Monsters

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von kelte, 18. Dezember 2010.

  1. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Monsters:

    #2 18.12.2010 kelte
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2010
  2. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald

    Monsters


    Vor ein paar Jahren gelangen Sporen ausserirdischen Lebens auf die Erde und infizierten ganze Landstriche zwischen Mexico und den USA. Octopussartige Tentakelwesen haben sich entwickelt und verwüsten alles was ihnen auf der Wanderung begegnet. Dagegen wehrt sich der Mensch mit Bomben und Chemikalien sowie einer riesigen Mauer welche Mexico von den USA trennen soll.
    Der Fotograf Andrew soll in diesem Gebiet die Tochter seines Auftragsgeber zurück in die USA geleiten ehe man diese Mauer komplett schließt und niemand mehr durchkommen wird.
    Gareth Edwards ist auf der Kinokarte ein absolut unbekannter Regisseur der mit geringen Budget einen Film abdrehte der von der Machart an Cloverfield oder District 9 erinnert. So jedenfalls die Werbung.
    Es ist auch beachtlich was der Regisseur dabei auf die Beine stellte, was die Stimmung betrifft, wenn die Reise losgeht durch die infizierte Zone. Wunderbare Aufnahmen harmonieren dabei mit der Story,- jedoch sind die Darsteller alles andere als harmonisch und die Dialoge wirken wie gewollt und nicht gekonnt.
    Desöfteren suchte ich die Skip Taste im Kinosessel wenn Andrew seine Annäherungsversuche startete. Beide sind in festen Beziehungen...da frag ich mich schon was der Müll soll diese beiden "näher" zu bringen, vorallem vergräbt man sich fremdschämend dabei in den Sessel. Zumindest ging es mir so. Die Story hatte ein ganz anderes Potential das man ausnutzen konnte!
    Aberrr es ist ja das Erstlingswert eines noch sehr jungen Regisseurs und da steckt eine Menge Herzblut hinter auch wenn es hier an den Darstellern/Dialoge scheitert. So schürrt zumindest der Hintergrund (Story, Regie) des Filmes eine hoffnungsvolle Zukunft für den jungen Herrn. Mit etwas mehr Budget würde ich ihm ein Cloverfield zutrauen. Jedoch im direkten Vergleich scheitert man, da Monsters ganz anders und viel ruhiger erzählt wird. Endzeitstimmung ist vorhanden, jedoch nicht so apokalyptisch wie in Cloverfield. Auch eine gewisse Gesellschaftspolitische Pointe ist erkennbar was Mexico/USA betrifft oder auf ökonomischer Basis. Jedoch ist auch da ein District 9 zu weit vorne um mithalten zu können.
    Würde ich ohne Berücksichtigung, das es ein Erstlingswerk mit geringen Budget ist, diesen Film benoten,-
    es wären nicht mehr als 3,5/10 Punkten drinne, denn die beiden Darsteller sind einfach nur übel...und Männer mit Arschgeweih sind eh... (aber lassen wir das :D)
    Fazit
    Das Plakat hatte mich Heiß gemacht, die Erwartung war nicht zu Gross und wurden Rein von der Regie her mehr als Erfüllt,- den Rest schiebe ich auf das geringe Budget und Unerfahrenheit und der Hoffnung das man beim nächsten Film die Dialoge samt HG Story besser beleuchtet oder eben mal weglässt. Die Reise an sich hatte genug Potential.
    also zwischen 3-5/10 steht der Film und muss nicht wirklich später in die Sammlung wandern.
     
    Zuletzt bearbeitet von Tarantino1980 - 18. Dezember 2010
  3. Firefly

    Firefly Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    18.712
    Ort:
    Dahoam
    AW: Monsters

    Irgendwo ( glaub in der Deadline ? ) hab ich gelesen, dass es ja eigentlich gar kein Drehbuch gab, sondern die 2 Darsteller frei gesprochen haben.
    Ob das dem Film wohl das Genick gebrochen hat ?
     
  4. kelte

    kelte Filmvisionaer

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    13.241
    Ort:
    Nord-Westerwald
    AW: Monsters

    ich meine in der Virus kam der auch recht Gut weg in der Kritik,- der Film wird ein zweischneidiges Schwert sein. Nur ich hatte Lust auf ein Abenteuer und wurde totgebabbelt von der Kinoleinwand. Ganz zu schweigen von der ganzen Unlogik (was die Handlung der Darsteller betrifft),- aber Unlogik ist mir auch in anderen Filmen aufgefallen (ich wäre fast aus Unstoppable-Ausser Kontrolle rausgegangen weil der Film einfach nur strunzdoof ist!)
    Im Grunde wäre es abenteuerlicher der Produktion zuzuschauen, als dem Produkt.
    anders dagegen Skyline. bei dem Film war mir klar was mich erwartet,- und da wurde ich bestens von einer Alieninvasion unterhalten.
    Monsters dagegen schlägt zwar in eine andere Kerbe aber da gibt es bei ähnlichen Produkten einfasch bessere Ergebnisse, daher hab ich bei Monsters den üblen Geschmack eines leicht gepuschten B/C Movies.
     
  5. dax

    dax Filmvisionaer

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    10.547
    Ort:
    The Gem Saloon
    AW: Monsters

    Ich habe mal meine kurze Anmerkung aus dem zuletzt gesehen Container hier eingefügt:

    Monsters

    Eine wirklich wunderschöne Endzeitversion.
    Kein Alieninvasionsfilm der üblichen Sorte, sondern mehr eine Art düsteres, aber sehr realistisch wirkendes Roadmovie.
    Wunderschöne Bilder und eine wirklich intelligente Story über die nicht kontrollierbare Natur.
    Zumal selbst die Amis sich nicht durch Mauern dagegen abschirmen können.

    8/10

    Ich verstehe den Anfang des Films jetzt allerdings nicht mehr so ganz.
    Die beiden die da am Anfang des Films gerettet wurden, sahen so aus wie die beiden Hauptdarsteller, allerdings kann das dann erst nach dem die beiden am Schluß des Films an der Tanke abgeholt wurden spielen?
    Jedoch lernen sie sich doch dann erst in der Folgeszene nach der Eröffnungssequenz kennen?:confused:
     
  6. 2moulins

    2moulins Leinwandlegende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    5.063
    Ort:
    Saarland
    AW: Monsters

    Gut aufgepasst! Das war mir gar nicht aufgefallen.

    Offensichtlich stellt die Anfangssequenz tatsächlich den Schluss des Films dar, und bei den beiden Geretteten handelt es sich um das Hauptdarsteller-Pärchen. (siehe Audiokommentar). Dass ein Schluss an den Anfang gestellt wird, gibt's ja öfter. Insoefern sehe ich keine Unlogik darin, dass sie sich erst nach der Anfangsszene kennenlernen.

    Allerdings ist es für mich trotzdem unschlüssig, denn am Ende werden die beiden einfach an der Tankstelle "abgeholt" und nicht verletzt oder ohnmächtig - wie in der Anfangsszene - davon getragen. :confused:
     
  7. dax

    dax Filmvisionaer

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    10.547
    Ort:
    The Gem Saloon
    AW: Monsters

    Stimmt zwar, aber da sie verletzt im krankenhaus abgeholt wird, würde die Actionszene am Anfang sehr gut dazu passen.

    Jepp, das liegt wahrscheinlich am Gefecht mit den Aliens, welches uns scheinbar nicht komplett gezeigt wurde.
    Ich vermute sie wurden am Schluß des Films von der Tanke abgeholt und dann ergab sich in der Stadt das Gefecht mit den Aliens, welches uns eben am Anfang des Films nicht komplett gezeigt wurde. Immerhin war der Film ja gleich zu Ende als beide abgeholt wurden, was dann geschah sieht man wohl quasie erst, bzw. schon am Anfang des Films.
     
  8. 2moulins

    2moulins Leinwandlegende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    5.063
    Ort:
    Saarland
    AW: Monsters

    Das wäre eine Erklärung :hoch:.
     
  9. Leatherface

    Leatherface Filmvisionaer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    13.448
    Ort:
    Cast Away
    AW: Monsters

    dem schließe ich mich an. Auch wenn die "Alien-Szenen" ein wenig zu kurz geraten sind. Mir hat der Film sehr gut gefallen:)

    4/5
     
  10. the early works

    the early works Komparse

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    53
    AW: Monsters

    @ 2moulins & dax

    Achtet mal auf den einen Marine der eine ganz bekannte Melodie zum besten gib :).

    "da daa, da da da daadaa, da da da daa daaaaa..."
     
  11. Firefly

    Firefly Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    18.712
    Ort:
    Dahoam
    AW: Monsters

    Mal aus Versenkung hol :D
    Soeben gesehen und bin baff.
    Klasse gemacht, Spannungsaufbau ohne viel Monster zu zeigen wurde toll gemacht.
    Leider ist das Drehbuch aber nicht ausgereift, da sehr viele Unklarheiten und Logikfehler vorkommen.
    Und der "Aliensex" zum Schluss, naja, ich hätte mir einen anderen Schluss gewünscht wie zb. ein Angriff der Marines auf die Tanke, da ja "Infizierte" drin sind !
    Aber OK, ein paar Abzüge muss man für die erste Regie schon zugestehen, hoffe nur bei Godzilla wird alles logischer und schlüssiger
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht