Rosso - Die Farbe des Todes

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von BladeRunner2007, 11. September 2009.

  1. BladeRunner2007

    BladeRunner2007 Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    11.186
    Ort:
    Monroeville Mall
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Rosso - Die Farbe des Todes

    #2 11.9.09 BladeRunner2007
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2009
  2. BladeRunner2007

    BladeRunner2007 Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    11.186
    Ort:
    Monroeville Mall

    Rosso - Die Farbe des Todes


    Der Pianist Marcus muss mitansehen wie die kinetisch veranlagte Helga Ulmann ermordet wird. Er schließt Bekanntschafft mit einer sehr außergewöhnlichen Reporterin (Gianna) und gemeinsam versuchen sie den Mordfall aufzuklären.

    Klingt recht einfach und platt, wurde vom Altmeister Dario Argento aber mehr als packend inszeniert. "Profondo rosso" ist ein Horrofilm, doch die meiste Zeit über hat man das Gefühl einen Krimi zu schauen. Es kommt nur richtig Horror Stimmung auf, wenn der Mörder ins Spiel kommt und seine Opfer brutal ermordet. Die Charaktere sind alle sehr ungewöhnlich angelegt und könnten auf den ersten Blick etwas komisch auf den Zuschauer wirken. Sie sind nicht die normalen 08/15 Charaktere, wie man sie in jedem zweiten Krimi zu sehen bekommt. Argento zeigt uns viel von diesen Charakteren und gebietet uns einen großen Einblick in deren Leben. Sie sind anders, verhalten sich ungewöhnlich, reden merkwürdig und sie leben in einer abstrusen Welt. All dies macht sie so interessant. Als Zuschauer rätselt man die ganze Zeit über mit, wer denn nun der Mörder ist. Wer genau aufpasst, kann dieses Rätsel schon nach den ersten 20 - 25 Minuten lösen! Doch das Detail ist so winzig und nur so kurz zu sehen, dass man es bei der ersten Sichtung sicher nicht wahrnehmen kann.

    Technisch ist der Film durch und durch ein echter Argento: Ausgefallende Kameraeinstellungen, eine grandiose Optik, eine abstruse Story, sehr stylische Morde, einen ausgefallenen und gewöhnungsbedürftigen Goblin Soundtrack und wie so oft bekommt man nur die POV des Killers zu sehen. Erst am Ende wird dann alles aufgeklärt und natürlich im echten Argento Stil: Der Protagonist hat von Anfang an das Gefühl, etwas wichtiges gesehen oder übersehen zu haben. Er kann sich nur nicht mehr daran erinnern, was es war. Er vertieft sich immer mehr in diesen besonderen Zwischenfall und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Er (und auch der Zuschauer) erfährt erst am Ende durch seine eigenen Erinnerungen, wer denn nun der wahre Mörder ist. Dabei fehlen natürlich nicht die unverkennbaren Argento Kills, Rückblenden und die geniale Atmosphäre. Sobald die Präsenz des Mörders zu spüren ist fängt mein Herz an zu rasen. Aber auch der Rest des Films ist durchaus spannend und faszinierend inszeniert und lässt trotz der recht langen Laufzeit von knapp 130 Minuten keine Langeweile aufkommen. Denn es ist nie so ganz klar, wer der Mörder ist. Man bekommt Theorien vorgesetzt, die dann aber auch häufig wieder verworfen werden oder es wird einfach durch Dialoge, Kleidung, Verhalten etc. impliziert, dass der Mörder dem Protagonisten vielleicht näher ist als er denkt. Es gibt sicherlich viele kleine Details und Zusammenhänge, die man wohl erst bei mehrfacher Sichtung richtig wahrnimmt. Daher würde ich sagen, dass "Profondo rosso" seine volle Wirkung wohl auch erst bei der 2. oder 3. Sichtung entfalten kann. Der Twist und überhaupt das komplette Ende haben mir wirklich sehr gut gefallen. Ein sehr ungewöhnlicher, aber sehr guter Film.

    Fazit: "Profondo rosso" ist imo ohne Zweifel ein weiteres Meisterwerk von Dario Argento!

    10/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2010
  3. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.501
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Erstklassige Kritik, BladeRunner, aber das ist man von dir ja inzwischen gewohnt. :hoch:

    "Profondo Rosso" war mein erster Argento, und aus diesem Grund wird er bei mir immer eine Sonderstellung einnehmen. Optisch und akkustisch ein Genuss, die Atmosphäre ist schlichtweg gigantisch. Und gruselig wie Hölle! Die Szenen mit der Badewanne oder der Puppe haben mir nach der Erstsichtung schlaflose Nächte bereitet. Nach aktuellen Maßstäben ist der Härtegrad eher moderat, bei mir funktioniert diese Art Horror aber nach wie vor bestens. Der Film hat einfach das gewisse Etwas. Und deshalb komme ich nicht umhin, ebenfalls 10/10 Punkte zu vergeben.
     
  4. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Eine wunderbare Kritik die ich absolut nachvollziehen kann. Der Film ist ein cineastischer Leckerbissen und eröffnete den Argento-Stil, der gerne auch bei anderen Filmen zitiert wird. Obwohl ich seine Filme davor ebenfalls sehr gut finde, hat er hier seinen Kultstatus begründet. Seine legendären Kamerafahrten, die Mystik und seine Kunstmorde. Zudem ist es eine wundervolle Verbindung zwischen seinen vorherigen Filmen und seinem nachfolgenden Schaffen. Ein wirklich grandioser Film.
     
  5. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Durch den "Stendhal Syndrome" Thread war ich mal wieder angefixt und habe mir Rosso wieder gegeben. Immer noch genial, egal wie oft ich ihn sehe. Wobei ich ihn jetzt doch als reinrassigen Giallo sehe. Durch die ganzen Gialli die ich in letzter Zeit gesehen habe, war das interessant ihn aus dieser Perspektive zu betrachten.

    @Despair
    Du hast geschrieben das das dein erster Argento war. War das etwa das alte, fürchterlich verstümmelte New Vision Tape?
     
  6. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.501
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Dem Cover nach müsste es tatsächlich diese Version gewesen sein. Und trotzdem fand ich den Film damals äußerst stimmungsvoll. :D

    Später habe ich dann eine Uncut-Fassung mit den eingefügten italienischsprachigen Szenen gesehen, aber die war qualitativ auch nicht das Gelbe vom Giallo... äh, Ei. Welche DVD-Version ist denn empfehlenswert? Anchor Bay?
     
  7. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    10.202
    Ort:
    Gilead
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    ich konnte mir "rosso" bei erstsichtung nicht wirklich viel anfangen (mein erster bewußter Argento war "suspiria", und das hat nunmal entscheidend geprägt) und habe mich um einiges später zu einer zweiten sichtung durchringen müssen, weil mir der film im regal mal wieder ins auge gefallen war.

    ein großes meisterwerk ist er für mich zwar nicht geworden, aber ein doch recht guter film isses dennoch, auch wenn er imho eine viertelstunde zu lang und Daria Nicolodi komplett fehlbesetzt ist. auch diverse albernheiten zwischen ihr und David Hemmings empfinde ich noch immer als störend, aber unterm strich ist dies doch einer der guten Argentos, von denen es leider nicht sooo viele gibt, wie ich es mir wünschen würde.

    an "suspiria" und "phenomena" kann "profondo rosso" allerdings nicht kratzen.
     
  8. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Hammer! Mein erster Argento war Phenomena, danach Suspiria. Dann stand dieses Gerüst von Rosso in der Videothek und ich war völlig aus dem Häuschen. Damals war man ja nicht so informiert und eine ofdb gab es nicht. Ich dachte das wäre ein neuer Film von ihm. Als ich ihn dann sah, kam er mir merkwürdig alt vor und völlig konfus. Zwar mit guten Szenen aber wirr. Kein Wunder, da fehlten glaube ich 30 Minuten. Erst viel später habe ich den dann richtig schätzen gelernt. Inzwischen gehört er zu meinen Lieblingen.

    Ich habe (natürlich:D) die Ultimate Collectors Edition von Dragon. Mit der bin ich absolut zufrieden. Zusätzlich ist da als Disc 3 noch der Soundtrack von Goblin mit bei. Den finde ich übrigens schweinegeil!
     
  9. Russel Faraday

    Russel Faraday Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    10.202
    Ort:
    Gilead
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    das stimmt allerdings. die mucke ist über jeden zweifel erhaben, wie eigentlich immer, wenn Goblin oder deren resteverwertungsaktivisten am start sind. :hoch:
     
  10. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.501
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Der Film beinhaltet imo drei atmosphärisch großartige Szenen. Ich sag' nur Badewanne, Puppe, alte Villa. Nach heutigen Sehgewohnheiten ist vieles etwas langatmig, aber ich mag sowas.

    Die Szenen im Kleinwagen gingen tatsächlich etwas in Richtung Louis de Funes für Arme. Finde ich trotzdem lustig. :D

    Atmosphärisch steht "Profondo Rosso" bei mir knapp vor "Phenomena", wobei letzterer objektiv gesehen natürlich der bessere Film ist. Der hat ja noch dazu den Connelly-Bonus. ;)
     
  11. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes


    Hm, bei mir ist der gereift wie guter Wein. Je öfter ich ihn sehe.......
    Anfänglich haben mich die Albernheiten zwischen den beiden auch genervt, inzwischen mag ich sie wirklich. Wenn sie nicht da wären, würde mir was fehlen.
    Ich persönlich kenne allerdings kaum einen Schlechten von Argento. Nur "Card Player" und "Phantom der Oper", wobei ich beiden demnächst auch nochmal eine zweite Chance einräumen möchte. Die anderen finde ich alle hervorragend bis genial.
     
  12. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Da ticken wir völlig gleich. Ich mag diesen ruhigen Inszenierungsstil. Die drei Szenen sind absolute Weltklasse. Besonders alles in der Villa ist einfach nur göttlich.



    Wie gesagt, anfänglich konnte ich auch nicht viel damit anfangen. Inzwischen mag ich die Szenen total gerne. Auch das Armdrücken etc...




    Können ja mal eine Wahl zum besten Argento machen:D Bei mir hat der Phenomena-Einstiegs-Argento-Connelly-Pleasance-Bonus, natürlich eine große Wirkung. Auch die göttliche Musik beim Schlafwandeln und das Phenomena Theme das zu meinen Megafavoriten gehört.
     
  13. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.501
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    "Phantom der Oper" kenne ich immernoch nicht :o, "The Card Player" fand ich bis auf eine Szene, die ansatzweise das alte Argento-Feeling hatte, richtig richtig schlecht. Deswegen habe ich mich so lange Zeit davor gescheut, "The Mother Of Tears" anzuschauen.

    Argentos besseren "Opern-Film" habe ich übrigens das erste Mal im Fernsehen in der Arte-Trash-Reihe gesehen. Eine Schande sowas. Ich finde den richtig gut, auch mit dem seltsamen Heidi-Ende... :D

    Edit:
    Irgendwie machen wir doch gerade ein Argento-Best-Of... :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2010
  14. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Ich weiß genau welche Szene du bei Card Player meinst. Die wirkte wie bei Phenomena und da kam richtiges Argento-Kribbeln auf. Ist aber auch die einzige Szene die noch im Gedächtnis ist. Mal mit dem Wissen das der Film schlecht ist, nochmal anschauen.

    "Opera" finde ich ebenfalls gut. Besonders die Raben-Kamerafahrten in der Oper. Bei dem Film brauchte ich aber auch etwas länger, da ich ebenfalls nur die verstümmelte Orion Fassung kannte. Da waren Szenen auf dem Cover die nicht mehr im Film waren. Eigentlich fehlte das komplette Coverdesign im Film:ugly:
    Offiziell gibt es den ja immer noch nicht auf DVD.
     
  15. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.501
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Ich habe diese Version mal für ein paar Euro bei Ebay geschossen. War ein echter Glückstreffer, wenn man auf die deutsche Synchro verzichten kann.
     
  16. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    20.870
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Ein weiterer Argento den ich nun endlich kenne. Ich muss sagen auch hier wieder Begeisterung pur! Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Die Musik von Goblin passte wieder wie die Faust aufs Auge.

    Eigentlich hat mir der gesamte Film sehr gut gefallen und Argento zeigte mit diesem Film das er zurecht einer der ganz großen Regisseure ist! Die Kamerafahrten und vorallem die Schauplätze waren einfach wieder atemberaubend! Die alte Villa hat mir sehr gut gefallen aber es gibt eine Szene die ich einfach nur göttlich finde! :bet: Und zwar handelt es sich um diese eine Einstellung wo die Blue Bar in Erscheinung tritt. Die Bar kam mir von Anfang an so bekannt vor aber auch die gesamte Szene, die menschenleere Straße, die Kamerefahrten und Winkel mir stockte der Atem. Als ich den Film mir dann angesehen hatte und mir dann das erste mal das Booklet angesehen habe wusste ich auch recht schnell warum mir die Blue Bar so bekannt vor kam. Es ist eine Anlehung an das Bild von Edward Honner - Nighthawks. Diese Szene hat mich wirklich sehr beeindruckt! Ich habe selten so eine stimmige Szene gesehen bzw. die ganze Sequenz wie es dann zum ersten Mord kam. Einfach perfekt :hoch:.

    Aber wie gesagt auch der Rest des Films ist einfach nur genial. Da stimmt alles. Gut die Szenen zwischen Marc und Gianna wirken stellenweise etwas deplatziert aber gehören irgendwie auch dazu. Ich bin mal gespannt wie sie auf mich wirken wenn ich den Film häufiger gesehen habe. Das er nämlich irgendwann nochmal in meinen Player wandern wird ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

    Die Szene mit der Badewanne bzw der Mord in dem alleinstehenden Haus fand ich auch sehr gut. Kommt mir das jetzt nur so vor, weil ich kürzlich Hitchcock´s Die Vögel gesehen hahe, oder gab es da eine Homage an den Hitchcock Klassiker? ;)

    Das der Film von mir eine dicke 10/10 bekommt dürfte wohl klar sein oder? Ein weiteres Meisterwerk von Argento was einfach lust auf mehr macht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2010
  17. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Da ist aber jemand mal ganz schön angefixt:D
    Ich sag doch das das der Hammer ist! Die Szene mit der Bar finde ich ebenfalls göttlich. Wie der gesame Film. Gerade die Auflösung, die ja mit einem nicht existierenden Gemäde zu tun hat, ist wieder so genial wie in "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe".
     
  18. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    20.870
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Stimmt wie konnte ich nur die Auflösung vergessen lobend zu erwähnen. Auch die letzte Szene in der Wohnung hat es in sich!

    Argento weiß einfach wie man solche Szenen sehr spannend inzeniert :hoch:
     
  19. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.925
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    Wenn man jetzt noch mit einrechnet, das es sich hier um einen kleinen 36 Jahre alten Low Budget Streifen handelt..................
     
  20. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    20.870
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Rosso - Die Farbe des Todes

    So sollte es doch sein das man mit einer guten Story und Talent auch ohne Mega-Budget und auch ohne namenhafte Schauspieler es schafft den Zuschauer zu verzaubern.

    Ich will jetzt nicht Tarantino mit Argento vergleichen. Dazu sind beide zu verschieden. Aber Reservoir Dogs ist auch so ein Film. Aus heutiger Sicht spielen zwar ein paar bekannte Leute mit, aber damals war allenfalls Harvey Keitel jemand der Leuten etwas sagte. Es war Tarantinos Hartnäckigkeit und seine Vision die den Film überhaupt entstehen ließen. Den wollte eigentlich auch kein großes Studio damals haben. Und ich denke bei Argento war das schon ähnlich. Also wie gesagt ich will die beiden filmisch nicht vergleichen, dafür sind beide zu verschieden. Aber ich glaube auch nicht das damals Studios gejubelt haben wenn Argento mit seinen Ideen und Visionen auf sie zukam und dennoch hat er es geschafft seine Filme so zu machen wie er es wollte und der Erfolg gab ihm auch recht!

    Davon gibt es einige Beispiele. Heutzutage ist das denke ich mal nicht so schwierig ein halbwegs brauchbares Drehbuch zu verfilmen. Es gibt genügende Independent Filme die auch ohne großes Studio es schaffen verbreitet zu werden. Das liegt aber auch einfach nur an der Technik die sich halt immer weiter entwickelt hat. Rein theoretisch braucht man heutzutage nur eine gute DV Kamera, ein paar Mikrophone, die passenden Lichter und halt Darsteller und schon kann man einen Film drehen. Gut ob der gut wird sei dahingestellt, aber es ist möglich. Noch vor 30 Jahren wäre das so undenkbar gewesen. Es war einfach mehr Aufwand notwendig und man brauchte Leute die sowas schonmal gemacht haben und selbst wenn man eine gute Kamera gehabt hätte brauchte man noch Leute die das mit dem Ton und dem schneiden hinbekommen. Da gab es noch keine so starken PCs als das man sowas mal eben schnell zu Hause hätte tun können.

    Und das Budget nicht alles ist beweist uns Hollywood seit einigen Jahren doch sehr überzeugend :D. Ich bin ehrlich noch vor ein paar Jahren hab ich fast nur Filme aus den USA/England und ein paar deutsche Produktionen gesehen. Ich fand früher kamen da einfach noch bessere Filme aus dieser Ecke. Mittlerweile sprechen mich viele Hollywood Produktionen einfach nicht mehr an. Gut auch von dort gibt es noch einige gute Filme und einige gute Regisseure aber es kommt halt auch eine Menge Mist aus dieser Ecke. Daher ist halt bei mir irgendwann der Wunsch entstanden, gerade im Thriller/Horror Bereich, mich auch einmal umzusehen. Und mal abgesehen von aktuellen Filmen die aus den skandinavischen Ländern und aus Frankreich kommen, die mir gut gefallen, gibt es noch ein Genre aus Italien welches ich vor Argento noch keine große Aufmerksamkeit geschenkt habe. Und ich bin der festen Überzeugung, wenn ich einmal alle Argento Filme die mich interessieren habe und auch gesehen habe, das danach noch ein paar andere Filme aus Italien in meine Sammlung wandern werden. Irgendwie reitzt mich das Thema sehr und es ist eben nicht so ein Einheitsbrei wie man ihn heutzutage viel zu häufig aus den USA vorgesetzt bekommt.

    Ich will nicht alle Hollywood Produktionen schlecht reden, ganz im Gegenteil. Es gibt auch heutzutage noch einige wirklich sehr gute Filme. Aber im Großen und ganzen, gerade im Horror Bereich, finde ich das die Kreativität doch etwas nachgelassen hat. Es gibt zwar dort ein paar gute Remakes, mache Remakes jedoch interessieren mich garnicht. Und richtig gute neue Horrorfilme da fällt mir spontan aus Hollywood nur Drag me to Hell und Mirrors ein die mich überzeugt haben. Aber dieses Jahr z.B. fällt mir spontan keine Hollywood Produktion aus diesem Bereich ein die mich überzeugt hat!

    Im Bereich Comedy und Action hingegen bevorzuge ich weiterhin Amerikanische Filme. Da gibt es auch weiterhin eine Menge positive Beispiele, aber da sind ja auch selten Filme dabei die Tiefgang haben :D. Also das bekommen die Amis schon hin ;).
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht