Collateral

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46

Collateral


„Collateral“ war der sechste Kinofilm von Michael Mann, der vor allem durch die Kult-TV-Serie „Miami Vice“ in den 80ern und den Gangster-Thriller „Heat“ zur Stil- Ikone der 90er wurde und die Sehgewohnheiten des Mainstream- Publikums grundlegend änderte. Videoclip- Ästhetik gepaart mit machohafter aber nie ins alberne abgleitende Coolness hielten Einzug in die Kinos und ins Fernsehen und wurden zu einem unverkennbaren Merkmal Michael Manns. Die Hauptdarsteller sind meist markige Kerle, sodass in „Heat“ mit Al Pacino und Robert de Niro auch schon einmal zwei der weltbesten Charakterdarsteller aufeinander trafen und sich ein furioses Duell mitten auf den Straßen von Los Angeles lieferten.

Auch 9 Jahre später in „Collateral“ ist L.A. Ausgangspunkt eines folgenschweren Aufeinandertreffens zweier Typen, die augenscheinlich nicht verschiedener hätten sein können. Mit Tom Cruise und Shooting- Star Jamie Foxx in der Hauptrolle konnte Mann einmal mehr zwei auf den ersten Blick grundverschiedene Charakterköpfe gewinnen.

„Collateral“ ist kein plumpes Actionkino, sondern ein Thriller, der versteht, sein Publikum auf intelligente Weise und viel charakterlichen Tiefgang zu unterhalten.
Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass es keine Action gibt. Die Schießerei in der Disco gehört zum kompromisslosesten, härtesten, was ich seit langem gesehen habe. Hier werden innerhalb weniger Sekunden Menschenleben ausgelöscht, und Cruise tut dies als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht.

Da der Film in High Definition gedreht wurde sind vor allem die Nachtaufnahmen ein wahrer Eye- Candy: Flugzeuge, Häuser und Autos waren nachts nie schöner anzusehen. Man merkt jeder Szene an, wie verliebt Mann in diese Stadt doch ist. Oft blickt man über die Schultern der Darsteller direkt auf die Skyline von L.A., sodass die Stadt zu einem dritten Hauptdarsteller wird. Zu den tollen Bildern liefert James Newton Howard einen gewohnt genialen Score, der durch coole Rockmusik noch weiterhin ergänzt wird.

Michael Mann schuf einen intelligenten Thriller, der durch seine bestechende Optik, die einzigartige Atmosphäre und den tollen Darstellern zu den Besten seines Genres gehört. Wenn auch „Collateral“ nicht ganz an Meisterwerke wie „Heat“ heran kommt, so ist er doch einer der besten Filme letzten Jahres und der bisher erfolgreichste von Michael Mann.

10/10
 

Carcass77

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.377
Ort
Blackwater Park
Filmkritiken
0
AW: Collateral

Sehr schönes, gelungenes Review! Wie Du schon erwähnt hast, hat Mann da wahnsinnig viel wert auf ein bildgewaltiges L.A. gelegt. Auf die Höchstnote kommt er bei mir trotzdem nicht, da fehlt mir das letzte "Etwas". An das Charakterduell in "Heat" beispielsweise kommt er nicht heran, deswegen würde ich 8,5/10 vergeben.
 

Filmfan1972

Filmgott
Registriert
27 Juni 2008
Beiträge
7.655
Ort
Camp Crystal Lake
Filmkritiken
14
AW: Collateral

Sehr schönes, gelungenes Review! Wie Du schon erwähnt hast, hat Mann da wahnsinnig viel wert auf ein bildgewaltiges L.A. gelegt. Auf die Höchstnote kommt er bei mir trotzdem nicht, da fehlt mir das letzte "Etwas". An das Charakterduell in "Heat" beispielsweise kommt er nicht heran, deswegen würde ich 8,5/10 vergeben.

Stimmt...Alleine schon die Cafe-Szenen zwischen DeNiro und Pacino haben dermaßen viel "Gänsehautfeeling" welches ich zwischen Foxx und Cruise ein wenig vermisse. Trotzdem ist Cruise als
eiskalter logisch agierender Killer
echt sehenswert.
 

Dwayne Hicks

Filmgott
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
6.686
Ort
Thum/Dresden
Filmkritiken
20
AW: Collateral

Das ich zu diesen Film noch nix geschrieben hab is jetzt aber bissel ne Schande von mir :)

Die KK von Herrn Living les ich dabei immerwieder gern....und ich kann ihm auch in jedem Punkt zustimmen.

Für mich kommt er auch gleich nach "Heat" und ich sehe ihn sogar als ne Art inoffzielle Fortsetzung oder Spinoff....aber aufjedenfall im gleichen "Universum" :D
Das geht schon damit los das der eine Film da endet wo der andere anfängt und umgedreht...ein erzählerischer Kreis.

Dazu wieder großartige Dialoge über denn Sinn und Unsinn des Lebens.

Get with it. Millions of galaxies of hundreds of millions of stars, in a speck on one in a blink. That's us, lost in space. The cop, you, me... Who notices?

Tom Cruise liefert hier eine seiner besten Rollen ab die schon so manchen Cruise Hasser überzeugt haben dürfte.
Sein Charakter dürfte mit einer der interesantesten und vielschichtigsten "Bösewichte" sein neben Dr. Lecter & Konsorten.
Auf der ein Seite knipst er ohne zu zögern alles und jeden aus, auf der anderen hilft er Max und zieht auch sonst einige Sympathien aufsich.

Most people - same job, same gig, doing the same thing 10 years from now. Us, we don't know what we are doing 10 minutes from now.

Allein sein Abschlusssatz schlägt wieder ein Bogen zum Anfang des Film und dürfte trotz des eher Hollywoodartigen Finales jeden zum nachdenken anregen.
Wahnsinn wieviel Härte, Humor, Sympathie und Tragik man doch in 2 Stunden in eine "badguy" Figur packen kann.

Auch in Sachen Bildgewalt hat Mann alles richtig gemacht.
Die ach so verhasste HD Kamera möcht ich hier wirklich nichtmehr missen.
Wenn Cruise & Foxx durchs nächtliche LA fahren, stehen bleiben, Audioslave - Shadow On The Sun ertönt und ein Coyote über die Straße läuft...ja dann bleibt schon irgendwie die Zeit kurz stehen.

Die Disco Szene selbst gehört wirklich zu eine der coolsten und stylischsten Actionszenen in einem eher ansonsten ruhigen Thriller.
Auch hier typisch Mann, es kracht selten, aber wenn dann richtig!
Und spätestens wenn Cruise seine H&K USP abfeuert lacht auch der letzte Heimkinobesitzer!

Für mich ein Meisterwerk welches ich sicher schon 10-15 mal gesehen hab und hoffentlich noch oft sehen werde!

10/10
 

Willy Wonka

Locationscout
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
21.483
Ort
Twin Peaks
Filmkritiken
125
Ich habe ihn gestern nun zum dritten Mal gesehen. Das erste Mal hatte ich den Film im Kino geschaut, es folgte eine Zweitsichtung im Jahr 2007 und nun weitere 14 Jahre später folgte auf DVD die Drittsichtung. Zum ersten Mal mit meiner Freundin, die früher Tom Cruise überhaupt nicht aussehen konnte und mittlerweile schon fast zu einem Fan geworden ist. ;)

Zunächst überraschte mich, dass Mann bereits bei „Collateral“ so viel mit der Handkamera gearbeitet hat. Das hatte ich gar nicht mehr in Erinnerung. Einige Sequenzen waren optisch für mich daher durchaus gewöhnungsbedürftig und mir wäre es wesentlich lieber gewesen hätte Mann den Film klassisch auf Film gedreht. Ich ziehe bei diesem Film keinen Mehrwert aus der digitalen Handkamera-Ästhetik und ich könnte mir vorstellen, dass auf Blu-ray oder UHD diese Ästhetik noch mehr zur Geltung kommen würde. Die DVD und mein Plasma-TV haben hier für mich vieles verschleiern können. Insgesamt fällt das aber nicht zu negativ ins Gewicht, weil mich der Film zu sehr in die ruhige und melancholische Stimmung gezogen hat. Das Zusammenspiel von Jamie Foxx und Tom Cruise ist einfach fantastisch und macht beim Zuschauen echt viel Spaß.

Die Actionsequenzen sind kurz, hart und kompromisslos inszeniert und wissen auch zu gefallen. Nur die Song-Auswahl hatte ich überhaupt nicht mehr so in Erinnerung. Ich fand die musikalische Untermalung nicht schlecht, aber sie rief bei mir auch keinerlei Gänsehaut hervor.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich einen Film nach vielen, vielen Jahren erneut sehe, fallen mir auf einmal Schauspieler auf, wovon ich gar nicht wusste, dass sie in diesem Film mitgespielt haben. Häufig liegt es daran, dass die Schauspieler damals noch nicht so bekannt waren oder ich sie schlicht noch nicht kannte. So gibt’s zu Beginn einen Cameo-Auftritt von Jason Statham, der ermittelnde Polizist im Film wird von Mark Ruffalo gespielt und in einem kurzen Aufritt sieht man Javier Bardem als Gangster-Boss. :huh:
 

Alexboy

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
10.281
Ort
Rentenhausen
Filmkritiken
15
...

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich einen Film nach vielen, vielen Jahren erneut sehe, fallen mir auf einmal Schauspieler auf, wovon ich gar nicht wusste, dass sie in diesem Film mitgespielt haben. Häufig liegt es daran, dass die Schauspieler damals noch nicht so bekannt waren oder ich sie schlicht noch nicht kannte. So gibt’s zu Beginn einen Cameo-Auftritt von Jason Statham, der ermittelnde Polizist im Film wird von Mark Ruffalo gespielt und in einem kurzen Aufritt sieht man Javier Bardem als Gangster-Boss. :huh:

Das kenne ich auch so. Das Angebot der bekannten Darsteller wird mit der Anzahl der gesehen Filme immer größer, und einige haben sich auch sehr verändert.
Bei deutschen Filmen ist das ganze noch auffälliger, da das Angebot von Schauspielern wesentlich geringer ist.

Die Collateral Zweitsichtung schiebe ich schon einige Zeit vor mir her.:zyklop:
 

Blonder

Filmgott
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
6.308
Ort
Wolfsburger Ecke
Filmkritiken
7
Welch Zufall.
Ich bin vor ein paar Tagen auf Youtube über einen Clip gestolpert - warum auch immer - und dachte mir, das ich mir den nochmal ansehen und in dem Fall updaten muss. Wäre die Drittsichtung und ich fand und finde den einfach richtig stark.

Was die Schauspieler angeht, so hatte ich diesen "Effekt" vor einiger Zeit bei der neuerlichen Sichtung von "Band of Brothers".
 
Oben