Bands die ihren Stil komplett geändert haben

Dieses Thema im Forum "Jukebox" wurde erstellt von BladeRunner2007, 6. August 2018.

  1. BladeRunner2007

    BladeRunner2007 Filmvisionaer

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    10.193
    Ort:
    Monroeville Mall
    Die ersten beiden Bands, die mir da auf Anhieb einfallen sind:

    1. Thirty Seconds to Mars
    2. Linkin Park

    Beide fingen sehr stark mit aggressiven Alternative Rock bzw. Nu Metal an und sind nun leider komplett zum absolue seelenlosen, belanglosen und null innovativem Mainstream Pop übergegangen. Ich finde diese Entwicklung sehr erstaunlich, vor allem, weil die Bands überhaupt nicht mehr so klingen, wie zu ihren Anfangszeiten. Und der ursprüngliche Sound hat mich ja eigentlich zu einem Fan gemacht. Doch alles nach deren 2. Album ist kompletter Müll und es wird mit jedem Album schlechter imo. Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit anderen Bands gemacht?!
     
  2. The rejected

    The rejected Filmgott

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    7.435
    Ort:
    Wagnerstadt
    Ja, In Flames.
    Anfangs Mitbegründer der Göteborg Melodic Death Metal, heute fast schon Mainstream Popmetal Gewürge....
    Das letzte gute Album war Come Clarity und das ist mittlerweile auch schon 12 Jahre alt.
    Danach wurden sie von Album zu Album für mich belangloser.
     
  3. Carcass77

    Carcass77 Filmgott

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    7.207
    Ort:
    Blackwater Park
    The Gathering...Begannen als Doom/Death-Band, spielen jetzt (bzw. seit längerem) Alternative Rock. Mit dem Unterschied zu In Flames, dass sie nach wie vor gute Alben herausbringen.
     
  4. tikiwuku

    tikiwuku Filmvisionaer

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    11.354
    Ministry haben ihren Stil auch komplett geändert. In den 80ern war es noch Synth Pop, heute ist es Industrial Metal

    Slipknot hat sich IMO auch sehr gewandelt. Waren sie damals noch eine laute und experimentelle Band, sind sie heute vergleichsweise ruhiger und die letzten Scheiben fand ich ziemlich schwach. Haben aber auch leider ein langjähriges Mitglied verloren und sind untereinander wohl auch etwas zerstritten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2018
  5. Count Dooku

    Count Dooku Walk of Fame

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    4.719
    Mir fallen aus den 70ern auf Anhieb diese Bands ein:

    Deep Purple
    Die erste Besetzung hatte einen anderen Sound als bei zweiten Besetzung aus der Alben wie "In Rock", Maschine Head oder "Fireball" hervorgingen. Mit der dritten Besetzung mit David Coverdale wurde der Sound immer mehr in Richtung Funk gelenkt.

    Uriah Heep
    Da ist mit den Umbesetzungen auch der Sound immer mehr in Richtung Mainstream gelandet.

    Genesis
    Nach dem Ausstieg von Peter Gabriel war der Sound imo noch nahe an den alten Alben. Als Steve Hackett ausstieg wurde der Sound immer kommerzieller z. B. "Invisible Touch". Mit Ray Wilson wurde der Sound wieder besser, aber die damaligen Fans hatten kein Interesse und so ist die imo tolle Zeit schnell wieder vorbei gewesen. In den Biographien wird diese kurze Phase imo sehr gern ignoriert oder mit ein paar Sätzen abgetan.

    Ritchie Blackmore's Rainbow

    Die ersten drei Alben sind großartige Rocknummern und die Live-Alben aus der Zeit sind klasse. Aber dann wollte Blackmore mehr Radio-taugliche Songs machen um auf dem amerikanischen Markt einzuschlagen. Dio hatte daran kein Interesse und stieg aus. Radiotauglich waren die Songs dann schon, aber wirklich gefallen haben sie mir mit Ausnahme von "Streets of Dreams" nicht.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht