2001: Odyssee im Weltraum

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
5.937
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
54

smee

Golden-Globe-Gewinner
Registriert
28 Dez. 2013
Beiträge
2.809
Filmkritiken
7
AW: 2001: Odyssee im Weltraum

2001: Odyssee im Weltraum

Tja als erstes muss ich sagen das mich kein anderer Science Fiction-Film je so geflasht wie der jetzt. Nicht mal Gravity oder Interstellar, die ich bis dato als die besten "Weltraum-Filme“ empfand, hatten so atmosphärische Szenen wie Stanley Kubrick`s 2001 - genau so muss es da oben sein!
Überhaupt haben mich die Szenen wo man minutenlang nur das Atmen eines Astronauten in dieser unendlichen Weite hört mit am meisten umgehauen. Und wenn man noch dazu die Entstehungszeit von 2001 berücksichtigt dann kann man wirklich einfach nur noch Staunen. Ansonsten kann ich nur noch sagen dass sich meine Meinung über einen Film selten so radikal geändert hat. Ich verstehe gar nicht warum ich den irgendwie als super anstrengend in Errinerung hatte. Das war er dieses mal nicht im mindesten. Ganz im Gegenteil, abgesehen von dem Anfang und dem Ende wirkte er sogar die meiste Zeit über irgendwie luftig, locker und leicht. Hört sich vielleicht komisch an aber durch diese göttliche Musik wirkte das ganze wie ein Tanz auf mich - ein Tanz der Technik, der Raumschiffe, der Bordcomputer etc etc. Ok, es gibt vielleicht einige die mit dieser Art Musik nichts anfangen können aber hier harmoniert das einfach so perfekt dass die Minuten nur so verstreichen. Ich persönlich könnte mir Strauss, Beethoven & Co aus der Filmwelt im allgemeinen sowieso nicht wegdenken. Desweiteren habe ich damals glaube ich einfach viel zu viel in den Film hinein interpretiert. Was hat diese Szene jetzt zu bedeuten, was hat jene Szene zu bedeuten. Nein...einfach zurücklehnen, die Musik von Strauss + die Bilder von Stanley Kubrick über sich ergehen lassen und man bekommt einfach ein fantastisches Erlebnis! Natürlich ist hier auch unendlich viel Raum für Interpretationen und Anregungen. Aber muss ich dass unbedingt alles verstehen?
:D dass überlasse ich einfach mal anderen, ich bin mehr als glücklich und zufrieden.


10/10
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.306
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
2001 gehört dann jetzt tatsächlich zu den wenigen Filmen, die ich auf DVD, Blu Ray und UHD im Regal habe. Das mache ich normalerweise nicht, aber so ein Ausnahmefilm bildet eben die Ausnahme. Gestern dann die 4K geschaut und mächtig begeistert.

Der Film selbst bleibt für mich ein Meisterwerk der Filmgeschichte, welches mir niemals langweilig wird. Weiterhin ist nicht jede Szene für mich zu entschlüsseln, aber irgendwie brauche ich das auch gar nicht. Der Film gibt mir so viel auf verschiedenen Ebenen, das ich mich daran nicht satt sehen kann.

Dennoch wollte ich die wesentlichen chronologischen Punkte mal aufschreiben und auch Fragen stellen. Also so wie ich sie sehe aber der Film bietet ja auch Möglichkeiten ihn anders zu interpretieren.

1.) Der schwarze Bildschirm zu Beginn, ist für mich die Zeit vor dem Urknall. Ein Nichts, aber die Musik sagt, das es irgendwas gibt.
2.) Die Affen sind klar und bilden den Startpunkt der religiös beeinflussten Evolutionsgeschichte, weit nach dem Urknall.
3.) Der erste Monolith hilft dem "technischen" Fortschritt.
4.) Der zweite Monolith auf dem Mond, bildet die nächste Stufe.
5.) Wenn die Menschheit den Stein beim Jupiter findet, ist sie bereit für den nächsten Sprung der Evolution.
6.) Der Flug durch das bunte Lichtflimmern, ist der Flug durch die verschiedenen farbigen Ebenen des Gasplaneten Jupiter.
7.) Das "Starchild" ist die verbildlichte Geburt der nächsten Evolutionsstufe.

Dennoch ein paar kleine Fragen:
1.) Ist es immer der gleiche Monolith? Der bei den Affen ist ja verschwunden. Ist es der Gleiche der dann auf dem Mond auftaucht? Zeitlich würden die 4 Millionen Jahre hinkommen. Oder sind es 3 Verschiedene?
2.) Warum die Alterung von Bowman? Was sollte die verdeutlichen? Verbrachte er die Echtzeit dort?
 

The rejected

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
8.073
Ort
Wagnerstadt
Filmkritiken
2
Guter Ansatz mit den chronologischen Punkten.
Ich hab das immer so verstanden, dass Bowman in nem Altersheim ist, früher Astronaut war und das seine letzte Erinnerung/Fantasie ist, bevor er stirbt.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.071
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
2001 gehört dann jetzt tatsächlich zu den wenigen Filmen, die ich auf DVD, Blu Ray und UHD im Regal habe. Das mache ich normalerweise nicht, aber so ein Ausnahmefilm bildet eben die Ausnahme. Gestern dann die 4K geschaut und mächtig begeistert.

Von der Anschaffung her war es bei mir auch so, allerdings steht jetzt nur noch die 4K UHD in der Sammlung, allerdings noch ungesehen. Soll ja ein sehr sehr gutes 4K Bild sein. Neugierig bin ich aber irgendwie, obwohl ich den Film absolut liebe, war ich seit der letzten Sichtung nicht mehr in der Stimmung. Aber mal schauen vielleicht wandert er dieses Jahr noch in den Player :nice:


Der Film selbst bleibt für mich ein Meisterwerk der Filmgeschichte, welches mir niemals langweilig wird. Weiterhin ist nicht jede Szene für mich zu entschlüsseln, aber irgendwie brauche ich das auch gar nicht. Der Film gibt mir so viel auf verschiedenen Ebenen, das ich mich daran nicht satt sehen kann.

Er ist auch für mich einer diese Filme die ich als Kunstwerk und somit als Meisterwerk ansehe. Alleine wie revolutionär die Kameraführung und Inszenierung in dem Film ist. Selbst heute, über 50 Jahre später, sucht der Film in dieser Hinsicht noch seines Gleichen! Wirklich phantastisch!

1.) Der schwarze Bildschirm zu Beginn, ist für mich die Zeit vor dem Urknall. Ein Nichts, aber die Musik sagt, das es irgendwas gibt.

Sehe ich auch so, sozusagen die Entstehung des Universums, zumindest unseres Universums.

2.) Die Affen sind klar und bilden den Startpunkt der religiös beeinflussten Evolutionsgeschichte, weit nach dem Urknall.

Eine sehr große Szene, die ja auch häufig schon in irgend einer Form parodiert wurde. Dennoch finde ich sie inszenatorisch immer noch sau stark. Also die Komposition von Bild und Musik ist hier auf den Punkt!

3.) Der erste Monolith hilft dem "technischen" Fortschritt.
4.) Der zweite Monolith auf dem Mond, bildet die nächste Stufe.
5.) Wenn die Menschheit den Stein beim Jupiter findet, ist sie bereit für den nächsten Sprung der Evolution.

Sehr schön zusammengefasst. Dem kann ich nichts mehr hinzufügen.

6.) Der Flug durch das bunte Lichtflimmern, ist der Flug durch die verschiedenen farbigen Ebenen des Gasplaneten Jupiter.

Auf jeden Fall plausibel. Ich denke das dies damit gemeint ist.

7.) Das "Starchild" ist die verbildlichte Geburt der nächsten Evolutionsstufe.

Ich kenne die Fortsetzung nicht, aber baut sie hierauf auf? Oder ist es ein ganz anderes Thema?

Dennoch ein paar kleine Fragen:
1.) Ist es immer der gleiche Monolith? Der bei den Affen ist ja verschwunden. Ist es der Gleiche der dann auf dem Mond auftaucht? Zeitlich würden die 4 Millionen Jahre hinkommen. Oder sind es 3 Verschiedene?

Also ich würde einmal vermuten das es der gleiche ist. Aber eine wirkliche Begründung warum es so ist habe ich nicht, ist her so ein Bauchgefühl von mir.

2.) Warum die Alterung von Bowman? Was sollte die verdeutlichen? Verbrachte er die Echtzeit dort?

Diese Frage hatte ich mir auch gestellt und wird wohl für mich ein Mysterium bleiben, also das konnte ich bisher nicht wirklich entschlüsseln.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.306
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
Guter Ansatz mit den chronologischen Punkten.
Ich hab das immer so verstanden, dass Bowman in nem Altersheim ist, früher Astronaut war und das seine letzte Erinnerung/Fantasie ist, bevor er stirbt.

An dem Film liebe ich ja auch, die verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten. Diese finde ich irgendwie interessant, allerdings teile ich sie nicht. Warum erläutere ich weiter unten :)

Von der Anschaffung her war es bei mir auch so, allerdings steht jetzt nur noch die 4K UHD in der Sammlung, allerdings noch ungesehen. Soll ja ein sehr sehr gutes 4K Bild sein. Neugierig bin ich aber irgendwie, obwohl ich den Film absolut liebe, war ich seit der letzten Sichtung nicht mehr in der Stimmung. Aber mal schauen vielleicht wandert er dieses Jahr noch in den Player :nice:




Er ist auch für mich einer diese Filme die ich als Kunstwerk und somit als Meisterwerk ansehe. Alleine wie revolutionär die Kameraführung und Inszenierung in dem Film ist. Selbst heute, über 50 Jahre später, sucht der Film in dieser Hinsicht noch seines Gleichen! Wirklich phantastisch!



Sehe ich auch so, sozusagen die Entstehung des Universums, zumindest unseres Universums.



Eine sehr große Szene, die ja auch häufig schon in irgend einer Form parodiert wurde. Dennoch finde ich sie inszenatorisch immer noch sau stark. Also die Komposition von Bild und Musik ist hier auf den Punkt!



Sehr schön zusammengefasst. Dem kann ich nichts mehr hinzufügen.



Auf jeden Fall plausibel. Ich denke das dies damit gemeint ist.



Ich kenne die Fortsetzung nicht, aber baut sie hierauf auf? Oder ist es ein ganz anderes Thema?



Also ich würde einmal vermuten das es der gleiche ist. Aber eine wirkliche Begründung warum es so ist habe ich nicht, ist her so ein Bauchgefühl von mir.



Diese Frage hatte ich mir auch gestellt und wird wohl für mich ein Mysterium bleiben, also das konnte ich bisher nicht wirklich entschlüsseln.

Ich habe gestern noch ein wenig gelesen und vor einigen Jahren ist wohl von Kubrick selbst etwas dazu geäußert worden. Bowman hat wie in einem Zoo ein künstliches zu Hause bekommen, in dem er sich theoretisch wohlfühlen könnte. Ein Gefühl für Zeit ist hier nicht mehr vorhanden, weshalb man ihn in verschiedenen Stadien sieht. Die "göttliche Macht" studiert ihn bis zu seinem Tod und schickt ihn dann als Wiedergeburt auf einer neuen Evolutionsstufe, zur Erde zurück.

Ich ging ebenfalls davon aus, das die Wesen den Raum für ihn erschufen und dieser nicht auf der Erde ist. Das liegt an der Künstlichkeit des Raumes. Ich hatte lediglich den Alterungsprozess nicht wirklich verstanden. Jetzt ist es klarer.

Ob es immer der gleiche Monolith ist, bleibt dagegen unklar. Der bei den Affen verschwindet nun mal. Ob der auf dem Mond verschwindet, kam im Film nicht raus. Eventuell löst "2010" die Frage.

"2010" untersucht dann nämlich den Verbleib der Jupiter Mission und schickt ein weiteres Team los. Ähnlich der Konstellation in "Event Horizon". 2010 folgt dann bei mir heute Abend und auch hier freue ich mich sehr darauf, da es lange her ist, als ich ihn zuletzt sah.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.071
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
Ich habe gestern noch ein wenig gelesen und vor einigen Jahren ist wohl von Kubrick selbst etwas dazu geäußert worden. Bowman hat wie in einem Zoo ein künstliches zu Hause bekommen, in dem er sich theoretisch wohlfühlen könnte. Ein Gefühl für Zeit ist hier nicht mehr vorhanden, weshalb man ihn in verschiedenen Stadien sieht. Die "göttliche Macht" studiert ihn bis zu seinem Tod und schickt ihn dann als Wiedergeburt auf einer neuen Evolutionsstufe, zur Erde zurück.

Sehr interressant zu wissen!

"2010" untersucht dann nämlich den Verbleib der Jupiter Mission und schickt ein weiteres Team los. Ähnlich der Konstellation in "Event Horizon". 2010 folgt dann bei mir heute Abend und auch hier freue ich mich sehr darauf, da es lange her ist, als ich ihn zuletzt sah.

Ich muss wirklich zu meiner Schande gestehen das ich die Fortsetzung garnicht kenne, da ich sie jahrelang immer als uninteressant, da nicht von Kubrikck inszeniert, eingestuft hatte. Daher hatte ich mich auch nie mit dem eigentlichen Thema der Fortsetzung beschäftigt. Ich werde sie mir dann aber wohl irgendwann einmal anschauen. Berichte auf jeden Fall einmal bitte wie sie Dir so gefallen hat dann, da dies auf jeden Fall ein Gradmesser für mich sein wird wie schnell ich mir die Fortsetzung ansehe oder nicht. :nice:
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.306
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
Ich muss wirklich zu meiner Schande gestehen das ich die Fortsetzung garnicht kenne, da ich sie jahrelang immer als uninteressant, da nicht von Kubrikck inszeniert, eingestuft hatte. Daher hatte ich mich auch nie mit dem eigentlichen Thema der Fortsetzung beschäftigt. Ich werde sie mir dann aber wohl irgendwann einmal anschauen. Berichte auf jeden Fall einmal bitte wie sie Dir so gefallen hat dann, da dies auf jeden Fall ein Gradmesser für mich sein wird wie schnell ich mir die Fortsetzung ansehe oder nicht. :nice:

Oh, ich finde den absolut sehenswert, was sich gestern nochmal bestätigt hat. Er ist halt völlig anders konzipiert und dadurch fehlt ihm die überdimensionale Größe, die Erhabenheit und das unfassbare Gefühl um das Wissen, einem der größten Werke der Geschichte beizuwohnen.
Das ging auch nicht, da man so etwas nicht nochmal erschaffen kann. Er ist halt wie ein "normaler" Sci-Fi" Film gedreht, bei dem die Protagonisten tatsächlich die Hauptrolle haben. Mit Roy Scheider, Helen Mirren und John Lithgow auch sehr gut besetzt.
Positiv finde ich, das man dennoch sehr ruhig geblieben ist und keine künstliche Action eingebunden hat.
Man beantwortet einige Fragen und erfährt beispielsweise das es nicht der gleiche Monolith ist, der auf dem Mond gefunden wurde oder auch warum HAL 9000 die Dinge so entschieden hat, nebst einigen anderen Aspekten. Dadurch das man die Originalsets nachgebaut hat, ist man auch direkt wieder mittendrin.
Dadurch das Arthur C. Clarke als Autor wieder dabei war und Kubrick obendrein gefragt wurde, ob das in Ordnung geht, hat man hier keinen Müll verzapft. Nur der Russland-USA Konflikt war für mich etwas störend, da mich der Monolith mehr interessiert hat, als die politische Lage auf der Erde.

Ich kann den also ganz locker empfehlen und garantiere, das du dich nicht langweilen wirst! Man sollte ihn nur isoliert betrachten und nicht vergleichen, obwohl sie natürlich komplett zusammenhängen. Ein Double-Feature bietet sich da tatsächlich an, da er mit frischen Erinnerungen an 2001 nochmal besser wirkt, sofern man sie dennoch voneinander isoliert.

Nebenbei erwähnt ist mir aufgefallen, das wohl einige Science Fiction Fans "2010" liegen gelassen haben, da sie dachten der ist so "einschläfernd" wie 2001 und sich das nicht antun wollten. Ich bin mir aber sicher, das der vielen Leuten gefallen hätte, da er eben wieder die "normale" Dramaturgie eines Films besitzt. Man hat den Film aber wohl inzwischen fast vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben