Magnolien aus Stahl

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.510
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
125
Gesamtübersicht aller Kritiken zu Magnolien aus Stahl:

#02 29.03.13 Willy Wonka
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.510
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
125

Magnolien aus Stahl


Dieser Film vermittelt einen sehr guten Eindruck, wie es sich als Frau anfühlen muss, wenn in den meisten Filmen eine männerzentrierter Blick vorherrscht. Bei „Magnolien aus Stahl" sind die Rollen nämlich vertauscht, um es einfach auszudrücken. Die männlichen Rollen sind nur marginal vorhanden und scheinen aus dem einzigen Grund vorhanden zu sein, weil es sonst nicht mehr realistisch wäre und die Handlung sich nicht entwickeln könnte.
Aber wozu Realismus? Denn dieser Film bedient ihn auch sonst nicht, sondern wirkt viel mehr wie trivialer Schicksalsroman. Shelby (Julia Roberts) ist mit ihrem Körper durch eine starke Diabetes-Krankheit kaum in der Lage Kinder zu gebären, was ihr Glück in ihrer zukünftigen Ehe sehr belastet. Während der Film ausgiebig und ausladend Hochzeitsvorbereitungen zeigt, das Dorfgeschehen und eine Frauengemeinschaft und ihr Hauptaufenthaltsort in einem Friseursalon porträtiert, schildert der Film im Fortlauf der Geschichte und in geweiteten zeitlichen Abstände die Ehe von Shelby durch ihre Besuche in ihrem Heimatort.

Prinzipiell hört sich die Geschichte nur bedingt kitschig an und muss auch nicht unbedingt an einen trivialen Roman erinnern, aber wie es bereits in der Kritik von der epd Film formuliert worden ist, liegt es an der Inszenierung: „Die Bilder quellen über vor üppigen Blumenarrangements, kitschigem Dekor und schreienden Farben. Sie sollen betören mit Aufwand und Masse – als könnten so die visuellen Schwächen der Erzählweise ausgeglichen werden."

Der einzige Lichtblick in dieser biederen Tragikomödie, die einzig aus Frauencharakter zu bestehen scheint, die sich über ihre Frisuren und Make-up definieren und es lieben über den Dorfalltag zu tratschten, ist für mich die Performance von Sally Field als die Mutter von Shelby, die wirklich stark ausgefallen ist, und die teils bissigen Dialoge, die aber oft zu lang geraten sind und vielleicht zu häufig in eine Form von Hysterie ausarten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben