Brick

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von kelte, 27. September 2009.

  1. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Brick:

    #2 27.09.2009 Kelte
     
    Zuletzt bearbeitet von deadlyfriend - 27. September 2009
  2. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald

    Brick

    Die geballte Gefühlswelt eines gelebten Menschen in die Seele eines Jugendlichen geschmiedet,- kann das Gut gehen? Dazu eine knallharte Detektivgeschichte die dunkler, trostloser aber auch spannender nicht sein kann,- kann das funktionieren in einer Subkulturellen Präsenz wo fast kein Erwachsener vorkommt?
    Es kann!
    Brendan bekommt eine Nachricht seiner Ex in der Sie um seine Hilfe bittet,- kurz darauf zieht Sie diese Bitte zurück. Doch warum? Denn am Telefon hörte es sich nicht so an, als benötige sie keine Hilfe mehr.
    Kurz darauf findet er seine Ex mit dem Gesicht nach unten im Kanal vor.
    Alleine zieht Brendan los um die Tat aufzuklären. Der Kosmos der Kleinstadt scheint ein riesiges dunkles Universum zu sein was kriminelle Energien betrifft und Brendan dringt immer tiefer ein in dieses monströse Universum.
    Rian Johnson kennt sich aus mit den Detektivgeschichten des Film Noir (ich übrigens nicht!) und strickt dazu eine faszinierente Filmwelt, die einem David Lynch zu makabren Blue Velvet Zeiten recht nahe kommt. Dreckig wirkt alles und wenn Brendan wie Bogart durch die Hinterhöfe schleicht um Staub aufzuwirbeln, lehnt sich der interessierte Zuschauer zurück und schaut dem Treiben gespannt zu.
    Es gibt nichtviel zu kritisieren an diesem Film, der sicherlich einige Filmklischees unlogisch verarbeitet und dann und wann auchmal einen schwarzen Humor aufkommen lässt, aber das ist bei dieser Durchführung verzeihbar. Die Darsteller sind Top und fügen sich der Geschichte ein, ohne das es mal Billig oder zu Overacted wirkt,- was bei dem Thema und Kosmos ein kleines Kunstwerk ist.
    Ein Film den man sich sicherlich ein zweites Mal ansehen wird und bei mir ebenso Punktemässig oben steht, wie ein Blue Velvet von Lynch!
     
  3. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.258
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Brick

    Der gefiel mir auch gut. Obwohl es schon ein Weilchen her ist kann ich mich recht passabel an ihn erinnern, was immer ein gutes Zeichen ist. Da ich allerdings einen absoluten Faible für den "Film noir" habe, zähle ich wohl auch zur angesprochenen Klientel des Films. Ich könnte mich stundenlang mit solchen Filmen beschäftigen.
     
  4. Eclipsed

    Eclipsed Filmgott

    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    7.009
    Ort:
    Kölle am Rhing
    AW: Brick

    Definitiv in meiner All-Time Top 20...einer der besten Noirs überhaupt! Ich könnte jetzt hier hunderte Gründe aufzählen, warum ich diesen Film so liebe, aber ich gebe lieber jedem die Empfehlung sich selber ein Bild zu machen.
    Dass ich den so hoch einschätze liegt auch daran, dass ich ein film noir Junkie bin...gefallen dürfte der Film trotzdem den meisten...in meinem Freundeskreis (die mit der schwarzen Serie z.B. gar nichts anfangen können) ist der Film jedenfalls immer gut angekommen!
     
  5. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    AW: Brick

    ich mag den Begriff "Film Noir" eigentlich überhaupt nicht,- ich besitze eine ignorante Aversion gegen diese Schublade, muss diese aber nutzen, wie eine intelektuelle Notwehr, um verständlich zu bleiben im Beispiel.
    letztlich ists ne Bogart Kopie mit einer sehr guten Story. Scheiß auf Film Noir :D
     
  6. Eclipsed

    Eclipsed Filmgott

    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    7.009
    Ort:
    Kölle am Rhing
    AW: Brick

    Hm, komisch...ich mag gerade den Begriff film noir, weil er eben kein Genre sondern etwas viel weitreichenderes beschreibt. Es gibt keine strengen Regeln bei Noirs (wie es sie z.B. beim Slasher oder dem Western gibt). Femme fatale, Privatdetektiv, zynisch-düstere Weltsicht, dunkle/schattige Inszenierung...das sind alles Zutaten für einen film noir...sie können allerdings alle, aber eben auch alle nicht in einem Film vorkommen den man als Noir bezeichnet! Das finde ich persönlich total spannend!

    Überleg' mal welche Welten zwischen bspw. Laura und Blade Runner oder Angel Heart und The Grifters liegen...und trotzdem sind alle lupenreine film noirs!

    Bei der Bogart-Kopie gebe ich dir natürlich recht. Brick hat einige Parallelen zu The Big Sleep!

    P.S.: Am Ende meines Lebens möchte ich alle Filme dieser Liste gesehen haben! :)
     
  7. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    AW: Brick

    ich konnte dem begriff nie was abgewinnen. keine ahnung warum.
    ich könnte nochnichtmal sagen was es cineastisch übersetzt heißt :) und trotzdem hab ich den begriff verwenden müssen. ich denke es hängt mit was "schwarzen" zusammen. hat was depressives
     
  8. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.645
    Ort:
    Garden State
    AW: Brick

    Hui, das wusste ich gar nicht. Muss auf jeden Fall noch nachgeholt werden, der Streifen.
     
  9. meix

    meix Leinwandlegende

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    5.075
    Ort:
    Lengenfeld, Bayern
    AW: Brick

    Fand ich beim ersten Schauen besser, aber auch schon da nicht überragend. Beim jetzigen Schauen war ich doch teilweise sehr gelangweilt.
     
  10. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    18.456
    Ort:
    Twin Peaks
    AW: Brick

    Meine letzte Sichtung des Films ist auch schon einige Zeit her (06.04.2008) und zum damaligen Zeitpunkt kannte ich noch sehr wenige Film noirs und daher wird der Film bei einer erneuten Sichtung gewiss mir neue Facetten offenbaren, denn allein in der Nachbetrachtung sind mir schon diverse Parallelen aufgefallen zur Dramaturgie und den behandelten Themen. Bevor ich mir den Film aber erneut ansehe, möchte ich mich lieber noch ein bisschen mehr mit Film noirs und deren Geschichte auseinandersetzen.

    Auf jeden Fall war ein sehr starkes Debüt von Regisseur Rian Johnson, der mich erst im vergangen Jahr erneut mit seinem neuen Film „Looper“ begeistern konnte. Ich glaube, dass man von ihm noch viel erwarten kann.
     
  11. Sam Spade

    Sam Spade Filmarchitekt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    5.263
    Ort:
    10086 Sunset Boulevard
    AW: Brick

    Die Atmosphäre ist schon wirklich einzigartig(genial) in den Film. Muss ihn aber auf jedenfall nochmal gucken, und glaube auch, dass ich ihn dann nochmals besser finden würde, denn mit einigen Charaktern (v.a. The Pin) tat ich mich extrem schwer.

    Leider hab ich es damals verpasst direkt nach dem schauen hier etwas reinzuschreiben..
     
  12. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    8.857
    Ort:
    HAMBURG
    AW: Brick

    Ok, das gibt die erste Verwarnung. ;)
     
  13. Louis Cyphre

    Louis Cyphre Filmgott

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    8.857
    Ort:
    HAMBURG
    AW: Brick

    Ich finde ihn auch saustark. habe ihn eben zum 2. x geschaut und bin genauso begeistert, wie beim ersten sichten. Joseph Gordon-Levitt spielt überragend den extrem coolen, stillen Helden, der sein Mädchen retten will. Sehr imponiert hat mich auch Noah Fleiss, der den menschlichen Pittbull schon beängstigend gut rüberbrachte.
    Die Story bleibt bis zum Schluss sehr spannend. Die Kameraarbeit ist genau wie der Soundtrack angenehm ruhig.

    9/10
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht