The Masscacre

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
22.387
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
207
The Massacre
Regiesseur Frank dreht gerade seinen neusten Film, dessen Story sich zu einem großen Teil eines okulten Themas Widmet. Da er seiner Filmcrew das Thema näher bringen will, damit diese sich besser in die Handlung des Filmes hineinversetzen könnten besucht er mit seiner Crew eine Séance. Diese läuft jedoch nicht nach Plan.

Andrea Bianchi inszenierte im Jahr 1989 diesen Film, welcher zwar offiziell dem Horror Genre zugeteilt wird, aber für mich auch durchaus sehr viele Gialli Elemente bietet. Ich würde nicht soweit gehen ihn als reinrassigen Gialli zu bezeichnen, aber im weitesten Sinne ist es einer für mich. Schwarze Handschuhe werden gekonnt in Szene gesetzt, der Killer nutzt nie eine eine Schusswaffe und auch die Morde als solches erinnern sehr deutlich, von der Inszenierung her an einen Giallo. Selbst der J&B Wiskey tritt in Erscheinung. Aber es gibt eben auch typische Horror Film Elemente, die aber unter dem Strich, wenn mich jemand fragen würde, nicht dazu führen das ich The Massacre als Horrorfilm empfehlen würde. Nach meiner Sichtung ist es für mich eher ein Giallo.

Erwartet hatte ich in der Tat nicht viel. Aufmerksam auf den Film bin ich tatsächlich nur geworden, da einige Szenen von Lucio Fulci in seinem Film Nightmare Concert wiederverwertet wurden. Da Fulci hier bei The Massacre als Produzent fungierte, hatte er somit auch Zugriff auf dieses Archivmaterial. Was ich aber im Nachgang hier wirklich positiv für Fulci erwähnen muss, das obwohl ich schon einige Szenen aus The Massacre kannte, es mir nicht dne Filmgenuss geschmälert hat und es sich rückwirkend betrachtet eher wie ein Teaser Trailer angefühlt hat, als das ich schon den halben Film kannte, obwohl es schon ein paar Szenen waren die verwendet wurden. Fulci hat sie aber wirklich gut in seinen Film intregiert, so das ich nach der Sichtung von The Massacre und durch das Wissen wie er die Szenen aus When Alice Broke The Mirror und Sodomas tödliche Rache in den Film mit eingebaut hat, nun wirklich Neugierig bin auch die anderen Filme nun zu sichten um direkt danach nochmal Nightmare Concert zu schauen. Also auf jeden Fall ein Mini Projekt welches ich angehen werde.

Der Film selbst ist natürlich, bedingt durch ein wahrscheinlich sehr geringes Budget und die Tatsache, dass kaum ein bekanntes Gesicht im Cast vertreten war - Silvia Conti und Pier Maria Cecchini waren hier für mich die einzige Darsteller*innen die ich zumindest schonmal, wenn auch in keinen riesigen Rollen, irgendwo gesehen hatte, eher sehr unbekannt und wahrscheinlich auch nur bedingt zu empfehlen. Mir hat der Film aber tatsächlich gut gefallen. Besonders der Score hat mir extrem gut gefallen und passte zu dem sonst recht dreckigen Look des Films.

Andrea Bianchi hatte ja bereits 1975 einen Genre Beitrag im Gialli inszeniert - Der Geheimnisvolle Killer, welcher zwar auch keine Perle des Genres darstellt, mir aber dennoch gut gefallen hat. Ich mochte den dreckigen Look des Filmes, welchen auch The Massacre bietet. Man darf hier also keine kunstvolle Hochglanzproduktion erwarten mit raffinierten Kamerefahrten und phantastich photographierten Bildern, zuschweige denn interessante Schauplätze und Kulissen, dennoch hat er, zumindest für mich, ein paar solide inszenierte Morde und ein paar gut eingefangene Sets, die ihn spannend machen. Gerade das Finale finde ich nochmal sehr gut inszeniert, welches, meine Wertung auch nochmals positiv angehoben hat.

The Massacre ist ein Film den Genre Liebhaber auf jeden Fall einmal gesehen haben sollten, aber man sollte defintiv schon einige Filme im Italo Sektor kennen und lieben, damit man diesen Film hier als solide bzw. sogar gut einschätzt. Neueinsteiger werden hier mit sehr großer Sicherheit enttäuscht werden und auch alle, die bisher nur die Meisterwerke des Genres kennen sollten erstmal einen Bogen um diesen Beitrag machen, sich ihn aber gerne auf die virtuelle Watchlist setzen und ihn sichten wenn man mit allen Klassikern und Perlen des Genres durch ist und bereit dafür ist, sich auch einmal die düsteren Räume des Giallo Kellers anzuschauen. Ich hatte jedenfalls meinen Spaß bei der Sichtung und denke, das ich ihn mir bestimmt auch irgendwann nochmal anschauen werde.

Wertung: 7/10
 
Oben