Rain Man

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
16.879
Ort
Duckburg
Filmkritiken
108

Rain Man


Mittlerweile hat Rain Main schon fast auf den Tag genau (16.12.88) 21 Jahre auf den Buckel und man kann ihn schon zu den Klassikern zählen.
Kurz zum Inhalt:
Charlie Babbit (Tom Cruise), ein arrogantes, selbstgefälliges Arschloch, hat finanzielle Probleme und da passt es ihm ganz gut, das sein reicher verstorbener Vater ein Testament gemacht hat. Doch die Millionen erbt nicht er, sondern sein ihm bis dahin unbekannter autistischer Bruder Raymond (Dustin Hoffman).
Kurzentschlossen "klaut" Charlie Raymond aus dem Heim um an sein Erbe zu kommen.....

Dieses fantastische Road-Movie verknüpft die traurig-tragischen Momente mit einem erfrischenden Humor, der für Filme mit dem Thema Behinderung sehr selten ist und schafft es ab der ersten Sekunde, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.
Tom Cruise spielt hier neben Interview mit einem Vampir seine beste Rolle. Der Wandel vom egoistischen Yuppie zum mitfühlendem Bruder ist zu jeder Zeit authentisch.
Schlichtweg genial ist aber Dustin Hoffman. Er spielt keinen Autisten, er ist ein Autist. Jede Bewegung,jede Mimik ist präzisse auf den Punkt und wirkt trotzdem absolut echt. Er schafft es, uns die Welt der Autisten näher zu bringen ohne je in übertriebene Gefühlsduselei abzudriften. Ohnehin ist das die große Stärke des Films. Wenn schon auf die Tränendrüse gedrückt wird, dann vor Lachen. Szenen wie die am Flughafen,im Hotelzimmer oder der Kauf der Unterhose für Raymond zaubern immer wieder ein Lächeln auf meinem Gesicht. Auch der Umstand,das diese Charakterstudie ohne Happy-End daherkommt, macht ihn umso liebenswerter !
Nicht unerwähnt soll sowohl die bezaubernde Valeria Golino - sie spielt Charlies Freundin Susanna und durchschaut sofort Charlies mieses Spiel mit Raymond - als auch der Score von Hans Zimmer, der neben Gladiator zu seinen besten gehört, die er je gemacht hat, bleiben.
All das und die behutsame Regie von Barry Levinson machen Rain Main zu einem Film, den man nie wieder vergisst.
Da gibt es nur für mich nur eine Wertung:

10/10
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Turrican

Guest
AW: Rain Man

Geb dir bei den Film recht,das stimmte alles von den Darstellen bis hin zur Story.
Für mich unvergessen bleibt die stelle mit den Zahnstochern und wo Raymond mitten auf der Strasse stehen bleibt.
Der Film war auch der erste den ich mit Dustin Hoffman gesehen habe und ich muß sagen das Cruise gegen ihn keine chanse hatte.
Auf jeden fall ein ganz klarer 10 von 10 Punkten Film.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
AW: Rain Man

Sehr schöne Kritik die Du da geschrieben hast wilde 13!

Ich finde auch das es ein sehr schöner Film ist der das Thema einem sehr gut näherbringt ohne ständig auf die Tränendrüse zu drücken oder mit erhobenen Zeigefinger irgendeinen Mißstand anprangert. Hoffmann spielt einfach grandios in diesem Film! Curise zeigte hier meines Erachtens das erste mal das er auch andere Rollen spielen kann. So gut habe ich wirklich vom schauspielrichen her nur noch in Jerry Maquire und Collateral gesehen.

Der Film ist ein typischer 80er Jahre Streifen. Er hat zwar eine Story, die aber nicht den Film ausmacht sondern Filmmehr die Erzähldynamik, die Schauspieler und die Ereignisse machen den Film aus. Es gibt Filme die haben eine Einleitung, einen Haupteil und einen Schlußakt. Anders ist dies meines erachtens bei vielen Filmen aus den 80er Jahren. Man wartet nicht ständig auf eine Auflösung oder eine plötzliche Wendung, man genießt einfach den Film und lässt ihn auf sich wirken. Man bekommt eine Geschichte in einer Art und Weise erzählt, wie sie heutzutage nur noch sehr selten wiederzufinden ist. Es ist schwer in Worte zu fassen was ich damit sagen will, ich hoffe ihr versteht halbwegs was ich damit sagen will. Viele 80er Filme haben keinen üblichen Spannungsbogen, sie sind vielmehr konstant gut und man will einfach nur mitlerleben was den Charakteren wiederfährt, man fragt sich nicht was passiert als nächstes, was hat dies oder jenes für Folgen, man lässt sich einfach treiben.

Genauso ein Film ist Rain Man. Er erzählt eine Geschichte ohne wirklich einen klar strukturierten roten Faden zu haben. Man erfährt im Laufe des Films mehr über die Kindheit von Charlie, warum Ray in das Institut verbannt wurde und wie Die wilde 13 so schön geschrieben hat, man bekommt kein typisches Hollywood Happy End vorgesetzt, was auch meiner Sicht auch eine ganz große Stärke dieses Films ist. Es ist realistisch. Natürlich hätte man den Film auch anders aufsetzen können, man hätte die Story so stricken können das Charlie nach dem Tod seines Vaters die Verantwortung für Ray hätte übernehmen müssen. Man hätte zeigen können was für Schwierigkeiten auf ihn zukommen udn wie hart es ist Ray in sein Leben zu integrieren und sich auf ihn einzustellen und dann halt am Ende eins dieser typischen Hollywood Enden, getreu dem Motto "Es hat chaotisch angefangen und endet in vollkommener Harmonie", verwenden können. Aber dann wäre der Film wahrscheinlich in eine vollkommen andere Richtung gedrifftet, er wäre zu sehr in den Drama bereich gerutscht und wäre nach meinem empfinden dann auch nicht mehr so gut gewesen. Es stand halt eher die Geschichte im Focus wie sich zwei Brüder kennen und lieben lernen.

Ich weiß garnicht wie oft ich diesen Film mitlerweile schon gesehen habe und selbst Heute nach dem x-ten Mal war er zu keinem Zeitpunkt langweilig und man merkt ihm definitiv nicht seine 11 Jahre die er schon auf dem Puckel hat an. Er ist auch heute noch ein sehr guter Film. Daher gebe ich 8/10 Punkte.
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.844
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Rain Man

Ihr habt mir ja nun mit euren tollen Kritiken schon einiges Vorweg genommen. Macht aber nichts, da ihr den Film für mich recht genau auf den Punkt bringt :hoch:

Der Fim fängt wie Tarantino schon schreibt so richtig 80er mäßig an, ein Lamborghini schwebt auf den Verladeplatz ein und wir hören Iko Iko von The belle Stars. Das deutet schon die Richtung des Films an, ein Feelgood Movie, und zwar ein sehr gutes. Die Charakterentwicklung von Charlie ist im Prinzip zwar nichts neues, aber wie schon geschrieben wirkt sie auch für mich absolut nachvollziehbar und glaubhaft. Es ist nicht einfach wie so oft ein Ereignis dass zum Umdenken führt, sondern eine langsame stetige Entwicklung die zwischen Charlie und Raymond vor sich geht. Die Gradwanderung die der Film hier geht ohne in Gefühlsduseleien zu versinken oder allzu sehr mit Albernheiten um sich zu werfen sind die Punkte die man dem Film sehr hoch anrechnen muss.

Fazit ein sehr guter, gefühlsechter Film der über kurz oder lang mit Sicherheit den Weg in meine Sammlung finden wird. Ich gebe eine 8,5 mit Tendenz nach oben.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.916
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
204
AW: Rain Man

Wie den hast Du noch nicht in Deiner Sammlung Agent? Hast Du ihn dann gestern zufällig auf Sky im Spartensender MGM gesehen ;). Hab ich gestern beim durch zufall gesehen das er da lief.

Ansonsten kann ich mich Deinen Worten auch nur anschließen. Gerade die Anfangsszene mit dem Lambo ist sehr geschickt gewählt vorallem weil der Film erst komplett anders anfängt als man es erwartet wenn man schon vorher etwas über den Film weiß und wenn man ihn nicht kennt wandert der Film nach den ersten 15 min auf einmal in eine ganz andere Richtung.
 

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
16.879
Ort
Duckburg
Filmkritiken
108
AW: Rain Man

Heute zum X-ten mal gesehen und er ist immer wieder geil.Ich habe meiner Kritik in Beitrag 2 nichts hinzuzufügen,außer eines: Ansehen,egal ob Erst,-Zweit-oder Wievielauchimmer-Sichtung !!! :)
 

Despair

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
12.550
Ort
Somewhere in Hessen
Filmkritiken
61
AW: Rain Man

Heute zum X-ten mal gesehen und er ist immer wieder geil.Ich habe meiner Kritik in Beitrag 2 nichts hinzuzufügen,außer eines: Ansehen,egal ob Erst,-Zweit-oder Wievielauchimmer-Sichtung !!! :)

Kann ich nur unterschreiben.

Kleiner Filmtipp am Rande: Snow Cake. Sigourney Weavers Leistung steht der Dustin Hoffmans in nichts nach.
 
Oben