Die Todeskandidaten

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von Amras, 6. Dezember 2008.

  1. Amras

    Amras Guest

    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Die Todeskandidaten:

    #02 06.12.08 dax
     
    Zuletzt bearbeitet von Tarantino1980 - 29. August 2013
  2. Amras

    Amras Guest

    AW: Die Todeskandidaten

    Kritik von dax

    Die Todeskandidaten

    Es gibt sie also doch noch, die Filme in der Videothek von denen man vorher noch nie was gesehen und gehört hat.
    So ging es mir mit den Todeskandidaten.

    Eine Insel, 10 zum Tode verurteilte Schwerverbrecher und nur einer darf überleben.
    Ein leicht perverser Millionär kauft sich in armen Ländern insgesamt zehn muskelbepackte Fleichberge aus den Gefängnissen um diese auf einer einsamen Insel auszusetzen damit diese sich gegenseitig töten.
    Nur einer darf überleben und wird dafür freigelassen.
    Mit über 300 Kameras gefilmt darf die ganze Welt via Internet an dem Spektakel teilhaben, natürlich nur gegen Zahlung durch KK.

    Ein soldies B-Filmchen für das sich die WWE verantwortlich zeichnet ist da entstanden.
    Battle Royal ohne Anspruch, mit überraschenden Wendungen und einer Moral die nur inszeniert wurde um dem Film zumindest optisch etwas gefühlten Tiefgang zu verpassen.
    Explosive Fußfesseln, Todeskandidaten, eine einsame Insel, harte Fights und heftige Morde bei leider manchmal zu hecktischen Schnitten machen diesen Film zu einem Massenprodukt, welches trotz mangelnder Originalität wunderbar unterhält.
    Sehen auch manche Kämpfe zu sehr nach gestelltem Wrestling aus, sind die Dialoge nicht immer sehr tiefschürfend, manche Onliner dafür umso knackiger und hat man alles, aber auch wirklich alles so schon irgendwie gefühlte 1000 x gesehen macht dieser Film dennoch richtig viel Spaß.
    Für einen Film dieser Art ist die Laufzeit von über 120 Minuten extrem lang, fällt aber nicht auf da der Film erstaunlich kurzweilig daherkommt und mit zwar nicht überraschenden, aber immerhin einigen Storywendungen aufwarten kann.

    Der Hauptdarsteller Steve Austin erinnert mich irgendwie an die Anfangszeiten von Schwarzenegger und gefällt mir viel besser als der gelackte The Rock.
    Ich würde mich freuen von diesem mimikarmen Kleiderschrank noch mehr Filme zu sehen.
    Als Jäger von Predatoren könnte ich ihn mir wirklich gut vorstellen.

    Sinnfrei, anspruchslos, manchmal dämlich und dennoch mit hohem Unterhaltungswert ist diese Filmchen, wird aber dennoch oder dewegen in meiner Sammlung landen und garantiert noch öfters meinen Player zum Glühen bringen.
    Für die einen sicherlich ein Film zum ab(aus)schalten, für mich ein Film um nach einem stressigen Arbeitstag abzuschalten.

    Objektiv: 6/10

    Müßte ich den Unterhaltungswert bewerten wären es aber: 8,5/10
     
  3. Travis

    Travis Regie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    3.407
    AW: Die Todeskandidaten

    Die x-te Verfilmung einer Abwandlung des alten "Graf Zaroff"-Themas in einer Umsetzung, die sogar DIE INSEL DER VERDAMMTEN noch deutlich unterbietet. Auch vom Spaßfaktor. Inszenatorisch, inhaltlich und darstellerisch ein kompletter Offenbarungseid. Die darstellerischen Leistung bewegen sich, von Vinnie Jones vielleicht mal ein wenig abgesehen, auf Amateurfilmformat. Gleiches gilt für die absolut lächerliche Effektarbeit, bei der ich mich frage, weshalb hier zur Freigabe die JK aktiv werden mußte? Wackelkamera bei den Prügeleien, ein paar CGI-Explosionen und ansonsten keine wirklichen Schauwerte. Die Inszenierung und Kamera nützen nicht einmal annähernd wenigstens die schöne Naturkulisse, sondern lassen die Dumpfbacken völlig schlicht und unmotiviert zwischen Strand, Wiesen, Flüßen und Wäldchen rumturnen. Von den Dialogen will ich überhaupt nicht reden, da ich immer noch damit beschäftigt bin, die aufgerollten Fußnägel wieder geradezubiegen. Könnte noch ellenlang über dieses Filmchen herziehen und lästern, was ich aber uns allen erspare.
     
  4. SAB

    SAB Filmgott

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    7.220
    Ort:
    Mönchengladbach
    AW: Die Todeskandidaten

    Durch die harten Fights und den zwei Hauptdarstellern (besonders Vinnie Jones mit seinem Akzent ist einfach klasse!) macht der relativ lang gewordenen Film einfach Spaß und man sieht über viele Schwächen hinweg! Der Sountrack ist ebenfalls gelungen! Insgesamt kann ich dax' Fazit komplett unterschreiben!
    So hätte "Running Man" heutzutage wohl ausgesehen!:)

    Von mir mal lockere 8 / 10 Punkte!
     
  5. dax

    dax Filmvisionaer

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    10.547
    Ort:
    The Gem Saloon
    AW: Die Todeskandidaten

    Endlich mal einer!:kiss:
     
  6. SAB

    SAB Filmgott

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    7.220
    Ort:
    Mönchengladbach
    AW: Die Todeskandidaten

    Na klar! Bei solchen Filmen sind wir uns schon immer einig!:)
     
  7. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    AW: Die Todeskandidaten

    oh gott... :nice:
     
  8. Alexboy

    Alexboy Filmgott

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    9.898
    Ort:
    Rentenhausen
    AW: Die Todeskandidaten

    Hier!


    Mir hat er auch ganz gut gefallen! 7/10 :grr:
     
  9. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    9.519
    Ort:
    HAMBURG
    AW: Die Todeskandidaten

    Ich finde ihn auch sehr gelungen.Macht Spass,geile Action,rockige Musik,dazu 2-3 Bier.Dann passt das schon.Vinnie Jones ist einfach die geborene Drecksau:)

    7,5/10
     
  10. dax

    dax Filmvisionaer

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    10.547
    Ort:
    The Gem Saloon
    AW: Die Todeskandidaten

    Das wird ja immer besser!:D:hoch:
     
  11. Turrican

    Turrican Guest

    AW: Die Todeskandidaten

    Ich fand den einfach geil.
    Big Brother für Erwachsene:D
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht