Die Vögel

Dieses Thema im Forum "Kurzkritiken und Diskussion" wurde erstellt von Tarantino1980, 5. November 2010.

  1. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.775
    Ort:
    Città di Giallo
    Gesamtübersicht aller Kritiken zu Die Vögel:

    #02 05.11.10 Tarantino1980
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2010
  2. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.775
    Ort:
    Città di Giallo

    Die Vögel


    Wenn man alleine schon den Namen Alfred Hitchcock hört geraten viele Filmfans, inkl. mir ins schwärmen! Hitchcock zählt zurecht zu den ganz großen Regisseuren und das hat er mit sehr vielen Filmen bewiesen! Einer dieser legendären Filme ist Die Vögel!

    Bei allen Hitchcock Filmen darf man nie vergessen wann dieser Mann diese Filme gedreht hat. Natürlich könnte man aus heutiger Sicht einen Film wie Die Vögel sehr realistisch und perfekt animiert dank CGI Technik umsetzen. Doch könnte irgendwer dieses Meisterwerk mit soviel Seele und Spannung verfilmen wie es damals Hitchcock gemacht hat? Ich bezweifele es! Aus damaliger Sicht sind die Effekt im Film schon sehr revolutionär und müssen damals auf das Kinopublikum sehr bedrohlich und beänstigend gewirkt haben. Aus heutiger Sicht, im Zeitalter der CGI sind die Effekte vieleicht etwas verstaubt, aber und das finde ich bei solchen Filmen immer wieder genial, genauso beängstigend. Die Atmosphäre in diesem Film ist der Wahnsinn, Spannung pur! Zugegeben die Storyline ist etwas dünn und man hätte sie etwas ausfeilen können, aber braucht das dieser Film? Aus meiner Sicht nicht. Der Film hat alles was ein perfekter Film braucht. Spannung bis zum Ende, sehr gute Schauplätze und Kullissen, Darsteller mit denen man mitfiebert und Kameraeinstellungen die mir immer wieder ein Glücksgefühl bescheren. Alleine die Anfangsszene ist schon ein Traum und sämlitche Szenen in Bodega Bay sollte sich jeder Neuling im Regie Genre sehr genau ansehen. Da kann man eine Menge von lernen wie man Schauplätze gut in Szene setzt!

    Auch der Cast passt sehr gut zum Film. Allen voran natürlich die bezaubernde Tippi Hedren die Ihre Rolle in dem Film einfach nur perfekt spielt. Aber natürlich auch ihr männlicher Gegenpart Rod Taylor spielt seine Rolle sehr gut. Man merkt einfach das die Chemie zwischen beiden gepasst hat. Auch alle anderen Charaktere passten einfach zu dem Film und haben ihren Part überzeugend gespielt.

    Natürlich muss man hier auch noch den Score erwähnen der maßgeblich dazu beiträgt das man halt als Zuschauer in diese bedrohliche Stimmung hineinversetzt wird! Hitchcock spielt hier gekonnt mit den den Nerven des Zuschauers. In einigen Szenen weiß man schon von der ersten Sekunde an das etwas passieren wird und auch wenn man den Film schon kennt, die Begeisterung dieser "Schock-Szenen" ist immer wieder die selbe bei mir!

    Was ich besonders fazinierend finde an dem Film ist die Tatsache, dass er einer der Filme ist den eigentlich jeder kennt, auch wenn er ihn noch nie gesehen hat. Ich stelle einfach mal die Behauptung in den Raum das man jeden, der auch nur ansatzweise Filme gerne sieht, weiß von welchem Regisseur Die Vögel ist und er/sie logischerweise den Filmtitel auch kennt. Würde in einer Quizsendung die Frage gestellt "Nenne fünf Filme von Alfred Hitchcok" würde mit 100% Wahrscheinlichkeit der Film Die Vögel in dieser Aufzählung dabei sein. Und das finde ich doch schon beachtlich wenn man bedenkt das der Film doch schon fast 50 Jahre alt ist, also älter als ich! Und dennoch hat er von seiner Faszination nichts verloren.

    Also wer diesen Film tatsächlich noch nicht gesehen haben sollte muss ihn sich zumindestens einmal ansehen. Ich persönlich kann nicht verstehen wenn jemand sagt das er ihn schlecht findet. Ich kann verstehen wenn jemand sagt das er ihm nicht soviel abgewinnen kann aber Die Vögel ist alles andere als ein schlechter Film. Er ist ein zeitloses Meisterwerk den man als Filmfan gesehen haben muss. Gut das trifft auf so manchen Hitchcock Film zu!

    Das ich hier nur die Höchstwertung 10/10 vergeben kann dürfte klar sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2013
  3. Leatherface

    Leatherface Filmvisionaer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    13.448
    Ort:
    Cast Away
    AW: Die Vögel

    sehr schön geschrieben:hoch:

    wenn ich spontan Filme von ihm nennen müßte, käme mir sofort Psycho und Die Vögel in den Sinn. Leider habe ich mich nie/kaum mit seinen Werken auseinandergesetzt. Einen weiteren Film kann ich auch nur aufzählen, da ich Das Fenster zum Hof erst gesehen habe, nachdem ich Disturbia sah und der mir Lust machte, mir den Hitchcock-Film anzusehen, der dann wiederum um einiges besser als Disturbia war! Viel mehr könnte ich zwar nicht aufzählen, dennoch ist es schon bemerkenswert, daß der Name Hitchcock und auch einige Szenen/Filme omnipräsent sind, auch wenn man die Filme nie gesehen hat.

    Wenn man Hitchcock hört kommt einem wohl sofort Suspense und MacGuffin in den Sinn, auch wenn man sonst nichts weiteres über den Meister gehört hat. Und alleine diese Tatsache spricht schon dafür, was man von seinen Filmen erwarten kann.

    In der Widescreen gibt es die Rubrik "Szenen, die man nie vergisst". Ich finde diese Rubrik echt klasse, da es so viele belanglose Filme gibt, die sofort nach dem ansehen in Vergessenheit geraten und nicht viele Filmemacher Szenen oder gar Filme kreieren, die für immer unvergessen bleiben und selbst nach jahrelanger Zeit, in der man diese Filme nicht gesehen hat, zumindest bruchstückhaft in Erinnerung bleiben. Bekanntestes Beispiel dürfte wohl die Dusch-Szene in Psycho sowie das Ende dieses Films sein.

    Aber auch bei "Die Vögel" kann man dieses Phänomen beobachten. Wenn man den Film überhaupt nicht gesehen hat, weiß (so hoffe ich:)) doch jeder, worum es in dem Film geht.

    Ich habe den Film ja ewig nicht mehr gesehen, dennoch kann ich mich vage an die von Vögeln "besetzte" Landschaften sowie auch konkretere Szenen erinnern. Wobei wohl hier insbesondere die Szene mit ich glaub Tippi auf dem Dachboden in Erinnerung geblieben ist. Oder auch z. B. die Feier sowie die Telefonzelle.

    Irgendwie bin ich jetzt total abgeschweift, aber ich finde, daß das eine ganz große Kunst ist, Filme zu drehen, die einen wie weiter oben beschrieben in Erinnerung bleiben.


    Spoiler!
    Was mir jetzt noch spontan zum Film einfällt, weiß aber nicht, ob es nur ein Gerücht ist, ist wohl, daß der Meister seine Hauptdarstellerin echt "quälte". In der besagten Dachbodenszene hat er wohl echte Vögel an Bändern angebunden, die so nicht wegfliehen konnten und immer wieder Tippi real attackierten. Das ist auf der einen Seite natürlich höchst verwerflich, zeigt aber auch auf der anderen Seite die perfektionistische und leidenschaftliche Art, mit der Hitchcock Filme gedreht hat. Er wollte dieser Szene dadurch mehr authenzität verleihen. /Spoiler Ende

    Kurzum, wie tarantino schon schrieb, Hitchcock und zumindest Teile seiner Filme kennt jeder bzw. sollte jeder kennen, selbst dann, wenn man sie noch nie gesehen hat, insbesondere natürlich den hier rezensierten Film "Die Vögel"
     
  4. Darkknight666

    Darkknight666 Filmgott

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bamberg
    AW: Die Vögel

    Da kann ich nur zustimmen, "Die Vögel" ist ein klassiker, und wird es wohl auch immer bleiben einer meiner Alltime Favouriten und ich habe ihn auch erst vor kurzem gesehen, und er hat mir wie immer viel Spaß gemacht, ein Film der einem wirklich 90 Minuten am Stück fesselt und eigentlich nie langweilig wird, denn es passiert eigentlich immer etwas wirklich ruhige Szenen hat man eigentlich nur am Anfang und am Ende des Films, aber sonst ist immer irgendwas los und die Vögel entweder sammeln Sie sich gerade oder sie greifen an.

    Nur was ich gar nicht verstehe, ist es eigentlich die Frau selbst ich weiß jeztt nicht ihren Namen die die Attacken auslösen oder gibt es da eine andere Ursache das hab ich bisher nie rausgekriegt. Was mir besonders gefällt ist auch das Hitchcock in jedem seiner Filme selbst einen kleinen Auftritt hat, wenn auch nur kurz aber drin ist er meistens, in irgendeiner Form.

    Leider gibt es solche FIlme in der Form nicht mehr, sondern es ist alles meist nur noch CGI Überladen und voller Effekte die oft einem vom eigentlich Film erlebnis komplett rausreisen, wie ich schon bei den Edgar Wallace Filmen geschrieben habe sind es meist solche kleinigkeiten die für mich einen Film ausmachen, ich schau mir auch sehr gerne neuere Filme an, aber die alten zeigen oft noch mehr können.

    Ich gebe ihm auch die Höchstnote, und ich hoffe das er noch von anderen genauos gesehen wird.

    10/10
     
  5. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.320
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Die Vögel

    Hitchcock hat es bewusst offengelassen, was ich persönlich als perfekt erachte. Es gibt da zwar mehrere Theorien, aber keine Lösung. Einmal das die Schuld an Melanie liegt, warum auch immer. Des weiteren als Rache der Vögel, die auf die Zerstörung der Umwelt reagieren. Für Hitchcock zu schwülstig. Interessant hingegen finde ich die Metapher mit der Mutter. Sie ist gegen Melanie, den ganzen Film über und attackiert sie. Gegen Ende hat sie sie akzeptiert und die Vögel gaben Ruhe.


    Seinen besten Cameo hat er in "Das Rettungsboot". Da er auf offener See schlecht irgendwo auftauchen konnte, sieht man ihn in der Zeitung in einer Annonce:)


    Meine Rede. Viele neueren Filme können gegen "Die Vögel" meistens einpacken, bevor sie ausgepackt haben. Dramaturgie, Charaktereinführung, Tricktechnik (nehm den Jungs mal ihren Computer weg) und Spannungsaufbau sind fast einzigartig. Obwohl der Film von seinen Tricks und den Effekten lebt, macht er nie den Eindruck das die Technik der Hauptdarsteller ist.
    Hitchcock ist für mich der beste Regisseur aller Zeiten und wird es wohl auch immer bleiben!
     
  6. MiriQ

    MiriQ Golden-Globe-Gewinner

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    Zauberwald
    AW: Die Vögel

    Das ist schon erstaunlich, dass es Filme wie diesen gibt, die eigentlich jeder kennt. Bei mir ist es auch eine ganze Weile her, dass ich den Film gesehen hab. Aber ich erinnere mich auch noch genau an gewisse Szenen, die in meinem Hirn festsitzen. Was mich damals total schockiert hat, war das Bild auf dem Spielplatz, als die ganzen Klettergerüste voll von Krähen waren und dann diese Geräusche dazu! Das muss man erstal schaffen, so ein eigentlich simples Bild so wirken zu lassen, dass man unheimliche Angst kriegt. Ich meine, es passiert ja erstmal nix, die sitzen einfach nur da. Aber man fühlt sich unmittelbar bedroht.
    Und irgendwie sehe ich auch immer noch die zwei Vögel in ihrem Käfig, wie sie sich bei der Autofahrt in die Kurven legen...krass. Na ja und die Telefonzelle natürlich und der Dachboden...wird wieder mal Zeit.
    Das schlechte an den ganzen neuen Effekten ist wahrscheinlich, dass man als Zuschauer so fasziniert davon ist, wie die das so echt hingekriegt haben, dass die Handlung des Filmes in dem Moment in den Hintergrund tritt. Und im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch, dass der Regisseur den Zuschauer mit diesem Trick ablenken kann, um Schwächen zu kaschieren und das wird leider häufig ausgenutzt.
     
  7. Despair

    Despair Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    12.290
    Ort:
    Somewhere in Hessen
    AW: Die Vögel

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Hitchcock deshalb eine relativ unbekannte Schauspielerin für "Die Vögel" ausgesucht hat. Bei den bekannten Damen konnte er das nicht bringen. :D Aber Tippi Hedren hatte es sowieso nicht gerade leicht mit Hitchcock, wenn die Gerüchte stimmen. ;)

    Den Film habe ich schon lange nicht mehr gesehen, aber ich habe ihn als sehr gut in Erinnerung. Hätte nicht gedacht, dass Vögel so erschreckend wirken können. Neben Hitchcock hat das bei mir nur noch Argento mit den Rabenszenen in "Opera" geschafft.
     
  8. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.775
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Die Vögel

    Danke :kiss:

    Die von den Vögel besetzten Landschaften sind genial und die Szene auf dem Dachboden bzw. die ganze Sequenz in der Innenstadt wo sich dann unter anderem Melanie in der Telefonzelle stellt ist legendär. Immer wieder ein Genuß das zu sehen!

    Sehr interessant :hoch: Finde ich auch ehrlich gesagt die beste Erklärung.

    Wahre Worte deadly. Ich bin natürlich auch ein großes Fan heuter CGI Technik aber was immer im Vordergrund stehen muss ist der Film! Die Story, der Aufbau und die Handlung und die Effekte sollten den Film unterstützen und nicht überladen! Hitchcock hat es bei Die Vögel wirklich geschafft, das obwohl die Effekte für damalige Verhältnisse genial waren, sie dennoch nicht der "Hauptdarsteller" in diesem Film ist. Es sind Gott sei dank nicht die Effekte die diesen Film so einzigartig und unvergessen machen!

    Da stimme ich Dir vollkommen zu Miri! Diese Szene ist der absolute Wahnsinn. Man sieht anfängtlich nur ein paar Krähen die dann schlagartig immer mehr werden. Man hat als Zuschauer sofort von Anfang an das Gefühl hier passiert gleich was, aber was dann passiert ist besser als jedes Sylvesterfeuerwerk!
     
  9. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.320
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Die Vögel


    Das ist Suspense! Der Zuschauer weiß etwas mehr als die Charaktere. Er ist einen Schritt voraus und deshalb nimmt die Spannung zu, da er weiß das gleich etwas passieren wird.Hitchcock mochte das lieber als "Surprise". Die Szene ist dafür ein Paradebeispiel. Erst setzt sich eine Krähe auf das Klettergerüst. Dann die nächste und die nächste, während Melanie davor sitzt und nicht merkt was im Hintergrund passiert. Nur der Zuschauer weiß es. Zum bersten spannend!
     
  10. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.320
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Die Vögel


    Der "Score" ist hier sowieso der Hammer. Was da gebaut wurde ist für mich immer noch unglaublich. Für den Film soll keine einzige echte Vogelstimme verwendet worden sein.

    Was ich am Film unglaublich schätze ist diese oft kritisierte Langeweile. Der Beginn, die Vorstellung der Charaktere ist für mich einfach perfekt. Erst dreht er eine typische Romantik-Komödie für die damalige Zeit und macht das so superb, das man die Anfänge der beiden mit viel Vergnügen ansieht. Okay, Leute die den Film nur wegen des Horrors geschaut haben, haben das wahrscheinlich als langweilig gesehen. Da ist soviel Witz und Charme drin, das ich auch gegen einen Film in diesem Stil nichts einzuwenden gehabt hätte. Man ist so gespannt auf seine Reaktion, wenn er die Sperlingspapageien entdeckt, das man gar nicht mehr merkt, was für ein Genre man gerade schaut. Man verfolgt sie im Boot mit viel Spaß und beobachtet ihn im Auto und wartet jetzt auf die Reaktion von ihm, wenn sie sich am Bootssteg wieder begegnen. Dann reißt dich die Möwe aus allen Gedanken und du realisierst wieder, das es in dem Film noch um was gänzlich anderem gehen wird.
    Die Szene finde ich dramaturgisch einfach phänomenal.
     
  11. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.775
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Die Vögel

    Echt es gibt leute die den Film langweilig finden? Kann ich wirklich nicht verstehen. Ich stimme Dir da vollkommen zu. Der Anfang könnte auch aus einem Rock Hudson und Doris Day Film stammen, aber das hat mich auch nicht gestört. Die Anfangs-Sequenz im Vogelgeschäft gefällt mir da auch sehr gut!

    Stimmt auch diese Szene ist Spannung pur. Vorallem wie sie sich ins Haus schleicht und auch vorher den Motor vom Boot ausschaltet um nicht gehört zu werden. Auch das fande ich sehr gut in Szene gesetzt. Generell die ganze Zeit als Melanie sich in Bodega Bay umsieht um rauszufinden wo Mitch wohnt. Auch hier hat Hitchcock den Kleinstadt Charme sehr gut eingefangen. Man überlege nur mal die Szene in der heutigen Zeit. Melanie bekäme nirgendwo eine brauchbare Antwort, ihr Auto würde geklaut und sie wäre schon min. einmal einem Gewaltverbrechen entkommen müssen bevor sie Mitch überhaupt das erste mal in Bodega Bay sieht! Aber nicht in einem Hitchcock Film. Er nimmt sich die Zeit um alles in Ruhe aufzubauen, alltägliche Szenen zu zeigen die ohne große Handlung dennoch spannend und atemberaubend schön sind!
     
  12. Darkknight666

    Darkknight666 Filmgott

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bamberg
    AW: Die Vögel

    Ich kenne ein paar Leute die den Film total schlecht finden, aber die haben auch nicht wirklich einen Geschmack für solche Filme, bei denen muss es andauernd krachen, oder das Blut nur so fließen, dann sind es gute Filme. Aber mir ist das egal, ich mag auch gerne mal nen Action oder Horrorfilm, aber brauch dann wieder mal was ruhigeres.
     
  13. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.775
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Die Vögel

    Da fällt mir immer wieder eine Geschichte ein wo ich einfach nur fassungslos die Sache wargenommen habe. Ich war mit freunden damals im Kino und wir haben uns Der Soldat James Ryan angesehen. Und bei den Szenen wo es "zur Sache" ging saßen wir mit bedrückter Miene im Kino weil es sich um keine fiktive Story handelt sondern einen wirklich existenten Krieg. Die "Kiddies" haben die Szenen aber so abgefeiert als wenn sie einen neuen Action Streifen oder Horror Film sehen würden. Fand ich damals sehr erschrekend, das nur mal so am Rande.

    Also von daher kann ich mir vorstellen das für solche Leute Hitchcock Filme im Allgemeinen das beste Schlafmittel ist was sie kennen. Banausen :bart:
     
  14. Leatherface

    Leatherface Filmvisionaer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    13.448
    Ort:
    Cast Away
    AW: Die Vögel

    Oh man, hack doch nicht so auf den armen kiddies so rum:p Die waren doch noch grün hinter den Ohren.:) Aber es stimmt schon, die Eröffnungssequenz von James Ryan hat mich auch extrem fassungslos zurückgelassen. Bei Rambo z. B. gerate ich dann aber in Extase:D

    Aber es stimmt schon, man sollte doch in irgendeiner Weise sich vorab informieren, WAS für einen Film man sich anschaut, wenn es nicht grad ein Spontanbesuch/ ich lass mich mal überraschen Besuch wird. Und bei Ryan sollte man auch schon von der Allgemeinbildung her wissen, was denn da einen nun erwartet.

    Ich hab auch mal ähnliches, allerdings weit weniger brisant, im Kino erlebt. Da saß ich im Blair Witch Project, den ich einsame Spitze finde, und konnte sehr lustlose Kiddies beobachten, bis einer dann den Spruch rausbrachte: "man, ist der langweilig und scheiße, ich dachte, der wäre so wie Scream!" Oh man, da wäre ich am liebsten aufgestanden und hätte dem Typen eins auf die Omme gegeben, bevor ich den aus dem Kino rausgeschmissen hätte:D
     
  15. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.320
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Die Vögel

    Noch eine Info:

    Da wir ja wissen das in Hollywood Innovation und Kreativität das größte Gut ist, arbeitet man an einem Remake. Melanie Daniels soll von Naomi Watts gespielt werden. Das könnte dann auch das einzigst Sehenswerte sein, denn produziert wird er von Michael Bay:runter:
     
  16. Leatherface

    Leatherface Filmvisionaer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    13.448
    Ort:
    Cast Away
    AW: Die Vögel

    und dank Naomi werde ich blöder wahrscheinlich wieder ins Kino rennen:autsch::D
     
  17. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    19.444
    Ort:
    Twin Peaks
    AW: Die Vögel

    Der Film ist schon seit Jahren in Planung und es wird bestimmt auch noch viele Jahre dauern bis der Film erscheint.

    Den Klassiker habe ich auch schon gesehen, aber die Sichtung ist bereits viele Jahre her, denn er gehörte zu den ersten „Klassikern", die ich gesehen habe, da ich mir damals die große Kollektion von Alfred Hitchcock aus dem Hause Universal gekauft habe. Für mich gehört der Film „Die Vögel" nicht zu den besten Filmen von Hitchcock, aber genauer kann ich meine Meinung leider nicht kundtun, aber das werde ich nachholen.
     
  18. deadlyfriend

    deadlyfriend Casting Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    16.320
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Die Vögel


    Der Start ist wohl für 2013 geplant. Also genau 50 Jahre später.
     
  19. Tarantino1980

    Tarantino1980 Screenplay Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    18.775
    Ort:
    Città di Giallo
    AW: Die Vögel

    Da sag ich nur autsch :autsch:. Von so einem Film sollte es kein Remake geben und wenn dann bitte nicht von Michael Bay. Der kann sachen in die Luftjagen und ein paar schicke Slow-Motion aufnahmen aber das war es dann auch schon. Spannung und vorallem Horror sind nicht sein Ding! Da gäbe es bessere Kandidaten aber ich bin weiterhin der Meinung von so einem Film darf es kein Remake geben, so gerne ich auch Naomi Watts sehe!
     
  20. Willy Wonka

    Willy Wonka Locationscout Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    19.444
    Ort:
    Twin Peaks
    AW: Die Vögel

    Michael Bay ist nur der Produzent und daher wird auch nichts unnötig in die Luft gejagt und als Produzent ist Bay langsam auch sehr routiniert und scheinbar hat er es sich zu seiner Aufgabe gemacht jeden bekannten Horrorfilm eine Neufassung zu spendieren. Da wird in den nächsten Jahren noch viel auf uns zu kommen. :bart:
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht