Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.491
Filmkritiken
101
Gesamtübersicht aller Kritiken zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind:

#02 25.11.16 Count Dooku

Gesamtübersicht aller Kritiken zu Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen:

#04 19.11.18 Count Dooku

Gesamtübersicht aller Kritiken zu Phantastische Tierwesen - Dumbledores Geheimnisse:

#05 24.04.22 Count Dooku
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Grund: Gesamtübersicht aktualisiert

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.491
Filmkritiken
101


Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind


5 Jahre nachdem die Harry-Potter-Reihe abgeschlossen wurde, kommt neues Material aus der Zaubererwelt von J. K. Rowling.
Anfangs hatte ich gewisse Zweifel, ob Warner nicht einfach verzweifelt versucht, schnell ein neues Franchise aus bekanntem Material zusammen zu schustern. Allerdings war die Tatsache, dass Rowling selber das Drehbuch schreibt beruhigend.
Bei diesem Film handelt es sich nicht um eine Roman-Verfilmung. Es gibt zwar ein gleichnamiges Buch von Rowling, dies ist allerdings ein fiktives Sachbuch, welches innerhalb der Potter-Romane erwähnt wird. Es wurde zusammen mit "Quidditsch im Wandel der Zeiten" für wohltätige Zwecke erstellt.
Bei dem hier vorliegenden Film geht es um den Autor dieses Buches.
Regie führte wie bei den letzten 4 Harry-Potter-Filmen David Yates. Seine Regie ist die größte Überraschung in diesem Film. Bei seinen Potter-Filmen fehlte mir bis auf Teil 8 die Emotion und die Verspieltheit von Rowlings magischer Welt und sein "Legend of Tarzan" war belanglos und langweilig. Hier hingegen schafft es Yates diesmal die Magierwelt lebendig werden zu lassen und sehr gut zwischen dem Verspielten Elementen und den düsteren Ereignissen hin und her zu balancieren. Darüber hinaus schafft er es diesmal mit emotional für das was passiert zu berühren.
Die Darsteller sind sehr gut gewählt, vor allem Eddie Redmayne passt perfekt. Dan Fogler als sein "Side Kick" ist auch perfekt, vor allem weil er nie in das hysterische verfällt, was manche Filmemacher als Humor ansehen.
Ein weiteres Highlight ist der Score von James Newton Howard. Nach John Williams Weggang vom Potter-Franchise fehlte es imo an einem würdigen Nachfolger. Keiner der Scores der Filme 4 bis 8 konnte es mit Williams verspielter Musik aufnehmen. Howard schafft es ausgezeichnet, Williams Stil zu übernehmen und trotzdem eigenständig zu bleiben. Das muss besonders hervorgehoben werden, da ich in den letzten Jahren bei keinem großen Film mehr die Musik im Kopf behalten kann.
Die Effekte sind wieder sehr gut, nur einmal ist mir ein künstlicher Hintergrund zu sehr aufgefallen.

Insgesamt ein großartiger Film und Auftakt für eine 5-teilige Reihe.
 

Sam Spade

Filmarchitekt
Teammitglied
Registriert
13 Juli 2012
Beiträge
5.937
Ort
10086 Sunset Boulevard
Filmkritiken
54
Vielen Dank für die KK, Count, der ich mich zu 100% anschließen kann. Ein wirklich fantastischer Film, der mich gestern in seinen Bann gezogen hat. Am liebsten hätte ich diese Rowling-Welt erstmal gar nicht mehr verlassen.

Es ist schon verrückt, was durch die Harry Potter Bücher alles entstanden ist. Dafür kann man Rowling eigtl. nur danken, und dabei bin ich weder großer Harry Potter Fan, noch habe ich alle Filme gesehene (Teil 4 steht als nächstes an), aber "Phantastische Tierwesen" hat mich wirklich überzeugt. Eine gute Geschichte, tolle Darsteller (allen voran Eddie Redmayne), super Soundtrack und vor allem klasse Effekte, bei denen man wirklich nie durch Schönheitsfehler aus der Welt gerissen wird oder sich über die schlechte Qualität aufregen muss.

Wenn ich was bemängeln müsste, dann maximal, dass mir manches in den ersten 45 Mins zu sehr in die Länge gezogen wurde, aber das ist Meckern auf hohen Niveau. Bin sehr auf die folgenden Teile gespannt, und freue mich auf die Bluray.

8,5 / 10
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.491
Filmkritiken
101
Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen

Der zweite Teil der Reihe ist zum momentanen Zeitpunkt für mich noch schwer zu bewerten.
Teil 1 steht gut für sich selbst und ist Sequel-unabhängig. "Grindelwalds Verbrechen" dagegen ist der Auftakt eines Mehrteilers und es kann gut sein, dass aktuelle Kritikpunkte mit den nächsten Filmen erledigt sind oder nicht.
Fangen wir aber erstmal mit den positiven an. Die Darsteller sind wieder sehr gut in ihren Rollen. Jude Law passt perfekt als junger Dumbledore. Johnny Depp ist als Grindelwald auch sehr gut und spielt die Rolle sehr zurückhaltend. Wer eine "typische" Johnny-Depp-Show befürchtet hat, kann erleichtert aufatmen.
Auch die Figuren sind imo gut geschrieben und keiner von ihnen ist ein Abklatsch von den Figuren aus "Harry Potter".
Der Humor ist imo gut eingebaut und macht nie die Stimmung kaputt.
Schön fand ich es auch, dass der Fokus mehr auf den Figuren und weniger auf Action lag.
Schwachpunkte:
Die wenigen Actionszenen sind irgendwie langweilig inszeniert. Allerdings wenig überraschend, da diese Szenen noch nie Yates Stärke waren.
Das Paris-Setting kann auch nicht so ganz überzeugen.
Der Score von James Newton Howard bleibt diesmal nicht so stark hängen wie im Vorgänger.
Der Film führt imo auch zu viele neue Charaktere ein, die anscheinend aber erst in den nächsten Teilen stärker ausgebaut werden. Dadurch wird er ziemlich überladen, vor allem weil die einzelnen Geschichten nur kurz angerissen werden.
Wenn die Reihe abgeschlossen ist, kann man das dann besser bewerten.

Insgesamt ist Teil 2 ganz gut geworden, auch wenn der verspielte Charme des Vorgängers zugunsten einer düsteren Handlung zurückgefahren wurde.
Bin trotzdem gespannt auf den 3. Teil, vor allem nachdem das Ende eine interessanten Punkt gebracht hat.
 

Count Dooku

Leinwandlegende
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
5.491
Filmkritiken
101
Phantastische Tierwesen - Dumbledores Geheimnisse

Der 3. Teil der Tierwesen-Reihe ist besser als der überladene Vorgänger, hat aber auch mit vielen Problemen zu kämpfen.
Eines davon ist die Neubesetzung von Grindelwald. Mads Mikkelsen ist ein sehr guter Schauspieler, aber seine Darstellung wirkt aus meiner Sicht sehr lustlos. Ebenso das Design seiner Figur, welches mehr den Charme eines Bankfilial-Leiters hat.

Dazu kommt noch die Geschichte selbst, die auf Biegen und Brechen versucht die Tierwesen mit einzubringen.
Die ganze Geschichte um die Wahl wirkt sehr zäh und dümpelt sehr lange vor sich hin ohne das was vorwärts geht.
Auch der Cliffhanger aus dem Vorgänger wird eher mäßig aufgelöst. Genauso kommen einige der Figuren aus Teil 2 gar nicht mehr vor.
Dafür wird jetzt die Dumbledores Familiengeschichte, die in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 und 2" nur angedeutet wurde, mal erzählt.
Das Ende des Films ist so konzipiert worden, dass man die Reihe hier beenden kann falls der Film floppt.

Und das ist für mich auch ein Negativpunkt. Der erste Teil war noch ein eigenständiges Spin-Of, welches ohne die Potter-Filme funktioniert hat. Ab Teil 2 geht es mehr in Richtung Fan-Service in dem man Hogwarts und bekannte Figuren aus den alten Filmen reinholt. Anstatt die "Wizarding World" größer zu machen, wird sie kleiner gemacht.

Die Figuren selbst sind auch ein Problem. Die neuen bzw. in Teil 2 vorgestellten Charaktere bleiben sehr blass.
Von den Figuren des ersten Teils sticht nur Dan Foggler als der Muggel Jacob besonders hervor. Er ist das Herz des Films.
Kathrine Waterson hat nur einen Kurzauftritt.

Die Musik von James Newton Howard ist leider nicht hängen geblieben.

Das größte Problem ist allerdings der Regisseur David Yates. Yates ist imo einfach nur ein 08/15-Regisseur ohne wirklich kreative Ader. Der ganze Look des Films ist fast nur grau. Auch die Action ist ziemlich mäßig und wirkt teilweise von Doctor Strange kopiert (nur ohne dessen visuelle Brilianz).

Das klingt jetzt sehr negativ, aber insgesamt fand ich den Film nur solide.
 
Oben