M

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
18.119
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
Es gibt nämlich zwei Mediabooks. Dieses hier, mit all den Bonusmaterialien stammt von Universum Film. Dann gibt es noch eins von Alive und hier befindet sich lediglich eine Bildergalerie bei den Extras.
Paradoxerweise wird das von Alive momentan höher gehandelt als das Schmuckstück von Universum Film. Sachen gibt's...
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Heute war einer der glücklichen, terminfreien Tage, das ich spontan das von dir erwähnte und sehr schöne Mediabook aus dem Regal gezogen habe und mir M wieder angeschaut habe. Nach wie vor ein brillanter Film, der überhaupt keine Längen hat und in jeder Einstellung zutiefst beeindruckend ist. Sei es von der Inszenierung, der Montage, der Story oder aber auch speziell für die Zeitreise in das Berlin Anfang der 30er Jahre. Alleine, was man da alles entdeckt, ist der Wahnsinn. Die Litfaßsäulen, die Schaufenster, die Kleidung der Menschen. Für die Reklame müsste man heute "Dauerwerbesendung" einblenden. :D Von Wrigley Kaugummi, über Zwilling oder Matador oder auch die Mickey Mouse, die schon 2 Jahre nach ihrem Erscheinen in den USA schon ihren Siegeszug nach Europa und Deutschland angetreten hatte. Oder die Kinoplakate von Pabsts Westfront 1918, der wohl während der Dreharbeiten von M in Berlin lief. Ein Zeitdokument, das man nicht hoch genug schätzen kann. Mein Dank an alle damaligen Restauratoren (mittlerweile auch schon wieder 13 Jahre her...), die dieses Meisterwerk so gut für die Nachwelt erhalten haben.
Ja auch die Ausstattung und das dadurch gefühlte Lokalkolorit ist ein Traum. Das ist alles so authentisch, was mir wahnsinnig gut gefiel. Gerade die filmischen Ereignisse in der Weimarer Republik und die angespannte Situation im Volk ist fantastisch und macht auch ein wenig begreiflich, was ein paar Jahre später stattfand, wenn man zudem noch Dokus über die Bevölkerung Mitte der 30er Jahre gesehen hat. Diese Veränderung ist unglaublich.

Anhang anzeigen 11712Anhang anzeigen 11713


Auch der Audiokommentar zum Mileu des alten Berlins und den damaligen Zuständen ist wirklich höchstinteressant. Ich hoffe, ich kann die Doku auch noch zeitnah sichten.
Ja, da gab es viele interessante Informationen, die man so nicht auf dem Schirm hatte und vieles greifbarer macht.

Animiert durch die aktuelle Wiederbelebung der Diskussion um „M“, habe ich mir gestern Abend den Film auch nochmal angesehen(, zumal ich immer wieder gerne auf Material aus meinem Regal zurückgreife und Wiederholungssichtungen bei mir häufiger sind als Erstsichtungen neuer Filme).
Eine vortreffliche Entscheidung. :nice: Ich möchte eh nochmal Fritz Lang etwas tiefergehend betrachten. Dauert aber noch bzw. einiges mache ich gerade parallel zu Hitchcock.
Ich besitze das schöne Jubiläums-Mediabook von Universum, eine wirklich beispielhafte, tolle Edition! Jedenfalls machte es Freude, den Film nochmal zu sehen. Fritz Lang hat hier ein Meisterwerk geschaffen. Und die Schluss-Sequenz mit der „Verhandlung“ hat mich wieder nachhaltig beeindruckt, insbesondere natürlich durch die grandiose Darstellung von Peter Lorre. Aber auch ansonsten gibt es viele Faktoren, die mir ausgesprochen gut gefielen, die hier in der Diskussion aber schon alle erwähnt wurden, so dass ich mir Wiederholungen spare.
Die Darbietung von Peter Lorre kann man gar nicht oft genug erwähnen, so fantastisch und außergewöhnlich ist sie.
Fritz Lang war echt ein Genie, wenn man sieht, welche Werke er uns hinterlassen hat. Dabei sollte man aber auch seine Frau, Thea von Harbou, nicht vergessen, die bei seinen Filmen - i.d.R. mit der Verfassung der Drehbücher - maßgeblich beteiligt war. Ihre Rolle in der NS-Zeit war allerdings leider unrühmlich.
Da gehe ich komplett mit. Sine Frau darf man dabei nicht unterschlagen, auch wenn sich die Wege dann bald getrennt hatten. Hast du das Interview mit Fritz Lang auf der Bonus-Disc gesichtet? Das ist ganz große klasse!
Ich auch und ich empfehle dir daher dringend, den Audiokommentar und die Doku zum Film noch zu sichten, welche ich mir gestern noch mit Begeisterung reingezogen habe. Und es gibt ja noch mehr auf der Disc, eine wahre Schatzgrube! Sehr informativ, kurzweilig und auch recht spannend, was die Geschichte der Restauration angeht. Da bin ich einfach auch nur dankbar, das es Menschen gibt, die solche Schätze erhalten, komplettieren und für die Nachwelt in bestmöglicher Qualität archivieren.
Eine ganz ganz tolle Edition, die umfangreich über den Film und Fritz Lang informiert. Hast du das Interview mit Fritz Lang schon gesehen? Das war wirklich beeindruckend!
Ja, das war mir vorher auch nicht so aufgefallen. Aber wenn man einmal den ein oder anderen Namen entdeckt hat, dann sieht man immer mehr. Vor allem beim Audikommentar konnte ich dann mehr meinen Fokus auch darauf setzen.
Das mache ich während Audiokommentaren auch sehr gerne. Zuhören und dabei tiefer ins Bild schauen.
Ich lese dann auch immer, was so auf den Litfaßäulen und anderen Plakaten steht. Da kann man dann richtig eintauchen in das damalige Milieu. Da es deutsche Filme sind, macht es natürlich für mich einfacher. In internationalen Produktionen aus jener Zeit habe ich dann leider das Nachsehen.
Auch das mache ich genauso. Zimmer betrachtet, welche Plakate oder Poster da hängen. Oder wie hier die Schaufenster und Litfaßsäulen begutachten, da dies einmalige Blicke in eine andere Zeit darstellen. Wie eine kleine private Zeitreise.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Paradoxerweise wird das von Alive momentan höher gehandelt als das Schmuckstück von Universum Film. Sachen gibt's...
Auch das ist unfassbar. Auf der Krücke ist einfach nichts drauf. Gar nichts. Dabei kann man die wundervolle Edition für einen Zwanni nebenher abgreifen und das lohnt sich 5 Mal.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.123
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Hast du das Interview mit Fritz Lang auf der Bonus-Disc gesichtet? Das ist ganz große klasse!
Ich habe es mir gerade angeschaut. Wirklich sehr interessant! Alleine schon, mal Fritz Lang zu sehen und ihm zuhören zu können, hat was. Allerdings hat seine Schilderung zum Besuch von Goebbels im Propagandamuseum-ministerium etwas Geschmäckle, weil andere Quellen behaupten, ein solches Treffen hätte es nicht gegeben, ebenso die Tatsache, dass er noch am gleichen Tag Deutschland verlassen hätte.

Edit: Schreibfehler korrigiert —> natürlich musste es Propagandaministerium heißen !
 
Zuletzt bearbeitet:

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
18.119
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
Wirklich sehr interessant! Alleine schon, mal Fritz Lang zu sehen und ihm zuhören zu können, hat was.
Ja, das hat mich auch begeistert. Der Mann konnte gut erzählen und hatte auch ein gutes Gedächtnis, was...

Allerdings hat seine Schilderung zum Besuch von Goebbels im Propagandamuseum etwas Geschmäckle, weil andere Quellen behaupten, ein solches Treffen hätte es nicht gegeben, ebenso die Tatsache, dass er noch am gleichen Tag Deutschland verlassen hätte.
... natürlich hier nicht der Fall ist. Seine Version war damals bestimmt reiner Selbstschutz und das verstehe ich auch. Und auch 1968, als dieses Interview aufgezeichnet wurde, hat er in Deutschland wohl keiner Sau getraut und ist bei seiner Version geblieben. Zu Recht! Solche Dinge kann und darf man aus heutiger Sicht gar nicht mehr be(ver)urteilen, weil wir Gottseidank diese Sch... nicht miterlebt haben. Heinz Rühmann ist da ja auch so ein Fall...
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Ich habe es mir gerade angeschaut. Wirklich sehr interessant! Alleine schon, mal Fritz Lang zu sehen und ihm zuhören zu können, hat was. Allerdings hat seine Schilderung zum Besuch von Goebbels im Propagandamuseum etwas Geschmäckle, weil andere Quellen behaupten, ein solches Treffen hätte es nicht gegeben, ebenso die Tatsache, dass er noch am gleichen Tag Deutschland verlassen hätte.
Ja, die Geschichte wird für immer in Dunkelheit bleiben. Da fällt es mir auch immer schwer, Partei zu ergreifen, da ich nicht dabei war und alle Aussagen unbestätigt bleiben.
Ja, das hat mich auch begeistert. Der Mann konnte gut erzählen und hatte auch ein gutes Gedächtnis, was...
Ja, man klebte förmlich an seinen Schilderungen.
... natürlich hier nicht der Fall ist. Seine Version war damals bestimmt reiner Selbstschutz und das verstehe ich auch. Und auch 1968, als dieses Interview aufgezeichnet wurde, hat er in Deutschland wohl keiner Sau getraut und ist bei seiner Version geblieben. Zu Recht! Solche Dinge kann und darf man aus heutiger Sicht gar nicht mehr be(ver)urteilen, weil wir Gottseidank diese Sch... nicht miterlebt haben. Heinz Rühmann ist da ja auch so ein Fall...
Wie erwähnt, alles ist möglich. Zumindest ist deutlich, das sein nächster Film in Frankreich entstand und er danach in die USA ging und erst nach den Nazis wieder zurückkehrte. Am Beispiel Lang nervt mich auch immer wieder, welchen Status der deutsche Film hatte und was diese kreativen Köpfe noch hätten alles bewerkstelligen können, wenn der Irre nicht übernommen hätte.
 

2moulins

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.123
Ort
Saarland
Filmkritiken
13
Ich poste es mal hier:
In der ARTE-Mediathek gibt es aktuell eine interessante Doku über Peter Lorre: „Peter Lorre - Hinter der Maske des Bösen“
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Ich poste es mal hier:
In der ARTE-Mediathek gibt es aktuell eine interessante Doku über Peter Lorre: „Peter Lorre - Hinter der Maske des Bösen“
Vielen Dank für die Info. Sollte gestern auch hinter "M" gesendet werden, hatte ich aber wieder vergessen. Dann kann man das ja noch nachholen.
 

Die wilde 13

Storyboard
Teammitglied
Registriert
12 Nov. 2008
Beiträge
18.119
Ort
Duckburg
Filmkritiken
112
In der ARTE-Mediathek gibt es aktuell eine interessante Doku über Peter Lorre: „Peter Lorre - Hinter der Maske des Bösen“
Wollte ich auch noch posten habe es dann aber auch wieder vergessen. Danke, 2moulins. :hoch:

Und für die, die M noch nicht kennen, sollten auch die Gelegenheit nutzen, sich mal den Film anzusehen. ;)
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
18.165
Ort
Garma
Filmkritiken
185
Auch von mir noch ein interessanter Nachtrag, falls man es bereits vergessen bzw. gar nicht erst mitbekommen hat:
In den 80ern hatte Falco mit "Jeanny" einen Monsterhit. Im dazugehörigen Musikvideo läuft Falco an einem blinden Ballonverkäufer vorbei. Auf seinem Mantel prangt ein weißes F!
Zusätzlich interessant ist auch, dass das Video bei "Bates Motel" beginnt und im weiteren Verlauf in der Wiener Kanalisation aus "Der dritte Mann" spielt.
 
Oben