Identität

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.969
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
AW: Identität

Identität

Bei diesem Thriller aus dem Jahr 2003 handelt sich um eine kleine aber feine Produktion. Heutzutage würde es dieser Film wohl nicht mehr ins Kino schaffen, aber damals zum Glück noch. Ich weiß noch sehr genau wie gefesselt ich damals im Kino saß als ich diesen Film sah. Dem Regisseur James Mangold ist hier wirklich ein guter Thriller gelungen. Wahrscheinlich wurde Mangold hier von Hitchcocks Psycho etwas inspiriert was den Film aber definitiv nicht weniger interessant werden lässt, da es keine Kopie oder ähnliches ist. Es wurden lediglich ein paar Grundideen aus Psycho verwendet um einen komplett neuen Film zu erschaffen.

Der Film fängt direkt an, ohne große Vorgeschichte. Szene für Szene erfährt der Zuschauer mehr über die einzelnen Charaktere welche für den Storyverlauf entscheidend sind. Der Haupthandlungsort des Filmes ist ein typisches amerikanisches Motel, welches abgelegen an einer Bundestraße liegt. Die Location ist sehr interessant gewählt. Das Unwetter welches während das ganzen Filmes über herrscht gibt ihm einen beklemmende und düstere Atmosphäre, ohne zusehr ins Horror Genre dabei zu wechseln. Es dauert eine Weile bis aus einem lupenreinen Thriller plötzlich noch die Elemente Mystery und Horror hinzukommen und der Zuschauer nach einer rationellen Erklärung für das Geschehene sucht.

Der Cast ist sehr gut gewählt. Allen voran John Cusack der wirklich sehr stark spielt. Als Zuschauer hat man, so ging es mir jedenfalls, den stärksten Bezug zu seinem Charakter. Aber auch die anderen Darsteller, wie z.B. Ray Liotta oder Amanda Peet machen einen guten Job. Schade fand ich nur das man einem Alfred Molina nur so wenig Screentime verschafft hat, aber es war wohl nicht anders möglich auf Grund seiner Rolle. Erst heute bei der erneuten Sichtung ist mir John C. McGinley aufgefallen, welcher hier eine komplett andere Rolle spielt. Dadurch das dieser Charakter sehr blass im Film ist, fällt er so nicht weiter auf, was aber definitiv mit Cusack und Liotta zu tun hat, da beide wirklich gut spielen und sehr gut miteinander harmonieren.

Identität ist ein spannender Thriller und ein gutes Beispiel dafür, das auch Hollywood gute Filme in der Neuzeit machen konnte. Aber wie bereits zu Anfang erwähnt würde es dieser Film wohl heute nicht wieder ins Kino schaffen, was ich persönlich sehr schade finde weil genau solche Filme wieder häufiger gedreht werden sollen. Kleine feine Filme, ohne großes Budget und Effect-Overkill, in denen man durch Atmosphäre, eine intelligente Story und guten Darstellern als Zuschauer einen guten Film zu Gesicht bekommt. Manchmal ist weniger mehr und genau das beweist Identität beeindruckend.

Wertung: 8.5/10
 

TheEnemy_Inside

Leinwandlegende
Registriert
26 Jan. 2011
Beiträge
5.586
Filmkritiken
16
AW: Identität

Mir gefällt der Film auch sehr. Der durchgehend starke Regen hat vor allem eine dichte Atmosphäre geschaffen.
John Cusack habe ich in diesem Film zum ersten Mal gesehen und seitdem finde ich ihn als Schauspieler top. Und Ray ist ja sowieso ne coole Sau. :D
Kann den Film auch nur wärmstens empfehlen.


Tolle sehr treffende Kritik übrigens :hoch:
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.969
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
AW: Identität

Mir gefällt der Film auch sehr. Der durchgehend starke Regen hat vor allem eine dichte Atmosphäre geschaffen.
John Cusack habe ich in diesem Film zum ersten Mal gesehen und seitdem finde ich ihn als Schauspieler top. Und Ray ist ja sowieso ne coole Sau. :D
Kann den Film auch nur wärmstens empfehlen.


Tolle sehr treffende Kritik übrigens :hoch:

Danke, das freut mich zu hören! Leider ist es um John Cusack etwas ruhiger geworden aber es gab eine Zeit in der er wirklich gute Filme gemacht hat ;). Identität ist einer davon.

Identität ist auch einer der Filme die zwar den "Überrschungsfaktor" der Erstsichtung verlieren, aber immer wieder spaß machen da die Story, die Atmosphäre und der Cast stimmig ist und dadurch ein schöner Film entstanden ist.
 

TheEnemy_Inside

Leinwandlegende
Registriert
26 Jan. 2011
Beiträge
5.586
Filmkritiken
16
AW: Identität

Leider ist es um John Cusack etwas ruhiger geworden

Ja, wahrscheinlich hat er genug Geld. :D
Dass die Überraschung nach der Erstsichtung verflogen ist, finde ich ebenfalls nicht schlimm.

Identität war damals einer meiner ersten DVDs, die ich mir gekauft hatte (ja, ich habe relativ spät damit begonnen^^). Dem entsprechend hänge ich irgendwie an dem Film. :)
 

Carcass77

Filmgott
Registriert
21 Juni 2008
Beiträge
7.387
Ort
Blackwater Park
Filmkritiken
0
AW: Identität

Sehr schöne Kritik, mir hat der Film damals im Kino auch sehr gut gefallen. :hoch:

Warum allerdings die DVD seit März 2004 ungesichtet bei mir ovp im Regal steht, darauf weiß ich leider keine Antwort. :D Auf jeden Fall hat mich Deine Rezension dahingehend angeregt, die Scheibe endlich von ihrem ungesehen-Status zu befreien.
 

deadlyfriend

Casting
Teammitglied
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
17.296
Ort
Planet Erde
Filmkritiken
185
AW: Identität

Ich mag den ebenfalls sehr gerne und kann mich der Rezi nur anschließen. Der Film macht unheimlich viel Spaß und hat wundervolle Elemente, die den Film für mich auch sehr wertvoll machen. Er hat so ein gewisses Independent-Feeling, was ich natürlich sehr mag und auch die Darsteller passen dazu hervorragend. Aber für Cusack habe ich eh spätestens seit "High Fidelity" eine Vorliebe. Den könnte ich mir auch mal wieder ansehen.
 

Tarantino1980

Screenplay
Teammitglied
Registriert
25 Aug. 2008
Beiträge
21.969
Ort
Città di Giallo
Filmkritiken
205
AW: Identität

Ja, wahrscheinlich hat er genug Geld. :D

Das ist immer ein möglicher Grund bei Stars aus Hollywood :nice:

Sehr schöne Kritik, mir hat der Film damals im Kino auch sehr gut gefallen. :hoch:

Warum allerdings die DVD seit März 2004 ungesichtet bei mir ovp im Regal steht, darauf weiß ich leider keine Antwort. :D Auf jeden Fall hat mich Deine Rezension dahingehend angeregt, die Scheibe endlich von ihrem ungesehen-Status zu befreien.

Das freut mich zu hören. Ich muss gestehen es war auch meine Erstsichtung auf DVD. Ich hatte ihn damals im Kino gesehen und ihn mir dann auf VHS gekauft und da auch 2 mal gesehen gehabt. Das es ein Pflicht Update war brauche ich wohl nihct extra zu betonen, aber seitdem Update kam ich nicht dazu ihn mir nocheinmal anzusehen. Von daher war er längst überfällig.

Aber für Cusack habe ich eh spätestens seit "High Fidelity" eine Vorliebe. Den könnte ich mir auch mal wieder ansehen.

Das ist ja mal ein Zufall! Das war auch mein erster John Cusack Film wo ich ihn bewusst wargenommen habe. Natürlich darf man nicht den sehr guten City Hall vergessen, aber den hatte ich erst nach High Fidelity mir angesehen. Ich fand von High Fidelity das Buch schon sehr stark und als ich hörte das es verfilmt wird, hatte ich mich schon sehr auf den Film gefreut und ich wurde auch nicht enttäuscht. Endlich einmal die Musik auch hören um die es im Buch ging. Auch finde ich die Sammelleidenschaft sehr schön dargestellt im Film! Und John Cusack hat die Rolle einfach nur super gespielt!
 

Despair

Filmvisionaer
Registriert
19 Juni 2008
Beiträge
12.550
Ort
Somewhere in Hessen
Filmkritiken
61
AW: Identität

Hm, lauter Lobeshymnen hier. Ich habe den Film damals im Kino gesehen und er hat bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich habe ihn also als recht durchschnittlich in Erinnerung. Wobei... eigentlich habe ich ihn überhaupt nicht mehr in Erinnerung. Vielleicht sollte ich mal wieder einen Blick riskieren. :D
 

Eclipsed

Filmgott
Registriert
2 Sep. 2008
Beiträge
7.009
Ort
Kölle am Rhing
Filmkritiken
7
AW: Identität

Ich finde den Film bis zur Auflösung wirklich gut, danach durchschnittlich und das "Ende nach dem Ende" so ärgerlich, dass ich bei der letzten Sichtung davor ausgeschaltet habe...
 

dax

Filmvisionaer
Registriert
22 Juni 2008
Beiträge
10.547
Ort
The Gem Saloon
Filmkritiken
29
AW: Identität

Ich fand den Film total blöd.
Das Thema gespaltene Persönlichkeit und Schizophrenie ermöglicht den Filmemachern jeglichen Mumpitz, da man ja immer gleich ne "plausible" Auflösung allen Übels in der Schublade hat.
Mich nerven solche Filme einfach.
 
Oben