Schräger als Fiktion

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von crizzero, 21. Juli 2008.

  1. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Schräger als Fiktion:

    #02 21.07.08 crizzo
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2008
  2. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State


    Schräger als Fiktion


    Marc Forster zaubert mal wieder einen wundervollen Film auf den Bildschirm, indem er interessante Charaktere in wahrlich einzigartige Kompositionen setzt. Kompositionen aus Sets, Texten, Bewegungsabläufen und Kameraeinstellungen, die eine ganz eigene Stimmung generieren. Das gelingt ihm immer wieder.

    Dieser tragische und zugleich komische Film über eine literarische Schicksalhaftigkeit eines Normalsterblichen schafft es, den Zuschauer in seinen ganz individuellen Bann aus Philosophie und Fantasie zu ziehen. Man genießt das Zuschauen. Und man wartet gespannt auf den Ausgang dieser feinen Erzählung.

    Forster versammelt hier mit Ausnahme des arg limitierten Protagonisten Will Ferrell nicht nur eine ganz wunderbare Darstellerriege um sich, sondern beweist eindrucksvoll, wie wandelbar und anpassungsfähig sein Stil ist, ohne dass er sich auch nur in irgendeiner Hinsicht verfälscht. Seine Filme eröffnen jedesmal einen faszinierenden Mikrokosmos aus noch nicht Dagewesenem und das bewundere ich stets aufs Neue, weshalb er auch zu meinen Lieblingsregisseuren zählt.

    Wer Fantasie mitbringt und anspruchsvolle Unterhaltung mit Ironie und einer schmackhaften Prise Ernsthaftigkeit sucht, wird mit diesem Film bestens bedient. Und selbst wenn man ohne Intentionen und bestimmte Erwartungen an den Streifen herangeht, lernt man noch eine Menge über Äpfel, Armbanduhren und Cookies dazu. Einfach bezaubernd.

    8/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2008
  3. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.320
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Schräger als Fiktion

    Ohja, das ist ein Film der mir wirklich äußerst gut gefallen hat. War irgendwie anders und alles was anders ist finde ich erstmal gut. Bin inzwischen für jede noch nicht ausgelutschte Filmidee dankbar.Es freut mich sehr das jemand diesen tollen Film vorstellt!
     
  4. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    18.864
    Ort:
    Twin Peaks
    AW: Schräger als Fiktion

    Eine wunderbare Kritik, welche eigentlich nichts über die Handlung verrät. :hoch:

    Für mich zählt der Film zu den Höhepunkten des vergangenen Kinojahres.

    Die Geschichte ist so simpel und besitzt dennoch eine geniale Idee. Feinsinner Humor und hinzu kommt, dass der Filme eine tolle Atmosphäre bietet.

    Will Ferrel in seiner besten Rolle und wahrscheinlich wird das auch lange so bleiben, denn sonst kann ich den Kerl eigentlich nicht so sehr ausstehen, aber in diesem Film passt er einfach perfekt.

    Für mich wundervolle 10/10 Cookies.
     
  5. Alexboy

    Alexboy Filmgott

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    9.573
    Ort:
    Rentenhausen
    AW: Schräger als Fiktion

    Sehr gelungene und lustige Unterhaltung. Wunderbar abgefahren.:hoch:
     
  6. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State
    Stimmt. Ich weiß ja nicht, inwieweit du die Filme schon kennst, aber dann solltest du mal "Per Anhalter durch die Galaxis" und "I Heart Huckabees" eine Chance geben. Das sind auch solche Streifen, die sich erfrischend vom Einheitsbrei absetzen...

    Naja, das ist eigentlich noch ein Grund gewesen, warum der Film keine 9/10 bekommen hat. Ferrells Spiel ist derart limitiert, dass hier durchaus mehr drin gewesen wäre. Zwar muss dieser Steuerprüfer ja limitiert rüberkommen, dass das aber nicht durch Schauspielkunst, sondern durch den Mangel an individuellem Potential zustandekommt, hinterließ bei mir einen etwas bitteren Beigeschmack in diesem so grandiosen Film.

    Ganz ehrlich, ich weiß eigentlich nicht, was ein Typ wie Will Ferrell in Hollywood zu suchen hat. Zumal nicht mal seine Slapstick-Filme lustig sind. Ich meine, dass es da wesentlich bessere Besetzungen gegeben hätte. Aber Ferrell wird durch Maggie Gyllenhaal, Dustin Hoffman und Emma Thompson in absoluter Spiellaune mehr als wettgemacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2008
  7. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    18.864
    Ort:
    Twin Peaks
    AW: Schräger als Fiktion

    Meiner Meinung nach hätte Ferrel diesen Charakter auf keinen Fall anders spielen dürfen und ich glaube auch, dass er die beste Wahl für die Rolle war.
    Wobei ich mich damals sehr gewundert hatte, dass Marc Foster ihn auswählte. Doch im Nachhinein hat er auf jeden Fall ein richtiges Gespür bewiesen.

    Außerdem wirkt der Charakter doch nur begrenzt limitiert, da er an manchen Stellen einfach nur komisch, tragisch und auch heroisch wirkt, was widerwerum kongenial zum Drehbuch passt.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht