäuscht wurde. Für sich gesehen, bietet der Film durchaus interessante Elemente und Charaktere. Besonders die des Arztes.

    Für sich gesehen, halte ich Aliens für über- und den 3. Teil für unterbewertet. Denn gerade der durch seine enorme Action so beliebte Aliens bietet storymäßig ja auch nicht gerade ein Übermaß an Tiefgang, Logik und ausgefeilten Charakterzeichnungen. Er ist hochgradig unterhaltsam, läßt aber all die tiefgründigen philosophischen Ansätze des Originals weitestgehend sträflich verkümmern. Da hat der extrem nihilistisch geprägte 3. Teil schon wieder wesentlich mehr zu bieten, auch wenn es sich auf den ersten Blick nicht sofort erschließt. Insgesamt ist die Alien-Reihe auch in einen Augen die bis dato weiterhin Beste und in sich geschlossenste Fortsetzungsserie, von der ich keinen einzigen Teil missen möchte.
     
  11. Filmfan1972

    Filmfan1972 Leinwandlegende

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    5.098
    Ort:
    Camp Crystal Lake
    AW: Alien


    Interessanter Ansatz. Mag wirklich so sein das nach Teil 2 (Mehr Action, mehr Aliens, mehr mehr...) der dritte einfach "zu normal" wirkt. Dazu gabs ja im Vorfeld Querelen bei der Produktion. Manche Filme brauchen einfach Zeit um geliebt zu werden.

    Wobei ich jetzt nicht sagen würde das der zweite überbewertet ist. Denn er ist sicher in Art und Weise ein Meilenstein des Genre's wie es der erste auf einer anderen Art war. Platoon im Weltall hat hier wunderbar funktioniert.
     
  12. Frankie

    Frankie Leinwandlegende

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    5.444
    Ort:
    Batcave
    AW: Alien


    Ich hatte mich damals, beim erscheinen des Filmes auf viele Kritiken und Meinungen gehört, und den Film gemieden wie der Teufel das Wasser. Jeder, aber auch jeder hat den Film so schlecht gemacht, das ich keine Lust hatte in irgendeiner Form Geld auszugeben. Das war ein Fehler. Ich habe Alien³ das erste mal im Free TV gesehen und fand den gut. Die lange Version macht den Film dann richtig rund, und wertet den Film nochmals auf.
     
  13. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    17.495
    Ort:
    Città di Giallo

    Alien


    Wenn man Sci-Fi Filme mag kommt man nicht an der Alien Reihe vorbei. Sir Ridley Scott hatte damals mit dem ersten Teil dieser Reihe sogar ein neues Sub-Genre geschaffen, nämlich den Sci-Fi/Horrorfilm. Der erste Teil dieser Reihe ist für mich auch zu gleich der Beste, da Ridley Scott hier eine erstklassische Regie Arbeit geleistet hat. Man muss auch bedenken zu welcher Zeit dieser Film gedreht wurde und in meinen Augen kann er selbt heute noch mithalten und ist noch immer ein Meisterwerk. Es ist ein gekonntes Spiel aus guten Kamerawinkeln, einer erstklassichen Filmmusik und einer gut in Szene gesetzten Sigourney Weaver. Der Film ist in jeder Minute spannend und hat eine überwältigende Atmosphäre die auch heute noch seines gleichen sucht.

    Für mich hat dieser Film neben Star Trek und Star Wars die Sci-Fi Landschaft geprägt. Am besten gefällt mir hier natürlich der Directors Cut, da er einfach den Film noch runder macht und für mich eine klare 10/10 verdient hat!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2016
  14. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    17.495
    Ort:
    Città di Giallo

    Alien³


    Für mich ist dieser Film nach dem ersten Teil der Alien Reihe der nächst Beste. Ich kann auch nicht verstehen, warum er nicht so gut angekommen ist, teilweise sogar als schlechtester der Reihe bezeichnet wird. Ich finde gerade der dritte Teil passt noch am ehesten zur orginalen Vorlage bzw. dem Stil des ersten Teils. Er spielt zwar nicht auf einem Raumschiff, hat dafür aber einen sehr myhsteriösen Stil und die Schauplätze sind einfach nur überwältigend. Man kann hier schon ganz klar das große Talent eines David Finchers erkennen, die Art und Weise wie er Sets glänzeln lässt und seine gute Kamera Arbeit machen diesen Film wirklich sehr spannend! Auch wenn dieser Teil natürlich weniger Aciton-lastiger ist als es noch bei Teil 2 der Fall war, so muss ich sagen, mag ich diese Herangehensweise an einen Alien Film viel mehr. Selbst die Story fand ich gut.

    Alles im allen, natürlich besonders die erweiterte Fassung mit den zusätzlichen Filmminuten machen diesen Film zu einem sehr schönem Sci-Fi Film, den ich durchaus eine 8/10 gebe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2016
  15. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State

    Aliens vs. Predator 2


    So übel ist er gar nicht mal. Auch wenn man etwas mehr von dem neuen Hybriden "Predalien" sehen möchte, ist die Aufräumaktion des Elite-Predators auf Erden sehr unterhaltsam. Dieser erhält nämlich den Notruf eines auf der Erde abgestürzten Predator-Raumschiffs, welches auch etliche Facehugger mit an Bord hatte. Es wurde dort geforscht, um einen Hybriden zu erschaffen, und dann ging irgendwas schief. Die Folge war der Absturz und nun hüpfen viele niedliche Aliens, ein "Predalien" und schließlich auch ein Elite-Predator durch die nordamerikanischen Wälder. Dort in der Nähe gibt's natürlich auch 'ne Kleinstadt mit vielen potentiellen Opfern...

    Die Darstellerriege leistet natürlich nicht viel, aber für so einen Film braucht man auch nur ein paar erschreckte Blicke und vereinzelte Sprüche zum Schmunzeln abzuliefern. Das haut auch alles soweit hin. Ein relativ cooles Bruderpaar, ein Sheriff, eine Soldatin mit Tochter und ein charakterliches Arschloch sind mit von der Partie. Eine bildhübsche Blondine ist zudem dabei, was ordentliche Schauwerte bietet. Einfach nur lecker, das Mädel!

    Ansonsten geht's natürlich hauptsächlich um die Jagd des Predators auf die Alien-Horden. Und auch wenn man sich etwas längere Kampfszenen und viel explizitere Darstellungen der Viecher wünscht, geht das Ganze ganz gut rum. Die anderthalb Stunden sind durchaus kurzweilig, wenn man weiß, auf was man sich einlässt. Denn mehr als feiner Horrortrash wird auch hier nicht geboten, doch überzeugt dieser für meine Begriffe mehr als Teil 1 mit seiner etwas zu aberwitzigen Predator-Alien-Pyramide-in-der-Antarktis-Story. Wer Teil 1 gut fand, wird jedenfalls auch mit dem Sequel etwas anfangen können.

    5/10
     
  16. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    17.495
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Alien

    Sehe ich auch so Crizzo. Also ich mag natürlich auch die AVP Filme sehr und auch Teil 2, der ja stellenweise sehr zerrissen wurde gefällt mir. Ich finde halt bei Teil 2 gut, dass er stellenweise halt "realistischer" ist. Es ist halt eher ein "Monsterfilmchen" als ein Alien oder ein Predator Film. Teil 1 war halt etwas Sci-Fi lastiger wobei auch hier man hätte viel mehr machen können. In meinen Augen hätten man halt das AVP Franchise nur guten Regisseuren anvertrauen dürfen den die Storys waren ja bei beiden Filmen ausbaufähig. Natürlich denke ich kommt auch etwas das mangelnde Budget hier zum tragen den sowohl Teil 1 als auch Teil 2 ist ja nicht gerade großes Blockbuster Kino sondern eher etwas für Direct to DVD obwohl beide komischer Weise im Kino liefen. Aber als Alien bzw. als Predator Fan muss man auch diese Filme gesehen haben!
     
  17. Carlito

    Carlito Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Baden - Württemberg
    AW: Alien

    Also ich für meinen Teil muss den 2. AVP nicht unbedingt gesehen haben.;) So was Schwaches habe ich lange davor und lange danach nicht mehr gesehen. Was sind denn das für Kameraeinstellungen bitte? Ist das Absicht? Neenee der geht gar nicht....imo ist das eine Beleidigung für Alien und Predatorfans.
     
  18. King-of-Leon

    King-of-Leon Filmstar

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Bayern
    AW: Alien

    Seh ich genauso. Der war echt schlimm.
     
  19. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State
    AW: Alien

    Den ersten AvP fand ich aber wesentlich schlechter. Wenn man vom Trash-Faktor her rangeht, kann der zweite Teil wenigsten noch unterhalten. Teil 1 konnte nichts, nur am Ende eine dicke Alien-Queen aufbieten, ansonsten wurde da haarsträubender Mist am Fließband aufgefahren... :ugly:
     
  20. Pretender

    Pretender Walk of Fame

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    4.217
    Ort:
    Hessen
    AW: Alien

    Mir hat der erste AvP eigentlich gefallen, den zweiten habe ich noch nicht gesehen, da die Kameraeinstellung, bzw. die Belichtung nicht so gut gewählt sein soll und weil die Kritiken doch ziemlich schlecht aussehen. Aber irgendwann werde ich mir den mal anschauen!
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht