Leinwandbau

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
Servus,
da der Geist stark, aber der Körper(vorallem der Bestellfinger) schwach ist:ugly: bin ich nun auf der Suche nach der optimalen Rahmenleinwand für wenig Geld(wie immer).

Hab nun schon bei Beisammen diese geniale Bauanleitung gefunden klick an der ich mich wohl orientieren werde.
In dem Thread wurde eine sogenannte Opera Folie mit schwarzem Bühnenmolton dahinter verwendet. Kennt jemand die Folie und kann sie empfehlen(Sanyo Z2000) ?
 

King-of-Leon

Filmstar
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
1.484
Ort
Bayern
Filmkritiken
2
AW: Leinwandbau

So, erst mal zum Leinwandselbstbau...sehr gute Idee! Du sparts richtig viel Geld und ne' Leinwand gehört halt mit zum wichtigsten. Die Frage, die du dir stellen solltest ist, ob du dir eine graue oder eine weiße Folie kaufst. Bei Grau hast du schöneren Kontrast, ein stärkeres Schwarz und trotzdem ein ganz klares weiß ohne verfärbungen. Ich hab mich dafür entschieden und das habe ich bisher nicht bereut. Mit Opera machst du sicher nichts falsch...ist die weit verbreiteste Folie im Leinwandbau...ich hab mich allerdings für Greyscreen entschieden...ist ein bisschen teurer, dafür hab ich den Unterschied gleich gesehen.

Gekauft hab ichs hier bei gerriets: http://www.gerriets.com/de/produkte/screens/produktliste.php?prodKat=201104000

Da gibts auch die opera-Folie. Die Preise musst du dir per E-Mail oder Telefon erfragen. Schwarzen Bühnenmolton gibts da auch und der ist auch wichtig. Zumindest wenn du opera nimmst, da die nicht 100% lichtundurchlässig ist. Bei greyscreen ist es eigentlich egal, aber ich habs sicherheitshalber trotzdem mal dahinter geklatscht.

Ich hab' die Anleitung jetzt nicht ganz durchgeschaut, sieht aber schon gut aus. Wenn du willst, such ich dir die Anleitung raus, die ich damals benutzt habe...war sehr einfach und die Leinwand hält bis heute perfekt.

Das Rahmenmaterial (Keilrahmen) habe ich hier gekauft: http://www.boesner.com/
Sehr guter Laden. Für die Keilrahmen musst du aber anrufen, da die die nicht im Online-Sortiment haben.

Wenn du noch was wissen willst, frag einfach.
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Da der Z2000 auf D65 kalibriert nicht gerade der lichtstärkste Projektor ist, würde mich zunächst mal interessieren:
Wie breit soll deine Leinwand werden?

Das ist das Problem,ich bekomme leider nur eine maximale Leinwandbreite von 1,6 m hin. Sichtbar wären dann 1,5m. Ist leider nicht besonders viel, aber mehr ist nicht drin. War dann auch der auschlaggebende Punkt für den Sanyo.
Den Raum kann ich komplett abdunkeln, habe allerdings weisse Wände.

@Leon Danke für die Tips. Klingt eigentlich gar nicht so schlecht mit der grauen Leinwand, mal sehen. Für mich kommt nur Selbstbau in Frage, will eben auch ne Maskierung mit dran bauen. Welchen Beamer hast du denn?
 

King-of-Leon

Filmstar
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
1.484
Ort
Bayern
Filmkritiken
2
AW: Leinwandbau

Das ist das Problem,ich bekomme leider nur eine maximale Leinwandbreite von 1,6 m hin. Sichtbar wären dann 1,5m. Ist leider nicht besonders viel, aber mehr ist nicht drin. War dann auch der auschlaggebende Punkt für den Sanyo.
Den Raum kann ich komplett abdunkeln, habe allerdings weisse Wände.

@Leon Danke für die Tips. Klingt eigentlich gar nicht so schlecht mit der grauen Leinwand, mal sehen. Für mich kommt nur Selbstbau in Frage, will eben auch ne Maskierung mit dran bauen. Welchen Beamer hast du denn?

Ja, ne' Maskierung würde ich dir auch ans Herz legen. Ich hab' den "Epson EMP 700". Ist auch ein richtig klasse Teil, will die nächsten Monate aber wohl auch auf Full-HD umsteigen.

Wenn du nur 1,6m Breite hast, dann bekommst du sicher keine Probleme mit der grauen Leinwand. Denn die braucht ja etwas mehr Helligkeit, aber solange es nicht über 2,50 rausgeht, ist das kein Problem.
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Alles klar, also einstimmig die Greyscreen von euch beiden?
Dann werd ich morgen mal bei Gerriets anrufen und die nächsten Tage nen Baumarkt heimsuchen:rock:

Was würd ich nur ohne euch machen:truppe:
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Jaaaa, das kann sein:nice:
Zwischenstand:
DC Fix ist heute angekommen, das meiste Baumarktmaterial außer den U-Profilen und dem Stahlseil hab ich heute besorgt.
Angebot von Gerriets kam auch heute per PDF, werd ich gleich absegnen. Unter 90€, und das gerollt:hoch: kann man nicht meckern.
Player ist unterwegs, genauso wie die HDMI Kabel.

Mal sehen ob´s am Wochenende losgeht mit der Bastelei
 

King-of-Leon

Filmstar
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
1.484
Ort
Bayern
Filmkritiken
2
AW: Leinwandbau

Jaaaa, das kann sein:nice:
Zwischenstand:
DC Fix ist heute angekommen, das meiste Baumarktmaterial außer den U-Profilen und dem Stahlseil hab ich heute besorgt.
Angebot von Gerriets kam auch heute per PDF, werd ich gleich absegnen. Unter 90€, und das gerollt:hoch: kann man nicht meckern.
Player ist unterwegs, genauso wie die HDMI Kabel.

Mal sehen ob´s am Wochenende losgeht mit der Bastelei

Coole Sache. Kannst ja dann mal 1-2 Bilder schießen. Der Leinwandbau selbst hat bei mir übrigens keine Stunde gedauert. Ich hatte ja nen' Keilrahmen, kurz zusammenstecken, Molton und Folie drüberziehen und fertig. :hoch:
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Coole Sache. Kannst ja dann mal 1-2 Bilder schießen. Der Leinwandbau selbst hat bei mir übrigens keine Stunde gedauert. Ich hatte ja nen' Keilrahmen, kurz zusammenstecken, Molton und Folie drüberziehen und fertig. :hoch:

Mache ich auf alle Fälle wenn alles fertig ist. Hab ja gestern mit dem Bau begonnen.
Mittlerweile ist der Rahmen fertig, die Teilauszüge und Alu S Profile sind dran und eine Provisorische Schnur eingezogen zum Funktionstest. Morgen gehts weiter.
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Heute ist nun die Folie und der Molton gekommen. Werde mich dann morgen früh ans Tackern machen. Sobald das Teil hängt gibt es dann auch die Bilder.
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Fertig! Wie versprochen nun einige Bilder. Hab erst gegen Ende mal ein paar gemacht , da ich im Prinzip ja die gleichen Arbeitsschritte hatte wie der Herr aus dem Beisammen Forum.
Ich finde das Ding so geil, ich brauch eigentlich gar keinen Beamer:ugly:


Die noch nackte Leinwand nach dem bespannen mit der Greyscreen


Die Halter auf denen später die Maskierung aufliegt

IMG_2811.JPG

Die Leinwand bei 16/9 bzw. 1.78:1


Die Leinwand im "geschlossenen" Zustand bei 2,40:1

Das Plätzchen für den Beamer wurde selbstverständlich auch schon eingerichtet inklusive Kabellage
 
Zuletzt bearbeitet:

meix

Leinwandlegende
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
5.560
Ort
Lengenfeld, Bayern
Filmkritiken
0
AW: Leinwandbau

Sieht Hammer aus. Respekt. So ein Ding hätt ich auch gern.
Hast die schon einen Film für die Einweihung ausgesucht?
 

Evil_Gonzo

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
20.318
Ort
Nordrhein-Westfalen
Filmkritiken
1
AW: Leinwandbau

Danke für die Fotos. Das sieht alles zusammen sehr genial aus. Haste gut hinbekommen ;) Vor lauter Aufregung habe ich den Tag vergessen, an dem ich bei dir einziehen sollte. War das schon heute ? :D
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Danke für die Blumen:) Film für die Einweihung wurde schon ausgesucht, bzw. steht fest da er einen nicht unwesentlichen Teil der Entscheidung für diese Aktion getragen hat. Wenn bis dahin der Beamer eintrifft, ist der 22.12. jener Tag:rock:
@ Gonzo: Im Mietvertrag sollte genaueres dazu stehen, ebenso wie die diversen Klauseln, äh ich meine Frondienste, nein das war es auch nicht...Gefälligkeiten wie Bier holen, saugen, wischen, den Trog für die Chips auffüllen sowie natürlich die Anrede mit: Ja, mein Meister :ugly:

Btw. die Kosten für die Leinwand betrugen ziemlich genau 300€, ich finde das geht eigentlich noch in Ordnung.
 

Agent Orange

Tonmeister
Teammitglied
Registriert
18 Juni 2008
Beiträge
8.866
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Filmkritiken
7
AW: Leinwandbau

Naja diese Nackt Geschichte muss nun nicht unbedingt sein:ugly:
Wenn die Arbeit brav erledigt wurde darfst du dir selbstverständlich auch ein kühles Blondes genehmigen:taetschel:
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
6.027
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
AW: Leinwandbau

........
Btw. die Kosten für die Leinwand betrugen ziemlich genau 300€, ich finde das geht eigentlich noch in Ordnung.

Auf der Suche nach einer neuen Leinwandlösung habe ich gerade die Geschichte Deines Leinwandbaus verfolgt. Sehr interessant und das Ergebnis sieht klasse aus! Glückwunsch! :hoch:

Mit meinem handwerklichen Geschick ist es nicht so weit her, muss mich aber 'mal näher mit dieser Lösung befassen. Was mir besonders gut gefällt, ist die Möglichkeit der Maskierung bei unterschiedlichen Bildformaten.

Ich teste zur Zeit (auf weiß gestrichener Rauhfasertapete), wie breit die Konstruktion überhaupt werden sollte und schwanke zwischen 2,50 und 2,80 m. Hier ist das "Problem, dass ich bei 2,35-Format lieber die breitere Variante hätte und bei 1,85-Format die kleinere, weil hier ansonsten das Bild im Verhältnis zur Raumgröße zu "dominant" wird.

Im (echten) Kino ist es ja auch so, dass bei einem Breitbild-Film die Leinwand nach links und rechts verbreitert wird, es wird also größer als ein normales 16:9-Bild, während man im Heimkino aufgrund der i.d.R. statischen Breite bei den 2,35-Formaten am Ende ein kleineres Bild hat (wie auf dem Fernseher), was ich bedaure. Am liebsten wäre mir also, dass ich den Spielraum in der Breite habe, was natürlich das Thema "Maskierung" erschwert.

Im Grunde habe ich in der jetzigen Testphase alle Möglichkeiten, d.h. ohne Leinwand kann ich mit der Beamer-Einstellung die Bildgröße von Fall zu Fall gestalten, wie es mir gefällt. Dabei kann ich auch - abhängig von der jeweiligen DVD-/Blu-ray-Bildqualität - das Bildformat verändern (--> ein kleineres Bild kommt ja qualitativ besser 'rüber als ein großes).

Deshalb sehe ich in dieser Flexibilität einen besonderen Reiz und überlege schon, ob ich es nicht bei einer einfachen weißen Wand (allerdings glatt - z.B. auch eine einfache Holzplatte, MDF o.ä.) belassen soll, um diese Flexibilität zu behalten. Die Maskierung könnte ich dann - zumindest zu den Seiten - mit einem Vorhang darstellen.

Habe mich aber noch nicht festgelegt und bin auch für Tipps dankbar, z.B. hinsichtlich Erfahrungswerten mit einfacher Holzplatte o.ä.....

Gruß
2moulins
 
Oben