Red Corner - Labyrinth ohne Ausweg

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von LivingDead, 1. November 2008.

  1. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich
    Gesamtübersicht aller Kritiken:

    #02 22.10.07 LivingDead
     
    Zuletzt bearbeitet von Tarantino1980 - 21. August 2013
  2. LivingDead

    LivingDead Hauptdarsteller

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Aurich

    Red Corner – Labyrinth ohne Ausweg


    Die Geschichte eines amerikanischen Anwalts (Richard Gere), welcher durch die Anschuldigung eines Gewaltverbrechens an eine chinesische Frau, in Haft kommt und die volle Härte der chinesischen Justiz zu spüren bekommt. Durch politische Verwicklungen kann auch die amerikanische Botschaft Jack Moore nicht aus der Zwickmühle befreien; unschuldig vor dem Gericht, sucht er nach einem Ausweg aus der Hölle. Einzig und allein die Anwältin Shen Yuelin (Bai Ling) scheint ihn noch retten zu können.

    Regisseur Jon Avnet („Aus nächster Nähe“) kann auf eine recht kurze, dafür aber abwechslungsreiche Filmographie zurückblicken, die sich vor allem durch ihre recht nuancenlosen Filme auszeichnet. Auch „Red Corner“ bildet da keine Ausnahme, bietet eine zwar extrem fesselnde Geschichte, die aber stellenweise durch ihre Einseitigkeit in Bezug auf politische Perspektiven ausfällt. Auch das ziemlich kitschige und vorhersehbare Ende stimmt nicht gerade milde. Dennoch: Der Film besticht durch einen teils enormen Spannungsaufbau und absolut soliden Leistungen aller Beteiligten. Nur hätte Avnet gut daran getan, den Stoff etwas differenzierter auszuarbeiten. So bleibt nur ein recht solider Thriller ohne besondere Höhepunkte.

    6,5/10
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht