Kiss Kiss Bang Bang

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von crizzero, 23. Juni 2008.

  1. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Kiss Kiss Bang Bang:

    #02 23.06.08 crizzo
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2008
  2. crizzero

    crizzero Filmvisionaer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    16.650
    Ort:
    Garden State
    AW: Kiss Kiss Bang Bang

    Kiss Kiss Bang Bang

    Ein Film, der durchaus seine Lorbeeren verdient hat. Witzige, knackige Dialoge, die ohne Umschweife inhaltlich zur Sache kommen, dem Zuschauer stramme Ironie und einen zünftigen Schuss Sarkasmus auf dem Silbertablett servieren und auf die definitiv vorhandene, aber letztlich selten dargestellte Harmonie zwischen den beiden famosen Hauptdarstellern schließen lassen.

    Die 99 Minuten verfliegen in einem süffisanten Rausch voller Morde und zwischenmenschlicher Verstrickungen. Robert Downey Jr. und Val Kilmer tragen den Film locker-leicht und absolut gekonnt. Wüsste momentan nicht, dass Downey Jr. je eine bessere Rolle gespielt hätte. Auch Kilmer schippert in diesem Film nicht nur sexuell andere Ufer an, auch schauspielerisch präsentiert er sich von einer ungewohnt lustigen, sympathischen Seite.

    Diese Michelle Monaghan kann da aber schlichtweg nicht mithalten. Ich halte sie schauspielerisch auch für relativ untalentiert; hinzu kommt, dass sie nicht annähernd attraktiv aussieht. Für mich ist sie eine zweite Kirsten Dunst und daher ebenso überflüssig in Hollywood wie eine Nagelbettentzündung. Ihr Mitwirken an dieser so gelungenen Krimi-Komödie ist aber nunmal unvermeidlich.

    Was neben den beiden männlichen Hauptdarstellern ebenso positiv heraussticht, ist die wunderbare Erzählstruktur, die Downey Jr.'s "Harry", dem sowieso schon von Anfang an das schwächliche Loser-Image anhaftet, umso liebenswerter macht. Er erzählt nämlich diese wahnsinnig gute Handlung, der es außer an einem tragischen Monaghan-Tod an nichts fehlt, aus einer regieartigen, retrospektiven Sichtweise heraus, was es dem Zuschauer ein äußerst entspanntes Folgen der Ereignisse ermöglicht. Außerdem ist er trotz des chronischen Misserfolgs in seinem Leben absolut schlagfertig und irgendwie immer gut drauf.

    Ihm geht es da, wie dem Film als Ganzes: Er nimmt sich selbst nicht zu ernst. Und das macht "Kiss Kiss Bang Bang" zu einem echten Schmankerl für alle Liebhaber von schwarzen Komödien und Krimi-Parodien. Zwar bieten sowohl die eigentliche Story, als auch die sympathische Charakterriege, nicht all zu viel Tiefgang, aber das hätte dem Streifen wohl nur diese wunderbare Leichtigkeit genommen, mit der er über die Bildfläche huscht. Hier wird jedenfalls Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten. Eine Krimi-Komödie vom Feinsten!

    8/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2008
  3. Sam Spade

    Sam Spade Filmarchitekt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    10086 Sunset Boulevard
    Dwayne hat mir den Film immer wieder ans Herz gelegt(danke dafür), und nachdem ich ihn dann endlich in der Sammlung hatte, vergingen trotzdem noch Monate bis ich ihn eingelegt hab. Am Wochenende hats dann aber geklappt, und nun wundert es mich, dass es hier nicht mehr Beiträge dazu gibt.

    Nichtsdestotrotz hat crizzo eine famose KK geschrieben, der ich mich fast uneingeschränkt anschließen kann. Fast, weil ich Monaghan nicht so schlecht finde und sich meine Wertung insgesamt zwischen 7 und 8 einpendeln würde, was vllt. an dem von crizzo angesprochenen (fehlendem) Tiefgang liegt.

    Dennoch begleitet man Downey Jr. und Kilmer auf einem irrwitzigen Trip und landet von einer verrückten Situation in der nächsten. Hat Spaß gemacht. :)
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht