17 Again

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von kelte, 11. Januar 2010.

  1. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu 17 Again:

    #02 11.01.10 kelte
     
    Zuletzt bearbeitet von Agent Orange - 5. September 2013
  2. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald

    17 Again

    Nicht jeder bekommt die Chance sein Leben nochmal neu zu Gestalten. Meist muss man damit in der Gegenwart beginnen. Mike hat mit 17 einen Entschluss gefasst der sein zukünftiges Leben grundlegend veränderte.
    Zwei Jahrzehnte sieht alles anders aus, die Ehe vor der Scheidung, der Kontakt zu seinen Kindern eher schlecht als recht,- da bedauert Mike schon das er damals nicht seine Karriere als Basketballer durchgezogen hat.
    Wieder eine Körpertausch-/Was wäre wenn Komödie. Wurde man zuletzt leicht im Womanizer von der Scrooge Version enttäuscht versucht Hollywood hier den Teeniestar Zac Efron ins Rennen zu schicken. Der macht seine Rolle auch nicht so übel wird aber von seinem Alter Ego Matthew Perry an die Wand gespielt. Der alte Mike ist in manchen Dingen zynischer und muss nun den Charakter an einen jüngeren Körper abtreten. Dies schafft im Film auch Raum für gute Momente wenn Mike bei seinem noch "alten" Freund Ned wohnt und sich in alter Gewohnheit ein Bierchen öffnet. Überhaupt ist Ned ein klasse Sidekick, seine Wohnung ist mehr ein Comic/Filmmusseum,- man weiß schon seitens der Produzenten wie man erwachsene Zuschauer mit bei Laune hält.
    Natürlich gibts auch ne Brise Kitsch zu bestaunen aber im Grunde unterhält der Film die Familie auf besseren Durchschnitt. Selbst für jene die mit Zac Efron eher nichts anfangen können oder müssen, da diesem Jungen nicht wirklich eine Hollywood Zukunft bevorsteht, bekommen schmerzfreie Kost.
    Michelle Trachtenberg (aus Buffy/Euro Trip) spielt übrigens auch mit als pubertierende Tochter und sieht kein Gramm Älter aus als in den letzten Jahren wo sie die Tochter spielte.
    daher gute 6 Punkte von 10
    und es ist schade das Matthew Perry nicht mehr Screentime hatte, denn solche Rollen sind sein Steckenpferd.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht