30 Days of Night

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46

30 Days of Night


Der Film hat alles, was man von einem zünftigen B-Movie erwarten kann, aber leider auch nicht mehr. Die Vampire sind allesamt gut geschminkt, konnten mich aber kaum gruseln, geschweige denn ekeln, auch wenn es in der Graphic-Novel-Verfilmung mitunter recht blutig hergeht. Wichtige Fragen, wie z.B. wo die Vampire herkommen, umgeht der Film geschickt, indem er sie einfach offen lässt. Die Vampire dadurch zu mystifizieren geht aber leider auch in die Hose, da die seltsame Sprache eben dieser eher unfreiwillig komisch, denn abartig gruselig wirkt.

Doch nicht alles ist schlecht: Das Setting und die umgedrehte „Insomnia“-Idee sind schon recht spannend, nur leider wurde kaum aus dem Potenzial geschöpft und so dümpelt der Film recht langweilig vor sich hin, ohne eigene Akzente zu setzen. In allen Belangen wurde wohl auf Sparflamme geschaltet, um einen 08/15-Horror von der Stange abzuliefern.
Der ziemlich blöde Schluss setzt dann noch einmal einen negativen Schlusspunkt, weshalb ich kaum mehr als 4/10 Punkte vergeben kann.

4/10
 
Zuletzt bearbeitet:

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.296
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: 30 Days Of Night

Hm, ich kann den 08/15 Horror von der Stange nicht erkennen. Endlich wurde kein CGI Monster einprogrammiert, sondern wieder auf Handwerksarbeit gesetzt. Alleine das gibt schon 4 Punkte;) Ich fand die Location und die Idee der "Insominia-Umkehrung" ausgesprochen gut und kann mich nicht daran erinnern das das schon einmal umgesetzt wurde. Also nix da "von der Stange". :))
Das die Vampire eine eigene Sprache bekommen fand ich ebenso positiv da auch dadurch die Lagerfeuerromantik aus dem Vampir-Genre gestrichen wurde. Ich befand das als erfrischend. Die Luftkamerafahrt beim Großangriff war ebenfalls ein Hammer.
Mir fallen also viele positive Aspekte ein, die weit entfernt von einer 4/10 liegen.
 

ma(c)festus

Oscar-Preisträger
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
3.348
Filmkritiken
48
AW: 30 Days Of Night

ich würde ihn 8 - 10 Punkte geben

.... ist eine Neuinszenierung des Vampirefilms.Brachial,blutig und kompromisslos mit einer dunkeln Farbpalette bestehend aus weiß,schwarz und natürlich rot werden die Fangzahnvampire in ein bestehendes Bild gesetzt.
 

Evil_Gonzo

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
20.318
Ort
Nordrhein-Westfalen
Filmkritiken
1
AW: 30 Days Of Night

.... ist eine Neuinszenierung des Vampirefilms.
Genauso sehe ich das auch. Mich hat der Film begeistert. Die Grundidee, das der Film in einem Ort spielt an dem
einen Monat lang die Sonne nicht scheint
finde ich schon sehr geil.
Das Dorf und die komplette Gegend find ich auch sehr geil ausgewählt.
Die Vampire kommen für mich glaubhaft rüber, die Dorfbewohner ebenfalls.
Die Kamereinstellungen (besonders die draußen spielen) find ich sehr gut umgesetzt.
Das man das ganze Blut im Schnee sieht ist ebenfalls ein geiler Effekt, also rot in weiss sieht schon cool aus.
Das Ende fand ich auch nicht so passend, bzw. ich hätte mir gerne ein anderes Ende gewünscht.
Trotzallem ein toller Film der mir Spaß gemacht hat. Der spannend ist und viele gute Szenen hat. 8,5/10 Punkte.
 

kelte

Filmvisionaer
Registriert
24 Juli 2009
Beiträge
13.241
Ort
Nord-Westerwald
Filmkritiken
88
AW: 30 Days Of Night

30 Days of Night 9,5/10
endlich wieder ein Vampirfilm der Rockt und nicht "verbockt" !
Die Vampire sind sehr Gut umgesetzt und in einer Location entfesselt worden, wo für einen Monat die Sonne nicht scheint, ja wo am Ende des Films für fast niemanden mehr die Sonne scheint. Hart und kompromisslos fallen die Vampire über den Ort her. Gnadenlose Kälte zieht den Zuschauer in den Bann und man erinnert sich seelig an Carpenters The Thing. Ewiger Winter und man ist Gefangen an diesem menschenfeindlichen Ort ohne Fluchtmöglichkeit.
Dementsprechend fällt auch der Härtegrad aus,- gerade am Ende die Axtszene macht die Augen feucht.
Was das Ende betrifft. Wenn die Sonne aufgeht endet der Spuk, endet das leben derer, die nicht mehr unter der Sonne wandern dürfen.
Hart!
ein Klassiker
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: 30 Days Of Night

Super LD!:hoch:
Danke das Du den Vorschlag aufgegriffen hast.
Um nicht alles aus dem Gedächtnis zu mutmaßen werde ich mir den Film heute nochmal ansehen und dann meine (aktuelle) Meinung posten.
 

crizzero

Filmvisionaer
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
16.655
Ort
Garden State
Filmkritiken
59
Richtig gutes Beispiel dafür, wie man eine aufkeimende Diskussion aus dem "Zuletzt gesehen"-Container in das KK-Forum tragen kann. Sauber! :hoch:

Zum Film fällt mir wenig Negatives ein. Ich fand ihn genrebezogen schon ziemlich klasse! Melissa George und Josh Hartnett spielen in diesem gelungenen Vampir-Horror gar nicht mal schlecht. Mir gefällt das Teil! Auch wenn das Ende etwas überzogen ist und fast kitschig wirkt, kommt vorher eine feine Vampir-Atmosphäre auf. Wie hungrige, wilde Tiere im Eis werden sie dargestellt und das hat was...

Ich vergebe gute und sehr solide 6/10. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Louis Cyphre

Filmgott
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
9.716
Ort
HAMBURG
Filmkritiken
44
AW: 30 Days Of Night

Genauso sehe ich das auch. Mich hat der Film begeistert. Die Grundidee, das der Film in einem Ort spielt an dem
einen Monat lang die Sonne nicht scheint
finde ich schon sehr geil.
Das Dorf und die komplette Gegend find ich auch sehr geil ausgewählt.
Die Vampire kommen für mich glaubhaft rüber, die Dorfbewohner ebenfalls.
Die Kamereinstellungen (besonders die draußen spielen) find ich sehr gut umgesetzt.
Das man das ganze Blut im Schnee sieht ist ebenfalls ein geiler Effekt, also rot in weiss sieht schon cool aus.
Das Ende fand ich auch nicht so passend, bzw. ich hätte mir gerne ein anderes Ende gewünscht.
Trotzallem ein toller Film der mir Spaß gemacht hat. Der spannend ist und viele gute Szenen hat. 8,5/10 Punkte.

Keine Einwände,Euer Ehren.
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: 30 Days Of Night

So, gerade nochmal gesehen und ich bin wieder begeistert.
Viele positive Argumente wurden schon genannt, aber ich finde die kann man bei diesem Film nicht oft genug wiederholen.

Der Film wirkt auf mich immer noch wie eine Stephen King-Verfilmung.
Ich weiß er hat mit allem nichts zu tun, aber es könnte glatt von ihm sein.
Der Look des Films ist nahezu in jeder Einstellung grandios.
Jede Szene, jedes der eindringlichen Bilder hat seine Berechtigung.
Nichts ist überflüssig und jede dieser Szene weiß zu überzeugen und schafft es eine glaubhafte aber trotzdem unglaublich stylische (das meine ich positiv) Szenerie zu erschaffen.
Die fehlende Vampirromantik mit stylischen Mänteln, Liebesgehauche, Scheunen mit Sargverstecken und Knoblauchfahnen ist seit diesem Film überholt.
Selten haben Vampire so furchterregend gewirkt.
Der neue Look der Blutsauger ist so simpel wie wirksam.
Man sieht ihnen an, das Sie eine sehr lange, gierige und blutige Reise hinter sich haben. Ausdruckslos und besessen von der Gier nach Blut und Zerstörung, jegliche menschliche Regung ist schon lange nicht mehr vorhanden.
Eine wirklich perfekte Arbeit der Maskenbildner.
Die menschlichen Darsteller waren ebenfalls sehr gut in ihren Rollen.
Die Wut, die Angst und Verzweiflung kamen für einen Horrorfilm mehr als glaubhaft rüber.
Handgemachte, geniale, harte und geziehlt eingesetzte Effekte runden das Gesamtbild ab.
Endlich ein richtiger Vampirfilm für Erwachsene, man was freue ich mich auf den angeblich geplanten 2. Teil.
Das auch von mir kritisierte Ende fand ich zwar immer noch leicht überzogen, aber komischerweise nicht mehr so daneben wie beim ersten Mal.
Meine Wertung ist auf

9,5/10

gestiegen, allerdings frage ich mich warum ich nicht eine genrebezogene Höchstwertung gebe?!
Ich könnte noch stundenlang weiterloben und nahezu jede Szene aufzählen....
 
Zuletzt bearbeitet:

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: 30 Days Of Night

Ich weiß immernoch nicht, ob ich das Ende nun geil oder total bescheuert finde :ugly:

Ich kann von mir zumindest sagen, das ich mir zwar ein anderes Ende gewünscht hätte, aber dieses doch akzeptieren kann.
Hat aber auch 2 Duchläufe gebraucht!:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: 30 Days Of Night

Nun ja, was die Vampire anbetrifft, haben die mich weniger an Vampire kingscher Prägung erinnert. Siehe die "Brennen muß Salem"-Vampire. Die Vampire sind meiner Meinung nach von der Idee und Umsetzung sehr stark an jene aus Anne Rice "Vampir-Chroniken" angelehnt, die in Neil Jordans "Interview mit einem Vampir" eine phantastische filmische Umsetzung erfuhren. Doch können die "30..."-Vampire denen dann doch nicht das Wasser reichen. Ist dann doch eher ein marodierender Haufen, der da über ein Alaska-Nest herfällt. Was die technische Umsetzung anbetrifft, habe ich mich auch mit Genugtuung an einer deutlichen Rückkehr zu handgemachter Effektarbeit erfreut. Spannend war es ja auch, die Atmosphäre stimmte weitestgehend und gut unterhalten habe ich mich über den Großteil der Laufzeit dann auch. Das Ende war dann aber ganz eindeutig abzugsberechtigt. Summasumarum kann ich mich LDs 4/10 nicht anschließen, aber euren Höchstwertungen rund um 9/10 dann doch auch nicht. Nicht einmal genrebezogen. Dazu fehlte mir dann doch zuviel, was dies auch nur annähernd rechtfertigen würde. Innovationen, wirklich tolle neue Ideen oder eine weit über alle Maßen stehende Story konnte ich nicht entdecken, die bei mir derartige Wertungen hervorlocken könnte. Eine sehr solide 6/10 kommt bei mir unter dem Strich raus, die bei einem besseren Finale auch durchaus eine 7/10 gerechtfertigt hätte. Mehr aber beim besten Willen nicht.
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: 30 Days Of Night

Nun ja, was die Vampire anbetrifft, haben die mich weniger an Vampire kingscher Prägung erinnert.

Mega-Einspruch!
Ich habe auch nicht die Vampire gemeint, sondern die ganze Story.
Das Grauen, das plötzlich in eine Kleinstadt einzieht, der aufrechte Sheriff, der sich daran macht dieses zu beenden, sowie die vielen kleinen Details die zwischendurch auftauchen:
Der Strafzettel an den bulligen Außenseiter, damit er noch das Gefühl hat das er zur Gemeinschaft gehört, der demzenkranke alte Mann, dieses "Jeder kennt Jeden Gefühl", die kleine Gemeinschaft die sich kennt und vertraut, all das sind klassische Motive in seinen Romanen.
Nur in den Romanen würde diesen Randthemen mehr Zeit und Bedeutung zukommen, aber in den Kingverfilmungen wird dieses leider auch meist weggelassen.
Ich finde der Film hat totale Kingatmosphäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: 30 Days Of Night

Da haben wir aneinander vorbeigeredet.
Ich bezog mich einzig auf die Darstellung des marodierenden Vampirhaufens, während du die kleinstädtische Atmosphäre meintest. Da kann ich dir natürlich völlig zustimmen. Da wurde schon fleißig bei King und seinen Motiven abgekupfert. Keine Frage. Genau das ist aber auch einer der Gründe, weshalb ich in der Benotung niemals so hoch greifen würde. Denn auch nur annähernd Neues oder gar Innovatives bietet dieser Film nicht. Er ist eine, wenn auch in hohem Maße unterhaltsame, aus allen Ecken des Horrorgenres zusammengeklaubte Zitatensammlung. Da kann ich mich durchaus kurzweilig unterhalten lassen und den Film auch gern ein weiteres Mal in den Player schieben, aber eben aus meiner Sicht keine Note nahezu an der Prefektionsgrenze vergeben. Unterhaltungswert allein, ist eben für mich nicht alles. Um bei mir eine Note von 9/10 aufwärts zu bekommen, muß der Film mich eben überraschen können, Dinge anbringen, die ich so oder zumindest so vollendet noch nirgends gesehen habe, oder in anderen Disziplinen ganz enorm punkten. All das hat der Film aus meiner Sicht aber nicht geschafft. im Endeffekt sind wir uns ja sogar einig, nur eben jeder aus seiner speziellen Sichtweise. Wir haben uns beide gut unterhalten gefühlt und keine Sekunde gelangweilt. Nur daß dies allein bei mir eben nur maximal 7/10 erreichen kann, während du dann schon zur Vergabe des (fast) vollen Brettes bereit bist. Das ist dann wiederum eine ganz persönliche Auslegungssache, die jeder anders sieht.
 

LivingDead

Hauptdarsteller
Registriert
4 Juni 2008
Beiträge
784
Ort
Aurich
Filmkritiken
46
AW: 30 Days Of Night

Er ist eine, wenn auch in hohem Maße unterhaltsame, aus allen Ecken des Horrorgenres zusammengeklaubte Zitatensammlung.

Genau. Zwar habe ich mich beim ersten Durchgang auch recht unterhalten gefühlt, aber im Endeffekt hat mir der Film kaum etwas Neues gegeben, auch wenn die Grundidee nett ist (umso ärgerlicher, dass daraus kein Gewinn gezogen wird), und einige Kameraeinstellungen gelungen sind. Aber insgesamt ist es halt nur ein recht solider, netter Horrorfilm für mich gewesen, welchen man durchaus einmal sehen kann - dann ist für mich aber auch schon Schluss, zumal mich einige Dinge beim zweiten Durchgang sicherlich noch mehr ärgern würden. Aber 4/10 Punkte sind ja nun auch keine 1/10... also als unterhaltsamer B-Horror für zwischendurch ist der Film allemal gut.
 

Travis

Regie
Teammitglied
Registriert
2 Juni 2008
Beiträge
3.407
Filmkritiken
28
AW: 30 Days Of Night

Aber 4/10 Punkte sind ja nun auch keine 1/10... also als unterhaltsamer B-Horror für zwischendurch ist der Film allemal gut.
Eben, obwohl ich deine 4/10 auch als ein wenig zu niedrig gegriffen erachte, da zumindest der Unterhaltungswert mehr als solide war. Dennoch liege ich mit meiner 6er-Wertung wesentlich näher bei dir, als bei dax und seinem angeknabberten 10er. ;)
Ist letztlich aber alles eine Frage, wer für sich welchen Wertungsschlüssel benützt und wie er diesen begründet. Somit ist alles im grünen Bereich und so soll es auch sein.

Was mich wirklich freut, ist die Entwicklung dieses Threads. Er hat mal ganz eindeutig die Vorteile des KK-Forums gegenüber dem "Zuletzt gesehen"-Container aufgezeigt. Dort wären vielleicht ähnliche Argumente gefallen, aber in spätestens einer Woche hätte sich kaum mehr einer daran erinnert oder sich die Mühe gemacht, diese von anderen Meldungen stetig unterbrochene Diskussion nochmal rauszusuchen. Hier steht jetzt aber alles schön chronologisch gesammelt und jederzeit für jeden abrufbar bereit. So kann sich jeder, der den Film noch nicht kennt, die verschiedenen Argumente durchlesen und dann in Ruhe für sich entscheiden, ob der Film etwas für ihn sein könnte oder nicht. Genauso kann jeder, der in Zukunft diesen Film noch sieht, diese Diskussion mit seiner eigenen Sichtweise neu beleben oder zumindest dem Gesamtbild eine weitere Stimme hinzufügen. So entsteht, wenn wir alle gemeinsam daran mitwirken (wobei es wirklich nicht auf die Textmenge, sondern lediglich auf den Kern der Aussage ankommt) eine Filmvisionäre Filmdatenbank, von der alle Seiten profitieren können.
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: 30 Days Of Night

Travis Da haben wir aneinander vorbeigeredet.

Jepp!

Da wurde schon fleißig bei King und seinen Motiven abgekupfert.

Nicht abgekupfert, da der Film auf einem Comic basiert.
Ich fand die Atmo schlichtweg grandios und empfand Sie dort auch besser als in vielen Kingfilmen, wo diese eigentlich aufgrund der Vorlage doch noch besser sein müßte.
Als geklaut habe ich diese absolut nicht empfunden.

Denn auch nur annähernd Neues oder gar Innovatives bietet dieser Film nicht.

Muß er auch nicht! Er ist ein moderner, aber dennoch traditioneller und gut gefilmter Vampir-Horrorstreifen.

Er ist eine, wenn auch in hohem Maße unterhaltsame, aus allen Ecken des Horrorgenres zusammengeklaubte Zitatensammlung.

Das müßte dann für beinahe jeden Vampirfilm gelten.
Aber bei: "in hohen Maßen unterhaltsam" stimme ich die voll und ganz zu!;)

Unterhaltungswert allein, ist eben für mich nicht alles

Bei mir auch nicht.
Für mich ist es wichtig, das es der Film schafft das ich vergesse nur einen Film zu gucken. Ich muß in die Welt eintauchen können und alles andere komplett vergessen, weil mich der Film so fesselt und das hat er geschafft!
Das passiert mir unendlich selten bei Filmen, da ich leider immer nach negativen Aspekten Ausschau halte.

oder in anderen Disziplinen ganz enorm punkten.

Z.B. bei der Atmospäre, der genialen Kulisse, den guten Darstellern, den tollen Effekten, den tollen Vampiren, der spannenden Story, dem gut platzierten, aber unaufdringlichem Soundtrack, dem.....

Wir haben uns beide gut unterhalten gefühlt und keine Sekunde gelangweilt.

Soweit stimmen wir überein...;)

während du dann schon zur Vergabe des (fast) vollen Brettes bereit bist. Das ist dann wiederum eine ganz persönliche Auslegungssache, die jeder anders sieht

Genau!
Darum sind Geschmäcker, Anforderungen und Ansprüche ja (zum Glück)unterschiedlich.
Und wenn das nicht so wäre bräuchten wir ja auch kein KK-Forum um zu diskutieren, sondern nur ein Lob- oder Meckerthred pro Film in dem wir uns alle brav einreihen.
 
Oben