Im Zeichen des Bösen

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von Sam Spade, 5. Januar 2013.

  1. Sam Spade

    Sam Spade Filmarchitekt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    5.402
    Ort:
    10086 Sunset Boulevard
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Im Zeichen des Bösen:

    #02 05.01.13 Sam Spade
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2013
  2. Sam Spade

    Sam Spade Filmarchitekt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    5.402
    Ort:
    10086 Sunset Boulevard
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Im Zeichen des Bösen

    Hätte "Im Zeichen Des Bösen" und nicht "Citizen Kane" Jahrzehntelang als "Bester Film aller Zeiten" gegolten, ich hätte es zu 100% unterschrieben.

    Dies war einer der vielen Gedanken gestern, die mir nach dem Sehen in den Kopf schossen, und ich will hier "Citizen Kane" nicht kleinreden, der Film ist vor allem handwerklich ein absolutes Meisterwerk, doch fehlt mir hier Storytechnisch ein wenig das gewisse etwas. "Im Zeichen des Bösen" hingegen besticht in allen Punkten. Die Handschrift von Orson Welles ist hier zweifelsfrei zu erkennen. Dies wird schon in den ersten 4 Minuten deutlich, wenn eine geniale Kamerafahrt, komplett ohne Schnitt, den Film einleitet.

    Das Werk beginnt wie ein normaler Kriminalfilm. Ein Auto wird nach dem Passieren der Mexikanischen Grenze in Richtung Vereinigte Staaten in die Luft gesprengt. Zufällig in der Nähe, der mexikanische Drogenfahnder Miguel Vargas (Charlton Heston) mit seiner amerikanischen Ehefrau Susan (Janet Leigh). Vargas wird mit in den Fall hineingezogen und trifft noch am Tatort auf den korrupten Polizei-Captain Hank Quinlan (Orson Welles), welcher den Fall von nun an leitet und den Bombenleger finden will.

    Nach und nach entwickelt sich diese Story zu einem schmutzigen und düsteren Spiel zwischen Vargas und Quinlan, in dem auch Vargas' Frau Susan mit reingezogen wird.

    Dieser Übergang von dem einen Storystrang zum anderen ist geschickt eingefädelt und läuft wie zwei Zahnräder perfekt ineinander. Die anfängliche "Hauptstory" wird hierbei aber dann nicht komplett über Bord geworden, sondern bleibt brodelnd immer weiter unter der Oberfläche und findet am Ende des Films ebenfalls noch ihre Auflösung, was sich im übrigen dann anfühlt wie ein Schlag in die Magengrube, im positiven Sinne :ugly:

    Mehr will ich aber auch gar nicht zu der Geschichte sagen, denn jeder sollte dies selbst erleben.

    Um nochmals etwas zu den handwerklichen Aspekten zu sagen, so ist der Film auch hier eine Wucht. Es begeistert nicht nur das oben erwähnte Intro, sondern großartige, denkwürdige Einstellungen und Bilder gibt es hier am laufenden Band. Selten war es für mich so eine Freude so genau auf jede noch so kleine Kamerafahrt zu achten, die Schwarz/Weiss Bilder so "aufzusaugen" wie hier in diesem Fall.

    Die Schauplätze die man hierbei besucht tragen ihren Teil zur düsteren Atmosphäre bei, und Tageslicht gibt es nur selten. Die Grenzstadt Los Robles ist schmutzig, mit Bordellen und Drogen wird hier das Geld verdient. Kriminalität ist an der Tagesordnung. Aus den Bordellen und Bars ertönt Rock 'n' Roll, Jazz oder Blues, teilweise gemischt mit spanischen Einflüssen. Seltsame Gestalten an jeder Straßenecke. Die Atmosphäre ist einzigartig.

    Charlton Heston, Orson Welles, Janet Leigh, und jede noch so kleine Nebenrolle, (Marlene Dietrich :bet: ) sie alle spielen auf höchstem Niveau, vor allem Orson Welles als gebrochener unsympathischer Polizist ist unglaublich, eine grandiose Vorstellung.

    Die Ära des Film-Noir konnte nicht besser "beendet" werden als mit diesem Meisterwerk. Von Anfang bis Ende Perfekt. Die Geschichte, die Schauspieler, jede Kamerafahrt. Die Definition von Film-Noir? Im Zeichen des Bösen.

    Ich bin begeistert.

    10/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2013
  3. 2moulins

    2moulins Walk of Fame

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    4.738
    Ort:
    Saarland
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Tolle Kritik! :hoch: Und ich kann Deine Begeisterung teilen.

    Die Kamerafahrt am Anfang ist echt der Hammer! Weltklasse! Und auch ansonsten gibt es, wie Du ja ebenfalls schreibst, einige tolle Einstellungen. Die Atmosphäre und nächtliche Stimmung in diesem dreckigen Nest fand ich auch großartig, dazu die aufspielenden Charaktere. :hoch: Janet Leigh, die ja ein paar Jahre später eine böse Überraschung unter der Dusche erlebt, kommt hier sehr selbstbewusst und stark rüber. Dabei trifft sie auch hier schon einen gestörten Nachtportier im Motel an. ;)

    Ich habe mir die Blu-ray aus der Serie "Masterpieces of Cinema" zugelegt. Darauf gibt's auf 2 Scheiben 5 Fassungen des Films: Director's Cut (1998) und Kinofassung (1958) jeweils in zwei Formaten: 1,37:1 und 1,85:1 sowie die Previewfassung (1958) in 1,85:1. Dazu ein Booklet und Audiokommentare sowie weitere Bonus-Features!
     
  4. BladeRunner2007

    BladeRunner2007 Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.073
    Ort:
    Monroeville Mall
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Der Film wird hier ja mächtig abgefeiert. Ich habe den bisher nur 1x gesehen und fand den eigentlich eher langweilig und nervig. Diese Spacken, die da die ganze Zeit im Motel rumlungern und die Ms. Leigh nerven.... :D
     
  5. 2moulins

    2moulins Walk of Fame

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    4.738
    Ort:
    Saarland
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Ich vermute, das liegt daran, dass der Film, der ja schon 56 Jahre auf dem Buckel hat, etwas andere Sehgewohnheiten erfordert als dies heute üblich ist. Ich kann nachvollziehen, dass dies nicht jedermanns Sache ist. Mancher lässt sich ja allein schon vom S/W-Stil abschrecken. Aber gerade dieser kann - wie hier - auch sehr reizvoll sein. Wer den Zugang findet, bekommt ein Meisterwerk! ;)
     
  6. BladeRunner2007

    BladeRunner2007 Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.073
    Ort:
    Monroeville Mall
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Mit älteren Filmen habe ich eigentlich keine Probleme. Ich finde z.B. auch viele Stummfilme sehr gut. Ich habe da eher Schwierigkeiten mit neueren Filmen. Kann aber auch sein, dass ich ganz einfach falsche Erwartungen an den Film hatte.
     
  7. Sam Spade

    Sam Spade Filmarchitekt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    5.402
    Ort:
    10086 Sunset Boulevard
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Freut mich dass dich der Film auch so begeistert hat, 2moulins. Muss ihn bald unbedingt mal wieder einlegen. Für mich ganz klar DAS Meisterwerk von Welles.

    Blade, gibts denn eine Chance auf ne Zweitsichtung? :)
     
  8. BladeRunner2007

    BladeRunner2007 Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.073
    Ort:
    Monroeville Mall
    AW: Im Zeichen des Bösen

    Ganz bestimmt! Wann kann ich aber noch nicht sagen. Jedenfalls nicht in nächster Zeit ;)
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht